» »

Depression definitiv unheilbar?

S)aXviouyr


Für dich gefährlich und für andere auch, denn irgendwann wird dies Fass überlaufen und du wirst völlig unkontrolliert zuschlagen.

Man könnte es aber auch so sehen, dass Hunde, die bellen, nicht beißen. Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben jemanden geschlagen, obwohl ich in der Tat oft genug Lust darauf gehabt habe. Es ist bei mir so, dass ich selbst schon zweimal eine aufs Maul bekommen habe, und ich befunden habe, dass dieses nicht meine Art ist, obwohl ich weiß, dass sich andere nicht anders zu helfen wissen (und ich das nicht provozieren sollte, weil ich mich dadurch ebenso irgendwie schuldig mache). Man muss die Leute nicht bis aufs Blut provozieren.

und die weiblichen Mitschreiber als Ziele für dich zur Verfügung zu stellen.

Du musst schon etwas unterscheiden können, ob ich weibliche User konkret (und ohne ersichtlichen Grund) angegriffen habe oder einfach nur meine Probleme mit weiblicher Logik habe und/oder darauf hingewiesen habe, dass so manch Geschriebenes nicht meiner Lebenserfahrung entspricht. (Beispiel: wir Frauen tun ja nie etwas, wir sind nur immer das arme Opfer).

wenn sie sich in ihren Threads öffnen und verwundbar machen haben sie die Chance nicht.

Warum verteidigst du mich dann nicht? Ich habe z.B. geschrieben, dass ich narzißtische Züge habe - die Frauen fühlen sich provoziert und nehmen dieses her, um daraus einen Vollnarzißten zu machen, den es ja schon allein aufgrund dieser Tatsache fertig zu machen gilt. (Aber wenn er Frauenfeind ist, fühlen wir uns umso mehr im Recht). Auch ich habe mich hier mit meiner Ehrlichkeit verwundbar gemacht und wollte damit eigentlich nicht einen Hühnerkampf ins Leben rufen.

Wenn du mir etwas schreibst, von deinen Therapien und ich dir eine Antwort gebe, die dir nicht passt, dann musst auch du damit leben. Ich habe bereits Therapie hinter mir und ich habe dieses Thema eröffnet, um Menschen zu treffen, denen es ähnlich schlecht geht. Du schreibst deine gesamte Lebensgeschichte auf und wie toll du es nicht geschafft hast. Das bin nicht ich. Ich leide nicht unter Borderline. Mir hat Therapie nicht geholfen. Und ich glaube auch, dass du nicht wirklich frei bist, obwohl du bereits viel geschafft zu haben scheinst

die Moderation hat das hier sicher im Auge

Ich habe kein Problem damit. Vielleicht wäre es eine Idee, die Leute zu verwarnen, welche unsachgemäß in mein Thema gekracht sind, mit dem Ziel: ja, was ist eigentlich euer Ziel - mich zu schimpfen, weil ich eine Frauenfeindlichkeit entwickelt habe? Das hilft mir nicht. Es ist so und es gibt Gründe dafür. Von nichts, kommt nichts.

Diese Annahme ist umstritten, da die Beweislage diesbezüglich dünn ist. Sowohl Klebold als auch Harris waren sozial integriert und Experten kamen nicht zu dem Schluss, dass die Tat als Racheakt gegen Mobber dienen sollte.

Warum haben sie es gemacht deiner Meinung nach? Einfach so?

SLavio.ur


@ graum

Man nennt es projektive Identifikation - ist mir nicht gleich eingefallen.

@ Toby_

Saviour will sich nämlich gar nicht aktiv helfen lassen, ich denke, er genießt hier vor allem die Packung Aufmerksamkeit , die er hier bekommt.

Da ist sicher was dran, aber ich lasse mir nicht unterstellen, dass ich mir nicht helfen lassen will. Ich glaube eher, dass man mir nicht helfen kann. Das ? im Threadtitel wird man in meinem Fall wohl mit einem ! ersetzen können.

Und Mobbing rechtfertigt zu töten?

Amanda Todd - hat sich selbst getötet. Ob es das rechtfertigt, nein, aber so richtig wundern sollte man sich nicht. Es schadet extrem und wenn sich jemand nicht anders zu helfen weiß, ist dies eine Option, die schon so oft vorgekommen ist. Weißt du, warum ich das überhaupt erwähnt habe? Weil ich das Gefühl habe, dass man mir quasi sagt: ich solle mich nicht so anstellen. Als Gegenbeweis habe ich diese Beispiele angeführt, um zu beweisen, dass Mobbing verherrende Folgen haben kann.

Damit stellst du dich nur auf die Stufe derer, die dich gemobbt haben.

Ich weiß. Das ist auch dieses Ding mit der Opfer-Täter-Dynamik. Meine Mutter z.B. hat im Endeffekt genauso gehandelt, wie es ihr selbst angetan wurde (und eine selbstgerechte Einstellung gefunden). Da bin ich noch nicht drüber hinweg. Ich werde mir deinen Satz merken. Der "Gute" zu sein widerspricht sich nur mit meinen Erfahrungen, denn für andere bin ich minderwertig, also sehe ich darin meine Berechtigung, genauso schlecht sein zu dürfen, wie die anderen, ohne mich schlecht fühlen zu müssen, denn die "Guten" machen es doch auch.

BLorlxag


Warum haben sie es gemacht deiner Meinung nach? Einfach so?

Nicht "einfach so". Die möglichen Gründe sind jedoch vielfältig. Da ich kein (Kriminal)psychologe bin bedeutet meine Meinung entsprechend wenig.

Zudem ist es wahrscheinlich, dass zwei so unterschiedliche Individuen auch unterschiedliche Gründe (von denen sich gerne einige überschneiden) für diese Tat hatten.

pjaint-fitR-colo#urfxul


Ich finde das, was der TE hier schreibt, einfach nur widerlich. Und ich wundere mich, dass es so viele Frauen gibt, die ihm antworten, wo er diese doch alle beleidigt und sich das Recht herausnimmt, ihnen schaden zu dürfen, ohne sich dabei schlecht zu fühlen. Ihm ist nicht zu helfen, das dürfte sich doch aus den Beiträgen klar ergeben.

Ich habe selten so frauenverachtliche Beiträge gelesen. :(v . Da erübrigt sich m.E. jedes weitere Wort seitens der Frauen an den TE.

EDhem>aliger Nyutzer q(#5I6>86x97)


Columbine hatte wohl lt Tagebucheintrag eines der Täter einen naziideologischen Hintergrund und war deshalb auf Hitlers Geburtstag geplant.

z.B. [[http://www.sueddeutsche.de/panorama/zehn-jahre-nach-columbine-das-raetsel-bleibt-1.408593 hier]]

KlantUen0mec;haniZkexr


Ihm ist nicht zu helfen, das dürfte sich doch aus den Beiträgen klar ergeben.

Er rächt sich auch HIER an euch bösen, bösen Frauen. Je mehr ihr hier schreibt, desto mehr befeuert ihr ihn.

Saviour, hast du es mal mit einem Kerl versucht?

TKobjy_


Saviour, hast du es mal mit einem Kerl versucht?

Dieser zynische Kommentar ^^. Wenn er schwul wäre, dann gäbe es keinen Grund, so einen Hass auf die Frauenwelt zu schieben ;-D .

pUaint-i0t-cgolourfuxl


@Kantenmechaniker,

ich habe nicht die Absicht, auch nur ein Wort direkt an den TE zu richten ;-) . Das ist ja wie Perlen vor die Säue werfen ]:D .

Aber es stimmt, er müsste total ignoriert werden.

Ephemfaliger& NutzBer (#m56+8x697)


@ Savoir

[[https://vimeo.com/116699143]]

g&alax,yis


Dieser zynische Kommentar ^^. Wenn er schwul wäre, dann gäbe es keinen Grund, so einen Hass auf die Frauenwelt zu schieben ;-D .

Och, so würde ich das nicht sagen. Ein ehemaliger Lehrer von mir war homosexuell und hat Mädchen gehasst, ziemlich offensichtlich benachteiligt (das ist sogar den pubertierenden Burschen in der Klasse aufgefallen ;-D ) und war generell zu Frauen extrem unfreundlich. Warum weiß ich nicht, aber es gibt auch homosexuelle Frauenhasser

S9a@viMour


ihnen schaden zu dürfen, ohne sich dabei schlecht zu fühlen.

Zitiert mich und ich schaue mir diese Sätze in Ruhe noch einmal an.

Saviour, hast du es mal mit einem Kerl versucht?

Ja, das habe ich, aber nicht in sexueller Hinsicht. Es verleitet mich zu der Aussage:"Der Kopf eines Mannes. Der Körper einer Frau". Ich habe mir in meinem Leben überdurchschnittlich viele Gedanken über Frauen gemacht und ich verstehe sie einfach nicht.

Dieser zynische Kommentar ^^.

Danke, aber er hat tatsächlich Recht. Man könnte sich diese Frage stellen. Ich habe es sogar in der Therapie besprochen. Körperlich bin ich schon sehr an Frauen interessiert. An Männern überhaupt nicht.

Aber es stimmt, er müsste total ignoriert werden.

Da könnte ich jetzt wieder etwas über typisches Verhalten schreiben, das auch vielen Frauen nicht Recht ist (alles getestet), aber naja - lassen wir das. Hauptsache man darf selbst, das der andere nicht darf. Ich merke es mir für den nächsten Test (mit Frauen).

S`avio ur


Warum weiß ich nicht, aber es gibt auch homosexuelle Frauenhasser

Ich kenne einige Homosexuelle und mir ist aufgefallen, dass von denen auch mehrere Frauenhasser sind, aber dann im Umgang mit Frauen fast immer den Charme spielen lassen. Trotzdem ist das nur eine Partie - die meisten Homosexuellen sind, so glaube ich, keine Frauenhasser.

Und Homosexuelle (obwohl sie Männer sind) waren in meinem Leben nie so aufdringlich wie Frauen. Mag man nicht glauben, weil es Männer sind - ist aber so.

S avi'ouxr


Ich kann nicht in die Köpfe der Frauen schauen, aber was die sich damals über mich gedacht haben, ist eine der Fragen, mit denen ich mich am meisten beschäftige, denn

* sie waren schon recht aufdringlich

* mein Eindruck war, dass es mehr ältere Frauen waren oder lag das nur daran, weil die sich getraut haben, Blickkontakt herzustellen?

* meine Figur hätte ich damals noch als androgyn bis männlich bezeichnet. Heute gefalle ich mir schon viel besser. Ich werde auf jeden Fall weiter trainieren, aber Frauen scheint das nicht zu gefallen - nicht in Kombination mit dem Gesicht. ;-D

Lliebex8


Es verleitet mich zu der Aussage:"Der Kopf eines Mannes. Der Körper einer Frau".

Vielleicht könntest du dann in einem alternativen Lebensmodell deine Erfüllung finden und das meine ich überhaupt nicht zynisch.

Ich kenne z.B. eine Frau, die mit ihrer besten Freundin seit 30 Jahren in einer Art WG zusammen lebt und mit Männern nur unverbindlichen Sex hat. Mit ihrer Freundin teilt sie den Alltag und das scheint echt gut zu funktionieren, weil sich die beiden ähnlicher sind als es ihnen Männer je sein könnten.

Hast du denn mal Männer kennengelernt, denen du ähnlich warst und mit denen du gut zurecht gekommen bist?

Ich fände es vor deinem Hintergrund ehrlich gar keine schlechte Idee, wenn du dich nur körperlich mit Frauen abgeben würdest, sofern das ohne Hassgefühle möglich ist , z. B. in dem du käufliche Dienste in Anspruch nimmst und dir für alles andere jemanden (einen Mann als besten Freund) suchst, der so tickt wie du. Wäre so eine unkonventionelle Herangehensweise und Lebensweise vorstellbar für dich?

SKa`vXiouxr


Hast du denn mal Männer kennengelernt, denen du ähnlich warst und mit denen du gut zurecht gekommen bist?

Ja, das habe ich. Er ist heute verheiratet, nur leider nicht mit mir, denn dazu war er mir körperlich einfach zu unweiblich ;-)

Nein, wie gesagt: ich war schön öfters zu der Aussage verleitet, dass ich eine "echte" körperliche Frau mit dem Gehirn eines Mannes brauchen könnte. Ganz so krass wäre wahrscheinlich nicht gut, aber es hat etwas Wahres. Ich verstehe mich übrigens auch sehr gut mit "männlich" angehauchten Frauen x:) , wenn diese geistig nicht zu männlich sind oder auch teilweise mit lesbischen Frauen. Ich selbst würde mich nicht unbedingt als den Vorzeigemann bezeichnen. Auf geistiger Ebene habe ich durchaus weibliche Anteile.

Wäre so eine unkonventionelle Herangehensweise und Lebensweise vorstellbar für dich?

Das sind aber ganz schön private Fragen. Naja, nein, das wäre keine Lebensweise, denn so (oder so ähnlich) sieht es doch im Moment aus.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH