» »

Schneidn trigger

BBoeN44 hat die Diskussion gestartet


Babe mich heute ,nach langer Zeit,wieder mal selber geschnitten.

Kch bin dann in die erste Hilfe und habe die Wunden nähen lassen.

Die Schwester verzog das Gesicht als ich ihr sagte ,daß ich mir die Schnitte selber zu gefügt habe.

Der Arzt war sehr nett und nähte meinen Arm.Bis auf die Muskelfazie habe ich geschnitten.

Ich war traurig,habe geweint.

Ich habe um meine Freundin geweint die im November an einer Hirnblutung starb.

Antworten
HOeyxm


Glückwunsch.

S^il/bjermo9ndauge


Boe bist du in Therapie oder so ? mein Beileid wegen deiner Freundin !

Heym was ist denn das für eine Reaktion ?

HmeyCm


Kennst du ihre anderen Fäden? Sie will nicht aufhören zu schneiden, da hilft auch keine Therapie - sie muss es selber wollen. Und genau aus dem Grund meine Reaktion. Wenn sie eh nicht aufhören will und keine Tipps will, warum schreibst sie sowas hier?

s]unshi^ne83


Und du entscheidest wer hier was schreiben darf?

Man soll die Hoffnung nicht aufgeben.

HVeAym


Wo hab ich ihr verboten das hier zu schreiben? ???

Klar darf sie das hier schreiben, aber es dürfen ebenso alle antworten. Ich halte mich ab jetzt hier raus. Ich kenne die TE von einem anderen Forum zu gut

B@oe4x4


Ist schon doof wenn man so ne Reaktion vonmner Krankenschwester bekommt.

Aber naja,der Arzt hat alles wieder wett gemacht.

Obwohl er sicherlich viel mehr Stress hatte als sie.

Er war ganz alleine in der ersten Hilfe......und dann kam auch noch ich.....

Jedenfalls soll ich den Verband 2 Tage tragen und dann das Pflaster rauf machen.

flalco ~pelegrxinoides


@ Heym,

Boe schreibt, daß die Freundin kürzlich verstarb und gibst dieses Kommentar. Sollte man auch so in deinen Fäden reagieren ???

Boe, es tut mir Leid, daß du deine Freundin verloren hast. :°_


Sollte aus dem Eingangsbeitrag nicht gleich ersichtlich sein, um welche Art Hilfe gebeten oder welche Hilfe man selber geben kann, dann bitte einfach nachfragen. Sollte sich im weiteren Verlauf abzeichnen, dass man nicht mehr helfen kann oder möchte, gerne eine Info an uns und/oder den Faden verlassen. Danke!

JFulexy


Sorry aber ich sehe hier keine Suche nach Hilfe...

Das mit deiner Freundin tut mir leid.

H2e!yxm


Eben. Ich sehe hier auch keine Suche nach Hilfe. Wenn die TE Tipps etc. wollen würde und auch annehmen würde, dann wäre das was komplett anderes.</p>
<p>Diesen ersten Schritt muss sie aber selber gehen, bevor der nicht gesehen ist haben ihre Fäden keinen anderen Sinn als "Hey schaut, ich hab mich selbst verletzt!". Deshalb auch meine erste Reaktion: Glückwunsch!

c6riec{harlxie


Ohne die anderen Fäden nun zu kennen halte ich es für voll normal,

dass die Krankenschwester das nicht gut findet. Ihr Job ist Heilung. Man kann sich doch nicht selbst so schädigen und dann auch noch das super-Verständnis dafür erwarten? Hat denn die Krankenschwester kein Recht auf ihre Gefühle?

s/unshtine8x3


Wenn man so einen Faden startet, ist für mich klar, dass Hilfe gesucht wird. Warum sonst schreibt man hier.

Selbstverletzendes Verhalten kann man nicht so einfach von heute auf morgen abstellen.

X`i5raxin


Such dir einen Therapieplatz damit du deine Trauer aufarbeiten kannst!

Lass dich nicht abspeisen mit "Sie müssen halt erstmal trauern" (ist mir passiert als ich eine professionelle Trauerbegleitung wollte, da ich mit dem Tod einer nahen Angehörigen nicht klar kam)

Such dir dann einen anderen Therapeuten, dem du VERTRAUEN kannst.

Ich hab meinem mal an den Kopf geworfen, dass ich möchte, dass ein Asteorid auf die Erde einstürzt, damit ich endlich sterben kann...und dass es mich nicht stören würde von einem Auto totgefahren zu werden.

Er hat mich ernst genommen. Er hat mich gefragt, ob ich mich aktiv selbst in Gefahr bringen würde, ich sagte nein, was auch stimmte. ich wollte nur so nicht weiter existieren...wollte an der Stelle meiner Schwester gestorben sein und dieser Gedanke hatte sich in dem halben Jahr von "Sie müssen halt erstmal trauern" der anderen Psychotante festgefressen.

Du verletzt dich selbst. Ein Ansatzpunkt um dir Hilfe zu suchen, denn ich denke nicht, dass du es allein schaffst mit dieser Trauer fertig zu werden.

Sie so zu verarbeiten, dass du damit leben und auch weiterlieben kannst.

Ich wünsche dir sehr, dass du an einen kompetenten Psychotherapeuten gerätst...und das du den Mut hast, dir die Hilfe zu suchen...

Ich kann stein und bein behaupten...meine Therapie hat mir mein Leben gerettet...Denn vielleicht wären aus diesen Gedanken irgendwann Taten geworden.

L^aRR ucolxa


Ich weiss nicht, ob ich das zu naiv sehe, aber ich habe auch realen Kontakt zu Leuten, die zum Schneiden neigen, und ich bin davon gar nicht so sehr schockiert.. Natürlich ist das nicht schön, aber wahrhaft bedrückend und problematisch finde ich das seelische Leid, was dahinter steht. Dafür tun die Betroffenen mir Leid. Das ritzen ist eher eine Randerscheinung. Aber die meisten Leute schreien eher deswegen auf, wohl deshalb weils blutig und offen sichtbar ist. Aber mein Mitgefühl richtet sich auf andere Dinge und ich kann auch niemanden verurteilen deswegen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH