» »

Psychiater wechseln

p9whe+ir2L2 hat die Diskussion gestartet


Hallo, kurz zu mir, ich bin 26 und habe aktuell eine Art "Angststörung", wie auch immer ich es ausdrücken soll, es zeigt sich zZ so, dass ich den Kontakt mit anderen meide, ich kann zum anderen auch nicht mehr schlafen und wenn dann total unregelmäßig in kurzen Abständen, wenn ich völlig erschöpft bin, alles dümpelt in meinem Kopf vor sich hin...

Auch bekomme ich nichts mehr an Essen herunter, ich habe zwar als Hunger, aber kein Appetit, wenn ich mich zwinge was zu essen, bekomme ich schlagartig brechreitz. Habe inzwischen auch über 10Kg schon abgenommen und fühle mich total schlapp...

War Anfang des Jahres in Behandlung bzw. es waren 4 Sitzungen, bin dann dort nicht mehr hin, weil es mir immer schlechter ging nachdem ich dort war und ich wollte die Praxis wechseln doch mein Hausarzt sagte das ging nicht, deswegen bin ich nicht mehr hin, damals war es aber nicht so arg. - Ich habe eine erneute Überweisung für den Psychiater erhaltne und soll genau dort wieder hin, angeblich sei es der einzige Arzt bei uns in der Gegend, da ich in eine Akutsprechstunde soll, ist das wirklich so? ich habe mich dort total unwohl gefühlt...

Er hat mich auch an die Uni überwiesen, aber dort dauert es 6 Wochen...

Antworten
C?innam#on4


Hm... wenn du dich bei dem Arzt unwohl fühlst, dann geh da nicht mehr hin.

Es gibt freie Arztwahl, auch wenn einem manche Ärzte gerne etwas anderes erzählen wollen.

Ich würde an deiner Stelle schauen, dass ich die 6 Wochen irgendwie rumkriege. Im Notfall kannst du auch ins Krankenhaus in die Notaufnahme gehen, wenn es gar nicht mehr geht.

Du kannst auch mal bei deiner Krankenkasse anfragen, ob die dir jemanden empfehlen können.

Machst du keine Psychotherapie?

pJwheixr22


Hallo,

Ich habe einen Anruf erhalten ob ich am Mittwoch Zeit hätte, wäre ein Platz frei in der Uni, habe sofort zugesagt...

somit hat sich die Frage eigentlich erübrigt aber ich bin hin und her gerissen weil ich nicht weis was ich erzählen soll weil eigentlich hat das ganze schon in der Kindheit angefangen, meine eltern haben mich damals schon überall hinein gesteckt (psychatrie etc.) - da habe ich mich immer gewährt, inzwischen belastet mich das alles so arg dass ich mich komplett von den Menschen zurück gezogen habe, und mir immer Gedanken mache was andere von mir denken... an schlafen und essen ist zur Zeit kaum zu denken :( ... bin seit letzter Woche krank geschrieben, habe auch kaum noch Kraft und null Motivation dass soll nicht so klingen als ob ich nicht arbeiten will..

CBin]naimon4


Ich habe einen Anruf erhalten ob ich am Mittwoch Zeit hätte, wäre ein Platz frei in der Uni, habe sofort zugesagt...

Das ist doch wundervoll @:) !

Sag den Menschen dort einfach, was du möchtest und was sich richtig anfühlt :)_ !

Ich wünsche dir viel Glück @:) !

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH