» »

Nach Bruder Selbstmord

Lzisshelottxe8 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen,

Mein Bruder war zu seinen Lebzeiten eine wichtige Person für mich. Wie teilten schon damals unsere psychischen Schmerzen, da wir beide in einem "psychisch kranken Umfeld" aufwuchsen und beide sehr krank waren bzw ich es bin (ich bin aber in Behandlung also keine Sorge :-) )

Nach seinem Tod war ich auch Vorallem wegen den Behauptungen seiner Freundin (er sei selber schuld wenn er das tut und ich hätte ihn dazu getrieben) in einer Klinik. Doch seitdem ich dort raus bin ist es schlimmer geworden. Der Schmerz sowie der Hass auf seine Freundin. Ich könnte einfach nur bei dem Gedanken an Sie alles um mich herum kaputt schlagen (ich würde ihr jedoch niemals was Antun!)

Naja mein schlimmstes Problem ist, dass ich denke dass er da ist. Ich bin überzeugt dass er mit mir redet, einfach weiterhin in meinem Leben ist. Ich habe einfach Angst jz noch kränker zu werden.

Ich kann zwar auch mit meinem Mann reden aber ich hätte gerne jmd der dass vlt kennt oder so. Somit meine Frage an euch: kennt das jmd von euch? Oder Soetwas ähnliches? Und wie soll ich damit umgehen?

Danke im Voraus <3

Antworten
B(lacHkrosex19


Liebe lisselotte fühl dich gedrückt :°_ sowas ist sehr schlimm und es tut mir sehr leid. Aber du bist nicht schuld oder jemand anders wenn jemand eine solche Entscheidung trifft war dies geplant da kann niemand was dran ändern. Ich habe vor kurzen meine beste Freundin durch suizud verloren das war und ist noch ein Trauma einfach so weg aus dem Leben gerissen. Das Gefühl ist kaum zu ertragen. Man sucht jemand schuldigen um dann es akzeptieren zu können aber das ist nicht so. Du bist schon sehr belastet machst du eine Therapie oder ähnliches? Aufjedenfall lass dich nicht hängen das ist genau das falsche und zieht dich nur in ein Loch, vielleicht wenn es dir gut tut rede mit ihm auch wenn er nicht da ist Ich mach das auch noch und rede mit ihr oder eher gesagt zu ihr. Und die Unterstützung von deinem Mann ist super. So ein Erlebnis zu verarbeiten dauert lange sehr lange der Schmerz auch doch muss man es aushalten und versuchen damit umzugehen so viel wie möglich zu reden und es akzeptieren. Ich wünsche dir alles gute :)_

Lwisse6lott2e8


Danke für deine tolle Antwort @:)

Ja, eine Therapie mache ich zurzeit. Jedoch kann ich mir zurzeit irgendwie nicht leisten mich um mich selbst zu kümmern.

Ich habe jedoch wirklich Angst dass ich später als nicht Erziehungsfähig und krank gelte da ich mich fühle als würde ich den Verstand verlieren

Ich will nicht dass mich das von meinem Leben ablenkt. Ich weiß dass er nicht mehr lebt aber seine Präsens ist mir irgendwie zu viel. Ich will nur dass er weggeht

Dass ich ihn nie wieder vor mir sehe wie eine Schizophrene aber ich will das auch nicht verlieren

scchil-cxher


[[http://www.med1.de/Forum/Erziehung/717696/?p=2]]

??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH