» »

Ohne wirkliches Ziel

B2orl)ag


Nichts anderes ist das, was Du tust. Dein nicht entkräftbares Kernargument ist "so schlecht wie mir gehts keinem und da ausser mir niemand weiss, wie es ist, ich zu sein, kann dagegen auch niemand was sagen". Das ist so eine nicht logisch entkräftbare These, obwohl es nach gesundem Menschenverstand klar ist, was das für ein Blödsinn ist.

Das habe ich hier nie geschrieben. Ich habe allerdings ganz viele andere Dinge geschrieben, aber die sind ja alle Blödsinn %-|

Dass ein Mensch für gewisse Tätigkeiten nicht intelligent genug sein kann - Blödsinn.

Dass man mit seinem Beruf unzufrieden sein kann - Blödsinn.

Dass man bei manchen Problemen professionelle Hilfe braucht - Blödsinn.

Dass man auf eine Therapie warten muss - Blödsinn.

Dass man eine schlechte Merkfähigkeit haben kann - Blödsinn.

Dass man Probleme im Umgang mit Mitmenschen haben kann - Blödsinn.

und so weiter - Alles Blödsinn.

Sinn des Ganzen ist wie gesagt der pure Missbrauch seiner Mitmenschen.

Nein

Kleio hatte das auch schon gesagt. Natürlich ist innerhalb Deiner Logik alles was Du sagst richtig. Nur ist diese Logik an sich haarstäubender Müll, nur lässt sich dies halt nicht argumentativ belegen, obwohl es vollkommen offensichtlich ist.

Offensichtliche Sachverhalte lassen sich argumentativ belegen, oder zumindest lässt sich diese Offensichtlichkeit erläutern. Wenn das niemand macht, dann ist der Sachverhalt möglicherweise doch nicht so real wie man denkt.

Meine Logik ist nicht nur für mich gültig, sondern auch für alle anderen Menschen. Komisches Merkmal einer blödsinnigen fehlerhaften Logik.

E#hemtalige0r Nutz)er ([#!438245)


Dass ein Mensch für gewisse Tätigkeiten nicht intelligent genug sein kann - Blödsinn.

Dass man mit seinem Beruf unzufrieden sein kann - Blödsinn.

Dass man bei manchen Problemen professionelle Hilfe braucht - Blödsinn.

Dass man auf eine Therapie warten muss - Blödsinn.

Dass man eine schlechte Merkfähigkeit haben kann - Blödsinn.

Dass man Probleme im Umgang mit Mitmenschen haben kann - Blödsinn.

und so weiter - Alles Blödsinn.

Und wo war jetzt das Problem, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen?

L{ic]htA=mHoWrizoxnt


Das ist ja nicht Borlags Erkenntnis. "Blödsinn" ist seiner Meinung nach die Pauschalantwort aller auf von ihm formulierte, unumstößliche "Tatsachen".

BMorltag


Und wo war jetzt das Problem, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen?

Das Problem ist, dass man gar nicht zu seiner "Erkenntnis" gelangen will. Denn das alles Blödsinn ist, ist Blödsinn.

Das ist ja nicht Borlags Erkenntnis. "Blödsinn" ist seiner Meinung nach die Pauschalantwort aller auf von ihm formulierte, unumstößliche "Tatsachen".

Nicht zwangsläufig von allen Nutzern, aber zumindest LaRucola hat mir ja erklärt, dass fast alles was ich schreibe Blödsinn ist. Das ist keine Meinung von mir, sondern ganz einfach nachzulesen.

B-oWrTlaxg


*zu so einer , nicht zu seiner

LfichtbAm5Hori#zoxnt


Tja, Borlag, dann bleibt Dir wohl nichts anderes über, als Dich mit Deinem Schicksal abzufinden. Damit es nicht so langweilig wird, kannst Du noch ein paar sowieso sinnlose Versuche der Veränderung starten - aber eigentlich könntest Du Dir das auch sparen und Dich gemütlich zurück lehnen und auf das Ende Deines bedauernswert traurigen Lebens warten.

Und nein, das ist keine Ironie, sondern der für mich einzig logische Schluss aus Deiner Argumentation.

BForlxag


Ganz einfach aufgeben und die Dinge unversucht unterlassen werde ich nicht. Dass man von den meisten Leuten keinen Zuspruch erwarten kann war mir zwar von Vornherein klar, aber Leute gezielt zu demotivieren finde ich dann doch unter aller Sau :(v

EMhemaliXger NutzeGr (#143824x5)


Das Problem ist, dass man gar nicht zu seiner "Erkenntnis" gelangen will. Denn das alles Blödsinn ist, ist Blödsinn.

Häh? Sorry, dass ist mir jetzt zu hoch. Tschüß, ich hab noch Wurst im Auto...

LXiFchtABmHorizxont


@ Borlag

Demontieren tust Du Dich schon selbst.

s<ens8ibeTlmaxn


Ich doch versuch's nochmal.

Nur, dass ich bisher keine Anstrengung vermieden habe.

Doch hast du, du gibst jedesmal vorzeitig auf, nur weil sich Erfolg nicht sofort einstellt. Der Misserfolg ist unter diesen Bedingungen vorprogrammiert. Erfolg hat auch etwas mit Ausdauer, Geduld und Überwinden zwischenzeitlicher Misserfolge zu tun. Und Erfolg ist es auch, Erfolge, d.h. Weiterentwicklung wahrzunehmen- auch die kleinen Verbesserungen und nicht nur den großen Sprung. Wer kaum mehr macht, als er bisher auch schon konnte, hat kaum Trainingseffekte. Trainingseffekte stellen sich oft nur sehr langsam ein. Ich behaupte zudem, dass du nicht einmal weißt, welcher Lerntyp du bist, du weißt nicht was du besser oder schlechter kannst, ... du scheinst insgesamt sehr wenig über dich zu wissen. du ruhst dich lieber auf dem Kissen: "ich kann nichts" aus und heulst darüber und lamentierst vollkommen destruktiv- du scheinst dich im Drama wohlzufühlen.

Und Erfolg ist nicht unbedingt das, was Andere darin sehen, sondern vor allem, was du selbst darin siehst.

Und nein, meine Arbeit macht mir auch nicht jederzeit Spaß oder ist jederzeit ein Wunschtraum- damit kann ich aber leben, weil es eben auch Dinge gibt, die angenehm sind und Freude bereiten- das kann der Umgang mit netten Menschen sein, das kann auch das Fertigstellen einer schweren Aufgabe sein oder das Lösen eines Problems sein, es kann auch am Monatsende der Gehaltstreifen sein- da kann man manche Unwägbarkeit auch vergessen.

Nur weil man nicht das Paradies auf Erden bekommt, ist es noch lange kein Misserfolg.

B.odrlaYg


Demontieren tust Du Dich schon selbst.

Nein, wie du siehst blicke ich optimistisch in die Zukunft. Du meinst ich solle doch aufgeben.

Ich doch versuch's nochmal.

Nur, dass ich bisher keine Anstrengung vermieden habe.

Doch hast du, du gibst jedesmal vorzeitig auf, nur weil sich Erfolg nicht sofort einstellt. Der Misserfolg ist unter diesen Bedingungen vorprogrammiert. Erfolg hat auch etwas mit Ausdauer, Geduld und Überwinden zwischenzeitlicher Misserfolge zu tun.

Klar. Jahrelang trotz Misserfolg sein sportliches Training voll durchzuziehen und unter Esszwang von ~45kg Körpergewicht auf Normalgewicht zu gelangen und dieses dann (halbwegs) zu halten ist sicherlich mit vorzeitiger Aufgabe gleichzusetzen.

Erzähl mir doch bitte nicht was ich tue, oder getan habe ohne mich zu kennen.

Und Erfolg ist es auch, Erfolge, d.h. Weiterentwicklung wahrzunehmen- auch die kleinen Verbesserungen und nicht nur den großen Sprung. Wer kaum mehr macht, als er bisher auch schon konnte, hat kaum Trainingseffekte. Trainingseffekte stellen sich oft nur sehr langsam ein.

Ja, das ist selbstverständlich.

Ich behaupte zudem, dass du nicht einmal weißt, welcher Lerntyp du bist, du weißt nicht was du besser oder schlechter kannst, ... du scheinst insgesamt sehr wenig über dich zu wissen. du ruhst dich lieber auf dem Kissen: "ich kann nichts" aus und heulst darüber und lamentierst vollkommen destruktiv- du scheinst dich im Drama wohlzufühlen.

Du scheinst dich damit wohlzufühlen andere in Kategorien, die dir passen, zu stecken.

Als selbstkritische Person bin ich mir meiner Fähigkeiten durchaus bewusst. Aber deiner Meinung nach muss ja jeder, der nicht viel kann keine Ahnung haben, wer er eigentlich ist. Das ist eine einfache Einstellung.

Und Erfolg ist nicht unbedingt das, was Andere darin sehen, sondern vor allem, was du selbst darin siehst.

Wenn mich etwas nicht weiterbringt (und das hängt zum Teil durchaus von den Ansichten anderer ab), dann ist es kein Erfolg

Und nein, meine Arbeit macht mir auch nicht jederzeit Spaß oder ist jederzeit ein Wunschtraum- damit kann ich aber leben, weil es eben auch Dinge gibt, die angenehm sind und Freude bereiten- das kann der Umgang mit netten Menschen sein, das kann auch das Fertigstellen einer schweren Aufgabe sein oder das Lösen eines Problems sein, es kann auch am Monatsende der Gehaltstreifen sein- da kann man manche Unwägbarkeit auch vergessen.

Eben. Und man muss mir auch nicht unterstellen ich würde das perfekte Leben und nichts anderes wollen. Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß. Ich würde aus Schwarz nämlich gerne ein Grau machen.

Nur weil man nicht das Paradies auf Erden bekommt, ist es noch lange kein Misserfolg.

sensibelman

s5ensiQbelnmaxn


von ~45kg Körpergewicht auf Normalgewicht zu gelangen und dieses dann (halbwegs) zu halten

Offenbar hast du gelogen. Hier ist ja schon wieder ein Erfolg. Du hattest ausgesagt, du hättest nur Misserfolge. Du belügst nicht nur das Forum, sondern vor allem dich selbst, du willst deine Erfolge nicht sehen, nur weil du nicht zum Superleistungssportler mutierst oder zum Denkgenie generierst. Das finde ich "selbstherabwürdigend".

Ein sportlicher Erfolg fängt schon damit an, wenn man z.B. einen Klimmzug mehr schafft oder wenn man die 3000 m 10 s schneller läuft. Ein Merkerfolg hat man, wenn man sich in der gleichen Lernzeit 1-2 Dinge mehr merken kann.

L4icht[AgmHorizoxnt


Nein, wie du siehst blicke ich optimistisch in die Zukunft.

Hmmm, ja, ist klar… Merkt man…

Du meinst ich solle doch aufgeben.

Yepp. Ist doch eh sinnlos. Denn selbst wenn Du weiter machst und Erfolge hast, wirst Du die ja sowieso auch nur kleinreden und Dich weiter schlecht und vom Schicksal benachteiligt fühlen. Daher: Spar Dir die Mühe. Sich schlecht fühlen kann man auch ohne viel Aufwand haben. ;-)

Lqa=R ucoxla


Borlag, weisst Du, was DER Unterschied ist?

Du könntest Borlag, der kleine schmächtige, von der Natur eher benachteiligte sein, der auch etwas vergesslich ist, aber nett und sympathisch, freundlich und liebenswert, beliebt und integriert, der aus seinen eventuell tatsächlich beschränkten Fähigkeiten das beste macht und alles in allem halbwegs zufrieden ist.

Aber Du bist stattdessen Borlag mit der vergifteten Seele, der manipuliert, rumgiftet und theatralisch in Selbsthass badet, so tief innerlich gestört dass eine positive soziale Bindung zu irgendwem undenkbar ist, Hass und Gift dominieren alles, Manipulation und Selbstmitleid sind Deine einzigen Mittle um Einfluß auszuüben, und so bist Du verbittert und einsam und stößt alle mit Deinem Selbsthass vor den Kopf.

Bforxlag


Offenbar hast du gelogen. Hier ist ja schon wieder ein Erfolg. Du hattest ausgesagt, du hättest nur Misserfolge. Du belügst nicht nur das Forum, sondern vor allem dich selbst, du willst deine Erfolge nicht sehen, nur weil du nicht zum Superleistungssportler mutierst oder zum Denkgenie generierst. Das finde ich "selbstherabwürdigend".

Nein, das ist kein Erfolg, weil ich noch kein vernünftiges Gewicht habe. Ein Gesundes ja, aber nichts tolles.

Ein sportlicher Erfolg fängt schon damit an, wenn man z.B. einen Klimmzug mehr schafft oder wenn man die 3000 m 10 s schneller läuft. Ein Merkerfolg hat man, wenn man sich in der gleichen Lernzeit 1-2 Dinge mehr merken kann.

Damit entwertest du den Begriff Erfolg. So wäre jeder unentwegt erfolgreich. Erfolg hatte man nur, wenn man etwas Gutes (und / oder Besonderes) geschafft hat, nicht irgendetwas Willkürliches.

Sollte ich irgendwann die Essstörung besiegen und dadurch halbwegs muskulös und stark sein, dann ist das ein Erfolg.

Borlag, weisst Du, was DER Unterschied ist?

Du könntest Borlag, der kleine schmächtige, von der Natur eher benachteiligte sein, der auch etwas vergesslich ist, aber nett und sympathisch, freundlich und liebenswert, beliebt und integriert, der aus seinen eventuell tatsächlich beschränkten Fähigkeiten das beste macht und alles in allem halbwegs zufrieden ist.

Du widersprichst dir selbst merkst du das eigentlich nicht?

"Liebenswert und beliebt" könnte ich sein. Auf welcher Basis denn? Das schreibst du nämlich bewusst nicht.

der auch etwas vergesslich ist

Fan von Euphemismen bist du also auch noch %-|

Aber Du bist stattdessen Borlag mit der vergifteten Seele, der manipuliert, rumgiftet und theatralisch in Selbsthass badet, so tief innerlich gestört dass eine positive soziale Bindung zu irgendwem undenkbar ist, Hass und Gift dominieren alles, Manipulation und Selbstmitleid sind Deine einzigen Mittle um Einfluß auszuüben, und so bist Du verbittert und einsam und stößt alle mit Deinem Selbsthass vor den Kopf.

Das ist nur dein Bild von mir, dass du dir krampfhaft zusammengestellt hast. Es muss ja jeder selbst Schuld sein. Dann hat ja auch jeder verdient was er bekommt. So ist das leben natürlich viel einfacher. Man kann sich schön auf das eigene tolle Leben konzentrieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH