» »

Suizid - möchte nicht sterben

e,stax1


Ich kann Sapient nur recht geben.

Die Nebenwirkungen und Langzeitfolgen von Antidepressiva und Psychopharmaka sind für mich ein zu großes Gesundheitsrisiko.

Ich glaube Du hast völlig falsche Vorstellungen von Psychopharmaka. Was denkst Du den was passieren wird? Und selbst wenn eine Nebenwirkung auftritt, aufhören geht immer.

Von Langzeitfolgen habe ich noch nie etwas gehört, nenn doch mal ein Beispiel.

P0lüsxchbi`est


Du bist doch schon ganz unten angekommen.

Noch schlimmer kanns doch nicht werden.

Lass dir as von einem Psychiater verschreiben und nehme es mindestens 2 Monate ein.

Anfangs kann es zu Nebenwirkungen kommen, aber die gehen oft wieder vorbei.

Ich hatte nie richtige Nebenwirkungen, höchstens mal das Problem dass die gewünschte Wirkung zu schwach war.

Dein Hausarzt wird dir vermutlich Citalopram verschreiben.

Wenn das nicht die gewünschte Wirkung bringt solltest du dir was anderes vom Psychiater verschreiben lassen.

A:lexvand{erxr


@ nimue88

Diese Zuversicht, die ich bis vor Kurzem noch hatte, wünschte ich mir auch.

Im Moment mache ich mir mehr Gedanken darüber, wie ich alles möglichst schnell und schmerzfrei beenden kann, wenn der Ernstfall eintritt, den ich seit Wochen täglich erwarte.

Ich hoffe, sofern ich die kommenden Tage überstehe, dass ich ein wirksames Mittel und eine Therapie finde.

An der Stelle nochmals danke. Hoffentlich wird alles gut...

MLal$ibu xBay


Hallo Alexanderr,

So wie es für mich klingt waren deine bisherigen Therapien ambulant. Ich würde an deiner Stelle einen Stationären oder tagesklinischen Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik machen. Intensives Therapieprogramm und medizinische Betreuung wären bestimmt hilfreich. Und man muss dabei nicht unbedingt Medikamente nehmen. Schonmal daran gedacht?

LG Malibu

B~lackr^oseo19


Lieber Alexander du hast es wirklich nicht leicht. Aber bitte geb dich nicht auf. Ich weiß du wirst glauben das sich nie etwas ändern wird alles so bleibt und ewig so weitergeht die Hoffnungslosigkeit in der man steckt Hilfe brauch aber sie nicht möchte "weil sich eh nichts ändern wird" wenn man sich schon aufgegeben hat und den Qualen ein Ende setzen will. Aber glauben mir versuche es mit antidepressiva und dann geht es langsam bergauf bis sie anschalgen dauert es ein wenig aber sie pushen dich etwas auf und es geht langsam Berg auf wenn du dich besser fühlst hast du wieder die Kraft alles zu ändern. Aber du musst es versuchen und NICHT voher aufgeben!!! Jedes Leben ist so wertvoll!! Bleib stark auch wenn ich dich nicht kenne glaub ich an dich!!! Gib dich nicht auf und ändere deinen jetzigen Zustand. Wenn es ganz schlimm ist fahr in eine Klinik. Wünsche dir ganz ganz ganz viel Kraft du kannst mir gerne pn schreiben falls noch reden magst

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH