» »

Weine viel zu schnell... was tun?!

LLich9tAmH.orJizoxnt


mit meinem Drama (=Geheule) könne er jedenfalls nicht leben.

Warum trennt er sich denn dann nicht? Hofft er genauso auf "bessere Zeiten" wie Du?

n<imuex88


Na, wenn er ihr die Trennung wegen Geheule androht ist er nur noch einen schritt von seiner emotionslosen Marionette entfernt. Dass sie ihn nicht verlassen wird, ist für ihn klar. Somit zwingt er ihr noch auf, eine gefühllose Hülle zu sein. Der Mann hat das manipulieren echt drauf :)^

L@icht[AmHorfizont


@ nimue88

Ich verstehe nur nicht warum. Was will ein Mann mit einer Marionette? ":/

D.ebFbiteFaye


Angeblich reden wir nachher noch, wenn ich "jede Entscheidung ohne Drama aktzeptiere". Das heißt er will vermutlich eine längere Pause von mir.

Mein Vater kam ja nun mehrfach auf. Wir hatten in der Tat ein schwieriges Verhältnis und ich hatte nie recht den Eindruck, dass ich seinen Erwartungen gerecht werde oder ihm sonderlich viel an mir liegt. Bis ich ca. 16 war kam es zu regelmäßigen Streits, seitdem reden wir eigentlich so gut wie nie miteinander. Wenn ich zuhause bin der übliche Smalltalk, aber that's it. Ist für mich okay so, für ihn glaube ich auch.

EChemalUiger\ Nutz}er (#58x4334)


Ich denke nicht, dass der Mann DebbieFaye manipuliert. Er weiß genau, dass er sie so erniedrigend behandeln kann und er macht es bewusst. Das hat nichts mit Manipulation zu tun sondern mit Macht über einen schwächeren Menschen.

nUi`muYe8x8


Solche Menschen mit narzisstischen Neigungen (ich drück's mal so aus...) brauchen jemanden, der abhängig von ihnen ist. Die leben von der Bewunderung - und man muss ja ziemlich bewundernswert sein, wenn die Frau trotz psychischer Gewalt bei einem bleibt. Die brauchen wen, den sie abwerten können. Ob mit Worten oder taten. Wenn ich wen anderen klein machen kann, gehts mir selbst besser....

Außerdem gibts regelmäßigen Gratissex und sicherlich auch immer ein warmes Essen auf'm Tisch. Echt praktisch...

E~hebmal:iger Nut\zer (x#584334)


mein Beitrag ging an nimuee88

LHichtA,mHJorizont


@ DebbieFaye

Angeblich reden wir nachher noch, wenn ich "jede Entscheidung ohne Drama aktzeptiere".

Vielleicht solltest Du ihm mit einer Entscheidung zuvor kommen. Deiner Entscheidung. "Ich möchte die Beziehung beenden. Denn ich werde niemals Deinem Wunschbild entsprechen. Und ich möchte das auch gar nicht." Das wäre jedenfalls meine Entscheidung...

nvim4ue88


Mein Vater kam ja nun mehrfach auf. Wir hatten in der Tat ein schwieriges Verhältnis und ich hatte nie recht den Eindruck, dass ich seinen Erwartungen gerecht werde oder ihm sonderlich viel an mir liegt. Bis ich ca. 16 war kam es zu regelmäßigen Streits, seitdem reden wir eigentlich so gut wie nie miteinander. Wenn ich zuhause bin der übliche Smalltalk, aber that's it. Ist für mich okay so, für ihn glaube ich auch.

Ich drück's mal ganz direkt aus - ich geh davon aus, dass du diese gescheiterte Beziehung zum Vater nie überwunden hast. Das läuft unbewusst - als Kind lernst du doch nur - mein Vater liebt mich nicht. Da die Eltern für ein Kind aber zumindest in den ersten Jahren perfekt sind (Eltern müssen voll und ganz akzeptiert werden, immerhin sichern sie das Überleben des Kindes!), gibt es für das Kind nur einen Grund für die gescheiterte Beziehung und mangelnde Liebe. Das Kind lernt - ich bin falsch, deswegen liebt mich mein Vater nicht. Wenn ich anders wäre, dann hätte er mich geliebt.

Und deswegen meint Debbie auch, dass sie falsch ist. Dass ihr Weinen der Grund für die Beziehungsprobleme zum Verlobten ist. Und wenn sie sich nur endlich genug verbiegt (das weinen aufhört), dann wird er sie auch endlich lieben. Dann wird endlich alles gut und der Frosch wird zum Prinzen.

Weil das innere Kind hofft, dass der lieblose Vater endlich doch zu einem steht.

Man reinszeniert unbewusst das alte Drama mit Partnern. Man hofft, die inneren Schmerzen die durch die Ablehnung des Vaters entstanden, würden aufhören - wenn nur der Partner endlich richtig lieben würde... Doch selbst wenn Debbies Verlobter eine 180 Grad-Wendung hinlegt, dann wird dieses innere Kind von Debbie immernoch verletzt sein. Denn diese Verletzungen kann kein anderer Mensch auflösen, das kann man nur selbst. Und so lange, wie dieses Problem nicht gelöst ist, wirst du immer wieder solche oder ähnliche Beziehungen haben. In deinen Threads kann man das ganz gut nachverfolgen. Immer ähnlich, gleiches Grundprinzip.

EDhemaaligNer Nutozer (#z584334x)


Vielleicht solltest Du ihm mit einer Entscheidung zuvor kommen. Deiner Entscheidung.

LichtAmHorizont

Ein von einem anderem Partner abhängiger Mensch wird kaum eine eigene Entscheidung gegen seinen Partner treffen.

D1ebbireFxaye


Klingt logisch - also die ganze Vater-Kind-Thematik und sollte dem so sein, werde ich da vermutlich auch alleine nicht gegen ankommen - und sollte mich in Therapie begeben. Aus verschiedensten Gründen befinde ich mich aber gerade im Job- und Land-Umbruch und werde das wohl erst angehen können, wenn ich wieder irgendwo sesshaft bin.

Ich versuche gerade irgendwie mich auf dieses "Gespräch" vorzubereiten. Ich glaube nicht, dass er von sich aus mit Trennung kommt - aber mit mindestens einwöchiger Beziehungspause. Und das möchte ich nicht. Mir gehts dann immer miserabel und ich finde es auch falsch, sich andauernd eine Auszeit von dem anderen zu nehmen und außerdem löst das ja nun mal gar nichts und ich fühle mich danach noch zurückgewiesener... gleichzeitig hab ich, wenn ich dann auf Trennung bestehe, "Angst", dass ich einem Happy End im Wege gestanden bin.

Lficht0AmH:ori"zont


gleichzeitig hab ich, wenn ich dann auf Trennung bestehe, "Angst", dass ich einem Happy End im Wege gestanden bin.

Dem Happy End stehst Du im Weg, wenn Du nicht auf Trennung bestehst…

Wie stellst Du Dir das Gespräch denn vor?

Er sagt: "Hör gefälligst auf, immer zu heulen!"

Du sagst: "Ja, Papa", besorgst Dir irgendwelche Anti-Heul-Tabletten, und alles ist gut?

DwebbaiyexFaye


Gibt es Anti-Heul-Tabletten?

E*lafkRemeich>08l15


Debbie, um es mal auf Deutsch auszudrücke: Mit diesem Arschloch wird es kein HappyEnd geben!!

LrichtbAmHorxizont


Gibt es Anti-Heul-Tabletten?

Du würdest sie glatt kaufen, was?

War aber nur eine freie Erfindung von mir. Aber vielleicht könnte ich mit so etwas reich werden… ":/ :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH