» »

Alptraum

RMena:te.b hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hatte heute nacht einen furchtbaren Alptraum. Und zwar, daß mein Mann auf einmal stirbt. Neben mir im Bett. Ich bin aufgewacht, und er war tot. Ich hab geträumt, daß ich immer geschrien hab,: Das kann doch nur ein Traum sein, bitte lieber Gott laß es nur ein Traum sein! Dann hab ich noch gerufen, Gott, warum hast Du mir das angetan? das ganze war so real. Als ich wach wurde, hab ich momentan gemeint, es sei wahr. Ich muß anmerken, daß mein Mann eine schwere Grippe durch machte, und zeitgleich an Diabetes erkrankt ist. Und das an seinem 60ten Geburtstag. Seit gestern geht er wieder in die Arbeit, davor war er vier Wochen krankgeschrieben. Ist der Traum ein schlechtes Omen, oder hat es nur mit meinen Ängsten zu tun?

lG. Renate

Antworten
PJr`adCaTeJufexl


Liebe Renate,

ich kenne solche Träume und ich bin überzeugt, sie spiegeln hier nur deine Ängste wieder. Atme ruhig durch und versuch dich nicht verrückt zu machen. Das Unterbewusstsein ist noch lange nicht mit dem Thema durch, auch wenn du schon bewusst gar nicht mehr soviel darüber nachdenkst. Mach dich nicht verrückt und lass dich von diesem Traum nicht aus der Bahn werfen.

Dein Mann war krank und du hast dir große Sorgen gemacht, das muss die Psyche erst verarbeiten.

Gönn dir etwas Ruhe, Entspannung und versuche nicht soviel darüber nachzudenken. Es war nur ein Traum. Und ich hoffe, es kommen jetzt hier keine Horrorstories von Leuten, die mal was geträumt haben etc.... !!! Lass dich bitte auch davon nicht verrückt machen! Du hast allen Grund gehabt besorgt zu sein und deine Psyche sucht sich jetzt eben ihren Weg, das zu verarbeiten. Das ist ganz normal :)_ @:)

FraSo'Lxa


Liebe Renate,

ich denke auch, dass deine Psyche noch am verarbeiten ist und du deshalb diesen Traum hattest. Da scheint ja auf einmal ganz schön was zusammen gekommen zunsein: ein runder Geburtstag und zwei Erkrankungen auf Mal. Sowas zeigt einem letztlich auch immer, wie fragil das Leben sein kann.

Während er akut krank war, hast du womöglich einfach nur funktioniert und dich um ihn gekümmert, so dass es erst jetzt verarbeitet werden kann, wo dein Mann wieder gesund ist. Es ist also alles gut ausgegangen. :-)

Solche Träume können sich sehr real anfühlen, deshalb verstehe ich deine Sorge, ob es ein Omen sein könnte. Mir hängen solche Träume manchmal den ganzen Tag nach. Zum Glück sind es wirklich nur Träume.

R\enpate.xb


Ich danke euch für eure Worte, die Mut machen. Wenn ich vernünftig darüber nachdenke, sag ich mir auch, daß es nur ein böser Traum war. in letzter Zeit ist so viel passiert, daß mein Nervenkostüm angekratzt ist. Unverschuldet haben wir einen Riesen Prozess am Hals gehabt, wo wir verloren haben. Dadurch sind 18 000 € Schulden vom Gericht entstanden, die wir zurück zahlen müssen. Ausserdem ist mein Mann fast blind, und immer auf meine Hilfe angewiesen. :°( :°(

F_aSoxLa


:°_ Das klingt nach einer ganzen Menge, was ihr da auf einmal bewältigen müsst. Und irgendwohin müssen die Sorgen ja, gerade wenn du tagsüber stark sein musst.

Hast du denn tagsüber die Möglichkeit kurz zur Ruhe zu kommen? Vielleicht helfen dir regelmäßige Atemübungen oder ähnliches, dich ein bisschen zu entspannen, auch wenn sie die Probleme nicht lösen. Dauerhafte Sorge ist ja auch nicht gerade gut für Körper und Seele...

R@enadte.b


Danke, für die Antwort. Wenn ich von der Arbeit komme, bin ich so kaputt, daß ich meistens auf der Couch einschlafe. Als Entspannung habe ich meinen Hund. Der merkt immer, wenn es mir nicht gut geht. Dann gehe ich mit ihm an die frische Luft. Dann wird der Kopf schon wieder frei. Freunde habe ich keine mehr. Die haben sich alle losgesagt. Die Probleme, die wir haben, sind alle mit unserem Hausbau 1999 entstanden. Da ging die Baufirma in Insolvenz, und wir haben umgerechnet 40 000 € verloren. Des wegen auch die Gerichtsverhandlung. Dahinter steckte die eigene Verwandschaft meines Mannes.

FkajS/oxLa


Ach, shit. Solche Verwandte braucht kein Mensch.

Mir fällt gerade nichts tröstliches ein, aber sowas ist echt Mist. @:)

R^enwatel.xb


ich weiß, mir fehlen auch die Worte. Zumal es damals seine eigene Mutter angezettelt hat. Wie kann man sowas nur seinen eigenen Kind antun? Ihren blinden Sohn die ganze Existenz kaputt machen :(v :(v :(v

PxradadTJeu7fexl


Familie kann ein Segen sein, aber auch ein Fluch... :°_ Das ist wirklich schon harter Tobak, was du da beschreibst. Ich wünsche euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit und das ihr auch bald mal wieder schöne Momente erleben dürft, wo ihr alle Sorgen mal vergessen könnt! @:)

Da wundert mich dein Alptraum erst Recht nicht mehr, bei dem was du da gerade alles zu stemmen hast. Das ist Schwerstarbeit für die Seele und somit auch für den Körper.

R8enante.xb


So ist es. Ich frage mich schon die ganzen Jahre, was ich verbrochen hab. Ich hab meine Fehler, das weiß ich. Ich habe bisher versucht, aus der Situation das beste zu machen. Wir bekommen auch keine Unterstützung von niemanden. Nur irgendwelche Ratschläge, mit denen ich nichts anfangen kann. Wir müssen eben selber schauen, wie wir aus der Situation rauskommen. leichter wäre es, wenn wir beide jünger wären. ":/ ":/

viiollelttax942


Ich finde es wenn man wach wird viel schlimmer dass niemand für einen da ist, als die Tatsache des Alptraums an sich.

Ich weiß ja nicht wie es hier anderen geht, aber wenn ich schlecht träume werde ich gern in den Arm genommen.

Leider ist mein Freund in der Woche auf Montage.

:(v

Hast du denn die Möglichkeit deinem Mann den Traum mitzuteilen?

FZaSoxLa


Ich weiß gerade nicht so recht, was ich schreiben soll. Wie PradaTeufel wünsche ich dir/euch viel Kraft. Das ist echt hart.

Sind euer Hauptproblem denn die Schulden? Habt ihr schon mal Rat bei einer Schuldnerberatung gesucht? Ich stelle es mir sehr schwer vor, da ohne professionelle Begleitung rauszukommen und die für euch beste Lösung zu finden. Oder fehlt insgesamt gerade der Überblick, da es zu viele Baustellen sind?

Falls du diesbezüglich Rat brauchst, also zu euren Problemen allgemein, unabhängig vom Alptraum, könnte ein Faden bei "Beruf, Alltag, ..." vielleicht ganz hilfreich sein?! Einfach, um nicht alles mit dir alleine oder unter euch ausmachen zu müssen. :)*

REenatex.b


Hallo, Violetta. Ich möchte meinen Mann nicht mit meinem Traum belasten. Er hat selbst schwer genug zu tragen. Dadurch daß er fast blind ist, und dann noch die Diabetes. Nein, meine Ängste behalte ich für mich. Hallo, FaSoLa. Also Geldprobleme haben wir eigentlich nicht. Mein Mann ist noch berufstätig. Er hat eine behinderten gerechte Stellung bei S... Ich arbeite auch halbtags. Ausserdem bekommt er Blindengeld.Das ist es nicht. Nur diese Wut auf die "liebe treusorgende Schwiegermutter" die uns diesen ganzen Ärger mit den Justizbehörden eingebrockt hat. Mir geht auch noch im Kopf rum, da wir nicht mehr die Jüngsten sind, wenn mit einem von uns irgendwas ist, Daß mein Sohn dann mit dem Schulden da steht, da das Haus noch nicht abbezahlt ist. dann noch diese Angelegenheit mit dem Gericht...Er baut gerade selbst, und hat eine feste Freundin, mit der er eine Familie gründen möchte. Auf jeden Fall, danke für die Antworten, und daß ihr euch mit meinen Sorgen ausseinander setzt. lG. Renate @:) @:)

PXrad{aTeuxfel


Bezüglich deines Sohnes... Möchte er das Haus denn übernehmen? Sollte es noch nicht abbezahlt sein wenn es soweit ist (was ja hoffentlich noch viiiiel Zeit hat), dann wäre es vielleicht sinnvoll, wenn er das Erbe ausschlägt und ablehnt? Da könntet ihr euch mal informieren. Haben wir bei meinem Vater auch alle gemacht, weil da auch viele Schulden zusammengekommen waren. Ist dann zwar schade um das Haus, aber wenn er gerade selber baut, ist da ja dann vielleicht auch einfach nicht der Bedarf, von der emotionalen Seite mal ganz abgesehen, denn das ist ja sicher sein Elternhaus... Aber vielleicht könnt ihr das irgendwie zusammen mit einem Notar (ich weiß aber nicht, ob das der richtige Ansprechpartner ist, denke aber ich würde hier zuerst fragen) so regeln, dass ihr euch darüber nicht auch noch den Kopf zerbrechen müsst.

Und wenn du seelische Unterstützung brauchst, kannst du immer hier schreiben und findest sicher Zuspruch! :)_

Klar, das ist nicht das Gleiche, wie soziale Kontakte im Privatleben, aber immerhin ein bisschen Unterstützung vielleicht...

Da ihr ja zum Glück dann doch keine großen Geldsorgen habt (wovon ich erst ausgegangen bin ,so kann man sich täuschen ;-) ) .... gönnt ihr euch denn hin und wieder auch mal was Schönes? Essen gehen, vielleicht eine Massage, ein schönes Wochenende zur Entspannung, einen Theaterbesuch o. ä. ? Ich weiß, dein Mann sieht leider nicht mehr viel, aber an gewissen Dingen hat er doch bestimmt trotzdem Spass, oder?

Ich verstehe, dass euch und besonders dir die Situation arg zusetzt.. Und gerade deshalb finde ich es wichtig, dem Alltag immer mal zu entfliehen und sich auf die schönen Dinge zu konzentrieren, um wieder mehr Lebensfreude zu entwickeln. Mal zu Lachen, mal unbeschwert zu sein, mal die Sorgen Sorgen sein lassen zu können. Das tut der Seele unglaublich gut, darf man nicht unterschätzen...

Rxenatne.b


Danke, das sehe ich auch so. Was der Hausbau meines Sohnes angeht, er baut direkt neben uns die zweite Doppelhaushälfte hin.

Er hat schon vor, sollte es so sein, daß bei unserem Ableben noch Schulden stehen, er das Haus vermieten würde, und mit den Mieteinnahmen die Restschulden abbezahlt. Wir werden jedenfalls alles tun, damit soviel wie möglich abbezahlt wird. Leider ist es so, daß mein Mann und ich jeder ein anderes Hobby hat. Mein Mann ist trotz seiner Behinderung noch Vorstand in einem Trachtenverein. Ich hingegen bin Mitglied in einem Squaredanceverein. Macht mir einfach mehr Spaß! lG. Renate

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH