» »

Milnacipran: Nebenwirkung / Welche AD sind gut?

plhant\oumschxmerz hat die Diskussion gestartet


Hallo in die runde *:)

Ich bin seit einem Monat wegen Depression in Behandlung und habe eine Frage zu den Nebenwirkungen:

ich muss Milnacipran nehmen (50) und ich habe das Gefühl sie wirken überhaupt nicht. ":/

Stattdessen habe ich Übelkeit (vor allem morgens), kalte Finger, und vor allem Probleme beim Sex. Der Penis wird nicht mehr so schnell und so gut steif, der Orgasmus ist vom Gefühl her sehr "komisch" und schnell, ich "verliere" viel Vorsaft, ich habe Probleme beim pinkeln.

Kann jemand diese Erfahrungen teilen? Gibt es AD die man "empfehlen" kann? Erwarte ich zuviel oder sollte man nicht wenigstens ein wenig besser drauf sein?

Bin iwie voll ratlos

Antworten
ZgwackO44


Hallo phantomschmerz, erst einmal vorab: Ich habe über 20 ADs genommen, aber Milnacipran nicht (Kunststück: nur in Ö zugelassen). Was mir auffällt: Deine Dosis. Empfohlen werden 100 mg /Tag, aufgeteilt in 2 Einzeldosen zu den Essen. Da Charakteristische an ADs ist, dass sich der nötige Wirkstoffspiegel erst etablieren muß, und das braucht Zeit (Mehr als 4 Wochen habe ich keinem AD gegeben). Ich halte für durchaus möglich, dass Deine Dosis on 50 mg unterhalb der geringsten wirksamsten Dosis liegt und Du den Aufbau des notwendigen Wirkstoffspiegels torpedierst.

Nun gibt es Patienten, die auf ein bestimmtes Mittel - anders als die meisten anderen Patienten - gar nicht reagieren; das sind die sog. non-Responder. Dann gibt es ADs, die zunächst wirken, aber ihre Wirkung nach Monaten oder Jahren einbüßen. Kein Mensch weiß, warum. Und schließlich gibt es Patienten mit paradoxer Reaktion, bei denen ein Arzneimittel genau das Gegenteil von dem bewirkt, was es eigentlich sollte. In allen diesen Fällen ist das Mittel der Wahl ein Medikamentenwechsel, wobei in Deinem speziellen Fall schon interessant wäre zu sehen, was die doppelte Dosis bewirken könnte.

Gerade am Anfang braucht man einen kurzen Draht zum behandelnden Arzt, weil man mit ADs in aller Regel ja keine Erfahrung hat. Du hättest also mindestens einmal beim Arzt auftauchen müssen mit der Meldung "wirkt (noch) nicht" - die passende Antwort oder Reaktion zu liefern, wäre Sache des Arztes gewesen. Kompliziert ist die Behandlung mit ADs vor allem, weil jeder Patient anders reagiert. Während der eine bei einer bestimmten Dosis eines bestimmten ADs vielleicht zunimmt, nimmt ein anderer mit derselben Dosis des gleichen ADs ab. Warum? Nobody knows. Wenn Du Dir einen Überblick über unerwünschte NW verschaffen willst, google nach dem Wirkstoff und lies bei sanego.de unter "Nebenwirkungen" nach. Wenn Du schon mit Milnacipran angefangen hast, könnte Dich auch das wirksame optische Isomer Levomilnacipran interessieren, das 2013 von der US-Zulassungsbehörde FDA zugelassen worden ist.

Bei den NW gilt: ausprobieren, wobei auch Wirkstoff-Kombinationen in Frage kommen können. In dieser Hinsicht möchte ich Dir den Faden von *angenehm*sammy vom 17.10.2015 "Mirtazapin und kein sexuelles Verlangen mehr" ans Herz legen, besonders was ich und dann the-caver geschrieben haben.

ZEwaKck4x4


Korrektur: *angenehm*sanny

p2han-tomMschm2erz


Vielen Dank!!

Der Grund warum ich noch nicht mit dem Arzt geredet habe ist, weil ich wissen wollte ob es andere auch so geht. Ich habe mit 25 mg angefangen, jetzt sind es (nach 2 Wochen) 50 mg. Er ist ein Allgemeinarzt, kein ausgewiesener Experte.

Danke fürs Feedback

Z{wack4x4


Er ist ein Allgemeinarzt, kein ausgewiesener Experte.

Das ist aber von Übel. HÄ haben einfach zu wenig Erfahrung auf dem Gebiet. Ein Fachmann hätte Dich nicht so lange auf so niedrigem Niveau hängen lassen. Zuständig: Psychiater.

ZDwacRk44


Ich bin seit einem Monat wegen Depression in Behandlung und habe eine Frage zu den Nebenwirkungen

Daraus hätte ich abgeleitet, dass Du das Zeug schon 4 Wochen nimmst!

pihanytomPschmxerz


Das stimmt, nehme es seit 16.12.

Nochmals Danke Zwack.

Habe am Freitag neuen Termin...

f>alfcoq pe,legr+inoidxes


Hallo Phantomschmerz,

du solltest aber, wie Zwack schon sagte, bei einer psychischen Erkrankungen, in deinem Fall einer Depression, dich von einem Psychiater behandeln lassen. Die kennen sich sehr gut damit auch, denn sie sind Fachärzte. Es ist genauso, als ob du bei Zahnschmerzen den Allgemeinenmediziner aufsuchen würdest.

Ich habe das früher auch nicht gewusst und mein damaliger Hausarzt hat mir Antidepressiva verschrieben, die in meinem Fall nicht wirken. Meine jetzige sagt mir immer direkt, dass sie davon keine Ahnung hat und ich zum Psychiater gehen soll.

Z*wackx44


Nach einer groben Daumenregel sinkt die Wahrscheinlichkeit der Heilung mit einem bestimmten AD drastisch, wenn nicht innerhalb von 2 Wochen die Beschwerden mit diesem AD um mindestens 20 % abgenommen haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH