» »

Keine Lust mehr auf irgendwas und Sorgen

AAlfi324


Ich berichte mal wie es nun, ein halbes Jahr später, aussieht:

Nehme weiterhin Escitalopram (10 morgens, 10 nachmittags) eine wirkliche Besserung gab es noch nicht. Bin mittlerweile seit 2 Monaten auch krank geschrieben, weil ich einfach keine Kraft und KOnzentration habe um meiner Arbeit nachzugehen. Eine wirkliche Besserung ist nicht eingetreten. CA. alle 2-3 Wochen fahre ich zur Ärztin wo ich jedoch nicht viel zu erzählen habe und oft nur die AU verlängert wird. zzz

P6eddi


Wie schaut es denn aus mit einem Psychologen, oder habe ich etwas überlesen??

Klinikaufenthalt, um wieder ein lebenswertes Leben zu führen? Hast Du das mal mit Deiner Ärztin besprochen?

A=lfix24


Hallo,

Klinik-Aufenthalt kommt für mich nicht in Frage wurde von ihr aber auch nicht angesprochen bislang.

Psychologen weiß ich nicht was du genau meinst, also sie ist "Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie" denke mal das deckt doch alles ab?

Es begrenzt sich derzeit wirklich nur darauf, dass ich immer wenn die KRankmeldung abläuft wieder dahin fahre dann fragt sie mich ob ich ihr was zu erzählen habe, was ich oft nicht habe, weil ich einfach auch ein sehr zurückgezogener mensch bin und dann bietet sie mir an die krankschreibung zu verlängern. habe jetzt bald wieder einen termin die tabletten nehme ich weiterhin...

ich weiß nicht ob es wirklich so sinnvoll ist dort hinzugehen weil wirklich was gemacht wird nicht. in den ersten sitzungen wurden mal paar dinge gemacht z.B. einen fragebogen sollte ich ausfüllen und sachen ankreuzen die ich gerne mache und so einen vergleich von früher und heute... damit sollte dann irgendein plan erstellt werden von dingen die ich zur belohnung machen soll... ist aber nichts mehr passiert wahrscheinlich weil ich einfach zu wenig angekreuzt habe was mir spaß macht.. dann gab es noch 2x "entspannungsübungen" welche auch ganz gut waren, aber sich lediglich auf einen massagesessel bezogen, was aber dennoch cool war, aber nichts was ich zu hause hätte wiederholen können.

sie hat mir auch schon gesagt, dass ich wirklich sehr verschlossen bin und so sitzungen nichts für mich sind. ich werde sie nun mal fragen wie es weitergehen soll bin ja immerhin nun schon fast 3 monate krankgeschrieben..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH