» »

ich bin so (lebens?)müde...

Alias 716970


Vielleicht war es sein eigentlicher Wunsch, dass du diese Frau sein mögest. Die Freundschaft von Männern zu Frauen ist oft einfach nur eine verhinderte Liebesbeziehung, was grundsätzlich eine schlechte Voraussetzung ist.

War inzwischen auch eine Vermutung von mir, mit der verhinderten Liebesbeziehung. Würde einiges erklären. Vielleicht wäre es nicht so hart, wenn die Situation anders wäre und es nur um uns beide ginge. Aber so einfach ist es in diesem Falle leider nicht.

Die letzte Nacht war kurz, weil die Gedanken mich nicht schlafen lassen haben. Ich bin so müde und hoffe, diesmal klappt es mit erholsamen Schlaf besser.

Gute Nacht und danke.

Alias 716970


Auf mein Mail von Sonntagabend habe ich keine Reaktion erhalten. Das wäre früher niemals vorgekommen. Eine Antwort kam immer nach 1 bis 2 Tagen, umgekehrt genauso. Ich habe ihn auch auf die von ihm zum ersten Mal nicht eingehaltene Abmachung aufmerksam gemacht. Ich hoffe, er schämt sich wenigstens. Es ging dabei um ein größeres Weihnachtsgeschenk für eine Person, die ihm bisher mehr als wichtig war. Aber das scheint jetzt alles Vergangenheit zu sein. Ich könnte ihn gerade echt...bin so sauer! >:(

dyoomhxide


es ist sogar eher so, dass ich zu viel Bedeutung für ihn hatte. Er hatte eine Schwäche für mich. Hat es aber mangels Erfolg mir gegenüber als Freundschaft deklariert. Also so sehe ich das mittlerweile. Es kann keine echte Freundschaft gewesen sein, denn dann hätte er mich niemals so eiskalt abserviert. :|N Das macht mich fast ein wenig wütend, sauer. Er war schon wie ein Familienmitglied. Und nun ist da eine Lücke.

Dann ist die Sache doch Glasklar wie du selbst schon erkannt hast. Er wollte dich als Partnerin aber du ihn nicht. Jetzt hat er eine und du bist abgemeldet. Vermutlich war er nur mit dir befreundet weil er sich irgendwelche Chancen ausgerechnet hat wenn er "am Ball bleibt". Anscheinend hast du das sogar selbst erkannt und von daher wundere ich mich dass du dich jetzt wunderst. Das war absehbar.

Aber warum lassen manche Menschen ihre Freunde dafür derart fallen?

Das war aus seiner Sicht keine Freundschaft wie du schon bemerkt hast und einseitige Freundschaften gibt es nicht.

Das ist, was ich nicht verstehe. Ich habe es auch nicht getan, es käme mir nie in den Sinn. Mir wichtige Menschen bleiben wichtig. Sie verlieren doch nicht von heute auf morgen an Bedeutung, nur weil ich mich verliebt habe.

Vielleicht ist er auch mal in dich verliebt gewesen aber hat es dir nie erzählt.

Alias 716970


Das passt auch zu der Szene, die er mir an Heiligabend gemacht hat. Im Auto fing er plötzlich an zu schreien, als ich ihm die Frage bezüglich eines Mannes, mit dem ich kurz liiert war, beantwortete. Das alles ergibt heute einen Sinn für mich. Das Gefühl des verletzt und enttäuscht seins wird dadurch aber nicht besser. Im Gegenteil, jetzt fühle ich mich noch mehr verarscht als vorher. :°(

d'o]omhxide


Weißt du, ich kenne solche "Freundschaften" selbst. Ich war mal ein dummer Teenager und habe mich unendlich in ein älteres Mädchen verliebt die mir aber, noch bevor ich dazu kam das zu äußern, vor den Latz knallte wie lächerlich es wäre wenn wir beide eine Beziehung hätten. Urkomisch wäre das und unvorstellbar weil wir doch so gute Freunde wären aber Grundverschieden und sowieso würden wir vom optischen überhaupt garnicht zusammenpassen. *Paff*

Ich habe den Kontakt trotzdem aufrecht erhalten weil ich mir dachte, hey... vielleicht merkt sie irgendwann dass ich eigentlich ein Hauptgewinn bin. Dieser Moment kam nur leider nie. Mit der Zeit lernte ich ihre ganzen Heinis kennen und war damit sehr unglücklich. Ich bemerkte auch dass sie viele Freunde hatte die anscheinend dasselbe Problem hatten wie ich. Irgendwann lernte ich dann eine Frau kennen mit der es einfach gepasst hat und so konnte ich sie langsam vergessen.

Heute denke ich, sie wusste ganz genau dass ich auf sie gestanden habe und mit ihrem Kommentar wollte sie mir den Wind aus den Segeln nehmen so im Sinne von "Versuch es garnicht erst Buschi". Die Aufmerksamkeit hat sie aber sichtlich genossen und manchmal denke ich auch das es ihr gefallen hat wenn ich betrübt war wenn sie mir ihren Neuen vorgestellt hat. Beim Umzug oder wenn man mal wo hinmöchte ist so eine Freundschaft ja auch ganz praktisch.

Von daher sehe ich das heute etwas anders. Ich finde es unfair jemanden eine Freundschaft abzuverlangen obwohl der ganz offensichtlich mehr von mir möchte. Es ist für die andere Person furchtbar so am langen Arm zu verhungern und noch mit ansehen zu müssen wie andere das anfassen was man selbst begehrt. Nicht jeder ist in dieser Situation dann in der Lage da einen Cut zu machen weil man irgendwie doch immer noch Hoffnung hat dass später mal was gehen könnte. Als vernunftbegabter Mensch sollte man dem anderen sowas nicht zumuten.

Im Gegenteil, jetzt fühle ich mich noch mehr verarscht als vorher. :°(

Die Frage ist nur: Von wem?

MJoinikxa65


Hattest du denn überhaupt keine Anhaltspunkte dafür, dass er eigentlich mehr wollte als Freundschaft? Ich habe das ja auch mehrmal erlebt, 2 Männer haben mir unmissverständlich dann klar gemacht, dass Freundschaft nicht geht, was mich jedesmal beeindruckt hat. Mit einem anderen war ich dann aber sehr innig und lang befreundet, dann wurde sogar ein halbherziger Beziehungsversuch daraus, weil er das auch nicht mehr wollte und das war wirklich eine ganz schlechte Idee. Ich bin dann zu dem Schluss gekommen, dass Freundschaft mit Männern wirklich nur selten klappt und habe mich dann nicht mehr so darauf eingelassen. Jedenfalls nicht in dieser Intensität. Und ich habe auch begriffen, dass ich dann eben auch einen Verlust hinnehmen muss, wenn ich einen (verliebten) Mann als Freund loslasse, es funktioniert so einfach nicht. Mögen andere Frauen vielleicht da und dort andere Erfahrungen gemacht haben, aber bei mir war es so.

C9indeIrexlla?68


Er hatte eine Schwäche für mich. Hat es aber mangels Erfolg mir gegenüber als Freundschaft deklariert.

Das war dir doch aber sicher schon länger klar. Deshalb versteh ich nicht, warum du jetzt plötzlich so aus allen Wolken fällst ...? Und warum fühlst du dich verarscht?

Ich kenne das - wie sicher viele Frauen - übrigens sehr gut, ich bin einige Male mit Männern gut befreundet gewesen, die "eigentlich" mehr wollten. Ich wusste aber immer, dass ich mich auf dünnem Eis bewege, dass irgendwann die Frusttoleranz gesprengt sein würde...

In einigen Fällen war ich auch sehr verletzt und fühlte mich irgendwie ausgenutzt ... dabei, mal ganz ehrlich, ich habe ja auch in gewisser Hinsicht die "Schwäche für mich" ausgenutzt in meinem Bedürfnis nach freundschaftlicher Nähe - etwas, was viele /die meisten (?) Männer gar nicht so haben, denke ich mal.

MJonitkaa6x5


dabei, mal ganz ehrlich, ich habe ja auch in gewisser Hinsicht die "Schwäche für mich" ausgenutzt in meinem Bedürfnis nach freundschaftlicher Nähe - etwas, was viele /die meisten (?) Männer gar nicht so haben, denke ich mal.

Ja, das kommt hin, ging mir auch so. So eine Freundschaft hat schon was..

dWoo{mhixde


Man kann halt nicht Anziehung der einen Seite plötzlich einseitig zur Freundschaft umdeklarieren nur weil einen das, aus welchen Gründen auch immer (Nähe, Komfort), ganz gut in den Kram passt. Das wird nicht funktionieren und so gelingen tatsächlich auch keine Freundschaften mit dem anderen Geschlecht.

Alias 716970


Ungeachtet dessen muss ich das ja trotzdem verarbeiten. Ja, ich bin überrascht, weil ich dachte, dass er anders wäre. Weil ich seinen Worten Glauben geschenket habe. Ich war wirklich überaus naiv.

Allerdings gibt es dann so auch kein Zurück mehr für ihn. Falls Probleme oder das Aus seiner Beziehung drohen, muss er damit woanders hin. Er hat mir den Rücken gekehrt und nicht ich ihm. Damit muss er nun klarkommen. Er hat ja noch andere, männliche Freunde. Zwar mehr so lockere, aber durchaus so was wie Freunde.

Es war in jedem Fall sehr erhellend für mich diesen Faden zu eröffnen. Tief in mir drin ahnte ich vielleicht etwas, aber jetzt sehe ich so klar wie selten. Alles, was er für mich/uns getan hat, war nie ohne Hintergedanken. Er wollte mir wohl immer zeigen, was er für ein toller Partner wäre, wenn ich denn nur wollte.

Irgendwie werde ich wohl drüber wegkommen. Ich muss ja. Aber es gibt da eben nicht nur mich, sondern noch eine andere Person, die das sehr mitnehmen wird. Und das tut mir so leid, sie wird das noch nicht verstehen können. Ich will ganz ehrlich sein, dafür hasse ich ihn! Die Leidtragenden sind immer die kleinen Mäuse. :°(

C*ind$eregll>a68


Ich finde, du solltest nicht in der Opferrolle verharren. Die Beziehung zwischen euch war schief, nicht ausbalanciert, er hat nicht das bekommen, was er wollte, du aber (für eine bestimmte Zeit!) schon, oder?

C>indeBrellQa6x8


Und du wirst dich letztlich auch besser fühlen, wenn du eine Mitschuld (ein total blödes Wort, mir fällt aber kein anderes ein) an der ganzen Situation erkennen kannst. Ihr habt quasi beide dran mitgestrickt. Dir geht es sicher nicht besser, wenn du jetzt zusammensuchst, wofür du ihn hassen kannst. Hass ist eine sehr klebrige Bindung.

Alias 716970


Cinderella68

Ich glaube, du verstehst nicht genau. Er war nach über 10 Jahren so etwas wie ein Familienmitglied. Somit hat er nicht nur mir den Rücken gekehrt.

Aber es wird immer verständlicher für mich. Ich bin kein Opfer, aber meine Wunden möchte ich trotzdem lecken. Das hilft mir und es ist auch schon wesentlich erträglicher geworden als noch vor knapp 2 Wochen. Und die anderen Dinge, die gerade nicht so gut laufen und meine Gesundheit kommen vielleicht auch wieder in Ordnung. Ich darf die Hoffnung nur nicht aufgeben.

MuoniwkaG6g5


Ich will ganz ehrlich sein, dafür hasse ich ihn! Die Leidtragenden sind immer die kleinen Mäuse.

Oje, ein Kind ist mit beteiligt, nicht wahr? Den Kummer kann ich verstehen..

Alias 716970


Der Hass bezieht sich nur auf meine kleine Maus. Vielleicht ist das auch zu viel, vielleicht ist es eher so was wie Wut. Und die muss auch sein, damit ich verarbeiten kann. Eine Mitschuld? Mag sein, aber zumindest war ich immer ehrlich und er konnte sich darauf verlassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH