» »

Depersonalisation / Derealisation

H+atvuie~lefr!agexn hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich leide seit circa 4 Monaten unter oben genannter Krankheit (wenn man das Krankheit nennen kann) Am Anfang war es ganz schlimm war im Media Markt und auf einmal wurde mir total schwindlig mit Atemnot usw... und ich dachte ich kippe um. Habe ich mir auch nur gedacht vll. einfach Unterzucker/Kreislaufbeschwerden, dass es eben wieder weg geht. Ging auch weg aber irgendwie war alles anders. Die Umwelt kam mir fremd vor, das machte mir richtig Panik/Angst.

Probleme hab ich vorallem mit dem Licht das es mir so komisch vorkommt. Meistens mit der Helligkeit, mal zu dunkel mal zu hell (also Probleme mit künstlichen Licht). Und mir ist auch aufgefallen das ich irgendwie Gefühlsleer bin. Nicht ganz den Lachen und Freude empfinde ich schon noch, tut auch gut.

War dann bei einem normalen Hausarzt der hat mich dann mit der Diagnose "depressive Entwicklung" zum Psychiater geschickt, dieser hat mich dann in eine Psychiatrische Klinik überwießen, in der ich dann auch 3 Wochen in Behandlung war. In der ersten Woche, machte das noch alles schlimmer hab dann 2x eine Panikattack gehabt. Und war auch mal 1-2 Tage richtig niedergeschlagen. Teilweiße auch leichte Atemnot.

Diese Symptome sind jetzt alle nicht mehr da (Gott sei Dank!) Kriege jetzt Lyrica/Pregabalin 25mg, dreimal täglich (morgens,mittags und abends) Laut Ärztin nur um mich in Situationen wo die DP/DR stärker ist, mich ein wenig zu beruhigen. Da Sie der Meinung war das ich nur leichte Symptome zeige/habe.

Nun stellt sich mir die Frage wie lange wird das noch dauern? Mittlerweile kann ich eigentlich damit leben, schön ist es zwar nicht aber naja das Leben muss ja weiter gehen.

Hocke auch viel am PC, bin leidenschaftlicher Zocker mit meinen Kumpels aus dem Real Life, aber ich kann mich irgendwie überhaupt nicht wenn ich einen Text lese mich darauf konzentrieren, mal kommt mir die Schrift zu scharf vor oder zu unscharf. Kann sowas auch von der DP/DR kommen? Bein Augenarzt und beim Optiker war ich auch schon da passt alles. Und im Krankenhaus wurde auch ein komplett Check gemacht, körperlich bin ich gesund, da passt alles. MRT musste ich auch über mich ergehen lassen, da haben Sie Gott sei Dank auch nichts gefunden.

Vll. sind ja hier noch andere Leidensgenossen^^ Die ähnliche Symptome haben. Und mir bisschen beistehen können. Vielleicht hat ja jemand auch Probleme mit dem Sehen in Bezug auf DR/DP.

Mit freundlichen Grüßen

hatvielefragen :)

Antworten
M.urtxel


Was machst du beruflich?

Ein geregelter Alltag hilft hier viel.

Das du schnell gehandelt hast mit Arzt und Klinik ist schon sehr gut, ist eine ambulante Psychotherapie geplant? Die könnte hilfreich sein.

H7a(tvie lef^raxgen


Ich bin auch während die Krankheit angefangen hat weiterhin in die Arbeit gegangen. Beruflich bin ich Schlosser und arbeite jeden Tag 8 Stunden :) Bin 23 Jahre alt, und seit 1 Jahr Facharbeiter. Und mein Chef hält viel von mir, und unterstützt mich auch nachdem ich ihm gesagt habe wie meine aktuelle Situation ist.

H7atvielkefragxen


Ach ganz vergessen ambulante Psychotherapie hatte ich schon 1x der nächste ist wieder im März.

MwuLrtxel


Ok, du hast gute Voraussetzungen, um wieder sehr stabil zu werden. Du bist gut informiert, hast auch selbst für entsprechende Behandlung gesorgt und dein Umfeld ist wohl auch gesichert. Ich wünsche dir alles Gute auf deinem (vielleicht auch teilweise noch schwierigen) Weg zurück zu alter Sicherheit.

Jgulexy


Ach ganz vergessen ambulante Psychotherapie hatte ich schon 1x der nächste ist wieder im März.

Wieso nur so selten? Ich kenne das, dass man es jede Woche hat oder alle 2 Wochen... ":/

H&atviedlefragexn


@ Murtel:

danke für die Aufmunterung!

@ Juley:

weiß ich nicht... Bei der Psychologin bei der ist jetzt 1x war, hört jetzt auf in der Praxis zu arbeiten, also kann ich beim

nächsten Psychiater alles nochmal von vorne erklären... Auch blöd

Kann vielleicht auch jemand was sagen ob solche Symptome vorkommen können die ich beschrieben habe? Hab ich vergessen zu fragen bei der letzten Psychotherapie :)

Jnuley


Meinst du jetzt Psychologe oder Psychiater? Das ist ein Unterschied... %:|

Srpinnserixn


Kann vielleicht auch jemand was sagen ob solche Symptome vorkommen können die ich beschrieben habe?

Ich verstehe die Frage nicht. |-o Meinst du sowas hier:

Hocke auch viel am PC, bin leidenschaftlicher Zocker mit meinen Kumpels aus dem Real Life, aber ich kann mich irgendwie überhaupt nicht wenn ich einen Text lese mich darauf konzentrieren, mal kommt mir die Schrift zu scharf vor oder zu unscharf. Kann sowas auch von der DP/DR kommen?

Kann auch daher kommen dass du viel auf den Bildschirm schaust.

Vergisst du vielleicht manchmal beim Spielen die Zeit? Also dass du lange wach bist? Und isst du regelmäßig und genug?

Depersonalisation seh ich übrigens im Beschriebenen nicht.

H&atQvielezfraxgen


Also Symptome von Depersonalisation hab ich eigentlich nicht das weiß ich selber, eher die der Derealisation. Ja ich schau viel auf den Bildschirm und auch lange aber ich hab die Uhrzeit immer im Auge und mach auch eigentlich recht viel Pausen.

Den Unterschied zwischen Psychologe und Psychiater kenne ich gar nicht :)

Heatvielefcragexn


Man blöd das es hier keine Editierfunktion gibt.

Ja das mit dem auf dem Bildschirm nicht konzentrieren können mein ich und die Sachen mit dem Licht die ich beschrieben habe, ich weiß ja nicht wie es anderen Betroffenen geht.

Jeulxey


Psychiater = Arzt. Das heißt er darf auch Medikamente verschreiben.

Psychologe = der, bei dem man Therapie macht ;-) Gibt auch Ärzte, die Therapie machen, aber eher selten. Die Psychologen haben Psychologie studiert + Zusatzausbildung und dürfen nichts verschreiben.

H-atvJielefyragxen


Ah Ok danke für die Aufklärung dann war ich beim Psychiater bzw. bei einer Psychiaterin.

Darauf hab ich gar nicht geachtet ^^

SopPinnexrin


ich weiß ja nicht wie es anderen Betroffenen geht.

Hmmm also ich kenne das auch, dass ich manchmal schlechter sehe (oder höre), hab das aber noch nicht mit der Derealisation in Verbindung gebracht, eher mit Stress. Nicht richtig lesen zu können (verschwindende Wörter im Text als hätte man in die Sonne geguckt) kenne ich auch als Nebenwirkung von Carbamazepin, das ist auch ein Antiepileptikum wie das was du nimmst. Aber die Symptome sind bei dir jetzt weg, oder?

Und mir ist auch aufgefallen das ich irgendwie Gefühlsleer bin. Nicht ganz den Lachen und Freude empfinde ich schon noch, tut auch gut.

In einer Klinik in der ich mal war haben sie gesagt, die Gefühle müssen fließen. Wenn man also nach dieser Logik nur in der Lage ist ein einziges Gefühl zu empfinden (oder zwei von den fünf "Grundgefühlen") ist das nicht gesund, selbst wenn es Freude ist.

H.atvMielefrxagen


Naja ich kanns nur schlecht beschreiben... Sie verschwimmen nicht ich kann mich nur irgendwie nicht darauf konzentrieren, vielleicht liegt es auch daran das ich anscheinend Probleme mit künstlichem Licht habe. Kommt mir halt irgendwie entfremdet vor. Ist nicht mehr so wie es sein sollte/war.

Aber wird meiner Meinung nach Woche für Woche besser, heute und gestern habe ich eigentlich fast 0 Probleme gehabt und auch nicht daran denken müssen. Ich bin guter Hoffnung aber es wäre natürlich schön wenn alles schneller gehen würde :)

Neuroleptika hab ich damals nur 1 Woche gekriegt und zwar 1 mg um zu schauen ob sich etwas ändert. Dem war aber nicht so, nur durch das Zeug war ich in der Früh immer so müde, das man mit mir nichts machen hatt können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH