» »

Unregelmäßigige Tabletteneinnahme Sertralin

T]raumQstraxnd hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich weiß, dass es nicht gut ist, Tabletten unregelmäßig einzunehmen, möchte daher auch keine haue, sondern ich werde sie ab jetzt jeden Tag einnehmen.

Ich nehme sie seit Ende November 25mg,alle 2 Tage meist, oder auch mal 2-3 Tage wieder hintereinander und dann wieder 1 Tag nicht.

Wie gesagt, damit höre ich jetzt auf und nehme sie regelmäßig.

Jetzt zu meinen Fragen...

Ich habe seitdem Durchfall, Übelkeit und Schwindel.

Heute ist es wieder so schlimm irgendwie.

Mir ist den Tag über schlecht, Schwindel bissl, Durchfall hab ich eh jeden Tag, wobei ich auch dachte, dass es von viel Sosse essen kommt.

Ich habe schon immer ab und an etwas cremiger Stuhlgang gehabt, Aber nicht so wie jetzt.

Ich möchte nun gerne wissen, ob es sein kann, dass es an den Tabletten liegt.

Kann der Körper sich nicht bei unregelmäßiger Tabletteneinnahme daran gewöhnen und reagiere ich deshalb so darauf?

Antworten
TDraum-strxand


Was ich vergessen hatte, ab und an geht's mir aber besser, letzte Woche lief relativ gut, vielleicht war die Tabletteneinnahme auch besser, ich weiß es nicht mehr

f"alcYo pelQegBrinoidxes


Hallo Traumstrand,

gut, dass du erkannt hast, dass man diese Medikamente regelmäßig einnehmen muss und es jetzt so machen wirst.

Was steht denn auf der Packungsbeilage unter Nebenwirkungen, vielleicht etwas von Durchfall? Es ist aber durchaus möglich, dass dein Körper nicht damit klar kommt, dass ihm die Medikamente nicht regelmäßig verabreicht werden. Außerdem können sie dir dann auch nicht helfen.

Es wäre auch gut, wenn du schon länger Durchfall hast, eine Diät einzuhalten und mal keine Soße zu essen.

Wenn es nicht besser wird, gehe am Besten zum Arzt. Du solltest dort auch ehrlich sein und über die unregelmäßige Einnahme der Tabletten, berichten. Sage, dass du es nicht mehr machen wirst und halte dich daran.

Lg

S(ilrbxer


Ich (Laie) denke, du könntest durchaus recht haben mit deiner Vermutung, dass sich dein Körper gar nie an die Nebenwirkungen gewöhnen konnte. Immerhin ist weicher Stuhl/Durchfall eine häufige Nebenwirkung (19,9% laut Hersteller). Übelkeit ist mit 25,8% angegeben, Schwindel mit 11%. Sofern die Nebenwirkungen nicht zu schlimm sind, würde ich ein paar Tage (mit täglicher Einnahme natürlich) abwarten und falls die Symptome überhaupt nicht nachlassen, das mit dem Arzt besprechen - allenfalls ist der Wirkstoff nicht ideal für dich, das kann leider vorkommen und weiss man im Voraus nicht. Zumal 25 mg nicht gerade viel sind (je nach Indikation soll man wohl mindestens 50 mg nehmen, das geht natürlich nicht, wenn man zu starke Nebenwirkungen hat).

THra:umsRtranxd


Vielen Dank Für eure Antworten.

Genau das denke ich ja eigentlich auch, dass es von den Tabletten kommt und der Wirkstoff nicht richtig wirkt und mein Körper sich auch nicht richtig gewöhnen kann.

Des Weiteren auch meine Ernährung.

Diese kann ich leider nicht so einfach umstellen, aufgrund meiner Angsterkrankung, hoffe aber, dass ich dies bald etwas verbessern kann, was ich jeden Tag auch versuche.

Nächste Woche habe ich auch wieder einen Termin bei meiner Neurologin.

Werde ihr natürlich Berichten, wie es sich mit den Tabletten Leben lässt und bis dahin, werde ich sie jetzt auch regelmäßig einnehmen.

T5rJaumsot,rand


Mittlerweile glaube ich nicht, dass Sertralin das richtige Medikament für mich ist.

Wie oft ich mir schon Erfahrungsberichte durchgelesen habe und immer wieder auf nicht tolle Dinge(ja, das gibt es überall) stoße.

Z.b. hat eine Frau davon eine Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommen und konnte nichts essen, oder trinken, da sie danach sofort auf klo musste.

Wer mich kennt, weiß natürlich, dass ich Hypochonder bin und habe natürlich Angst, auch daran jetzt zu leiden, oder an sonst etwas.

Dennoch versuche ich möglichst so zu denken, wie auch ein Mensch denken würde, der kein Hypochonder ist.

Ich dachte ja, es käme vielleicht vom Käse ect. habe daher auf mein Frühstück verzichtet und ein Schokokuchenstück gegessen.

Danach musste ich wieder aufs Klo(Durchfall-cremig) und Magendruck.

Danach habe ich Pause gemacht und eben ein halbes Brot mit Sahnekäse gegessen, auch danach musste ich wieder aufs Klo.

Natürlich gibt es viele Gründe, die ich jetzt haben könnte, aber es kann ja auch sein, dass es von den Tabletten kommt, die ich jetzt auch seit 4 Tagen regelmäßig nehme und mir es seit ca. Montag auch schlechter geht.

Laktose,Fructose,Weizen ect. unverträglichkeit,Magen-Darm Infekt, ich weiß es echt nicht.

Ich habe Montag einen Termin bei meiner Neurologin, tja, warte ich jetzt mit dem Absetzen , oder fange ich sofort an, die Dinger ab zu setzen?

Natürlich werde ich auch einen Termin bei meinem Hausarzt machen.

Am Sonntag kommt Besuch, wir wollen Chinesisch essen gehen, da ich Geburtstag hatte.

Ich glaube, dass wird sehr schwer!

spchne,ckCe198x5


Huhu!

Ich habe selber einige ADs durch und für mich klingen deine Symptome schon sehr nach medikamenten-verursacht.

Da du die Tabletten erst so kurz regelmäßig nimmst (ich nehme Sertralin 75mg) denke ich, dass es sich v.a. um die Einschleich-Nebenwirkungen handelt. Werde ich entzugig (nehme die Medis zu spät), dann habe ich auch weichen Stuhl / Durchfall und komische Gefühle im Kopf.

Rücksprache mit dem Psychiater ist auf jeden Fall gut!

Andererseits würde ich - gefühlsmäßig - nicht zum Absetzen, sondern zum Weitermachen raten. Den Einschleichprozess hast du bei allen Medis, nach dem Einschleichen kannst du aber meist ganz problemlos (und ohne Einschleichstress) auf andere Medikamente wechseln. 25mg sind nun ja nicht wirklich viel und du bist schon so lange dabei - da würde ich auf Ausbau des Wirkstoff-Spiegels setzen und dann - wenn es dir immer noch nicht besser geht - problemlos auf ein anderes Medi wechseln.

T,raum7straxnd


Danke @ schnecke1985

Ich bin ja auch irgendwie der Meinung , dass es an dem AD liegt.

Ich nehme sie ja wie gesagt seit irgendwann ende November und noch nie länger als 1 Woche durchgehend.

Die Symptome damals waren fast so wie jetzt, nur nicht ganz so schlimm, hatte bissl Schwindel und mehr durchfall, den ich ja sonst auch immer ab und an hatte(denke auf Grund meiner Ernährung)

Da ich die Tabletten ja nun 4 Tage schon durchgehend nehme und diese Tabletten ja auch die Symptome als Nebenwirkungen aufweisen , die ich habe, könnte es natürlich nah beieinander liegen.

Es wird immer geraten, weiter zu machen und die Tabletten nicht abzusetzen.

(Jetzt in dem Moment, geht es mir auch wieder einigermaßen gut)

Ich habe mit 12,5 mg ungefähr angefangen, die habe ich aber glaube ich, 1 Woche durchgehend genommen, dann bin ich hoch auf 25 und es ging bergab, damit meine ich, unregelmäßige Einnahme.

Laut Ärztin soll ich ja bis auf 50 mg und dann abwarten und eventuell hoch auf 75 mg.

Warum es mir dann vorhin nach dem Essen auch so komisch ging weiß ich nicht und ob es wirklich an den Tabletten liegt, oder nicht doch an etwas anderes, oder oder oder.

T{raumsztrand


Da wollte ich noch eben etwas erwähnen.

Vielleicht macht es auch ein Unterschied...

Ich habe Tabletten, die man in der Mitte teilen kann, da ich keine Tabletten schlucken kann, aus Angst sie bleiben stecken(ja , auch wenn sie sooo klein sind) kaue ich sie klein.

Vielleicht ist der Wirkstoff dann irgendwie ganz anders im Körper, oder ist das ein schwachsinniger Gedanke?

Meine Ärztin weiß davon, dass ich Tabletten zerkleiner.

s4chnec"kze19x85


Normalerweise macht es keinen Unterschied, ob du die Tabletten teilst, sofern es sich nicht um ein klar deklariertes retardiertes Medikament handelt. Meine Sertralin-Dosis liegt bei 75mg und ich kriege die 50mg-Tabletten verschrieben. Das heißt, ich nehme täglich 1,5 Tabletten, die ich natürlich teilen muss.

Da ich die Tabletten ja nun 4 Tage schon durchgehend nehme und diese Tabletten ja auch die Symptome als Nebenwirkungen aufweisen , die ich habe, könnte es natürlich nah beieinander liegen.

Klar kann es an den Medis liegen.

Allerdings ist es mir selber schon passiert, dass ich (eingebildete) Symptome von einem Medi hatte, obwohl es nachträglich gesehen gar nicht das Medi sein konnte! (ich nehme das entsprechende Medi wieder, 3xhöher dosiert, ohne Symptome)

Da ich die Tabletten ja nun 4 Tage schon durchgehend nehme

4 Tage sind nichts! Nach 3-6 Wochen regelmäßiger (d.h. täglicher) Einnahme fangen ADs an zu wirken und die Nebenwirkungen gehen zurück.

Ehrlich: Ich halte deine aktuellen Beschwerden für ziemlich mild. Mir wurde mal ein AD verschrieben, bei dem die Nebenwirkungen sooooooooo schlimm waren! Brechreiz, Appetitlosigkeit, Desorientierung und keine Konzentration, Durchfall, Schlafsucht - kurz: Ich fühlte mich so, als hätte ich Grippe mit Magen-Darm-Virus kombiniert.

Daher mein Ratschlag: Durchhalten! :)* Einige Symptome können durchaus psychisch bedingt sein. Die geschilderten Nebenwirkungen (ich wiederhole mich) halte ich nicht für so schwerwiegend, als dass ich einen Wechsel anraten würde.

sCchenecke1x985


PS: Eine enge Zusammenarbeit mit dem Psychiater ist sehr wichtig und richtig. Der kann zum Durchhalten anspornen und beruhigen (das brauchte ich auch!). Zumal ich bei der ersten Verschreibung in ein richtig tiefes Loch fiel, weil die Verschreibung der Beweis dafür war, dass ich einigermaßen Gaga war und wirklich psychisch krank :°( .

TPrauumsxtr8and


Okay, danke Schnecke.

Es ist ja auch schon komisch, dass es mir gerade zwar nicht gut geht, aber besser, als vor ner Stunde, deutet ja auch nicht auf irgendwas im Magendarm Bereich, oder wie ich gelesen habe, Bauchspeicheldrüse, naja, keine ahnung, aber googln werde ich den Mist nicht ;-D

Bisher merke ich auch keine Wirkung der Tabletten, außer das ich letzte Woche mehr wie sonst gegessen hatte und endlich 1 Kg zugenommen habe.

Durch die Symptome jetzt, aber alles wieder verloren habe ^^

Also ich werde mal bis Montag weiter nehmen und dann meiner Ärztin davon berichten.

Ich fühle mich zwar auch so, als hätte ich eine Magen Darm Grippe, nur dass ich mich nicht übergeben muss.

sBchneckDe19x85


@ Traumstrand

Wie gesagt, die Psyche kann auch einiges vorgaukeln. Ob das bei dir so ist, das weiß wahrscheinlich nur der liebe Gott. ;-D

Der Vorsatz, nicht zu googeln, ist schon mal spitze und ich kann mir denken, wie viel Kraft das braucht :)_

n;ancohexn


Diese Benommenheit und Übelkeit hab ich am Anfang auch immer gehabt. Jedesmal wenn ich erhöht habe. Bin jetzt bei 150mg. Hab mich teilweise richtig zugedröhnt gefühlt.

Gegen die Übelkeit hab ich etwas Pflanzliches genommen.

T%raumsMtrand


Danke danke.

Weiter durchhalten ist angesagt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH