» »

Grundlose Angst vor der Schule. Was kann ich tun?

mAadoAnnaWc&yruxs hat die Diskussion gestartet


Hallo..

Zu erstmal möchte ich sagen, dass ich sehr lange überlegt habe ob ich einen Thread zu diesem Problem aufmachen soll und ich möchte darum bitten keine abwertenden Kommentare dazu zu schreiben. Es ist für mich eigentlich ein Tabu Thema und es geht mir (auch wenn man das vielleicht nicht unbedingt nachvollziehen kann) sehr schlecht damit.

Ich bin auch in Therapie, aber selbst da fällt es mir sehr schwer darüber zu reden. Bis jetzt hat die auch noch nicht so geholfen.

Ich bin 16 Jahre alt und seit der ersten Klasse versuche ich alles um nicht in die Schule gehen zu müssen. Damals war ich so oft im Krankenzimmer, dass die Rektorin irgendwann kommen musste und versucht hat mit mir zu sprechen.. :-/

In der Grundschule ging es aber noch halbwegs. Als ich in die 5. Klasse gekommen bin wurde es richtig schlimm.. Bei jedem Elternsprechtag wurde meine Mutter darauf angesprochen das ich nicht mehr so viel fehlen darf. Genauso war es auch auf den Schülersprechtagen. Damals habe ich nach und nach meine Freunde verloren, weil ich so oft gefehlt habe, dass sie mich ja nie zu Gesicht bekommen haben.

Irgendwann kamen wir auf die Idee, dass Schulwechsel eine Möglichkeit wäre. Kurz vor einer Klassenfahrt kam ich zu meiner Mutter und habe ihr gesagt, dass ich mich selbstverletzt habe. Nach einem Gespräch hat sie vorgeschlagen, dass ich noch auf die Klassenfahrt mitfahre und danach gucken wir ob es vielleicht besser läuft und ich mich mit den anderen wieder mehr annähere. Die Klassenfahrt war der Horror (nicht zuletzt wegen meinen Klassenkameraden) und dann war entschieden das ich die Schule wechsle.

Dann folgten die Ferien und ich ging in die Waldorfschule. Da kannte mich ja keiner und es war kein Problem mehr zu fehlen und dann ging es wieder los. Meine eine Lehrerin hat gesagt das wir mal überlegen sollen in eine Kur zu gehen :-/

Richtige Freunde habe ich dort übrigens nie gefunden.

Leider fing ich in der Zeit auch an ein Tabu zu durchbrechen und ging früher von der Schule ohne mich zu entschuldigen. Grund waren meine "Angstfächer" das war einmal Sport (habe mittlerweile ein Attest) und die Fächer Buchbinden/Kupfertreiben/Tischlern und alles andere Handwerkliche (Ich habe so eine Art Störung das ich in sowas sehr schlecht bin und kaum etwas zustande kriege, das nennt man "Reflexstörung")

Ich weiss nicht was der Grund für meine Ängste ist. (Meine Therapeutin meinte es könnte sein, dass ich auf meine Mutter aufpassen will. Meine Mutter ist Alkoholikerin und etwa 1 mal im Monat für 1-2 Wochen betrunken.)

Na ja mittlerweile gehe ich in die 1O. Klasse und bin einfach nur verzweifelt. Ich weiss ja, dass ich hingehen muss, aber ich schwänze immer wieder.. Ich habe fast das Gefühl das Klinik die einzige Lösung wäre, aber das möchte ich eigentlich nicht.

Habt ihr vielleicht Tipps? :-/

Antworten
m8adon;n<ac}y%rus


Ach ja und in wenigen Minuten muss ich wieder los und habe jetzt schon Angst, Bauchschmerzen und Tränen in den Augen :-/

H`oney}91_m_it_Moin,i1x3


Hast du mal in Richtung agoraphobie überlegt? :)*

Wenn ich deinen Text so lese erkenne ich mich total wieder und bei mir wurde diese angststörung damals diagnostiziert.

Grundschule ging, Gymnasium wurde das fehlen mehr, die Realschule hab ich vielleicht in einem Jahr 20-30 Tage besucht, den Rest war ich krank.

Ich bekam dann ein Attest und hab meinen realschulabschluss per Abendschule gemacht.

Ich hatte ganz einfach panikattacken unter Gleichaltrigen bekommen. Bauchweh, weinen, Erbrechen usw, wenn wieder ein Schultag anfing... %:|

Alles gute :)*

HQeym


Angst vor Leistungsdruck?

Wie wars denn im Kindergartenalter mit Gleichaltrigen? Könnte da die Ursache sein? (s. Honey91_mit_Mini13)

Und was spricht eigentlich gegen einen Klinikaufenthalt? So wie du die Situation beschreibst, kannst du dabei nur gewinnen.

Ich möchte dir ein bisschen Mut machen, denn ein Klinikaufenthalt kann echt hilfsreich und auch schön sein!

@:)

mTadonnacyxrus


Nein, in Richtung Agoraphobie hab ich noch nicht überlegt.. Wie ist das denn bei dir abgelaufen? Ich bin übrigens echt froh nicht alleine zu sein :)_

mPadoWnnacxyrus


Das mit den gleichaltrigen könnte sein, aber Leistungsdruck glaube ich eher nicht.. Zumindest habe ich nicht das Gefühl :-/

Was gegen einen Klinikaufenthalt spricht: Ich könnte keinen Kontakt mehr mit meinem Freund haben und habe davor tierische Angst.. Ausserdem gibt es da ja auch eine Schule. Und Abends brauche ich einfach meine Ruhe.. Ich könnte es nicht aushalten den ganzen Tag mit anderen Jugendlichen zu verbringen.. :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH