» »

Ohne wirkliches Ziel

Beorl~ag


Meinst du jetzt beruflich, hobbymäßig, sportlich, oder alles? Ich würde jetzt ungern alles auflisten.

LtichtAlmbHorQizoxnt


Beruflich.

B}orlsalg


Kreative Berufe finde ich spannend, aber beispielsweise auch den medizinischen Bereich.

B"orlaxg1


Meine Therapeutin hat mir nun mitgeteilt, dass die Therapie nur dann erfolgreich sein kann, wenn ich Motivation finden kann um Ziele zu verfolgen. Was denn jetzt? Ihr seid der Meinung Ziele seien für die Zufriedenheit nicht wichtig, aber eine Therapie ohne Ziele im Leben kann auch nicht funktionieren ???

TBik %Du1ck


Ich weiß nicht, wie es sich anfühlt, ohne Ziel zu sein im Leben. Wahrscheinlich auch ein schlimmes Gefühl.

Bei mir ist es eher, die Dinge, die ich gern hätte einfach nicht zu haben oder bekommen zu können ohne etwas tun zu können.

Auch Dinge wie Liebe bekommt man nur wenn man Glück hat im Leben und manche Leute haben einfach kein Glück oder die Voraussetzungen, um die Dinge zu erreichen, die sie wollen :-(

Es wird heutzutage immer so getan, als hätte eigentlich jeder es selbst in der Hand. Wenn ich irgendwo lese "Jeder ist seines Glückes Schmied" oder so ein Schwachsinn, könnte ich ausrasten.

uonkeommp[liNzierxt


Meine Therapeutin hat mir nun mitgeteilt, dass die Therapie nur dann erfolgreich sein kann, wenn ich Motivation finden kann um Ziele zu verfolgen. Was denn jetzt? Ihr seid der Meinung Ziele seien für die Zufriedenheit nicht wichtig, aber eine Therapie ohne Ziele im Leben kann auch nicht funktionieren

Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor was die Ziele angeht. Es gibt Menschen für die ist Karriere (mein Haus, mein Pool, meine Pferde) im Leben unheimlich wichtig. Die ordnen alles darunter an. Für andere ist Familie/Kinder wichtig. Aber hinsichtlich Lebensqualität muss das nicht unbedingt sein. Es gibt sicherlich auch Singles in bescheidenen Verhältnissen, die wie man so sagt in sich ruhen, also zufrieden sind und eine sehr hohe Lebensqualität haben.

Lebensqualität hängt nicht vom Besitzstand ab, ebenso wenig vom Aussehen (damit meine ich dich). Zumindest bei uns in der westlichen Welt, wo das Leben nicht aus den täglichen Kampf um den Teller Reis besteht

Eine Therapie ohne eigene Motivation macht natürlich keinen Sinn. Ziel einer Therapie ist ja nicht, wie finde ich eine Freundin oder wie sehe ich aus wie Mr. Bombastik. Ich bin da kein Fachmann, denke aber Ziel ist erstmal, wie erreiche ich Zufriedenheit/Lebensqualität, ausgehend von dem was ich habe. Wenn dieses Grundgerüst steht, lässt sich weiter darauf aufbauen. Bedenke doch mal: Es gibt Menschen die sind richtig schwer reich, sehen super aus, haben alles, sind aber todunglücklich, fangen das Trinken an, werden depressiv oder alles drei gleichzeitig. Denen fehlt es eben am obigen Grundgerüst.

Kjlxeio


Borlag1

Meine Therapeutin hat mir nun mitgeteilt, dass die Therapie nur dann erfolgreich sein kann, wenn ich Motivation finden kann um Ziele zu verfolgen. Was denn jetzt? Ihr seid der Meinung Ziele seien für die Zufriedenheit nicht wichtig, aber eine Therapie ohne Ziele im Leben kann auch nicht funktionieren ???

Das habe ich nirgends gelesen, was Du da schreibst.

Ziel der Therapie ist doch klar oder? Entweder ein gesundes Selbstbewusstsein, mehr oder ausgewogener Selbstwert, oder, oder was auch immer Du ändern willst. Deswegen gehst Du ja zu einer Therapie, weil Du ein Ziel hast und Dich entschieden hast etwas zu ändern.

A)BrC01


Hallo Borlag,

das mit dem Ziel ist eine psychologische Geschichte. Jeder Mensch hat unterbewußt einen Lebensplan. Der stammt aus der Kindheit. Manche Pläne haben ein gutes Ziel. Andere sind tragisch.

Internet suche nach Lebensskript oder Lebensplan

Google Suche: Lebensplan Transaktionsanalyse oder Lebensplan Kindheit oder Lebensplan Buch

oder suche nach: Lebensskript Berne

Es gibt auch einige Bücher dazu. Das ganze erklärt auch wiederholende Lebensmuster und Lebensfallen in die man immer wieder tritt. Das Thema ist recht solide, also nicht hoch-esoterisch.

Das ist auf jeden Fall ein interessantes Thema. Wer sich für so etwas interessiert und gerne liest kann hier etwas für seine Weiterbildung und Weiterentwicklung tun.

[[https://www.youtube.com/watch?v=Y3u6JdZz8YI]]

B`orlaxg2


Ich antworte nur kurz, da ich in diesem Forum aus unbekannten Gründen nicht erwünscht bin. Dies wird auch mein letzter Account sein, weil ich der Moderation eigentlich gar kein Dorn im Auge sein möchte. Alles unbeantwortet stehen lassen wollte ich allerdings auch nicht.

Ersteinmal Danke für die Antworten.

Mit der Motivation bzw dem Ziel war nicht das Ziel der Therapie selbst gemeint. Ich soll ein Ziel für mein Leben haben, eine Motivation, wegen der ich die Therapie überhaupt erfolgreich abschließen möchte.

D.h.: In der Therapie sollen fehlerhafte Schemata, Verhaltensweisen und psychische Erkrankungen gelöst werden. Das ist das Ziel der Therapie.

Gefragt wurde nun warum ich das überhaupt möchte. Was ich dann mit meinem Leben anfangen würde. Denn ohne ein solches größeres Ziel sei eine erfolgreiche Therapie undenkbar.

Welchen Beruf ich erlangen möchte, wo ich mich in x Jahren sehen möchte usw. Eigentlich genau die Ziele, die in diesem Faden besprochen wurden und die man laut einiger hier gar nicht haben muss.

Erneut danke an alle Leute, die bis hierhin versucht haben zu helfen. *:)

Kann zu gemacht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH