» »

Weine viel zu schnell... was tun?!

w@in7ter9sonne P0x1


@ DebbieFaye

habe noch mal verschiedene Beiträge von dir gelesen.

Darf ich dich mal fragen, wo ihr wohnt...in welchem Land?

Vielleicht haben eure Probleme auch etwas mit unterschiedlicher Nationalität zu tun? Ein gewisses anderes Verhalten haben ja viele Männer aus anderen Kulturkreisen.

Ich habe mal das Buch: die weiße Masai ..gelesen. Vieles, wie dein Mann dich behandelt schrieb sie auch (das tagelang weggehen, das streiten..) und dass sie ihn sehr liebte und es ewig gedauert hat, bis sie einsah, dass es eben doch nicht ging mit der Beziehung (Machoverhalten, was in manchen Ländern so eben ist)

Das kannst du nicht mit den deutschen Ansprüchen an Beziehungen vergleichen, Frauen haben da weniger Rechte, etwas zu wolle, geachtet zu werden, gleichberechtigt behandelt zu werden.

Und das sollen jetzt keine Vorurteile sein, sondern nur ein Anstoß, mal in diese Richtung nachzudenken. Du denkst, es ist dein Verhalten, dabei sind es ev. unterschiedliche Kulturkreise ":/

D%ebbrie%Faye


Ausgegangen ist unser Streit noch gar nicht: Gestern haben wir zwar ein gewisses Maß an Zeit miteinander verbracht, aber eigentlich kaum geredet. Etwas Smalltalk hier und da – ich hab mich bemüht den Streit nicht zu thematisieren und er hat sich bemüht "nett" zu sein. Abends beim Serien gucken haben wir dann etwas gekuschelt – und heute morgen war die ganze Harmonie auch schon wieder dahin. Er stößt mich von sich, verweigert ein gemeinsames Frühstück und als ich später zu ihm gehe, kündigt er an, jetzt gleich zu Strand zu gehen. Hab versucht zu thematisieren, was denn nun schon wieder nicht stimmt ("nichts, alles bestens") und ob er allein sein will ("mir egal"). Warten, bis ich mit dem umziehen fertig bin, wollte er dann aber auch nicht ("du weißt ja, wo du mich findest") und die neuerliche Frage, was denn jetzt schon wieder passiert sei ("gestern habe ich mich bemüht und heute brauchtest du ja gleich wieder Drama. Die Dinge zwischen uns sind nicht okay, du weiß dass ich dann nicht kuscheln/frühstücken/was auch immer will"). Das ich das ganze dann klären wollte, sieht er als neuerliche Eskalation ("Drama") meinerseits, während ich sein Verhalten gerade schon wieder unterirdisch finde.

Und... immer wenn wir Streit haben, schaut er Pornos. Also nicht, das ich ein Problem mit Pornos habe. Wir gucken oft genug zusammen (was mir wiederum das Gefühl gibt, dass ich ihm als Frau nicht ausreiche). Aber es verletzt mich so sehr, dass er Pornos schaut und masturbiert, während ich daneben liege und er mich einfach ignoriert.

Also, zurück zur Frage: Wieso bist du dir weniger wert als er?

Keine Ahnung. Weil er eher ohne mich kann, als ich ohne ihn? Zumindest fühlt es sich so an, auch wenn das natürlich nicht stimmt. Ich kann alleine. Mein Kopf weiß das und gleichzeitig...

Wieso sollte er Dich kennen? Er interessiert sich nicht für Dich. Er will nicht hören, was Du denkst, meinst und schon gar nicht, was Du willst. Du verbiegst Dich am Laufmeter. Woher um Himmels Willen sollte er wissen, wer Du bist?

Weil er doch wissen muss, dass ich mich verbiege?! Er weiß, dass ich zB an sich kein Interesse an einem Dreier habe und wir das wegen ihm tun...

Und das mit dem Weinen hab ich ihm nun echt oft genug erklärt. Aber ja, interessiert ihn nicht...

Ganz ehrlich, wie fühlst du dich? Bist du angespannt, hast eine riesigen Klumpen Angst im Magen, bist unruhig, ...?

Ja. Immer.

Gab es den Respekt denn schonmal? Wenn ich mich richtig erinnere dauerte es kaum ein paar Wochen bis die Gräben wegen seiner Flirtereien aufbrachen oder?

Ja Mist, weiß ich nicht mehr. Wir waren mal sehr harmonisch, aber ich glaube primär, weil mich sein Geflirte da weniger gestört hat, weil er mir parallel noch Vertrauen in die Beziehung gegeben hat (häufiger "ich liebe dich",mehr Geduld mit mir, ich noch das Gefühl hatte, er fände mich anziehend und er mich halt auch noch nicht betrogen hatte).

Aber doch, schon... zumindest ist das mit den Beleidigungen, dem Schubsen und der ganzen Eskalation erst nach und nach gekommen.

Und ja, ich trage da gewiss eine Teilschuld dran... wäre ich weniger weinerlich und um-Harmonie-bettelnd, hätte weniger Verlassensängste (in unseren letzten Streits viel besser geworden), dann wäre das nicht so eingebrochen. Vermute ich.

Hättest Du Achtung vor Dir selbst, hätte er wahrscheinlich niemals Interesse an Dir gehabt, weil er gar keine Frau mit Achtung vor sich selbst haben möchte.

Das mag stimmen. In einem unserer letzten Streits, habe ich ihm Parole geboten. Daraufhin kam von ihm "Du wirst stärker, weil du weißt, dass ich dich unbedingt in meinem Leben haben will. Aber wenn du stark wirst, will ich dich nicht mehr".

Vielleicht haben eure Probleme auch etwas mit unterschiedlicher Nationalität zu tun? Ein gewisses anderes Verhalten haben ja viele Männer aus anderen Kulturkreisen.

Ganz bestimmt sogar... dieDosismachtdasGift und IndividuelleMeinung sind hierauf ganz spezifisch eingegangen. Allerdings reagieren auch einige meiner Freunde hier mit Unverständnis auf sein Verhalten... kulturelle Unterschiede alleine reichen daher mM nach nicht aus als Erklärung.

nVimxue88


Erklärungen hattest du von verschiedenen Mitgliedern zur Genüge, aber du nimmst sie nicht an. Alles Gute, ich hoffe du wachst noch rechtzeitig auf.

d]anaxe87


Keine Ahnung. Weil er eher ohne mich kann, als ich ohne ihn? Zumindest fühlt es sich so an, auch wenn das natürlich nicht stimmt. Ich kann alleine. Mein Kopf weiß das und gleichzeitig...

Das wäre noch immer nur eine Erklärung wieso du eher an der Beziehung festhälst als er. Wieso aber du offensichtlich der Meinung bist das du Fehler machst also schlechter, irgendwie "falsch" bist und damit sein (Zitat) unterirdisches Verhalten auslöst. Wieso glaubst du das dein Verhalten so eine Macht hat? Ist er nicht frei? Ist er nicht erwachsen, unabhängig? Wieso solltest du ihn mit deinem Verhalten zu irgendwas zwingen können?

Aber doch, schon... zumindest ist das mit den Beleidigungen, dem Schubsen und der ganzen Eskalation erst nach und nach gekommen.

Und ja, ich trage da gewiss eine Teilschuld dran... wäre ich weniger weinerlich und um-Harmonie-bettelnd, hätte weniger Verlassensängste (in unseren letzten Streits viel besser geworden), dann wäre das nicht so eingebrochen. Vermute ich.

Ich würde eher von Verantwortung denn von Schuld sprechen. Das ist ja keiN gerichtsprozess wo festgestellt wird wer wem einen Schaden zugefügt hat sondern eine Beziehung die eigentlich zwei Menschen bereichern sollte. Und natürlich hast du deinen Anteil daran. Hättest du nicht mit gemacht bestünde die Beziehung nicht mehr.

kulturelle Unterschiede alleine reichen daher mM nach nicht aus als Erklärung.

Ist eine Erklärung zwingend erforderlich? Ich vertrage Betäubungsmittel etwas zu gut, ich wache also bei einer normalen Narkosedosis im Op auf. Wieso genau meine Tolleranz da so hoch ist kann niemand erklären, aber dennoch bitte ich vorab bei jeder OP um besondere Achtsamkeit und eine hohe Dosierung und probier es nicht jedesmal wieder aus nur um unter der OP wach zu werden. Du hast Schmerzen, du hast Angst, du bist traurig. Wieso reicht das nicht als Grund um die Situation die das in dir auslöst zu lösen oder zu verlassen?

dWanaPex87


*Wieso aber du offensichtlich der Meinung bist das du Fehler machst also schlechter, irgendwie "falsch" bist und damit sein (Zitat) unterirdisches Verhalten auslöst, erklärt es nicht.

Da fehlte noch ein Satzteil. ;-)

LRi8chtTAmHorSizonxt


@ DebbieFaye

Das mag stimmen. In einem unserer letzten Streits, habe ich ihm Parole geboten. Daraufhin kam von ihm "Du wirst stärker, weil du weißt, dass ich dich unbedingt in meinem Leben haben will. Aber wenn du stark wirst, will ich dich nicht mehr".

Na, immerhin ehrlich… :-/

Ich wollte es schon ein paar Seiten vorher schreiben, habe es mir bisher aber verkniffen. Ich könnte mir vorstellen, wenn Du ihn verlässt, kommt er reumütig angekrochen und versucht mit allen Mitteln, Dich wieder herum (=klein) zu kriegen. Falls Du diesen Schritt (Trennung) je tun wirst, solltest Du Dich auf diese Möglichkeit vorbereiten.

Er hat Dich von sich abhängig gemacht, weil er von Deiner Funktion in seinem Leben ebenfalls abhängig ist.

4#plealsWuxre


Er hat Dich von sich abhängig gemacht, weil er von Deiner Funktion in seinem Leben ebenfalls abhängig ist.

:)^

Hörigkeit ist auch etwas, was ich nie verstehen werde. DebbieFaye kann einem nur leid tun. Ihr Fall macht mich, und ich denke viele andere hier auch, echt betroffen und sprachlos.

Wie man sich bettet, so liegt man und wenn jemand unbedingt sein Unglück suchen muss, dann sind wir alle hier machtlos. Mehr als darauf hinweisen, wo der Hund begraben ist können wir nicht.

Frau muss es auch sehen wollen und hier fürchte ich, ist es -zumindest jetzt- zwecklos.

Hier wäre profess. psychische Hilfe dringend nötig aus meiner laienhaften Sicht.

DebbieFaye, ich wünsche dir, dass du irgendwann aus diesem (Alp-)traum aufwachst und dich davon frei machst. :)* @:)

wcinWtersornne. 0x1


Das ich das ganze dann klären wollte, sieht er als neuerliche Eskalation ("Drama")

na damit erpresst er dich doch...du darfst nichts sagen, nichts klären wollen....er nennt es immer gleich abwerten Drama..so geht es nicht.

Entweder er ist bereit, mit dir über die Orobleme zu srechen..ihr könnt ja einen Termin ausmachen, wo man es gezielt ordentlich besprechen kann. Lehnt er es ab, hat es gar keinen Sinn und dich verbiegen solltest du nie und nimmer. Hör so schnell we möglich damit auf.

Aber es verletzt mich so sehr, dass er Pornos schaut und masturbiert, während ich daneben liege und er mich einfach ignoriert.

warum liegst du daneben? warum stehst du nicht auf und gehst raus? Es verletzt dich und du lässt dir diese Verletzung gefallen. Dein Selbstschutzmechanismus scheint nicht mehr zu funktionieren. Du kannst doch aber handeln :)*

MWari=ex27


Mensch Debbie, man könnte meinen Du schreibst über meinen Ex und mich. Ich war emotional abhängig von ihm, er hat mich manipuliert bis zum geht nicht mehr. Was Dein Freund da tut und was du mit Dir machen lässt ist 1:1 meine alte Beziehung. Was hat geholfen? 8 Jahre warten bis meine Schmerzgrenze endgültig erreicht war und dann einen guten Freund / Familie die "live" nach der Trennung nicht von meiner Seite wich und mich am "Rückfall" hinderten. Danach gings mir nach 1 Woche gut und ich denk so oft "hätt ich doch nicht so viele Jahre verschwendet".

Debbie, Dein Freund hat echt ein großes Problem und macht Dich zum Spielball, Katalysator und Spielzeug. Zudem tritt er auf Dir rum und nimmt Dich als seelisches Trittbrett wenns ihm mal nicht gut gehen sollte - auf Deine Kosten & Kraft zieht er sich an Dir hoch. Mein Ex wollte auch nicht dass ich mich wehre und hat mich dann psychisch gnadenlos fertig gemacht und manipuliert bis ich wieder am Boden war, nur noch ein Häufchen aber so, wie es halt einfach für ihn war. Es kam auch der Spruch "Liebe mich dann am meisten wenn ich es am wenigsten verdiene, denn dann brauche ich es am meisten". Ja herzlichen Dank... hab ich erst Jahre später kapiert.

Oh und was LichtAnHorizont sagte - da wette ich auch drauf dass er Dir mit Rose im Mund zu Füßen kriecht wenn Du ernst machst. Bin 3 mal rein gefallen - tu DU es bitte nicht!!

Raten kann ich nix, Du wirst wissen dass alle recht haben. Du musst nur für Dich an den Punkt kommen wo es nicht mehr geht.

Fühl Dich gedrückt & alles Liebe!

4tpl+easuxre


@ Marie27

wenigstens du hast das irgendwann mal erkannt und diesen *piep* in die Wüste geschickt bzw. diesen schlimmen Zustand beendet. :)=

Aber 8 ganze Jahre an so einen *piep* sinnlos verschwendet, das ist schon bitter. Gut 10 % deiner möglichen Lebenserwartung hast du einfach weggeschmissen, bin fassungslos darüber :|N

Woher kommt nur so ein submissives Verhalten (i.s.v. passiv, unterwürfig, demütig) und

warum nur sind das in erster Linie Frauen, die sich so verhalten und sich das gefallen lassen ? ":/

Erschreckend finde ich auch, was für *piep*, meist männl. es doch auf der Welt gibt, aber die sterben wohl nie aus. :-(

FTaSHoL@a


DebbieFaye, ich verspüre den starken Drang dich zu schütteln, damit du endlich klar siehst. Als Außenstehende finde ich es schwer erträglich, wie sehr du an deinem persönlichen Unglück festhältst. %:|

Egal, was du tust, wie sehr du dich verbiegst, ob du weinst oder nicht, diese Beziehung wird nicht zu der, die du dir erträumst oder erhoffst. Du klammerst dich an eine Illusion. Es ist egal, ob du etwas tust oder lässt, diese Beziehung wird nie, nie, nie zu der Art Beziehung, die du dir eigentlich wünscht!!!

Gleichzeitig nimmst du dir die Chance dein Muster zu durchbrechen und eine wirklich liebevolle, fröhliche, schöne, respektvolle, zärtliche, ... Beziehung aufzubauen. Du verschwendest wertvolle Jahre.

Nimue88 hat recht, du bekommst hier eine Vielzahl an Ratschlägen, auch von Leuten, die eine ähnliche Problematik durchhaben, aber du kreist weiterhin nur um ihn und was du tun könntest, damit er gut zu dir ist. Was du tun kannst? Nichts. Er wird es nicht werden. Der Preis, den du für das Festhalten zahlst, ist außerdem verdammt hoch.

DIieFDosoismachtdawsGixft


Der wichtige Punkt ist Debbie, dass dieser Mann mit Dir das lebt, was er aus seiner Sozialisierung und seiner vorgelebten Kultur kennt und verinnerlicht hat.

Viele meiner persönlich gemachten Erfahrungen mit bi-nationalen Beziehungen (nicht nur christlich-muslimische Paare, aber in der Vielzahl bezeichnend) hat gezeigt, dass die Männer meist die Zeit zwischen eigener Hochzeit und der ersten Jugendjahre mit Frauen eines anderen Kulturkreises verbringen (wollen), wenn sich die Möglichkeit dazu ergibt. Sie tragen für diese Frauen keinerlei moralische und materielle Verantwortung, was ihren Bedürfnissen nach Freiheit und Ungebundenheit sehr entgegen kommt.

Ihnen ist es in muslimischen Kreisen nicht möglich mit einer Frau vor der Hochzeit das Paarleben zu erproben, in der Sexualität Erfahrungen zu sammeln. Dies ermöglicht ihnen jedoch eine freier lebende westliche Frau. Deren Eltern und Geschwister legen dagegen keinen Protest ein oder fordern "Genugtuung" wegen des "Wertverfalls" in Bezug auf die Tochter oder Schwester.

Ein wichtiger Punkt, den Du nicht außer Acht lassen solltest, egal wie sehr Du versuchst Dich anzupassen, es wird für diesen Mann nie genug sein. Es ist absolut unüblich, dass ein Mann sich vor den Augen anderer den Wünschen seiner Partnerin beugt. Es lässt ihn schwach und unmännlich wirken. (bezogen auf traditionell lebende Familien)

Wenn Du wirklich eines Tages die Frau sein solltest, die er sich wünscht, innerlich abgestumpft, völlig angepasst und auf die Wünsche des Mannes vollkommen eingehend, wirst Du Deine Persönlichkeit die Dich wertvoll und individuell gemacht hat bis heute verloren haben. Das wird Dich für jeden späteren Partner nach ihm kompliziert und desillusioniert zum Thema Liebe/Partnerschaft erscheinen lassen.

Eine muslimische Partnerin wird Dein Freund niemals zu solchen Spielchen bewegt kriegen, welche er bei Dir ohne Probleme ausleben kann. Diese wäre durch den gesellschaftlichen Kontext (Koran und Wert der Religion) so geprägt, dass sie mit Recht solche Spielchen nicht mitmachen würde. Solche Forderungen wie einen Dreier im Bett o.ä. würde er an die Mutter seiner künftigen Kinder niemals stellen. Diese, seine Ehefrau soll möglichst "rein" und unerfahren bleiben und nur von ihm auf seine sexuellen Bedürfnisse geprägt sein/bleiben im Zusammenspiel von Religion und seinen männlichen Wünschen.

All DAS muss er im Umgang mit Dir nicht beachten. Er kann sich in alle Richtungen ausleben und "austoben". Es gibt kaum Grenzen, die er dabei einhalten muss. Einen Porno im Beisein seiner durch den Koran geprägten Ehefrau wird er ganz sicher nicht schauen. Das würde ihm schnell Verachtung und Respekt kosten.

Eine Hochzeit in muslimischen Kreisen gefeiert kostet viel Geld, kann auch über mehrere Tage andauern. (die islamische Feier hier gemeint, nicht die sogenannte "Papierhochzeit" standesamtliche oder Zeitehe) Dazu kommt das Brautgeld/Morgengabe, welches je nach "Wert der Braut" entsprechend hoch sein kann. Zusammen gerechnet kostet den Bräutigam mit Ringen, Goldgabe, Kleid, Verköstigung der Verwandten von Braut und der eigenen Familie mehrere 10.000 Euro. Eine Hochzeit ist in diesen Kreisen ein wichtiger Indiz zum sozialen Status des Bräutigams. Kleine Feiern = geringer sozialer Status, sehr groß gefeierte Feste = gleich hoher sozialer Status. Es gibt auch Männer, die nur um so eine große Feier veranstalten zu können sogar Kredite aufnehmen, wenn die Familie nicht über genügend materielle Mittel verfügt.

Das ist meist der Grund, warum junge muslimische Männer im Übergang mit westlichen Frauen zusammen leben. Sind sie später in der Lage angemessene Mittel für Hochzeit und Eheleben aufzubringen, ist die Zeit der "Übung" vorbei und sie heiraten in ihren Kreisen untereinander.

Einige bi-nationale Beziehungen haben auf die Art sogar ein Jahrzehnt und länger gehalten. Dennoch kam es häufig genug unter selbst provozierten Gründen zu einer Trennung von diesen Frauen, um dann das leben zu können was von der Familie und der muslimischen Gemeinschaft erwartet wird.

Ich behaupte nicht, dass es in 100 Prozent aller bi-nationalen Verbindungen genauso abläuft, aber die Muster in denen so geschieht sind überdurchschnittlich hoch. Wirst Du von diesem Mann schwanger, ist er Dir gegenüber nicht unterhaltspflichtig, dem Kind außerhalb einer Ehe geboren ebenso nicht.

Überlege Dir gut, ob Du eine dieser "Platzhalterinnen" sein und bleiben willst, die mit einer breiten Palette von Spielchen und Manipulation bei Laune gehalten wird. Eure Verlobung ist nach meiner Erfahrung nur ein Schachzug, um Dich genug an ihn zu binden, damit er seine Wartezeit verschönern kann.

Du kannst das Ganze abkürzen, in dem Du nicht als Frau im Wartestand Deine schönen Frauenjahre vergeudest, sondern Dein Leben in eigene Hände nimmst und nicht in emotional abhängigen Beziehungen Dein Heil versuchst.

Werde Dir als Mensch und Frau in der Gegenwart klar darüber, wie für Dich eine Beziehung basierend auf Respekt, Achtung und gemeinsamer Augenhöhe aussehen soll. So lange Du einen Partner auf den Sockel über Dich selbst stellst, wird sich so eine Verbindung in Deinem Leben leider nicht empathisch gelebt einstellen.

Was bleibt sind jene Gefühle, wie Du sie bisher in all Deinen Beziehungen durchlebt hast. Erkennst Du nicht langsam selbst, dass diese Verhaltensmuster ein Ende haben müssen? Du versetzt Dich mit diesen unnahbaren Männern, die Du versuchst zu kontrollieren und zu zähmen in die Position des jungen Mädchens das um die Liebe und Anerkennung des eigenen Vaters kämpft. Aus dieser inneren Verbissenheit auf Erfüllung Deiner seelischen Bedürfnisse gilt es endlich raus zu kommen. Dafür wirst Du einen längeren Weg brauchen, wenn Dir das nicht in Deiner Ratio klar wird woher Dein Verhalten rührt.

h;eucte_hxier


Leider schreibt Debbie nicht mehr, vielleicht liest sie mit.

Ich hatte eine 5-jährige Beziehung zu einem Perser in Deutschland. Er war Mediziner und gebildet und vor allem durch seine Familie gebildet, was Manipulation anging. Sonntags immer diese grässlichen Telefonate, die jedesmal in großen Tränen endeten. Es war eine Frau für ihn ausgesucht worden. Er wollte mit mir in D leben. Irgendwann kamen zwei Onkels angereist und nahmen ihn mit. So einfach war das nicht. Meine ganze Familie ist in Deutschland verteilt. Er hat alle besucht und sich verabschiedet und sich fürchertlich geschämt. Ich erfuhr erst später von den Besuchen. Überall hat er von seiner persischen Kultur etwas hinterlassen. Meine Oma bekam einen richtig coolen Teppich. Meine Schwester sitzt heute noch an seinem Küchentisch usw.

Während der Zeit war ich 3 Monate verreist.

Ich konnte nicht mit ansehen, wie er abgeholt wurde.

Seit dem weiss ich, dass arabische Familien keinen Zentimeter hergeben.

Du bist nicht gleichwertig, egal wie groß die Liebe ist. Das ist schwer zu verstehen, wenn man ganz anders aufgewachsen ist. Ich war die Familie nichts und er wusste, was im Iran erwarten wurde. Wir reden hier also nicht von Freudestränen. Es ist schwer aus diesen Fängen raus zu kommen.

Viele Hinweise hast du hier bekommen. Macht nicht viel Sinn alles abzulehen mit eher nicht überzeugenden Argumenten.

Alles Gute Dir @:)

kfatiaMfox


Na, Araber und Perser sind aber nicht gleichzusetzen. Die sprechen nicht mal die gleiche Sprache. ;-)

Es wäre wirklich mal interessant zu lesen, wo Debbie sich tatsächlich aufhält und vorallem auch, was sie nun gedenkt zu tun. :)D

wSinterVso[nne x01


@ diedosismachtdas Gift

interessanter Beitrag. :)^

Oh, die vielen Mädels die darauf reinfallen und das gar nicht wissen ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH