» »

Eure Persönlichkeit

r2ond_rxa


Hallo Chamäleon2,

deinen Beitrag fand ich echt intressant. Aber ist es denn wirklich so einfach? z.B.

Viele haben hier geschrieben, dass Tierliebe positiv ist. Bei mir würde ich es eher als eine Schwäche ansehen. Ich bin zum züchten von Rennmäusen gekommen, weil ich mich bei der Geschlechterbestimmung versehen habe. Das Männchen und Weibchen haben dann Junge bekommen. Dann wollte ich die beiden eigentlich trennen. Aber die Renner guckten mich dann so traurig aus ihrem Terrarium an, und haben immer an der Scheibe gekratzt, weil sie wieder zu ihren Freunden wollten, so das ich es nicht über das Herz bringen konnte.

Im Schuppen wohnen Hausmäuse. Im Winter hatte ich Mitleid, da ich eine tote Maus gefunden habe, die vermutlich verhungert ist. Ich habe fürchterlich geweint, da jemand in unserem Haushalt vergungert ist. Seit dem habe ich im Winter die Mäuse immer heimlich Nagerfutter gebracht.

Mein Freund hat mir verboten Tiervermittlungssendungen zu gucken, da wir ansonsten bald ein Tierheim auf machen würden.

Wenn ich Jungtiere von den Rennern abgeben muß, muß das auch mein Freund machen. Selbst wenn ich weiß, dass sie ein spitzen zuhause bekommen.

Daher denke ich, dass Tierliebe doch eher negativ ist. Ich bringe mich und andere dadurch in Probleme. Vorallem wenn ich "ungeziefer" wie Hausmäuse bei uns durchfüttere... Von den Krankheiten, die übertragen werden können ganz zu schweigen. - Das wird mir jedenfalls immer vorgeworfen.

Beispiel 2:

Alle haben mir immer gesagt, ich sei Faul. In der Schule, Privat und bei der Arbeit. Ich habe mich noch so angestrengt, konnte aber nie den ruf loswerden. Also wäre eine negative Charaktereigenschaft, dass ich Faul bin.

Vor einiger Zeit hat ein Arzt mir gesagt, ich sein nicht faul, sondern ich habe ADHS mit Wahrnehmungsstörungen und Teilleistungsschwächen. Bin ich trotzdem Faul? Ich meine mir wird es immer noch nachgesagt, weil ich weniger leiste als andere.

Ist es so, dass die stärken und schwächen andere bestimmen? Also, dass was einem nachgesagt wird?

Ich mußte mehrere Tests nach DSM IV machen. Da mußte ich mich selber einschätzen, und auch andere mußten mich einschätzen. Ein bogen hat mein Lebensgefährte ausgefüllt, ein Bogen meine Mutter und ein Bogen meine Freundin. Die waren komplett unterschiedlich. 2 haben mich als Hyperaktiv eingeschätzt, 1 wude ich als extrem ruhig eingeschätzt. 1x bin als organisatiorisch talentiert eingeschätzt, 2x als total chaotisch.

Es kam immer drauf an, wie es interpretiert wurde, bzw. welche Situationen sich die Ausfüller grade ins Gedächtnis gerufen haben. Im Prinzip ist man doch alles, oder?

Solche Sachen, die Verstehe ich einfach nicht. Und das schlimme ist, ich weiß nicht, wieso ich es nicht verstehe....

Gruß

Rondra

bSluwew18


Ich kann meine Persönlichkeit selbst irgendwie nicht genau bestimmen, ich glaub ich hab noch nicht zu mir selbst gefunden obwohl ich schon 18 Jahre bin :-(

DFuft}er A$bend


schön, jetzt kann ich darüber auch mal nachdenken.

eine meiner größten schwächen ist, dass ich nicht wirklich in der lage bin, gefühle zu zeigen. das hat wahrscheinlich unterschiedliche gründe, die wichtigsten sind denke ich aber, dass ich in der grundschule ziemlich gehänselt wurde, noch nie eine tiefe und gefühlvolle beziehung hatte und mein selbstvertrauen unter anderem durch üble akne lange zeit gelitten hat. aber ich bin mir dessen bewusst und tanke momentan mit vielen freunden und einer klaren gesichtshaut ordentlich selbstvertrauen. eine wirklich tiefe und gefühlvolle beziehung fehlt mir aber wirklich, ich möchte mich gerne jemandem öffnen, ohne enttäuscht zu werden... neulich zum beispiel habe ich bigbrother reingezappt, da wurde irgendein typ verabschiedet. fast alle haben geheult und den typen umarmt. ein freund von ihm hat zum schluss unter vier augen seine faust auf sein herz gelegt und danach auf ihn gezeigt... da hat's mich voll überrollt, sowas möchte ich auch gerne erleben.

meine stärken sind meiner in der öffentlichkeit ruhiges, bestimmtes und höfliches auftreten, ein hohes maß an sozialer intelligenz, fähigkeit zur intensiven selbstreflexion (auch "selbstverarsche") und die fähigkeit, von allem mal abstand zu nehmen und zu versuchen, möglichst sachlich und rational zu beleuchten. nicht selten verkopfe ich mir aber auch viele dinge einfach viel zu sehr dadurch. als stärke würde ich auch noch zählen, dass ich in der schule eigentlich keine schwächen habe, aber ob das zur persönlichkeit zählt?! jedenfalls bin ich da sehr glücklich drüber, es macht so vieles so einfacher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH