» »

Weine viel zu schnell... was tun?!

DyebbipeFxaye hat die Diskussion gestartet


Liebe Community,

ich bin mittlerweile Ende 20 und langsam wirkt sich mein "nah am Wasser gebaut sein" negativ auf mein Leben, insbesondere meine Beziehung, aus. Vielleicht habt ihr Ideen, wie ich es schaffe, weniger schnell zu weinen?

Es ist schon immer so, dass ich mich in Situationen in denen ich traurig oder wütend bin, mich hilflos oder ungerecht behandelt fühle, weine. Mir kommen einfach die Tränen und obwohl ich weiß, dass es nichts ändert oder je nach Situation auch einfach peinlich ist, kann ich es nicht zurückhalten. Ich versuche dann, die Tränen unauffällig weg zu wischen oder geh kurz aufs Klo, aber es fällt halt doch immer irgendwie auf.

Mit meinem jetzigen Freund streite ich viel, mindestens einmal die Woche, und natürlich heule ich jedes Mal. Ihn nervt das (natürlich) kolossal und meistens verlässt er dann die Situation und der Streit bleibt ungeklärt. Das ist schon ätzend genug. Richtig problematisch ist es aber, wenn wir mit Freunden unterwegs sind, gestern z.B.: Wir hatten am nachmittag einen kleinen Streit, der ungeklärt blieb, und er hat mich dann abends, als wir mit Freunden aus waren, gänzlich ignoriert und sich mit anderen Mädels abgelenkt. Das hat mich verletzt und mir lief hin und wieder eine Träne runter. Ich hab es dann wie immer weggewischt und bin zwischendurch rausgegangen, weil ich wirklich nicht wollte, dass es jemand bemerkt. Ich weiß ja, dass es nichts ändert und es völlig ungebracht ist. Er hat es dann aber doch irgendwann bemerkt und ist super sauer geworden, der Streit ist dann vor allen völlig eskaliert.

Im Nachhinein sehe ich es natürlich als völlig überflüssig an, dass ich geweint habe... aber in dem Moment konnte ich einfach nicht anders. Kann man das irgendwie üben, abschalten oder habt ihr sonstige Tipps?

Antworten
AKufDetrAmrbxeit


Wir hatten am nachmittag einen kleinen Streit, der ungeklärt blieb, und er hat mich dann abends, als wir mit Freunden aus waren, gänzlich ignoriert und sich mit anderen Mädels abgelenkt. Das hat mich verletzt und mir lief hin und wieder eine Träne runter. Ich hab es dann wie immer weggewischt und bin zwischendurch rausgegangen, weil ich wirklich nicht wollte, dass es jemand bemerkt. Ich weiß ja, dass es nichts ändert und es völlig ungebracht ist. Er hat es dann aber doch irgendwann bemerkt und ist super sauer geworden, der Streit ist dann vor allen völlig eskaliert.

Dein Freund ist nicht ganz dicht. Was sollte den diese "Bestrafung" von ihm bewirken?

Ich kann gut verstehen das du geweint hast. :°_

Eure Beziehung läuft wohl gar nicht gut? Vielleicht ist gar nicht das weinen falsch... sondern deine Beziehung.

Als jemand, der nicht mehr weinen kann, kann ich dir nur sagen: sei froh! sei dankbar das du es kannst. Ich hab es die letzten Jahre verlernt und kann es nicht mehr, was ein deutliches Zeichen ist das bei mir was kaputt ist.

nPim,uex88


Ich sehe das Problem eher im dämlichen Verhalten deines Freundes.

D?ebbielF(aye


Er flirtet immer viel mit anderen Mädchen. Das ist auch (mittlerweile) okay für mich, zumindest wenn zwischen uns alles okay ist. Aber gestern kam ich mir halt wirklich selten dämlich vor... und irgendwie hilflos.

Das Ding ist halt, dass ich deswegen kein Fass aufmachen will und eigentlich ja nur will, dass der streit vorbei ist. Mein Geheule macht dann nur jeden kleinen Streit gleich eine Million mal schlimmer und gerade vor Freunden oder in der Öffentlichkeit ist es mir echt peinlich.

Ich bin verdammt nochmal eine erwachsene Frau und kann nicht bei jedem Mist losheulen...

A|ujfDwerAHrbeixt


flirtet immer viel mit anderen Mädchen. Das ist auch (mittlerweile) okay für mich, zumindest wenn zwischen uns alles okay ist. Aber gestern kam ich mir halt wirklich selten dämlich vor... und irgendwie hilflos.

Es ist nie okay für dich. Nur - wenn du ausgeglichener bist - kannst du es manchmal besser wegstecken. Gestern hat dich sein Verhalten am Boden erwischt und dann konntest du die Tränen nicht mehr verhinden.

Ich denke jeder Mensch hat einen Stresspegel - bis zu dem er Emotionen verbergen kann. Und je näher die Grundbelastung an deinem Stresspegel liegt, desto schneller kommt man in Situation wie das weinen.

Ich bin verdammt nochmal eine erwachsene Frau und kann nicht bei jedem Mist losheulen...

Dann solltest du deinem Freund mal in den Hintern treten. Schade das er so wenig Selbstbewusstsein hat, das er vor deinen Augen mit anderen Frauen flirten muss. Aber dich damit auch noch zu bestrafen zeigt nur das er sich dir überlegen fühlt. Lass dir das nicht gefallen!

LTichtPAmHorYizVonxt


Vielleicht ist gar nicht das weinen falsch... sondern deine Beziehung.

(AufDerArbeit)

War auch mein erster Gedanke…

Ihn nervt das (natürlich) kolossal und meistens verlässt er dann die Situation und der Streit bleibt ungeklärt.

Ich finde es nicht "natürlich", dass es Deinen Freund nervt, wenn Du weinst, und ziemlich asozial, dann zu fliehen, anstatt den Streit zu klären, oder gar über Dein Weinen sauer zu sein.

Dein Ziel sollte also nicht sein, weniger zu weinen, sondern selbstbewusst genug zu werden, um Dir so eine Behandlung nicht mehr bieten zu lassen.

Wenn er mit Dir ständig so umgeht, finde ich es im übrigen völlig normal, schneller zu weinen - Deine Nerven dürften ziemlich angegriffen sein.

L\icShtAmHUorizIont


Was sagen denn die Freunde (mit denen Ihr unterwegs wart) eigentlich dazu?

R*i+ghtNxow


Ich Stimme AufDerArbeit zu.

Wenn bei meinem Freund und mir der Wurm drin ist, durch Stress, einen größeren Streit der noch nicht lange her ist oder irgendwas in der Art...dann bin ich auch näher am Wasser gebaut und fange bei jedem Mist an zu heulen. Und das gibt sich erst wieder wenn alles geklärt ist.

Denn im Normalfall bin ich echt nicht so. Nur wenn man sowieso emotional angegriffen ist, dann ist es doch klar, dass schneller die Tränen fließen.

Außerdem ist es nicht normal, dass man sich 1 Mal wöchentlich streitet. Genauso wenig ist es für dich OK ist, dass er mit anderen Frauen flirtet.

Du solltest für dich überlegen ob dieser Mann das alles wert ist.

D/ebb}ieFxaye


Er verabschiedet sich jetzt für 5 Tage und fährt weg, weil er "Abstand" braucht. Ich bin schon wieder bzw immer noch am Flennen, weil es für mich so gar nicht okay ist, dass er einfach verschwindet. Allerdings ist er - als er eben kurz wiedergekommen ist - gleich wieder gegangen, als er meine Tränen gesehen hat. Langsam ist echt der Wurm drin....

Ihr habt vermutlich recht, dass das flirten mit anderen für mich nie okay ist und auch, dass ich permanent gestresst bin und somit noch eher heule, als sowieso schon. Aber ich hänge wirklich an ihm und der Beziehung und wir haben auch tatsächlich gute Phasen... also trennen will ich mich nicht.

Aber wenn ich mein Geheule nicht in den Griff bekomme, wird es wohl auf kurz oder lang darauf hinauslaufen.

DzebbieqFaye


Was sagen denn die Freunde (mit denen Ihr unterwegs wart) eigentlich dazu?

Nicht viel: sie wissen, dass er anstrengend/ kompliziert ist und dass ich dauernd heule... genervt sind sie trotzdem, aber wohl primär von mir... weil er ja de facto nichts gemacht hat ;-)

A9ufDerRArbNeit


Menschen die Gefühle zeigen können sind heute etwas ganz besonderes @:)

Schade das dein Freund das nicht zu schätzen weiß.

LGichtoAmHo;rizont


Ich hätte eine fragwürdige?… Strategie, das Weinen in den Griff zu bekommen: Wandele die Traurigkeit in Wut um, und lies ihm die Leviten, dass die Wände wackeln. Mach Dich grade. Sei stolz.

genervt sind sie trotzdem, aber wohl primär von mir

Tolle "Freunde".

E:la$fRem-ic)h081x5


Deine (Noch-)Freund lässt dich also weinend zu Hause sitzen weil ER eine Auszeit braucht?

:|N

Sorry, aber da fehlen mir echt die Worte.

Nicht du bist das Problem (das du dich emotional nicht im Griff hast) sondern dein Freund, der offensichtlich mit der Gefühlswelt anderer Menschen nicht umgehen kann.

Ihr streitet wegen was auch immer und dann fließen erste Tränen und das nimmt er dann zum Anlass den Streit richtig eskalieren zu lassen? Was ist das für ein *piep*? :-X

DwebbGieFay^e


Ich kann nicht mal sagen, dass ich traurig bin. Also schon, aber nicht nur. Primär bin ich ja wütend und fühle mich so hilflos.Aber ich weiß nicht, wie ich das anders artikulieren soll: Schreien oder meine Stimme heben "darf" ich nicht, dann geht er. Gegen Sachen treten darf ich auch nicht, dann geht er. Wenn ich versuche mich zu erklären, hört er eh nicht zu oder tut das als "Ausreden" ab und wenn ich ihm sage, was mich an ihm stört... tja, irgendwie klappt das auch nie so recht.

D5umal


DebbieFaye

ich bin mittlerweile Ende 20 und langsam wirkt sich mein "nah am Wasser gebaut sein" negativ auf mein Leben, insbesondere meine Beziehung, aus.

Über deine Beziehung hast du ja geschrieben. Wie ist es sonst? Auf der Arbeit? Familie? Freunde?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH