» »

Bin ich nur Äußerlich ein Mann?

P>lüsMchbiexst


@ Te,

möchtest du keinen Austausch, oder warum meldest du dich hier nicht zu Wort?

Schade, dass immer Öfters Leute Threads eröffnen und sich dann darin nicht zu Wort melden.

Zitiere mich mal selber.

Hatte das nur geschrieben, weil es in letzter Zeit oft Threaderöffnungen gab, in den der TE sich dann nicht mehr gemeldet hat.

POlüschGbiexst


Würdest du am liebsten ausschließlich in der Damenabteilung shoppen gehen?

Würdest du dich in Frauenkleidung wohler fühlen?

Hasst du es Männerkleidung tragen zu müssen?

Fühlst du dich wie verkleidet, wenn du Männerkleidung trägst?

PFlüschb}ixest


[[http://transgender.at/cogiati/]]

JSaneexs


hmmm, ich fühle mich nicht verkleidet aber finde Damenkleidung schöner, wohlfühlen würde ich mich darin wenn ich sowas tragen könnte ohne das jemand verdutzt guckt und ich so voll und ganz akzeptiert werden würde

zu dem Test, der hat folgendes ergeben :COGIATI Klassifikation 4, Vermutlich Transsexuell

Diese Klassifikation bedeutet, daß der kombinierte Geschlechtsidentitäts- und Transsexualitätstest festgestellt hat, daß Deine Geschlechtsidentität im wesentlichen weiblich ist, allerdings mit einigen männlichen oder androgynen Teilen. Es ist sehr wahrscheinlich, daß Du ein Kandidat für eine positive Transsexualitätsdiagnose bist. Du solltest auf jeden fall weitere Untersuchungen durchführen.

Klassifikation 1, Normal Männlich

Klassifikation 2, Feminin Männlich

Klassifikation 3, Androgyn

Klassifikation 4, Vermutlich Transsexuell

Klassifikation 5, Transsexuell

P:lüsc\hbiesxt


Du kannst dich auch an deine Krankenkasse wenden, wenn du Fragen zu dem Thema hast.

Viele Krankenkassen haben eine sehr gute telefonische Beratung.

Die können dir auch geeignete Psychologen in deiner Nähe nennen.

Mit deinen Eltern reden macht dann Sinn, wenn du dir sicher bist, dass du eine Angleichung anstrebst.

Zwecks Angleichung musst du einen sogenannten Alltagstest absolvieren.

Dass heißt du musst 1 Jahr lang deinen Alltag als Frau bestreiten, bevor du dich einem Gutachter stellen kannst der dir dein Frau sein attestiert.

Ich kann dir nur raten den Gang zu einem Psychologen anzutreten, damit du weißt was Sache ist.

Hast du gute Freunde/Freundinnen denen du dich eventuell anvertrauen kannst und die dich unterstützen würden?

Fxe.


wenn ich meine Feminine seite ausleben könnte ohne das man mich schief ansieht , hinter meinem rücken getuschelt wird oder man sich offen über mich lustig macht

Und meinst du ernsthaft, das wird besser, wenn du dich umoperieren lässt?

Wie du dich verhältst (also zB was du für Klamotten trägst), ist doch dein Bier, dafür brauchst du keine Geschlechtsumwandlung.

Sicher, es kann dir passieren, dass Leute tuscheln. Aber das machen sie im Falle einer Geschlechtsumwandlung doch erst recht.

Und weil es hier thematisiert wurde: Ich spreche mit Absicht von einer Geschlechtsumwandlung, nicht -angleichung. Weil ich nämlich meine, dass man vom Wesen her alles sein kann in einem Kontinuum, das von total typisch männlich bis total typisch weiblich reicht. Da gibt es alles dazwischen und das ist auch alles in Ordnung, egal, welches äußere Geschlecht man hat. Und weil es dieses Kontinuum gibt, lehne ich es ab, bezüglich des "Inneren" überhaupt eine Trennlinie zwischen männlich und weiblich ziehen zu wollen. Geschlecht ist für mich nur das biologische Geschlecht. Den Begriff des inneren Geschlechts lehne ich ab und damit auch die Möglichkeit, an dieses Konstrukt etwas "angleichen" zu wollen.

Niemand sollte sich genötigt fühlen, nur wegen des Verhaltens, das man an den Tag legen möchte, sein (äußeres) Geschlecht zu ändern. Man kann sich als Mann typisch weiblich benehmen und als Frau tpisch männlich. Oder auch irgendwas dazwischen.

Dafür braucht man nicht sein (äußeres) Geschlecht aufzugeben, mit all den Nachteilen, die dies zB für Sex hat und für die Möglichkeit Kinder zu bekommen.

Wenn du dir den Körper einer Frau wünschst, zB weil du auch sexuell als Frau aktiv sein willst oder warum auch immer, nun, dann will ich mich da raushalten, musst du selber wissen.

Aber tu es nicht, nur weil du nicht den Mut hast, als Mann deine weibliche Seite auszuleben! Leb doch, wie du willst, und wem das nicht passt, der kann dir doch den Buckel runterrutschen!

Und ich habe aus deinen Beiträgen nicht so recht rausgelesen, dass du mit deinem (äußeren) Geschlecht oder deiner Sexualität unzufrieden wärst. Es schien dir eher darum zu gehen, deine (innerliche) weibliche Seite ausleben zu können.

Sxilrberm}onda uxge


Fe :)^

Ich habe viele männliche Eigenschaften, fühle mich aber zu 100% als Frau und darauf kommt es doch an. Fühlst du dich in deinem KÖRPER wohl ?

ESlafRem>ich0x815


@ Fe.

Sehr gut und sehr richtig geschrieben! :)= :)z :)^

JIan[eexs


Und ich habe aus deinen Beiträgen nicht so recht rausgelesen, dass du mit deinem (äußeren) Geschlecht oder deiner Sexualität unzufrieden wärst. Es schien dir eher darum zu gehen, deine (innerliche) weibliche Seite ausleben zu können.

Fühlst du dich in deinem KÖRPER wohl

nun, ich kann jetzt nicht behaupten das ich minen körper hasse oder mich total unwohl fühle, jedoch könnte ich mir schon schöneres vorstellen. Ich sehe so schon eher nach kerl aus sprich etwas kräftiger & "Kantik" , kein Muskelpaket (was für mich auch nicht erstrebenswert ist), aber halt bis auf vielleicht das gesicht eher weniger feminin . Wenn ich in den spiegel sehe und ich mich im gedanken Weiblich werden lasse finde ich das enstehende bild schon ansprechender als mein jetziges.

Und da ich mittlerweile auf ein paar info seiten gewesen bin und das thema dort ein paar mal aufkam muss ich dazu sagen: das "weiblich aussehen wollen" hat bei mir nicht das geringste mit sexueller Erregung (Cross-dresser fetisch) zu tun falls jemand auf diese idee kommt.

F^e.


ich kann jetzt nicht behaupten das ich minen körper hasse oder mich total unwohl fühle, jedoch könnte ich mir schon schöneres vorstellen

Ja Mensch, für "könnte mir schöneres vorstellen" legt man sich doch nicht unters Messer!

OK, manche Frauen tun das, wenn sie gern größere Brüste hätten. Schon das kann ich nicht wirklich verstehen, solang die bisherige Körbchengröße im Bereich des Normalen ist. Aber meinentwegen, des Menschen Wille ist sein Himmelreich und normal ist das ja auch ein nicht allzu schwerer Eingriff. Aber was du vorhast, ist ja wohl echt ne andere Hausnummer.

@ Silbermondauge

Ich habe viele männliche Eigenschaften, fühle mich aber zu 100% als Frau

So soll es sein! :)^

Männer, die Babys großziehen, und Frauen im Blaumann mit Bohrhammer in der Hand, davon könnts gern noch mehr geben.

Aber dass Leute sich wegen sowas meinen umoperieren lassen zu müssen, das muss echt nicht sein.

Cuinna)mon4


Ich finde auch, Fe. hat Recht. So ähnlich hat es mir damals auch die Frau von der Beratungsstelle erklärt. Ich dachte auch mal, ich müsste anders aussehen, um so sein zu dürfen, wie ich will. Aber das stimmt nicht. Man muss es nur schaffen, die Ohren auf Durchzug zu stellen.

Fast niemand ist zu 100 % klischeehaft weiblich oder männlich. Und selbst wenn der TE zu 80 % dem Klischee folgend innerlich weiblich wäre, würde er sich nach einer Geschlechtsumwandlung eben nicht mehr trauen, die 20 % männliches Klischee auszuleben.

Es braucht zwar Mut, aber man sollte das Leben führen, welches man führen möchte. Egal, was die anderen sagen. Irgendwann wird das auch normal werden.

L(ichtAWmHorifzont


@ Janees

Ich glaube, wärest Du tatsächlich "im falschen Körper" geboren, hättest Du das bereits als Kind, spätestens mit Beginn der Pubertät, festgestellt.

PSlüs;chbiexst


Nochmal für alle, es heißt Angleichung, Nicht Umwandlung!

Es wird nichts umgewandelt.

Jemand der sich im falschen Körper fühlt, möchte als das wahrgenommen werden, als dass er sich fühlt und sieht.

Wer sich als Frau fühlt, aber optisch aussieht wie ein Man, wird wenn er darunter leidet alles tun, um

optisch dem Bild einer Frau zu entsprechen.

Wer wirklich im falschen Geschlecht lebt leidet extrem darunter von anderen nicht als das wahrgenommen zu werden, als dass er sich fühlt.

Schon mal die Verzweiflung eines Menschen im falschen Körper erlebt?

CCin7namonx4


Nochmal für alle, es heißt Angleichung, Nicht Umwandlung!

Es wird nichts umgewandelt.

Ich halte es da mit Fe.:

Und weil es hier thematisiert wurde: Ich spreche mit Absicht von einer Geschlechtsumwandlung, nicht -angleichung. Weil ich nämlich meine, dass man vom Wesen her alles sein kann in einem Kontinuum, das von total typisch männlich bis total typisch weiblich reicht. Da gibt es alles dazwischen und das ist auch alles in Ordnung, egal, welches äußere Geschlecht man hat. Und weil es dieses Kontinuum gibt, lehne ich es ab, bezüglich des "Inneren" überhaupt eine Trennlinie zwischen männlich und weiblich ziehen zu wollen. Geschlecht ist für mich nur das biologische Geschlecht. Den Begriff des inneren Geschlechts lehne ich ab und damit auch die Möglichkeit, an dieses Konstrukt etwas "angleichen" zu wollen.

Jemand der sich im falschen Körper fühlt, möchte als das wahrgenommen werden, als dass er sich fühlt und sieht.

Wer sich als Frau fühlt, aber optisch aussieht wie ein Man, wird wenn er darunter leidet alles tun, um

optisch dem Bild einer Frau zu entsprechen.

Wer wirklich im falschen Geschlecht lebt leidet extrem darunter von anderen nicht als das wahrgenommen zu werden, als dass er sich fühlt.

Schon mal die Verzweiflung eines Menschen im falschen Körper erlebt?

Ich kenne mehrere Transgender (War das jetzt der richtige Begriff? Ich komme da immer etwas durcheinander |-o .) und habe mich auch schon mit einem näher über seine Gefühle hierzu ausgetauscht. Qualifiziert mich das jetzt ;-D ?

Du hast natürlich Recht, plüschbiest, dass man das Thema erstnehmen muss und ich denke, das tut auch jeder hier.

Nur ist doch noch überhaupt nicht klar, ob der TE sich wirklich im falschen Körper fühlt oder einfach noch kein klares Bild davon hat, was für ein Mensch er (innerlich!) sein will.

Niemand stellt in Abrede, dass er auch über körperliche Veränderungen nachdenken sollte, fühlt er sich wirklich im falschen Körper.

Er schreibt ja aber bisher nur, dass er sich nicht traut, er selbst zu sein, weil er das als zu weiblich wahrnimmt.

Es könnte auch sein, dass er einfach ein Crossdresser ist oder eine Vorliebe für Frauenkleider hat oder sehr emotional ist oder wer weiß...

PGlüschzbiaest


Würde er Frauenklamotten tragen und sich mit seinem männlichen Vornamen anreden lassen, würde doch sicher der eine oder andere denken, er wäre schwul und ihn schlimmsten Fall als Schwuchtel betitulieren.

Es gibt für den Te nur den Weg, mit professioneller Hilfe herauszufinden, was mit ihm los ist.

Und wenn ihr 100 mal Umwandlung schreibt, es ist definitiv falsch.

Ich bin eine Frau, eher nicht feminin, fühle mich aber 100 % als Frau.

Würde ich mich als Mann fühlen, würde ich mein Äußeres dem Inneren angleichen.

Da würde nur was angeglichen und nicht umgewandelt.

Und wenn eine Frau, sich zum überwiegenden Teil als Frau fühlt wird sie sie gar nicht auf die Idee kommen,

da was angleichen zu lassen. Sie akzeptiert doch die Frauenrolle und hat keinen Leidensdruck.

Die Angleichung dauert lange und die nimmt man nicht mal eben so auf sich, weil man sich mal etwas femininer kleiden möchte.

Außer unseren Vorzeigetransvestiten ala Olivia Jones und wie sie alle heißen habe ich noch keinen "Mann" kennengelernt der OHNE sich im falschen Körper zu fühlen Frauenklamotten in der Öffentlichkeit getragen hat.

Man definiert sich doch nach seinem gefühlten Geschlecht, nicht nach dem optischen.

Wer sich nur nach dem biologischen Geschlecht orientiert, leugnet doch dass es ein Leben im falschen Körper gibt.

Gerade Menschen die sich im falschen Körper fühlen legen sehr viel Wert darauf ein optisch 100% iges Passing zu haben. Dieses Gendergrenzen verwischen kommt für die wenigsten in Frage.

Die meisten wollen äußerlich als das wahrgenommen werden, was sie innerlich sind.

Die wollen kein komisches Zwischenetwas sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH