» »

Therapie.. können Gründe nicht ausreichend für sowas sein?

T"hebresia79x99


Gut zu wissen, Honey. Lieben Dank!

Das mit der KK kann man ja schnell klären..

Habe ein gutes Verhältnis zu meiner Ärztin die mir ganz früher von sich aus schon mal eine Liste gab, das ist aber gute 15 Jahre her und ich habe mich damals nicht getraut, daher weiss ich auch nichts über weitere Optionen und den Verlauf..

@ FaSoLa

Danke für den Link, lese ich mir heute Abend durch!

Das privat zu bezahlen kann ich mir definitiv nicht auf Dauer leisen, maximal 1 - 2 mal :-o

schreib dir so detailliert wie möglich auf, wie sich deine Probleme äussern: seit wann treten sie auf? Haben sie sich verschlimmert? Was tust du in der Situation? Was fühlst du? Welche Nach-/Auswirkungen haben sie? ....?

Danke für die Hilfestellung. Ich werde morgen eine Liste anfangen..

G4e8jagtqesTxier


Es reicht immer dann, wenn es einem auf Dauer so schlecht geht, dass man es allein nicht packt und Hilfe möchte.

Der eine geht wegen mangelndem Selbstbewußtsein zu Thera, der andere nichtmal nach Missbrauch.

Es kommt halt immer drauf an, wieviel mal selbst verwursten kann und wo man Hilfe braucht.

TWhere6siaf999


Hm... es ist immer schon da, wird definitiv schlimmer, kommt aber in Phasen oder wenn ich damit in Berührung komme durch irgendeinen AUslöser.

In der Phase meines jetzigen Lebens, aus der ich eigentlich viel Stabilität ziehen sollte, wurde es noch schlimmer und ist im Moment einfach ganz schlimm. Aber es flaut auch wieder ab... wellenförmig..

:-(

XgiLraxin


Die ersten Therapiestunden zur Diagnosefindung werden auf jeden Fall von der Krankenkasse bezahlt!

Ich glaube es waren 5...

Ich brauchte genau 2 damit mein Therapeut mir die Worte "mittelgradige Depression" mit "emotional instabile Verhaltensweisen" und "generalisierte Angst / Verlustängsten" an den Kopf knallte.

(Sollte irgendwann eine Diagnose auf dich zukommen, nimm sie dir nicht zu Herzen...Am anfang hat mich das fertig gemacht, aber es hat sich herausgestellt, dass die Depression ausschlaggebend dafür war, dass die anderen Diagnosen entstanden.)

Wenn du an den richtigen Therapeuten gerätst, wird er deinen Leidensdruck erkennen, es ist wichtig völlig ehrlich zu ihm zu sein, und auch dass du an dir selbst arbeiten willst.

Denn Therapie ist vor Allem Arbeit an sich selbst.

Kennst du denn die Gründe für die Eifersucht? Vielleicht liegt da die Krux. Unverarbeitete Dinge.

Übermäßige Eifersucht ist nicht normal...du leidest, also...hopp rumtelefonieren!

Ruf auch mal bei der Krankenkasse an, du musst ihnen nicht sagen, warum du zu einem Therapeuten willst...

Aber manchmal vermitteln sie schnellere Termine bei geeigneten Ärzten.

n{othMofagxa


Lass dich bitte nicht von den hier vielfach beschriebenen Wartezeiten auf einen Therapieplatz abhalten bzw abschrecken. Es erfordert schon etwas Ausdauer, die Liste der Therapeuten abzutelefonieren, aber man kann auch durchaus Glück haben. Ich komme "vom Land", wo die Therapeutendichte sehr mau ist. Aber ich habe mit ein bisschen Glück relativ schnell einen Platz bekommen. Stand zwar erst auch auf einer Warteliste, aber es hat sich wohl spontan ein freier Platz bei meiner Therapeutin ergeben ( war im Sommer während der Ferien/Urlaubszeit...). Also Geduld und Ausdauer nicht verlieren, und lass dich ruhig bei mehreren Therapeuten auf die Warteliste setzen. Absagen kannst du dann ggf immer noch.

Wünsche dir viel Erfolg bei der Suche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH