» »

Ich verstehe es nicht!

V)eRlinxas hat die Diskussion gestartet


Ich bin wütend und frustriert. Kurzum hier die Geschichte: Ich habe vorhin einer Freundin bei ihren Onlineversuchen für ihren Studiengang geholfen - wir studieren fast das selbe. Nun war es so das ich allgemein eine Frage hatte und die in unsere Studien Whatsapp Gruppe geschrieben habe. Daraufhin kam aber keine Antwort, obwohl es nur eine rein formelle Frage war! Und sich davor in diesere Gruppe schon darüber unterhalten wurde!

Jetzt der Punkt: Ich würde am liebsten im Kurzschluss die Gruppe verlassen, alles und jeden den ich aus der Uni kenne und der damit zutun hatte ignorieren, und alles kurz und klein hämmern vor Wut. Denn wenn es eins ist was ich wirklich nicht mag, dann ist es wenn man mich Ignoriert.

Klar ich reflektiere schon das es nicht Sinn des Problems ist und durchaus kindisch und impulsiv rüberkommt, aber ich richte meine Wut grade so dermaßen nach Innen das ich Schmerzen hinter dem Brustbein habe. Ich weiss auch grade nicht wie ich dieses Gefühl loswerden kann und bin dem irgendwie hilflos ausgeliefert sodass es mittlerweile schon in die Phasen Unverständnis- Enttäuschung- Trauer- Hass und wieder auf Wut übergegangen ist.

Ich weiss einfach nicht was richtig und was falsch ist, ich bin eigentlich ziemlich offen und gutmütig an die Uni gegangen aber nun habe ich schon soviele Enttäuschungen innerhalb meines ersten Semesters erelebt, das meine Hoffnungen in die Menschheit selber und das wir garnicht so "schlimm" sind soziemlich gestorben sind. Es kämpft jeder für sich und Kontakte sind so kurzlebig wie ein Wimpernschlag. Und dann gebe ich mir immer selber die Schuld das ich nicht kommunikativ, nicht freundlich, nicht intressant, nicht hilfsbereit genug bin das mir irgendjemand Aufmerksamkeit schenkt. Ich mein, bin ich denn wirklich so falsch? Das z.b. kaum jemand "interesse" signalisiert indem er mal die Initiative zeigt und mich mal anspricht? Ich habs dann auch satt die Initiative zu zeigen, zumal ich das relativ häufig mache.

Ist nen bisschen ausgeartet.

Danke fürs Durchlesen

Antworten
c.he"rruyd-xpie


Du bist nicht falsch. Du bist genau richtig, so wie Du bist und dessen solltest Du Dir bewusst werden.

Duu kannst anderen Menschen mit Hingabe geben, aber Du kannst niemals nehmen, ganz wichtig :) Erwarte nichts und Du wirst nicht enttäuscht.

Und der allerwichtigste Tipp, den ich Dir jetzt gebe: Trenne Dich von ALLEN Menschen und Dingen, die Dir auf Dauer nicht gut tun ;-)

h2ikle[ines


wie lange wartest du nun bereits auf eine Antwort?

AWiyanxa89


Kann cherry-pie nur zustimmen: Erwarte nichts von anderen.

Mit der Wut schadest du nur dir selbst. Du kennst die Gründe nicht für das Verhalten, also nimm es nicht direkt persönlich.

Ansonsten: Sei nett, zuvorkommend und hilfsbereit zu anderen. Gebe viel, erwarte nichts. Aber auch ganz wichtig: Bleibe dabei selbstbewusst und sage auch "nein" wenn es dir nicht passt. Wenn du dich so verhältst wirst du durchaus von anderen auch positiv wahrgenommen, zumindest ist das meine Erfahrung im Leben.

wheihnHacht.ssteMrnchenx3


Stop stop stop. Also du hast irgendwann in Whatsapp eine Frage gestellt, aber bisher keine Antwort erhalten. Ok, soweit ja eigentlich noch kein wirkliches Problem, oder? Dauert ja öfter länger, bis ein Kontakt antwortet.

Wie lange wartest du schon auf Antwort? Hats bisher überhaupt jemand gelesen? Vielleicht haben die Anderen gerade einfach keinen Kopf zum whatsappen, vielleicht haben sie heute Abend anderes zu tun. Was hat das denn mit bewusstem ignorieren zu tun? Wer sagt, dass es mit dir zu tun hat? Vielleicht kennen sie auch die Antwort nicht. Oder, wenn schon darüber gesprochen wurde kannst du vllt einfach im Chatverlauf suchen? Oder wurdest du wirklich komplett übergangen und der Rest unterhält sich weiter ganz normal? Vielleicht ist deine Frage im Zuge der Diskussion auch einfach untergegangen?

Es gibt so viele Möglichkeiten, aber keinen Grund, das direkt persönlich zu nehmen und sich da so rein zusteigern. :)_ Warum ziehst du dir diesen Schuh an?

VTel<inxas


Ich warte jetzt eigentlich schon seit gestern Abend so ca. 22 Uhr auf die Antwort. Und es war in einer Gruppe mit mehr als 50 Personen. Das einzige was mich mit daran auch am meisten gestört hat, war das kurz zuvor noch Fragen zu diesem Thema beantwortet wurden und dann plötzlich nicht mehr. Ich gehe auch davon aus das die Antwort angekommen ist, da ich daraufhin von einer Bekannten angeschrieben wurde, die mich fragte warum ich die Aufgaben für ein anderes Studienfach mache. Bisjetzt wurde auch nichts weiter geschrieben.

Es ist schwer sich so selber hinzunehmen wenn man so überrollt wird von seinen eigenen Gefühlen. Ich nehme das an das ich nichts Erwarten kann/sollte aber das ist automatisch in mir veranlagert und ich auch nicht die "nötigen" Strategien weiss wie ich das unterbinden kann.

Ich gehe mal davon aus das mich solche Situationen triggern, da ich das früher oft erlebt habe das ich übergangen worden bin.

Es ist so schlimm ich bin 24 und völlig verwirrt, wenn es um Verhalten bei Menschen geht und die Sinnhaftigkeit dahinter. Man könnte meinen ich wäre erwachsen, aber ich fühle mich so kindisch neben den deutlich jüngeren Studenten.

CEhancxe007


Vielleicht ist deine Frage im Zuge der Diskussion auch einfach untergegangen?

Exakt mein erster Gedanke. Passiert. Gerade wenn viele in einer Gruppe durcheinander schwatzen. Kein Beinbruch. Nochmal nachfragen, wenn möglich ein wenig Humor einfließen lassen, und dann dürfte auch eine Antwort kommen.

Ich würde am liebsten im Kurzschluss die Gruppe verlassen, alles und jeden den ich aus der Uni kenne und der damit zutun hatte ignorieren, und alles kurz und klein hämmern vor Wut. Denn wenn es eins ist was ich wirklich nicht mag, dann ist es wenn man mich Ignoriert.

Im letzten Satz liegt das Problem. Und das ist nicht erst entstanden durch diese eine Nicht-Antwort. Das war nur der (erneute) Auslöser.

Schau genauer hin, woher dieses Gefühl kommt, welches durch diese Nichtsofortantwort ausgelöst wurde. Ich würde vermuten, das liegt viel weiter zurück und hat ganz andere Ursachen. Nur wirkt es sich leider im Hier und Heute so aus, dass Du Dich gefühlsmäßig zurückversetzt fühlst in die Situationen, in denen dieses Gefühl entstanden ist. Damals hast Du Dich vielleicht abhängig, klein und ohnmächtig gefühlt. Das muss heute nicht mehr so sein. Man kann lernen, solche Situationen als Erwachsener neu zu bewerten und anders damit umzugehen. Ist viel Arbeit an sich selbst. Aber immerhin HAT man die Chance, an sich zu arbeiten.

Andere kann ich nicht verändern. Das zu erwarten bzw. zu erhoffen, endet nur in neuem Frust. Also dann doch lieber die Möglichkeit nutzen und eher bei sich hinsehen.

Mke,hno


Das einzige was mich mit daran auch am meisten gestört hat, war das kurz zuvor noch Fragen zu diesem Thema beantwortet wurden und dann plötzlich nicht mehr. Ich gehe auch davon aus das die Antwort angekommen ist, da ich daraufhin von einer Bekannten angeschrieben wurde, die mich fragte warum ich die Aufgaben für ein anderes Studienfach mache. Bisjetzt wurde auch nichts weiter geschrieben.

Vielleicht gibt es einfach ein technisches Problem mit der Gruppe in WhatsApp? Oder alle sind offline. Warte ab oder rufe einen aus der Gruppe an und fragen, ob Deine Frage angekommen ist.

M`ilky_ye77x7


Bei WhatsApp-Gruppen darf man sich wirklich nicht so reinsteigern.

Warte noch ein paar Stunden, dann wiederhole in der Gruppe die Frage mit dem Hinweis, dass du nicht sicher bist ob die Frage aus technischen Gründen vielleicht nicht angekommen ist, und ob dir jemand Antwort geben kann.

C=omraxn


Du wirst rasend, nur weil dir auf WhatsApp niemand innerhalb 12 Stunden antwortet? Du meine Güte, so weit sind wir schon. :-/

Also:

1. Hat WhatsApp seit gestern erhebliche Probleme. Bitte hier nachlesen:

[[http://www.heise.de/newsticker/meldung/Stoerungen-bei-Whatsapp-3121597.html]]

2. Hast du eine Frage einer Gruppe von 50 Leuten gestellt. Du wirst es im Leben noch oft merken, dass umso weniger Reaktion kommt, je mehr Menschen zusammen sind. Man nennt dies "Verantwortungsdiffusion". Jeder wartet auf den anderen. Wenn du garantierte Antworten brauchst, musst du Leute direkt ansprechen.

Es gibt absolut keinen Grund, sich so darüber aufzuregen. Lass den Leuten ihr Leben, ihren Feierabend und ihren Schlaf. Ich gucke auch manchmal stundenlang nicht auf mein Handy und kurz nach 22 Uhr liege ich im Bett, lese ein Buch oder mache nette Dinge mit meiner Frau. Da bin ich nicht mehr zu sprechen. Punkt.

Ehrlich, ich dachte erst an einen Fake, als du schriebst, dass du seit 22 Uhr auf eine Antwort wartest und schon 2 Stunden später hier im Forum die Wut rauslässt. Du solltest dir wirklich ein wenig Gedanken über Medien- und Kommunikationskultur machen und die Menschen um dich herum nicht für 24/7 verhaften.

M9ilHky_Qe707


Ich gebe Comran recht.

Bei einer Frage an viele Leute denken sich die meisten dann "ach, irgendwer anderer wird schon antworten....."

Überhaupt abends, wenn viele dann schon müde sind bzw. die meisten gar nicht mehr online.

Hast du mittlerweile eine Antwort bekommen?

Duespoerxo


Gibt es bei euch keine Fratzebuch-Seite?

Seh es nicht so engstirnig. Uni bedeutet für mich größtenteils nur Selbststudium und kein Teamwork.

Zu Hause warten meine Familie und mein Sport auf mich. ;-D

y2e|sseasneee


Comrans antwort war das erste das ich dachte.

A. Es kann ja einen Ausfalle gegeben haben. Den gab es dann ja auch.

B. Whatsapp ist ja keine Pflichtübung. Nur ein anderes Medium. Wir haben Leute, die sich bei uns beschweren weil die Mail nicht innerhalb von 5 min angekommen ist. Dabei darf in diesem Beispiel ein Mailserver 24h brauchen... Das ist die Spezifikation. Passiert selten. Aber ist möglich.

C. Immer locker bleiben.

C`om8rHan


Gibt es bei euch keine Fratzebuch-Seite?

Du willst also den Teufel mit dem Belzebub austreiben? Dann würde sie jetzt jammern, dass auf Facebook niemand geantwortet hat.

DXesupero


Also statistisch gesehen antworten sie häufiger auf der Fratzebuch-Seite, da wir da weit über 400 Studenten sind. ;-D

Kommt wohl auf den Studiengang an. Bei uns gibt es tatsächlich Menschen die unter Helfersyndrom leiden. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH