» »

Ohne wirkliches Ziel

NhotMiRchaeBlCaixne


Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

Erich Kästner

B"orlaxg


Hast du niemanden in deinem Bekannten- und Freundeskreis, der dir da helfen kann?

Ich habe keinen Bekannten- oder Freundeskreis.

Gerade das auswendig Lernen und Merken, ist eine starke Trainingsfrage und noch stärker eine Frage der Lernmethodik. Oft ist es eben nicht nur wichtig, dass man trainiert, sondern es ist sehr wichtig, wie man trainiert.

Also ich gehe mal ganz stark davon aus, dass die Merkfähigkeit durch normale Nutzung ausreichend trainiert wird. Dass man spezielle Techniken braucht um eine halbwegs vernünftige Merkfähigkeit zu haben habe ich so noch nie gehört.

Das erklärt man auch nicht, sondern man zeigt es, das man es kann.

Auch das wäre nicht gewinnbringend. Einfach weil die Lesefähigkeit eine grundlegende Fähigkeit ist, von der angenommen wird, dass man sie besitzt.

Deine eher schlechte Selbsteinschätzung ist jedenfalls schon mal ein besserer Ansatz, als eine Selbstüberschätzung.

Möglicherweise in der Theorie (wobei man ja immer erzählt bekommt man solle unbedingt über-selbstbewusst sein)

Ich denke, dass du noch genug ungenutztes Potential hast- du hast es nur noch nicht gefunden.

Warum denkst du das?

Ich finde da fehlt nicht so sehr das Ziel, sondern grundsätzlicher Optimismus. Was gibt es denn bitte, was in der Praxis nicht zu realisieren ist? Warum nicht? Natürlich geht vieles nicht von heut auf morgen, aber in kleinen Schritten ist so ziemlich alles möglich.

Nur Ziele wie Familie, Partner usw. können schwierig zu erreichen sein, aber lediglich deshalb, weil man sowas nicht alleine in der Hand hat und immer von der Entscheidung einer anderen Person mit abhängig ist.

Du sprichst es selbst schon an. Das ist beispielsweise ein unerreichbares Ziel.

Sowas als einziges "Lebensziel" finde ich daher schon etwas ungeeignet. Ein Karriereziel ist da besser geeignet.

Oder auch das. Ein Job, der nicht nur dazu da ist, um über die Runden zu kommen.

Oder irgendein Hobby, in dem man gut werden möchte.

Ein Hobby als das einzige Lebensziel und Beschäftigung für die Zukunft? Das halte ich auch für ziemlich einseitig.

So eine Phase im Leben hatte ich auch schon. Es hat etwas gedauert bis ich dann endlich meinen Bestimmungsweg gefunden habe. Ich habe viel unternommen mit vielen verschiedenen Personen und gemerkt, dass ich mich zu manchen Gruppen mehr hingezogen fühle, weil diese identische Interessen hatten, auch bei denen ich anfangs dachte, dass die Personen nicht meine Wellenlänge haben.

Ich habe mich mit verschiedenen Dingen beschäftigt. Wie Internetjobs, Fotografie, Photoshop, uvm. und irgendwann darin meinen Spaß gefunden. Und siehe da, heute ist es mein Beruf!

Genau DAS ist der feine Unterschied. Du hast etwas unternommen und gemacht und nicht nur darüber nachgedacht und diskutiert. Das Belohnungszentrum im Gehirn reagiert nur ungenügend auf Gedankenspiele, mit Denken allein kommt kein Motivationskreislauf in Schwung.

Da ist kein feiner Unterschied. Habe ich ja auch gemacht.

Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

Was man tut ist nicht zwangsläufig gut.

Borlag

E8hemaliger NMutzer (#4382x45)


Da ist kein feiner Unterschied. Habe ich ja auch gemacht.

Muss ich irgendwie überlesen haben. Nach 11 "ergebnislosen" Seiten aber auch kein Wunder.

Ich habe keinen Bekannten- oder Freundeskreis.

DAS zu ändern wäre doch ein erstrebenswertes Ziel, findest du nicht?

soens2ibkelmaxn


Ein Hobby als das einzige Lebensziel und Beschäftigung für die Zukunft?

mhh, war das nicht mal eine Gruppe enthusiastischer Modelleisenbahner, die maßgeblich die Computertechnik/Softwarentwicklung beflügelten.

Ein Hobby kann durchaus auch berufsmäßige Relevanz bekommen.

Nur Ziele wie Familie, Partner usw. können schwierig zu erreichen sein, aber lediglich deshalb, weil man sowas nicht alleine in der Hand hat und immer von der Entscheidung einer anderen Person mit abhängig ist.

Das ist beispielsweise ein unerreichbares Ziel.

Das Ziel ist nur mit einer mehr oder weniger großen Wahrscheinlichkeit erreichbar oder nicht erreichbar, wobei man es selbst in der Hand hat, wie man die Wahrscheinlichkeiten verschiebt.

Es ist kein unerreichbares Ziel- Milliarden von Menschen finden Partner und gründen eine Familie.

Ich denke, dass du noch genug ungenutztes Potential hast- du hast es nur noch nicht gefunden.

Warum denkst du das?

Weil ich an deinen geschriebenen Zeilen merke, dass du des Denkens, des Lesens und Schreibens mächtig bist und du lediglich eine sehr starke pessimistische Grundstimmung hast, die dich bei deinen Zielen sehr stark behindert und blockiert. Du solltest dir nicht den Kopf so stark zerbrechen, warum Dinge nicht funktionieren, warum deine Ziele scheinbar nicht erreichbar sind. Überlege dir vielmehr Strategien, wie du die Ziele erreichen kannst- nimm dir Menschen als Vorbild, die näherungsweise auf deinem Level liegen und schaue, wie die ihre Ziele erreichen. Gehe raus in die Welt und höre auf, in der Bude zu hocken und zu versauern. Und höre vor allem auf, alles Scheiße zu finden.

Es gibt viele Menschen, die nicht auf deinem geistigen Level liegen, die sogar deutlich unter deinem Level sind, die dennoch Ziele erreichen- auch wenn die Ziele niedriger angesetzt sind- und vor allem die überwiegend zufrieden sind und zufrieden sein können.

Byorslag


Muss ich irgendwie überlesen haben. Nach 11 "ergebnislosen" Seiten aber auch kein Wunder.

Ganz ergebnislos ja nicht: Es haben schon einige Nutzer erklärt, dass Ziellosigkeit an sich kein eigenes Problem darstellt.

DAS zu ändern wäre doch ein erstrebenswertes Ziel, findest du nicht?

Nicht solange ich selbst Nichts bin. Ist man nur bloßes Anhängsel bringen Freunde und Bekannte auch keine Freude.

mhh, war das nicht mal eine Gruppe enthusiastischer Modelleisenbahner, die maßgeblich die Computertechnik/Softwarentwicklung beflügelten.

Ein Hobby kann durchaus auch berufsmäßige Relevanz bekommen.

Ich bin aber leider weder im kreativen noch im MINT Bereich begabt.

Es ist kein unerreichbares Ziel- Milliarden von Menschen finden Partner und gründen eine Familie.

Ich rede ja von für mich unnerreichbaren Zielen.

Das Ziel ist nur mit einer mehr oder weniger großen Wahrscheinlichkeit erreichbar oder nicht erreichbar, wobei man es selbst in der Hand hat, wie man die Wahrscheinlichkeiten verschiebt.

Hätte ich es selbst in der Hand wäre es ja nicht unerreichbar. Ich erfülle nicht die Voraussetzungen und das lässt sich im Nachhinein nicht mehr ändern.

Weil ich an deinen geschriebenen Zeilen merke, dass du des Denkens, des Lesens und Schreibens mächtig bist und du lediglich eine sehr starke pessimistische Grundstimmung hast, die dich bei deinen Zielen sehr stark behindert und blockiert. Du solltest dir nicht den Kopf so stark zerbrechen, warum Dinge nicht funktionieren, warum deine Ziele scheinbar nicht erreichbar sind.

Also meinst du, dass in jedem Menschen genug ungenutztes Potenzial steckt?

Überlege dir vielmehr Strategien, wie du die Ziele erreichen kannst- nimm dir Menschen als Vorbild, die näherungsweise auf deinem Level liegen und schaue, wie die ihre Ziele erreichen. Gehe raus in die Welt und höre auf, in der Bude zu hocken und zu versauern. Und höre vor allem auf, alles Scheiße zu finden.

Von denen gibt es nicht viele und keiner von den Wenigen, die ich kennengelernt habe, hat ein glückliches Leben geführt.

Es gibt viele Menschen, die nicht auf deinem geistigen Level liegen, die sogar deutlich unter deinem Level sind, die dennoch Ziele erreichen- auch wenn die Ziele niedriger angesetzt sind- und vor allem die überwiegend zufrieden sind und zufrieden sein können.

Ja, die haben dann wenigstens andere (tatsächliche) Stärken.

EMhemal)igerb NIutzer+ (#4382485)


Nicht solange ich selbst Nichts bin.

Klingt, als würden dir entscheidende Eingangsvoraussetzungen fehlen. Aber überlebensfähig bist du schon irgendwie - oder?

B8orlxag


Klingt, als würden dir entscheidende Eingangsvoraussetzungen fehlen. Aber überlebensfähig bist du schon irgendwie - oder?

Wie genau meinst du das?

s|en~sibe+lxman


Ja, die haben dann wenigstens andere (tatsächliche) Stärken.

Du würdest keine Fenster putzen können oder Räume säubern können oder ein Lager auf- und umräumen können, ....? Du könntest keine Rasen mähen oder nach Anleitung Bäume schneiden? ... Du könntest keine Mülltonne an einen Müllwagen hängen? Du könntest keine Toiletten putzen?

swens.iFbeUlmaxn


Ich bin aber leider weder im kreativen noch im MINT Bereich begabt.

Da gibt es viele Menschen. Begabung kennt zudem viele Abstufungen. Ich glaube dir nicht, wenn du sagst, du verstehst von Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften gar nichts, ich glaube dir auch nicht, wenn du behauptest, du kannst mit Mitmenschen nicht umgehen (hier beweist du das Gegenteil).

Ich rede ja von für mich unnerreichbaren Zielen.

Woher nimmst du die Gewissheit, dass es für dich unerreichbar wäre, einen Partner/eine Partnerin zu finden? Das ist eher eine unbewiesene Behauptung, die auch durch viele Misserfolge nicht bewiesen ist.

Also meinst du, dass in jedem Menschen genug ungenutztes Potenzial steckt?

Ja.

Von denen gibt es nicht viele und keiner von den Wenigen, die ich kennengelernt habe, hat ein glückliches Leben geführt.

Hattest du nicht das Abitur oder wenigstens die 10. Klasse erreicht? Ich kenne Menschen, die keinen Schulabschluss haben, und dennoch einen Beruf und eine Partnerin haben (ja, für diese Menschen ist es wesentlich schwerer im Leben als für dich).

Warum versteifst du dich immer auf die Misserfolge (egal wie zahlreich die sind)?

AMlbexdo


mit Denken allein kommt kein Motivationskreislauf in Schwung

Volltreffer.

E]hemarlig#er NutvzerI (#S438x245)


Wie muss man denn deiner Meinung nach beschaffen sein um Freunde zu finden?

Btorlaxg


Du würdest keine Fenster putzen können oder Räume säubern können oder ein Lager auf- und umräumen können, ....? Du könntest keine Rasen mähen oder nach Anleitung Bäume schneiden? ... Du könntest keine Mülltonne an einen Müllwagen hängen? Du könntest keine Toiletten putzen?

Und damit zufrieden sein? Das zu meinem Ziel im Leben machen? Kann ich mir nicht vorstellen.

Körperlich anstrengende Tätigkeiten könnte ich allerdings sowieso nicht ausführen. Aber das sind glücklicherweise nicht alle.

Da gibt es viele Menschen. Begabung kennt zudem viele Abstufungen. Ich glaube dir nicht, wenn du sagst, du verstehst von Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften gar nichts

Nicht gar nichts. Aber nicht genug, damit es für Beruf oder Hobby ausreichen würde. Wie du schon selbst schreibst: Abstufungen.

ich glaube dir auch nicht, wenn du behauptest, du kannst mit Mitmenschen nicht umgehen (hier beweist du das Gegenteil).

Wir sind hier im Internet. Da kann man sich ganz anders verhalten als draußen beim "echten" Kontakt.

Woher nimmst du die Gewissheit, dass es für dich unerreichbar wäre, einen Partner/eine Partnerin zu finden? Das ist eher eine unbewiesene Behauptung, die auch durch viele Misserfolge nicht bewiesen ist.

Wie gesagt erfülle ich keine der Voraussetzungen. Manche könnte ich in Zukunft möglicherweise erfüllen. Aber nicht ausreichend viele, weil es Dinge gibt, die nicht zu ändern sind.

Ja.

Ich denke damit schreibst du dem Individuum etwas zu viel Macht und Kontrolle über die eigenen Umstände zu. Das passt allerdings zur gängigen Auffassung in unserer Gesellschaft, dass jeder dem es schlecht geht auch selbst Schuld ist.

Hattest du nicht das Abitur oder wenigstens die 10. Klasse erreicht? Ich kenne Menschen, die keinen Schulabschluss haben, und dennoch einen Beruf und eine Partnerin haben (ja, für diese Menschen ist es wesentlich schwerer im Leben als für dich).

Warum sollte es für diese Menschen schwerer sein? Wenn sie doch offensichtlich genügend Eigenschaften besitzen, die ein gutes Leben ermöglichen?

Und ja das Abitur habe ich gemacht. Mir ist bewusst, dass ich damit Toiletten putzen und im Supermarkt Regale einräumen kann. So einen Job werde ich auch machen, aber auch hier wieder die Frage der Zufriedenheit. Wenn es doch kein Problem ist trotz Einsamkeit, wenig Geld und fehlendem Interesse an/Spaß bei der Arbeit zufrieden bzw. glücklich zu sein, warum streben dann so viele Menschen danach genau diese Situation zu verhindern?

Warum versteifst du dich immer auf die Misserfolge (egal wie zahlreich die sind)?

Weil ich nichts anderes kenne. Ich versteife mich auf nichts. Ich blende nichts aus, denn es gibt gar nichts, das ich ausblenden könnte.

Wie muss man denn deiner Meinung nach beschaffen sein um Freunde zu finden?

Genau weiß ich das nicht. Das war mir auch schon immer ein Rätsel ":/ Ich glaube man muss einfach nur freundlich sein. Wenn man dann noch Dinge (Filme, Musik, Hobbies) interessant findet, die recht viele andere Menschen ebenfalls interessant finden ist es noch leichter (Das ist natürlich nicht notwendig. Die Wahrscheinlichkeit auf Leute zu treffen, die ähnliche Interessen haben ist nur eben höher und so kann man besser ins Gespräch kommen.)

Dazu muss man wohl nicht viel können. Da bin ich der lebende Beweis, denn Freunde (oder zumindest gute Bekannte) habe sogar ich in der Vergangenheit immer finden können.

LpaRukcola


Genau weiß ich das nicht. Das war mir auch schon immer ein Rätsel

weniger Selbsthass wäre hilfreich

L=ichtAmRHo3rizont


@ Borlag

Musst Du eigentlich nicht manchmal über Dich selbst und alles, was Du hier schreibst, lachen?

B`orlxag


weniger Selbsthass wäre hilfreich

Das funktioniert sogar recht gut mit Selbsthass um ehrlich zu sein.

Musst Du eigentlich nicht manchmal über Dich selbst und alles, was Du hier schreibst, lachen?

Ich sehe nicht was an der Situation amüsant sein soll. Wobei Außenstehende ja gerne über soetwas lachen :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH