» »

Psychosomatische Beschwerden kurzfristig unterdrücken

L^isaKaUitlinx95 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Nutzer,

ich habe leider keine ähnliche Diskussion hier finden können, weshalb ich nun eine neue hier eröffne.

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich leide schon relativ lange unter leichten psychischen Problemen (leichte Depressionen), habe allerdings nie eine Therapie in Anspruch genommen. Dies hat verschiedene Gründe.

Nun ist es allerdings so, dass seit einigen Wochen psychosomatische Anfälle (starke Übelkeit und sehr niedriger Blutdruck, Schwindel, Appetitlosigkeit etc.) bei mir auftreten. Habe mich gründlich durchchecken lassen, ich bin ansonsten körperlich vollkommen okay. Das hat mich nun auch endlich dazu bewegt, mir einzugestehen, dass ich meine Probleme alleine nicht mehr bewältigen kann und habe einen Termin bei einer Psychologin.

Mein Problem ist: Ich bin Studentin und bin gerade in der heißen Prüfungsphase. Stehe also unter einem enormen Leistungsdruck, dem ich sonst die letzten Semester immer gewachsen war. Ich bin sehr gut auf meine Prüfungen vorbereitet, habe meine erste Prüfung allerdings trotzdem richtig in den Sand gesetzt, da ich während der Prüfung einen starken Anfall hatte.

Ich habe ganz große Angst und leider auch das Gefühl, dass es bei den nächsten Prüfungen nicht anders laufen wird. Die nächste schreibe ich bereits morgen früh! Ich bin sehr gut vorbereitet aber wenn ich einen Anfall bekomme, kann ich mich einfach nicht konzentrieren. Eine Möglichkeit wäre, mich für die Prüfungen krankschreiben zu lassen aber das möchte ich nicht, da ich sonst ein ganzes Semester verliere und somit auch meine Chance auf ein Auslandssemester.

Ich nehme Neurexen, Baldrian-Hopfen-Tabletten und MCP, das hilft alles allerdings nur bedingt.

Der Anfall während besagter Prüfung (letzte Woche) kam glaube ich noch nicht einmal aus Angst vor der Prüfung selbst, sondern aus Angst während der Prüfung einen Anfall zu bekommen.

Habt ihr eine Idee, was ich tun kann, damit ich meine Prüfungen wenigstens halbwegs gut über die Bühne bringen könnte? Oder gibt es unter Umständen jemanden mit ähnlichen Erfahrungen?

Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei allen, die sich hier mit einbringen..

Liebe Grüße

Antworten
S4ommer-nacht-straum2x7


Hallo!

Leider kann man so etwas nicht mal kurz "unterbinden".

Die einzige Möglichkeit wäre, dass du dich echt jetzt nur auf die Prüfungen konzentrierst und dir nicht noch in anderen Lebensbereichen Stress machst.

Was du aber nicht vergessen darfst: Auslandssemester, top Noten im Studium und ein guter Abschluss sind sehr erstrebenswert, aber deine Gesundheit geht vor.

Ich finde es gut von Dir, dass du den Schritt in Richtung Therapie gehen möchtest. Dort wird einem beigebracht, wie man vor allem mit akuten Anfällen umgehen kann.

Desweiteren wird geschaut, WARUM du so fühlst.

Wenn ein Anfall dich überkommt, versuche ruhig zu bleiben. Ich weiß, das ist einfacher gesagt als getan, aber nur so kann er wieder verschwinden. Zähle innerlich langsam bis 10 und kontrolliere deinen Atem. Lege deine Hand auf deinen Bauch und versuche dich zu entspannen.

Liebe Grüße

S9uLnflowzerw_73


Ein wichtiger Ansatzpunkt wäre auch zu sagen: "Selbst wenn etwas passiert, es wird eine Lösung geben". Je mehr Du Dich stresst, je "schlimmer" so ein Anfall für Dich wird in Gedanken, desto größer das Risiko.

EThemaligeSr Nu?tzer (-#45887x1)


starke Übelkeit und sehr niedriger Blutdruck, Schwindel, Appetitlosigkeit

Essen! Den Blutzucker stabil halten, also viele Zwischenmahlzeiten (Joghurt, Nüsse, Obst). Kaffee und Alkohol vermeiden.

Man kann sich auch zum Essen zwingen.

LSisaK!aitlxin9x5


Ja, besonders das Essen fällt mir zur Zeit sehr schwer, aber ich zwinge mich zu regelmäßigen Malzeiten.

Vielen lieben Dank schonmal für die Tipps!

Snommeprnachtzstrauxm27


Du sagst du hast alles körperliche bereits testen lassen, oder?

Was wurde denn genau getestet?

Wurden deine Schilddrüsenhormone getestet? Eine kranke Schilddrüse kann so viele Beschwerden mit sich ziehen. Ich spreche da aus Erfahrung... @:)

LpisamKaitVlinx95


@ Sommernachtstraum 27,

es wurde ein umfassendes Blutbild erstellt. Wäre dort nicht auch eine Schilddrüsenfunktionsstörung erkennbar gewesen? Ansonsten wurde die Schilddrüse konkret nicht untersucht.. kenne mich da leider auch nicht so aus.

Werde das aber bei meinem nächsten Arzttermin auf jeden Fall einmal erfragen, danke! :-)

S'omme5rnaBchbtstraumz27


Die Schilddrüse sieht meist unauffällig aus, da das Labor und auch der Arzt selbst die Werte als gut empfindet, wenn sie in der Norm sind.

Gerade bei psychischen Beschwerden sollte mMn ein umfassendes Bild der Schilddrüse gemacht werden.

( Kann da nur von mir sprechen ..)

Desweiteren ist es wichtig evtl. Nährstoffmangel aufzudecken. Vitamin D, Ferritin , Holo TC etc.

Psychische Beschwerden hin oder her, wenn man z.B. auch noch einen Vitamin D Mangel hat, werden diese nur noch verschlimmert! :)_

Liebe Grüße und viel Glück bei deinen weiteren Prüfungen.. bei mir ist es nächste Woche so weit :(v

N8umbeWr O:f ThFe Beasxt


Wie die anderen schon gesagt haben, solltest du auf lange Sicht der Ursache auf den Grund gehen. Aber kurzfristig könnten dir dysto-loges Tropfen helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH