» »

Vollkommen überfordert, Burnout?

XMirai>n


Ich würde es machen wie der Arzt es angeordnet hat!

Verschiedene Tabletten nimmt man zu unterschiedlichen Zeitpunkten...ich musste meine Sertralin morgens nehmen...

Meine Ma ihr Mirtazapin abends vorm schlafen...

Kommt drauf an wie sie wirken...meine waren aufputschend, da ich schlafen konnte....und zwar immer....bis zu 20 Stunden am Tag im Bett...

Meine Ma konnte aber nicht einschlafen hat also eher ADs für abends bekommen.

m-ys!teryA6


Meine Ärztin hat gesagt, ich solle die citalopram abends nehmen. Ich habe aber seit Samstag bis heute nur insgesamt ca 5 Std geschlafen. Die antriebssteigernde Wirkung hat wohl direkt eingesetzt bei mir. Bis zur positiven aufhellenden Wirkung wird es hoffentlich auch nicht mehr zu lange dauern :°(

XZi,raixn


Du hast das Citalopram zur ANTRIEBSSTERIGERUNG bekommen?

Ich höre davon immer mehr dass sie müde machen und zum durchschlafen da sind...wie das Mirtazapin meiner Mama.

Klingt für mich alles dubios und so als wärs dir nicht richtig erklärt worden....irgendwie...Also ich würde wirklich zum Arzt gehen und ihm Löcher in den Bauch fragen...

Hab ich damals bei mir auch gemacht... Hatte erst von der Hausärztin ein leichtes AD bekommen, was mich total müde gemacht hat....

Mein psychiater meinte dann später, das wären die total falschen Tabletten für mich gewesen, weil ich ja in dem Sinne keine Schlafstörung hatte, ich hab sogar zu viel geschlafen...er hat mir dann Tabletten verschrieben für morgens, die antriebssteigernd sind.

Die andren hab ich fortgeworfen...

Hast du die Tabletten eig vom Hausarzt oder vom Spezialisten? Macht nämlich nen riesen Unterschied...Hausärzte kennen sich nich so doll aus...

Und kannst du nicht schlafen oder wenn du nichts nimmst schläfst du unheimlich viel? Es gibt ja sooooo viele Symptome von "zu viel schlaf" bis "kann nicht schlafen"...Der Arzt braucht da wirklich konkrete Infos, sonst schreibt er dir nur müll auf, dass im schlimmsten Fall genau das Gegenteil von dem bewirkt, was du brauchst...

m\ystfe4ryx6


Meine Ärztin hat es mir eigtl verschrieben, damit ich etwas ruhiger werde. Vorher schon ein Neurologe, aber da wollte ich die erst noch nicht nehmen. Lt. Packungsbeilage und internet hat citalopram nun mal die Eigenschaft wohl auch antriebssteigernd zu wirken. Meine Schlaflosigkeit (die ich sonst noch nie nie so hatte) kann ich mir sonst nicht anders erklären.

mRys{terxy6


Hallo,

Ich schon wieder, sorry. Habe mir gerade die PB durchgelesen. Da steht man soll citalopram nicht nehmen, wenn man zB Metoprolol einnimmt. Wg meiner Stress-Extrasystolen nehme ich seit letztem Jahr September Metoprolol succinat ein. Bis vor einigen Wochen habe ich 23,75 mg eingenommen. Danach habe ich die Dosis nach Rücksprache mit meiner Ärztin halbiert, nehme jetzt also nur noch 11,875 mg, eine ziemlich geringe Dosis. Wollte die eigtl komplett absetzen, aber wg meiner ganzen Ängste, auch ums Herz, fühle ich mich damit doch sicherer. Habe meine Ärztin vor der Einnahme von citalopram mehrmals gefragt, ob es wirklich ok ist wenn ich auch weiterhin die Betablocker nehme. Sie bejahte dies. Und nun lese ich das in der PB... Soll ich vll noch einen weiteren Arzt fragen? Oder brauche ich mir wirklich keine Sorgen machen?

X?iranin


Lies bei AD lieber nicht den beipackzettel...ohne Witz...

Wenn man das macht, kriegt man so ziemlich alle NW die man dort findet...

Du wirst vermutlich einige NW haben...aber wenn du dich auch noch ziemlich auf sie konzentrierst fallen sie besonders stark auf.

die Antriebssteigerung sollte denke ich erst morgens auftreten...sonst wäre es schwachsinnig.

Antriebssteigerung und ruhig machen gleichzeitig ist nicht möglich...

Manche Medikamente brauchen einfach ihre Zeit...

Du nimmst sie noch nicht lange...momentan bist du komplett durcheinander...das ist normal...

Ich würde empfehlen, das ganze zu beobachten und insgesamt nach 3 Monaten ein Resume zu machen, ob die Pillen dir was bringen....

Übrigens hatte ich ja komplett antriebssteigernde Pillchen...die ersten Tage war ich total wach und neben mir...dann habe ich wieder 3 Wochen fast den ganzen Tag verpennt durch die...bis sich alles in allem mal ein Gleichgewicht eingestellt hatte....

Und wegen deinem Beta-Blocker... Alles kann eine Wechselwirkung haben. Wusstest du, dass man auf AD kein Ibuprofen nehmen sollte? (Bei den meisten ADs)

Deswegen sollte man bei sowas zum Spezialisten...die sagen das einem dann...meiner meinte von Anfang an, niedrig dosiertes Ibu ist ok, aber ich solle, wenn es geht lieber Aspirin oder Paracetamol nehmen.

mdyst|ery6


Hallo Xirain und alle anderen,

danke für deine Antwort. Ich hatte mir die PB auch wirklich erst nicht ein mal angeschaut!! Die NW kamen aber ziemlich schnell und so viele auf einmal, vollkommene Hilflosigkeit, Rastlosigkeit, noch stärkere Nervosität als sonst, Sehstörungen, extreme Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit und diese schreckliche Übelkeit, die langsam zum Glück endlich nachlässt. Ich habe es alles auf die Tabletten geschoben und wohl Recht behalten.

Gleich nehme ich Tablette Nr. 5.

Gestern ging es mir leicht besser. Doch nachdem mein AG total verzweifelt anrief und mich Sachen zur Arbeit fragte, war ich erstmal dahin und hatte den ganzen Nachmittag sooo einen dicken Kloß im Hals :°( Mir ging es total schlecht dabei ihn so hilflos zu hören (wie so oft in der Vergangenheit, hatte immer Mitleid).

Ich fühle mich fast schon so, als würde ich die Arbeit verweigern und dem Unternehmen einen Schaden zufügen, was, wenn es jetzt richtig bergab geht, weil die Arbeit nicht rechtzeitig getan wird?! Ich kann mir zu gut vorstellen, wie die Hölle dort gerade brennt. Keiner kann meinen Job machen. Mein Chef wäre quasi meine "Vertretung", aber der hat selbst so viel zu tun. Ich fühle mich gerade einfach so mies, habe wieder diese Anspannung und so ein Engegefühl in der Brust.

Aber ich könnte in meinem derzeitigen Zustand nicht mal arbeiten. :°( :°(

X,iraxin


Kann man keinen Kollegen in deine Arbeit einweisen?

DU bist jetzt wichtig...

Wenn du erstmal so krank/kaputt bist, dass du ein Jahr ausfällst, ist auch keinem geholfen...

Man muss schon mal ein paar Wochen ohne dich auskommen...du kannst dir doch auch mal die Hand brechen, dann kannst du auch nicht wirklich ins Büro...

Mach ihnen klar, dass du per Telefon erreichbar ist bei dringenden Problemen, du aber nunmal gerade krank geschrieben bist und die Genesungszeit auch brauchst...

Ich bin wie gesagt damals 6 Wochen aufgefallen und dann nochmal 2 Wochen im Sommer weil wieder alles eingekracht ist...

Allerdings empfand ich meine Arbeit auch als gute Ablenkung für meine Depression....

Ich hatte kein Burn Out im Sinne der Arbeit...sondern einen seelischen...Absturz.

Deswegen war ich froh als ich wieder arbeiten konnte, ich wurde dann jedoch auch ein paar Monate etwas geschont...

mhystexry6


Hallo Leute,

ich brauche noch mal euren seelischen Beistand bitte. Habe heute zum ersten Mal 2 Tbl., also 20 mg, genommen, auf Anraten meiner Neurologin.

Ich muss mich heute auch entscheiden. Ein AG will mich. Ich müsste dann bis zum 15.03. bei meinem jetzigen AG kündigen. Bekomme dabei schon ein mulmiges Gefühl. Ich kann und will nicht die Kündigung einfach hinklatschen ohne Gespräch vorher. Das wird noch mal so ein schwerer Weg, aber ich muss da durch... Bin zwar nicht zu 100% sicher und ganz glücklich, ob ich mit der neuen Arbeit das richtige tue. Die Arbeit hört sich aber auf jeden Fall gut und vielversprechend an. Drückt mir bitte die Däumchen, dass ich das alles packe. @:)

ZOwacJk44


Den Arbeitswechsel in einer Phase psychischer Beschwerden finde ich nicht gerade optimal. Im Augenblick bist Du krankgeschrieben, und wie Du die Dosiserhöhung verträgst, weißt Du noch nicht. Es sollte zwar besser werden, denn 20 mg sind die niedrigste wirksame Citalopram-Dosis, aber who knows? Alles andere war Einschleichen, um unerwünschte NW möglichst zu vermeiden. Ich betrachte Dich so lange als krank, bis Du wieder voll arbeitsfähig bist.

Bedenke bitte auch, dass Du bei Deinem derzeitigen AG eher Verständnis für eine Schonzeit bekommen wirst als bei einem neuen AG, bei dem Du Dir erst das Treppchen auf der Hühnerleiter erkämpfen mußt.

M*e^h nxo


Meine persönliche Meinung ist, dass Dein Körper jetzt den Tribut einfordert für das Arbeitspensum, was Du geleistet hast. Nimm die neue Stelle an, wenn alles stimmt. Du bist der jetzigen Firma nichts schuldig.

Ich kann und will nicht die Kündigung einfach hinklatschen ohne Gespräch vorher.

Hmmh, warum nicht? Dein Chef hat dich perfekt ausgenutzt. Du hast Arbeit für 2 geleistet, wurdest aber nur für eine bezahlt. Eine zusätzliche Stelle zu schaffen hat er nicht hinbekommen.

Wenn du die Kündigung persönlich abgibst wird er versuchen, Dich zu überzeugen, doch zu bleiben. Er wird Dir da Blaue vom Himmel versprechen, wenn Du bleibst. Kannst du das aushalten?

dHenn@isoOdeznnixs


Gestern ging es mir leicht besser. Doch nachdem mein AG total verzweifelt anrief und mich Sachen zur Arbeit fragte, war ich erstmal dahin und hatte den ganzen Nachmittag sooo einen dicken Kloß im Hals :°( Mir ging es total schlecht dabei ihn so hilflos zu hören (wie so oft in der Vergangenheit, hatte immer Mitleid).

Ich fühle mich fast schon so, als würde ich die Arbeit verweigern und dem Unternehmen einen Schaden zufügen, was, wenn es jetzt richtig bergab geht, weil die Arbeit nicht rechtzeitig getan wird?! Ich kann mir zu gut vorstellen, wie die Hölle dort gerade brennt. Keiner kann meinen Job machen. Mein Chef wäre quasi meine "Vertretung", aber der hat selbst so viel zu tun. Ich fühle mich gerade einfach so mies, habe wieder diese Anspannung und so ein Engegefühl in der Brust.

Aber ich könnte in meinem derzeitigen Zustand nicht mal arbeiten.

und was hast du davon? Hast du eine Erfolgsbeteiligung, oder wenigstens ein weit überdurchschnittliches Gehalt? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn die Bezahlung stimmt, man sich weniger ausgenutzt vorkommt und leistungsfähiger ist. Aber sich den Arsch aufzureißen, während andere den Ertrag einheimsen, kann doch nur depressiv machen. Schließlich ist das doch der Sinn von so einer Arbeit, oder nicht?

Schlag deinem Chef doch eine Gehaltserhöhung in der Höhe des Gehalts eines weiteren Mitarbeiters vor. Dann könntest du dir selbst eine Assistenz anstellen und siehst so gleichzeitig, ob dein Chef dich nicht doch nur eiskalt ausnutzt. Wenn so viel Arbeit da ist, müsste auch das Geld entsprechend vorhanden sein. Wer bekommt dieses Geld gerade? Das sollte dir Sorgen machen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH