» »

Fetisch loswerden?

eulekt(rodboxi


Ganz loswerden wirst du es vielleicht nicht, aber einschränken eben schon.

Hör zB auf, allen auf die Füße zu schauen. Hör auf, dir entsprechende Videos anzuschauen. Und zwar ausnahmslos. Nicht, "ach, 1 mal im Monat ist nicht schlimm".

Lass es komplett.

Das nennt sich Neuroplastizität, oder einfach gesagt: Du kannst dein Gehirn trainieren und konditionieren.

Wenn beispielsweise der Belohnungskreislauf Video schauen -> Masturbation ->Hormonausschüttung längerfristig ausbleibt, wird dein Gehirn sich darauf einstellen.

Füße werden weniger interessant werden.

ist allerdings eine Lebensaufgabe und erfordert extreme Disziplin, da es ohne Ausnahmen passieren muss.

Eine Ausnahme verstärkt die ungewünschten neuronalen Verschaltungen wieder, und du stehst so gut wie am Anfang.

M:ilcOhmAanxn76


Der Vorschlag von elektroboi ist sicherlich schwer umzusetzen, birgt große Frustgefahr, vielleicht das Gefühl es niemals zu schaffen. Vielleicht probierst du es mal mit kleinen Erfolgen, die du dann aber auch entsprechend für dich selbst honorierst. Seltener Pornokonsum, speziell was deinen Fetisch betrifft. Einen schönen Fuß öfter mal bewusst nicht anschauen. Und dabei realisieren dass du es durchaus in der Hand hast, ohne große Probleme es zumindest zu verringern. Und auch eine Verringerung ist schon ein Erfolg.

Glaubst du es könnte besser werden, wenn ich versuche beim Sex/Petting einfach entspannt zu bleiben und es zu genießen ohne, dass ich versuche mich davon abzulenken aber dennoch nicht daran denke, sprich einfach die Augen zu schließen und quasi an nichts zu denken?

Ich weiß nicht ob es dadurch besser wird. Aber ich bin mir sicher dass du dir jede Menge Spaß raubst wenn du NICHT entspannt bleibst und NICHT genießt. Wenn du dir selbst den Genuss und die Entspannung verbietest, dann lass den Sex lieber und lies stattdessen ganz entspannt ein Buch. ]:D

Und wie gesagt, wenn du dir mit geschlossenen Augen versuchst vorzumachen nicht an den rosa Elefanten zu denken tust du genau das. Genieße den Moment, und denke nicht darüber nach ob Füße gut oder böse sind. Das machst du ohnehin wahrscheinlich viel zu oft am Tag. Genieße wenisgstens das Währenddessen OHNE nachzudenken.

Ich habe es bereits versucht mich nicht zu schämen, aber ich schaffe das einfach nicht. Wenn sie auf meinen Fetisch eingeht, versuch ich immer mein Gesicht zu "verstecken", so dass sie mir nicht ins Gesicht schauen kann, weil ich mich einfach so erbärmlich dabei fühle.

Wesentlich schlimmer als dein absolut harmloser Fetisch ist, wie du damit umgehst. Du musst ihn akzeptieren lernen. Wenn du dich wegen ihm erbärmlich fühlst dann bist du es auch. Gesicht verstecken beim Sex, sich erbärmlich fühlen und schämen, DAMIT machst du es wirklich schlimm. Du musst wirklich wirklich wirklich lernen dich im Ganzen zu akzeptieren. Dein Fetisch ist nicht schlimm, und wenn du jemanden hast der dir ermöglicht ihn auszuleben dann schrei laut Hallelujah!!! Weißt du wieviele Männer dich liebend gern links und rechts abwatschen würden dafür dass DU eine Partnerin hast die dich den Fetisch ausleben lässt (und sie nicht), aber du zu blöd (sorry) dafür bist das zu genießen? Solltest du irgendwann in Zukunft selbst eine Partnerin haben die den Fetisch ablehnt wirst du dich wahrscheinlich selbst abwatschen dass du heute das was dir ermöglicht wird nicht genießen konntest. ;-)

Deine erste Aufgabe lautet also zu kapieren dass der Fetisch Teil von dir ist, und dass es dir dein Leben absolut vermiesen kann wenn du einen Teil von dir so massiv ablehnst. Du musst nicht alles an dir mögen was Gott dir mitgegeben hat, aber du solltest zumindest versuchen zu lernen es zu tun.

Und das mit der Freundin ist weniger meine Sorge, da sie asexuell ist und wir nur Sex haben weil ich den Sex "brauche" (Ansonsten führt es leider dazu, dass ich ziemlich schlecht drauf bin [noch eine Macke die ich habe]).

Die Frage ist wie positiv, neutral oder negativ es für sie ist wenn sie dir den Sex gibt den du brauchst. Was sagt sie dazu wie sich sich damit fühlt und dabei fühlt?

Dass du ohne deine sexuelle Befriedigung mies drauf bist ist nicht so ungewöhnlich. Das kann z.B. passieren wenn man irgendwie unglücklich, gestresst oder unter Druck ist. Kurioserweise könnte es sogar dein Fetisch sein der dich so unglücklich macht und stresst dass du deswegen den Sex als Venteil zum Druckabbau brauchst. Wäre das so würde es dir auch wieder helfen lockerer zu werden. Akzeptiere dich wie du bist, genieße das was dir ermöglicht wird. Nimm das Gute mit, statt aus den Dingen nur das Negative zu sehen und dir selbst alles zu vermiesen. Aber werde dabei nicht zum absoluten Egoisten. Vergiss nie das geben und nehmen.

Ich beichte jetzt mal, dass ich zum Beispiel fast jeden Tag zu Fetisch-Pornos masturbiere, versuche das aber zu unterlassen da ich denke dass ich somit noch weniger Chance habe die Sache in den Griff zu bekommen.

Dauerhaft unterlassen ist schon sehr schwierig. Versuche es zu reduzieren. Am leichtesten geht das wenn du lockerer wirst, dann brauchst du nicht mehr so oft Druckabbau.

Ich habe nun mal sehr viel Angst, dass wenn es so weiter geht ich bald nicht mehr in der Lage bin normalen Sex zu haben, sondern nur noch zum Orgasmus kommen kann wenn man auf diesen Fetisch eingeht und das möchte ich nicht.

Das kann passieren. Je mehr du krampfhaft an dem rosa Elefanten festhältst und immer und immer wieder drüber nachdenkst, dich selbst stresst und für den Druckabbau dann nur auf deinem Fetisch zurückgreifst, desto schlimmer kann es werden.

Außerdem zerstört der Fetisch mein Selbstvertrauen und bringt mich dazu mich immer mehr deswegen zu hassen.

Nicht der Fetisch zerstört dein Selbstvertrauen. Du selbst tust es, weil du nicht mit ihm umgehen kannst. Das musst du lernen. Lockerheit, Selbstakzeptanz, Lockerheit, Selbstakzeptanz, Lockerheit, Selbstakzeptanz, ... ;-)

G4alaxBina


@ fytchn

Kreativ sein? Lass dich darauf ein und hab Spaß. Fußfetisch ist doch was harmloses. Warum kämpfst du dagegen an? Das ist wie Schwulsein und unbedingt hetero sein wollen. Das sind nun mal Dinge, die in Normvarianten vorliegen. Wir sind keine DIN-Menschen.

F0ytchtn


@ All,

ich habe das in den letzten paar Tagen glaube ich etwas unter Kontrolle gebracht, provozieren möchte ich es aber nicht. Ich hab mir eigene Regeln aufgestellt und halte diese auch ein.

Ich glaube ich bin auf guten Weg um mein Ziel zu erreichen.

Ich danke euch für die Hilfe und Unterstützung!

Werde in ein paar Wochen/Monaten auch noch mal ein Feedback abgeben, falls es jemanden genau so geht wie mir.

Dann hoff ich mal, dass es weiterhin so gut läuft. :)^

F6ytcxhn


PS: Ich hätte nicht gedacht, dass es so positiv ausgehen könnte und das nur mit etwas Disziplin.

Mir geht es auch schon viel besser, da ich selbst sehe, dass man sehr wohl Kontrolle darüber haben kann.

(Sorry 4 Doppelpost)

MyiglchmUannx76


Klingt gut! :)=

eOlekt-roboxi


Denk dran, der Prozess dauert sehr lange, individuell unterschiedlich.

Und dein Gehirn, das immer wieder den Kick sucht, ist ein perfider "Gegner".

Du fühlst dich grade gut, weil die letzte Belohnung noch nicht lange zurück liegt.

Der schwierige Teil kommt noch, und er wird andauern.

Du hast noch lange nicht auch nur die 1% geschafft.

Also keine großen Jubelsprünge weil du 3 Tage ohne Porno überstanden hast ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH