» »

Sehnsucht nach ''Fast-Vergewaltiger''

s.chne&ckex1985


Da war eine schlimme Sache mit der es gilt innerlich klar zu kommen.

Sorry, man muss keine Traumata konstruieren. Ich bin mal Achterbahn gefahren (ne fiese Achterbahn) und hatte auch die ganze Zeit über das Gefühl, dass ich hops gehe. Ich würde eher an der Vergewaltigungs-Paranoia arbeiten, denn der Bogen von (widerlich) angucken zu Todesangst und Vergewaltigung ist schon etwas sehr konstruiert.

CIatQ2016


[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/717906/#p22127385 Sehnsucht nach Fast-Vergewaltiger – Psychologie – med1]]

Naja, Beziehungen hatte ich noch keine bisher, leide unter dem Borderline-Syndrom. Aber meine Affären entsprachen so ziemlich meiner Beschreibung...

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/717906/#p22127402 Sehnsucht nach Fast-Vergewaltiger – Psychologie – med1]]

Du warst ja nicht dabei, ich habe ein ziemlich gutes Gespür, und du hast weder die Blicke gesehen noch den Tonfall gehört. Präziser beschreiben kann ich es halt nicht.

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/717906/#p22127496 Sehnsucht nach Fast-Vergewaltiger – Psychologie – med1]]

Ich finde deine Vorstellungen ziemlich süß. Denkst du im Ernst, ein Mann würde so etwas auch im Freundeskreis preisgeben? Ich möchte natürlich niemandem etwas unterstellen, aber man weiß nie, was wirklich im Kopf eines Menschen vorgeht. Wer hätte von manch ach so nettem Opi oder Papa gedacht, er würde seine Mädchen im Keller festhalten und jahrelang vergewaltigen?

Abgesehen davon wurde ich - unabhängig von dem, womit ich gekleidet war -, schon als ich jünger war von älteren Männern angebaggert, auch Freundinnen. Einmal war ich mit 15 mit ein paar Freundinnen shoppen. Wir gingen dann in ein Geschäft, der Mann hatte den Kinderwagen und die Frau befand sich in der Umkleide. Wir wollte etwas anprobieren und der Typ hat uns mit 'nem nicht gerade subtilen ****-Blick angeguckt. Das habe weder ich, noch die anderen sich eingebildert, wir haben uns nur angewidert angeguckt und sind weggegangen. Es war auch total unangenehm, weil seine Freundin da drin war. Sie haben sich noch mit ''Schatz, etc.'' angeredet.

Als ich 17 war, hatte ich mein erstes Mal mit einem 38-jährigen und später auch mal eine Affäre mit einem 46-jährigen. In der Schule gab es einige Male, in denen ich oder andere Mädchen von älteren, männlichen Lehrern angegeilt angeguckt wurden, was z.B. auch von anderen Mitschülern gesehen wurde. Es gibt einfach viele zu alte Männer, die auf für sie viel zu junge Mädchen stehen, eben weil es erst ''Mädchen'' sind. Auch, wenn du es dir nicht vorstellen willst.

C-at20x16


TUT MIR LEID, ICH WEIß NICHT, WIE MAN HIER ZITIERT...

Ich denke weniger, dass er sich Gedanken um ihre Jungfräulichkeit gemacht hätte sondern ehr darum, was es für Konsequenzen für ihn hätte, wenn er als Anwalt eine 16 vergewaltigt. Wobei wir hier alle letztendlich nicht wissen können, was seine Intentionen waren.

Ja, das dachte ich mir auch. Es musste nur so gewesen, ich weiß, dass er das tun wollte, man konnte es förmlich spüren.

Cyat<201x6


An Criecharlie:

Falls du noch ein paar Geschichten hören möchtest, nur zu, mit 16 habe ich in einem Café gekellnert, da ging es erstmal so richtig los... Ich sah weder älter aus, als ich war, noch habe ich mich für die ganzen Opis da aufreizend gekleidet, von denen ich und meine Mitarbeiterinnen täglich angemacht wurden. Ebenso vom Chef.

CDat2x016


Ich sehe es wie Antfortas.

Da war eine schlimme Sache mit der es gilt innerlich klar zu kommen.

Manchmal regelt die Psyche das dann so, dass es halt geil war und schon ist man nicht mehr ausgeliefert und will das, was man ansonsten womöglich hätte aufgezwungen bekommen.

Das ist bei vielen Dingen so, gegen die man psychisch nicht ankommt. Man verbündet sich dann mit ihnen.

Ja, das kann schon sein. Es fühlt sich jedoch wirklich so an, als würde ich ihn jetzt wollen, und im Nachhinein stelle ich mir vor, wie er mich damals vergewaltigt hätte... Ich bin ja schon in Therapie und werde das beim nächsten Termin in ein paar Tagen besprechen.. Wollte mich aber auch noch mit anderen austauschen.

S*tUalfyxr


Es gibt einfach viele zu alte Männer, die auf für sie viel zu junge Mädchen stehen, eben weil es erst ''Mädchen'' sind. Auch, wenn du es dir nicht vorstellen willst.

Ah ja...und im selben Atemzug: Als ich 17 war, hatte ich mein erstes Mal mit einem 38-jährigen und später auch mal eine Affäre mit einem 46-jährigen.

Was denn jetzt? Angewidert oder Fetisch? Irgendwas passt da nicht zusammen.... :=o

Cgat20x16


Angewidert bin ich nicht. Ich stehe drauf, dennoch finde ich es nicht okay, dass viele junge Mädchen von älteren Männern manchmal bis auf das Übelste angebaggert werden. Ich gehe auch nur darauf ein, wenn es charmant und geschickt angestellt wird und nicht auf eine sehr direkte, ''dreckige'' Art. Leider war das aber nicht immer der Fall, und viele Mädchen fühlen sich generell davon abgestoßen, wenn sie von jemandem angeflirtet werden, der ist Vater oder sogar ihr Opa sein könnte.

L3astzSummxer


Ich finde es immer wieder interessant wieviel in Blicke hinein interpretiert wird.

Ja, vielleicht fand er dich süß, oder hat gedacht " Hübsches Mädel". Vielleicht musste er dringend auf Klo und deshalb der Blick zum Parkplatz. Dann der Stress mit Stau, obwohl man einen Termin hat...

Oder oder oder...

Nicht alle (älteren) Männer sind lüsterne Fast-Vergewaltiger.

C5at20x16


Wie du meinst :-q

S oroxman


leide unter dem Borderline-Syndrom

So wird das für mich viel verständlicher. Und es war auch schon meine Vermutung aus deinem Text.

Ich bin ja schon in Therapie und werde das beim nächsten Termin in ein paar Tagen besprechen

Das finde ich einen sehr hoffnungsvollen Satz in einem verwirrten Faden.

Ich finde, du kannst sehr reflektiert schreiben. Aber hast echt große psychische Probleme. Du weißt nicht sicher, was dir gut tut. Und das sehe ich als dein großes Problem.

Und in dem Schwanken aus "ist es gut für mich" oder "schadet es mir" hast du nach außen eine unklare Kommunikation. Und das macht es auch Mitmenschen schwer, mit dir umzugehen.

Zwei Extreme wären doch relativ einfach:

1) eine junge, hübsche Frau, die wirklich auf ältere dominante Männer steht. Die sich sexy kleidet, auch verschiedenen Sex und Spielarten hat, aber nichts wirklich bereut. Die für sich weiß, ja, das tut mir gut, so ist das für mich richtig. Aber die auch genau sagt: Also hier ist Schluss für mich, so mag ich das nicht. Und sich aktiv wehrt, wo sie mal in für sie unangenehme Situationen kommt. Hier braucht sie halt Strategien, wie sie mit den Alphas klarkommt, die sie da anlockt, auch körperlich. Auch dominante Männer haben sehr empfindliche Stellen. Und vorher Ohren, damit man ihnen etwas sagen kann.

Diese Frau wäre psychisch mit sich vermutlich im reinen. Denn sie weiß zu jeder Zeit, was sie noch mag und was nicht. Ihre Bewertungen sind stabil. Sie wäre wohl weder 100% unterwürfig, noch 100% dominant, sondern etwas dazwischen, also gerade nicht extrem.

2) Eine Frau, die sicher weiß, dass sie _nicht_ auf frivole Blicke älterer dominanter Männer steht. Aber die sich dann auch entsprechend verhält. Sie mag jung und attraktiv sein, aber Männer, die nicht ihr Typ sind, gibt sie das auch früh und eindeutig zu verstehen, an ihrer Reaktion. So die: "Ich habe hier zwar ein kurzes Röckchen an und einen tiefen Ausschnitt, aber für dich war das gerade nicht gedacht!"-Reaktion. Und sei es, dass sie sich dann eben auch mal eine Jacke überzieht. Oder aktiv drauf achtet, wie sie sich irgendwo hinsetzt. Und die sich Gedanken über die Angemessenheit ihrer Kleidung in bestimmten Situationen macht. Und/oder die verbal reagiert.

Deine Position sehe ich als problematisch dazwischen, die in sich gleichzeitig ein Schwanken zwischen Extremen ist.

Dazu sollte ich eventuell noch erwähnen, dass ich einfach auf dominante Autoritätpersonen stehe, die mir in der Regel nicht gut tun.

Was sehr ungünstig ist: du stehst auf etwas, dass dir (in der Regel) nicht gut tut.

Besser wären die Auswege:

1) Ich stehe auf dominante Autoritätpersonen und weiß dass mir in der Regel gut tun. Ich komme damit klar.

oder

2) Ich stehe _nicht_ auf dominante Autoritätpersonen, weil ich weiß dass mir in der Regel nicht gut tun. Und das zeige ich denen auch. Stattdessen stehe ich auf <yxz>, und weiß, dass mir das gut tut.

Beide Haltungen würden deine inneren Konflikte reduzieren.

Und noch etwas sehe ich als Grundproblem: dein Verhalten bei Blicken, die dir nicht gefallen. Einerseits schreibst du, dass Blicke von Männern, die du als sexuell motiviert siehst, nicht gefallen, wenn sie vom falschen kommen. Dann wäre die normale Reaktion: dass du ein Abwehrverhalten entwickelst. und dieses auch glasklar kommunizierst:

Im Auto:

"Bitte halten Sie an, ich fühle mich unwohl und möchte nicht mehr mit Ihnen mitfahren. Ich rufe mir ein Taxi." Das kann man auch mit 16. Ok, das ist vorbei. Aber für die Zukunft. Und dann ist egal, was er da denkt, oder was du dir einbildest, dass er es denkt. So kommst du aktiv aus der Situation raus. Man muss da nicht sitzen und Angst vor irgend etwas haben, sondern kann aktiv etwas tun!

Was machst du stattdessen: lässt deine Angst immer weiter steigern. Redest danach von "Fast-Vergewaltiger", was wohl hauptsächlich in deinem Kopf so entstanden ist. Und objektiv gesehen, die Szene deutlich verzerrt und dramatisiert.

Und drehst dann ehemalige Gefühle von Angst und Ohnmacht zu neuen Gefühlen von Lust und Sehnsucht um. Als Bewältigung. An sich willst du ihn da dominieren. Denn es könnte doch sein, er will dich gar nicht.

Ich hoffe, dass du dich selbst mit Hilfe der Therapie stärker machst. Vernünftiger und rationaler. Selbstsicherer. Und dass du dir deiner Kraft bewusst wirst, ohne sie manipulativ auszunutzen.

Ich glaube, wenn du dich selbst besser kennenlernst, kannst auch die negativen Einflüsse der Borderline-Persönlichkeitsstörung besser in den Griff bekommen. Und wirst dir deiner Gefühle und deines Verhaltens sicherer.

TUT MIR LEID, ICH WEIß NICHT, WIE MAN HIER ZITIERT...

Mit zwei "Größer als"-Zeichen davor, und zwei "Kleiner als"-Zeichen dahinter. Und den Text manuell mit Copy-und-Paste einfügen. Eine Direktantwort mit Zitat gibt es hier leider nicht. Man muss das von Hand kopieren.

S^ilbexr


@ Schnecke1985:

Sorry, man muss keine Traumata konstruieren. Ich bin mal Achterbahn gefahren (ne fiese Achterbahn) und hatte auch die ganze Zeit über das Gefühl, dass ich hops gehe. Ich würde eher an der Vergewaltigungs-Paranoia arbeiten, denn der Bogen von (widerlich) angucken zu Todesangst und Vergewaltigung ist schon etwas sehr konstruiert.

Und was gibt dir das Recht, zu entscheiden, welche Gefühle angebracht sind und welche nicht? Wir kennen die Hintergründe nicht gut genug, z. B. kann es ja sein, dass die TE in der Vergangenheit schon mal Erfahrungen in die Richtung machen musste (unabhängig davon ob sie sich in dem Moment bewusst daran erinnert hat), dann kann so eine Situation wie in dem Auto sehr wohl sehr schlimm gewesen sein für sie, auch wenn von aussen betrachtet nichts Traumatisches passiert ist. Und Vergleiche mit einer Achterbahn sind ziemlich daneben, es ist schon ein Unterschied, ob man denkt, ein anderer Mensch tut einem gleich was an (unabhängig davon, ob er was in die Richtung geplant hat oder nicht) oder ob man freiwillig Achterbahn fährt.

DaieKrTuQem1i


ich denke schon, dass der Typ damals im Auto gerne mit dir Sex gehabt hätte bzw dass ihm der Gedanke im Kopf rumspukte--das heißt jedoch nicht, dass er ihn sich auch in letzter Konsequenz mit Gewalt genommen hätte. Vielleicht hatte er sich gedacht, du hättest mitgemacht? Du wirst es nie wissen.....

Der andere Punkt: wenn ihn süße 16-jährige erregen, kann es gut möglich sein, dass er sowieso an dir heute keinerlei Interesse hätte, wenn du dich ihm anbieten würdest.

Bwauma=nnx73


@ criecharlie

im Leben nicht würde mein Mann eine 16jährige also potentielle Sexpartnerin sehen und ehrlich auch keiner unserer männlichen Freunde

Also ich erinnere mich sehr gut daran, wie geil es damals mit meiner 17 jährigen Freundin war und ich denke, nein ich hoffe, ich werde mich mit 60 oder 70 auch noch daran erinnern können.

Und daran wird sich dein Mann und die Männer in eurem Umfeld auch erinnern. Und da wäre es technisch und vom sexuellen Verlangen her für mittlere und alte Männer kein

Was 40 oder 50 jährige davon abhält mit 16 jährigen zu poppen, sind zum einen die gesellschaftlichen Konventionen und zum anderen weiß ein erwachsener Mann, dass eine Beziehung zu einer 17 jährigen nicht auf Augenhöhe wäre und eine Affäre unangenehme Folgen haben kann, wenn man vom verliebten Teenie dann gestalked wird.

Aber rein theoretisch sind potentielle Sexpartnerinnen alle gebärfähigen Frauen.

I8saHbel~l


Baumann

Was 40 oder 50 jährige davon abhält mit 16 jährigen zu poppen,....(...)....

Nur mal zur Sicherheit eingeworfen: Es gibt aber auch in der Tat (nicht wenige) Männer diesen Alters für die 16-jährige (+/-) schlicht "a-sexuell", sprich, nicht sexuell erregend sind. Ganz egal was sie wohl damals als sie im selben Alter waren wohl empfunden haben mögen.

Denn - man soll es kaum glauben :-p ;-D - auch Männer entwickeln sich in den Jahren zwischen 16 und 40/50/60 weiter.

Und was ich mit 16 oder 17 für schöne Erinnerungen haben mag an diverse Erlebnisse - und die habe ich - das heißt noch lange nicht, dass ich sie mit Männern in eben diesem Alter wiederholen möchte. Und auch wenn ich eine Frau bin, so kenne ich überwiegend Männer, denen das ebenso geht.

Natürlich schließe ich nicht aus, dass es Männer ab 40 gibt, die sich dennoch sexuell zu so jungen Frauen hingezogen fühlen, manchmal sogar in Einzelfällen einer bei dem das sonst nicht so ist, sich doch von einer bestimmten jungen Frau in diesem Alter angezogen fühlt - klar gibt es das. Ist ja per se auch nichts Schlimmes.

Also ich glaube nicht wirklich, dass es eine so hohe Anzahl wie hier teilweise vermutet wird, von den "geifernden, triebgesteuerten, alten Lüstlingen" gibt.

Und ja, auch ich habe (zwar erst ab knapp 18 für ca. 10 Jahre) in einer Kneipe (später Restaurant) gearbeitet und war recht tageslichttauglich ;-). Das war auch eher eine rustikal/rauhere Umgebung mit Gästen jeglichen Alters und trotzdem kann ich nicht behaupten, dass mir die älteren Männer in hoher Anzahl so begegnet wären. Klar gab es Einzelfälle, aber die große Masse war dann doch eher väterlich/brüderlich drauf, wollte mich eher beschützen als mich anmachen oder (im sexuellen Sinne) anglotzen.

Eher unangenehme Erlebnisse in all' den Jahren hatte ich vielleicht zwei-drei.

I`s<abeMll


Vielleicht an dieser Stelle ein Beispiel vor allem zum Thema Wahrnehmung, welches mir eben noch wieder eingefallen ist (Cat2016 das soll Dir jetzt nichts unterstellen! Ist nur mal so allgemein gemeint):

An einem Abend kam ein auch schon älterer Stammgast von uns von der Toilette zurück, kopfschüttelnd und recht fassungslos. Er erzählte mir dann, dass er auf dem Rückweg von der Toilette zwei junge Mädchen gesehen hätte, der Einen ging es wohl nicht so gut. Er fragte sie ob er helfen könne und wurde eben als "mach' uns nicht an Du alter Lustmolch" o.Ä. sehr unfreundlich weggestossen.

Ich will damit sagen, dass auch die Wahrnehmung/Phantasie oder auch generellen Ängste, bzw. Vorurteile, von jungen Frauen nicht außer acht gelassen werden sollten. Sie sind in einem Alter in dem die Entwicklung (Pubertät) starke Purzelbäume schlagen kann - gerade in der Hinsicht bezüglich der Einschätzung von Situationen und Menschen (Männern).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH