» »

fühle mich schlecht, obwohl ich keinen Grund dazu habe

bphub$ert1978 hat die Diskussion gestartet


hallo liebe Forumleser,

ich bin schon seit vielen Jahren hier Stammgast und ich fühle mich eigentlich wohl hier. obwohl ich nicht so viel schreibe bin ich froh, dass es Menschen gibt die Verständnis aufbringen und Ratschläge geben.

Seit einigen Tagen fühle ich mich schlecht, obwohl ich eigentlich keinen Grund dazu habe - eigentlich sollte es mir sehr gut gehen. Kurz zur Vorgeschichte - ich bin Vorstand von einem Verein, habe diese Arbeit vor drei Jahren übernommen. Die Arbeit gefällt mir gut, und ich habe mich stets um ein gutes Klima bemüht - ebenfalls darum, dass alle gleich behandelt werden. Das Problem war/ist jedoch, dass mein Vorgänger und dessen Stellvertreter immer noch sehr viel Ansehen im Verein besitzen und daher immer wieder direkt oder indirekt Macht ausüben (sein Stellvertreter war mein Stellvertreter). Das gefiel mir nicht und ich habe versucht dies zu unterbinden. Letzte Woche gab es die Möglichkeit dazu bei den notwendigen Neuwahlen und ich sowie mein neuer Stellvertreter wurden demokratisch gewählt. Daneben gab es auch ein paar kleine andere Änderungen in der Führung und ich war der Meinung, dass jetzt alles gut ist, denn wenn ein starkes Team vornedran steht, sollte auch was weitergehen.

Das Problem ist nur, dass aus welchen Gründen auch immer, ich mich schlecht fühle. Wahrscheinlich wegen den Gefühlen der Vereinsmitglieder weil ich mit meinem ehemaligen Stellvertretenden nicht mehr weiterarbeiten wollte. Das "Problem" dabei - er hat sich in ein gemachtes Nest gesetzt und fast nie etwas gemacht. Im Hintergrund habe meistens ich und mein jetziger Stellvertreter alles erledigt. Das Problem dabei ist, dass dies niemandem auffiel bzw. niemandem auffallen wollte.

Und mein Vorgänger hält sowieso von mir und meinem Stellvertreter nichts und macht die Situation mit gut platzierten Kommentaren auch nicht besser.

So, für euch mag das trivial klingen - ist es glaube ich auch. Nur glaube ich, dass ich mir zuviel Gedanken mache über mich selbst, bzw. über die anderen Leute. Ich weiss, dass es nie die 100%ige Zufriedenheit aller geben kann, aber zumindest den Großteil überzeugen könnte man.

Meine Fragen an euch... hätte ich lieber meine "MItarbeiter" nicht aussuchen sollen, sondern sie nach den bewährten Kriterien weiter machen lassen sollen - sprich, dass sie allen ins GEsicht passen oder war es richtig für mich die Leute um mich zu scharen, mit denen ich gut zusammenarbeiten kann und mich verlassen kann, dass die Arbeit sauber erledigt wird. Mit dem Beigeschmack, dass die Leute zuerst lernen müssen, dass die neue Leitung auch gut sein wird?

Oder gebe ich einfach zu viele GEdanken meinen Vereinsmitgliedern ab?

Ich weiss es einfach nicht - derzeit freue ich mich gar nicht mehr auf die Arbeit, welche mir eigentlich soviel Spaß gemacht hat in den letzten Jahren.

Generell glaube ich bin ich ein sehr emotionaler Mensch, vom Typ her jemand der es allen Recht machen will und dabei lieber etwas zurücksteckt als vielleicht offensiver zu sein, damit es mir selber besser geht. Ich weiss auch nicht in wie fern man so sein kann / darf ohne andere damit zu verletzen?!

Sorry - mir gehen soviele GEdanken durch den Kopf, ich weiss gar nicht was ich alles schreiben soll. Was habt ihr für Gedanken für mich. Ich wäre froh, irgendwas zu lesen, zur Zeit bin ich alleine auf weiter Flur...

Danke im Voraus, lg :°(

Antworten
fLalco 5p{elegrinYoidexs


Hallo bhubert1978,

meiner Meinung war deine Entscheidung die richtige, denn mit den Menschen, die du ausgesucht hast kannst du ja gut zusammenarbeiten. Bist du Präsident eines Vorstands? Ich weiß nicht, ob ich dich jetzt richtig verstanden habe? Dein Vergänger ist ja nicht mehr im Vorstand oder doch? Wenn er draußen ist, wäre es gut so und dumme Kommentare kommen immer von solchen Leuten die nichts leisten. Das ist der Neid. Lass es abtropfen, wie den Regen am Regenschirm.

Allen recht kann man es niemals machen. Wir Menschen sind so unterschiedlich, deshalb ist es einfach unmöglich allen rechtzumachen. Was ist denn im Interesse des Vereins? Das der Verein gut funktioniert oder, dass da jemand sitzt der nichts leistet? Jemand der nur bewundert werden will, weil er ja so toll ist. Sicherlich erzählte er dann auch, was er alles geleistet hat, in Wirklichkeit waren es aber dein Kollege und du?

Ich finde es gut, dass du die Mitarbeiter ausgesucht hast auf die du dich verlassen kannst. :)^

Bitte sorge dich nicht mehr, was die anderen denken werden. Sie werden schon sehen, dass du deine Arbeit richtig machst. Kopf hoch! :)*

Lg

bahubertx1x978


hallo Falco,

vielen Dank für deine Antwort. Ja, ich bin sozusagen der Präsident des Vereines, bzw. auch des Vorstandes, also der "Chef" sozusagen.

Wenn ich deine Ausführungen so durchlese, erkenne ich das alles bei mir im Verein wieder. Das Problem dabei ist, dass mein Vorgänger leider immer noch eine Position im Vorstandsgremium bekleidet, wobei jetzt denke ich, wird er sich mehr "zusammenreissen" müssen.

Das Problem sind eigentlich die "einfachen" Mitglieder des Vereins - die waren ca. 50/50 für den alten Stellvertreter bzw. für den neuen Stellvertreter. Die Mitglieder wissen eigentlich gar nicht (oder wollen es nicht wissen) wie das so abläuft und das ist für mich persönlich das größte Problem.

Aber ich werde es so handhaben wie du es sagtest - ich mache meine Arbeit mit den Leuten, mit denen ich zusammenarbeiten kann und nicht umgekehrt.

Ich finde die Situation nur sehr sehr kindisch, denn diese Politisiererei hätte eigentlich in einem Verein nichts zu suchen, für das zahlen wir unseren hohen Herren genug Steuergelder. Aber es geht halt leider nicht ohne.

Danke für deinen Beitrag, mir gehts eh schon wieder viel besser - gestern hatte ich ein tiefes Loch wobei das glaube ich auf etwas anderes zurückzuführen war. Weisst du es spielt ja der Verein auch eine wichtige persönliche Rolle in meinem Leben und das überträgt sich halt irgendwie auf die Familie und ja, gehts der Familie schlecht gehts dem Verein schlecht (im übertragenem Sinne) und umgekehrt.

Lg!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH