» »

Wie lange haltet ihr es ohne Orgasmus aus?

E$hemaTliger tNutze+r s(#51561x0)


Nein, genau das ist ja mein "Problem". Einige Tage ohne Sex (also sexuelle Handlungen inkl. Orgasmus) auszukommen, ist unvorstellbar für mich.

Du, ich glaube wenn du müsstest, dann würde das schon gehen. Stell dir einfach eine Stresssituation vor in der du für einzwei Wochen rund um die Uhr eingespannt und nicht alleine bist. Ich glaube, dann hat man ganz automatisch keine Gedanken daran Paar- oder Solosex zu haben.

Und wenn man Zeit und Lust auf sexuelle Handlungen hat, warum zum Teufel sollte man darauf verzichten? In einer normalen Alltagssituation würde es mir auch nicht im Traum einfallen länger als einen oder ein paar wenige Tage mehr auf einen Orgasmus zu verzichten. Warum auch? ;-D

YxOJ


Ein Anreiz könnte einfach die Ruhe sein, freier das Leben gestalten zu können, wobei das für manche sicher dürftig ist und für andere vielleicht wichtig sein kann.

Das scheint mir ein guter Ansatz. Wahrscheinlich ist der Anreiz für mich derzeit einfach (noch) zu gering, denn an 364 Tagen im Jahr bereitet mir meine Lust ja keine Probleme, sondern kann frei ausgelebt werden. Die höchst seltenen Situationen, in denen mir vor Augen geführt wird, wie stark der Trieb ausgeprägt ist, stimmen mich zwar nachdenklich, aber ich fühle mich im Alltag wohl (noch) nicht unfrei genug, um Sex anders zu bewerten. Mh.

So lange man auf einer Ebene ist (oder wenn nicht einen Kompromiss findet, das geht ja für manche Menschen auch) und der Alltag nicht darunter leidet, sehe ich da kein Problem ;-D

Ja, praktisch betrachtet gibt es wohl auch keins. Ich kann meine Lust im Alltag problemlos ausleben. "Krampfhaft" wird es nur, wenn es mal eine Ausnahme von der Regel gibt und ich mich abends nicht einfach selbst befriedigen oder befriedigen lassen kann, weil ich mir z.B. ein Zimmer mit jemand anderem als meinem Partner teile. Habe letztens bei einer Bekannten übernachtet und bin fast verrückt geworden. Hab mich dann nachts heimlich ins Bad geschlichen, um mich dort zu befriedigen und das als erwachsene Frau! Kam mir so blöd vor, konnte aber nicht anders...

Sowas ist die absolute Ausnahme und bestimmt meinen Alltag nicht, aber es führt mir eben ziemlich deutlich vor Augen, wie stark der Trieb ist und ich bin schon irgendwie erschrocken über mich selbst, wie unvorsichtig ich dann z.T. werde, einfach weil der Drang dann so stark ist, dass ich kaum mehr einen klaren Gedanken fassen kann.

Du, ich glaube wenn du müsstest, dann würde das schon gehen. Stell dir einfach eine Stresssituation vor in der du für einzwei Wochen rund um die Uhr eingespannt und nicht alleine bist. Ich glaube, dann hat man ganz automatisch keine Gedanken daran Paar- oder Solosex zu haben.

Ich leider schon :-( Es gab schon solche Situationen und ich habe dann immer verzweifelt nach Möglichkeiten gesucht, mich doch irgendwo und irgendwie befriedigen zu können. Wirklich in den unpassendsten Gesamtsituationen, nach Trauerfällen beispielsweise, wenn die ganze restliche Familie im Haus und jedes Zimmer überbelegt war nachts. Nicht mal die Trauer hat mich da abgehalten, die "Chance" unter der Dusche zu nutzen %:|

d%ie T orte


hast halt ne aussergewöhnliche starke libido. solange du niemanden nachts auflauerst völlig unbedenklich ..

oder was passiert genau wenn du nicht zum schuss kommst?

c/os-mUol(ighxt


Nicht mal die Trauer hat mich da abgehalten, die "Chance" unter der Dusche zu nutzen

YOJ

Dass dich nicht mal die Trauer im Kreis deiner Familie da abgehalten hat, die "Chance" unter der Dusche zu nutzen, sollte dir eigentlich zu denken geben - ist vielleicht irgendwie krank ! - und dass du das trotz Trauer um einen Menschen direkt auch noch als Hinweis auf deinen Orgasmustrieb einbringst finde ich doch echt peinlich und erschreckend geschmacklos.

ERhemhalig-er NutzeNr (#X515610!)


Ich leider schon :-( Es gab schon solche Situationen und ich habe dann immer verzweifelt nach Möglichkeiten gesucht, mich doch irgendwo und irgendwie befriedigen zu können.

Verzweifelt nach Möglichkeiten suchen zu müssen klingt dann tatsächlich ein wenig problematisch. Aber ich denke, da wird es dir vielleicht wirklich helfen mal zu reflektieren wann und warum du auch in Situationen, die du für unpassend hältst, einen so starken Trieb nach sexueller Befriedigung hast. Vielleicht weil du einerseits Druck abbauen und dir andererseits etwas Gutes tun willst? Wenn du für dich das Warum geklärt hast, kannst du ja, wenn du das möchtest, auch überlegen mit welchen anderen Handlungen du das gleiche oder ein ähnliches Ergebnis herbeiführen kannst :)*

Hab mich dann nachts heimlich ins Bad geschlichen, um mich dort zu befriedigen und das als erwachsene Frau! Kam mir so blöd vor, konnte aber nicht anders...

Ich finde, dass es einen schmalen Grat zwischen müssen und wollen gibt. Wenn man muss und nicht anders kann, dann ist es ungut und überdenkenswert. Wenn man will und nach einem praktikablen Weg sucht finde ich das nicht schlimm. Ich denke dass es auch ausreichend andere erwachsene Menschen gibt, denen es ähnlich ergeht. Zumindest von Männern (die üblicherweise damit dann doch offener umgehen als Frauen) weiß ich, dass es gar nicht so wenige erwachsene Männer gibt die sich zB während der Arbeitszeit auf der Toilette einen runterholen :-)

Libido ist doch nichts genormtes, sondern etwas sehr individuelles. Wobei wohl die wenigsten Frauen dazu stehen eine sehr ausgeprägte Libido zu haben? Ich glaube sehr viele Männer haben schon in der ein oder anderen Lebensphase nach Mittelchen und Wegen gesucht um ihre Libido herunterzuregulieren ]:D

sSe>nsibe+lmxan


denn ich komme keinen einzigen Tag ohne sexuelle Handlungen aus

Ich mag es auch nicht, wenn ich mal einen Tag keinen Sex habe-es fehlt mir da irgendwas und ich fühle mich nicht so gut. Glücklicherweise geht es meiner Frau sehr ähnlich (sie hat auch ein eher größeres Nähebedürfnis und eine hohe Libido). Ich habe mit dem Drang aber kein Problem, da ich das problemlos ausleben kann und ich würde das auch nicht bei dir als Problem sehen.

Lebe einfach so und lebe deinen Trieb aus. Solange du deine wichtigen Alltagserledigungen schaffst, halte ich das für vollkommen in Ordnung.

Einige Tage ohne Sex (also sexuelle Handlungen inkl. Orgasmus) auszukommen, ist unvorstellbar für mich.

Mir geht das genauso und ich bin über 50. Aber wie geschrieben- ich sehe das nicht als Problem.

YmOJ


solange du niemanden nachts auflauerst

Die Gefahr sehe ich tatsächlich nicht als gegeben, sonst hätte ich mir auch schon längst Hilfe gesucht. Also wenn ich je befürchtet hätte, in solchen Situationen irgendwie übergriffig zu werden anderen gegenüber. Das geht mir aber völlig ab. Ich reagiere nur sexuell auf Menschen, wenn sie mir ihrerseits eindeutiges sexuelles Interesse signalisieren und eine erotische Interaktion entsteht. Ansonsten komme ich gut alleine mit mir aus. Ich konsumiere z.B. auch keine Pornografie, weil mir das nichts gibt. Mein "drängendes" Verlangen nach einem Orgasmus am Tag ist irgendwie eine ureigene Angelegenheit und deshalb auch völlig unabhängig vom Status [m]einer Partnerschaft vorhanden.

oder was passiert genau wenn du nicht zum schuss kommst?

Es fällt mir dann immer schwerer, an etwas anderes als Sex zu denken und mich zu konzentrieren. Meine Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit nimmt ab, weil die Gedanken nur noch darum kreisen. Was mich im Ergebnis wiederum frustriert, so dass ich schlechte Laune bekomme, gereizt reagiere. Ich suche dann nach Möglichkeiten, mich zu "entspannen".

Dass dich nicht mal die Trauer im Kreis deiner Familie da abgehalten hat, die "Chance" unter der Dusche zu nutzen, sollte dir eigentlich zu denken geben

Tut es ja. Deshalb schreibe ich ja hier :-/

und dass du das trotz Trauer um einen Menschen direkt auch noch als Hinweis auf deinen Orgasmustrieb einbringst finde ich doch echt peinlich und erschreckend geschmacklos.

Du meinst, dass ich es hier erwähnt habe? Ist mir auch nicht leicht gefallen und es tut mir leid, wenn ich jemandem damit zu nahe getreten sein sollte. Peinlich für mich finde ich es auch, aber es bringt ja nichts, wenn ich es beschönige. Es war nun mal wirklich so.

Aber ich denke, da wird es dir vielleicht wirklich helfen mal zu reflektieren wann und warum du auch in Situationen, die du für unpassend hältst, einen so starken Trieb nach sexueller Befriedigung hast. Vielleicht weil du einerseits Druck abbauen und dir andererseits etwas Gutes tun willst?

Ja, Druck abbauen und entspannen. Und da gibt es für mich ehrlich gesagt nichts Vergleichbares. Intensiver Sport kommt nah ran, putscht mich aber gleichzeitig irgendwie auf. Die totale Entspannung, wie nach einem Orgasmus, bleibt dann aus. Es ist für mich einfach unmöglich, ohne vorherigen Orgasmus einzuschlafen. Ich hab's öfter versucht, aber nicht geschafft und dann kommt schon auch die Überlegung hinzu: Wozu soll ich mich quälen? Dann "mach" ich's halt und gut ist.

Aber anschließend frage ich mich halt, ob das wirklich sein "musste" und wieso ich mich nicht beherrschen konnte.

SXhojxo


Ja, Druck abbauen und entspannen. Und da gibt es für mich ehrlich gesagt nichts Vergleichbares.

Umso verständlicher, dass es Dir nach der Trauerfeier wichtig war. Ich finde das nicht geschmacklos. Manch einem beeinträchtigt ein Todesfall eine Zeitlang massiv die Lebenslust, bei anderen entfacht es Lebenshunger. Der "Leichenschmaus" ist ja sogar gesellschaftlich etabliert und geht in dieselbe Richtung - ja, geselliges Beisammensein beim Essen und soziale Funktionen und und und, aber eben auch eine Bestätigung, selbst noch am Leben zu sein.

E%hem=aligerq Nuttzer }(#51561x0)


Ich finde das nicht geschmacklos.

Ich ja auch nicht, aber ich denke man sollte sich dabei auch nicht schlecht oder schuldig fühlen. Mindestens an diesem Punkt sollte man dann doch ansetzen, oder?

YPOJ


Bestätigung, selbst noch am Leben zu sein

Ja, ich glaube, das spielte eine große Rolle. Leben, leben, leben. Vor allem leben WOLLEN und in dem Zusammenhang auch mich selbst wieder spüren. Mich nicht in dem Schmerz und der Trauer verlieren. Wenn mich etwas tief erschüttert, ist mein erster Impuls nämlich, Rückzug und dicht machen. Abschotten und am liebsten erstmal gar nichts mehr spüren.

Ich war zum Glück noch nie depressiv, würde aber sicherlich Gefahr laufen, würde ich den "Lebensimpuls" (Lust) unterdrücken und das aufkeimende "Taubheitsgefühl" zulassen.

Danke, so aufgedröselt habe ich das für mich noch nie zuvor, weil ich mich zu sehr geschämt habe. Ich denke, auf die Art kann ich vielleicht wirklich meinen Frieden damit machen.

Jetzt bin ich doch froh, es hier geschrieben zu haben!

Uff.

Svhojxo


Warum schämst Du Dich denn überhaupt dafür? Ich finde, Scham hat da wirklich nichts verloren. Es kann Dich stören, weil es Dich in manchen Situationen ein bisschen unter Druck setzt, es kann Dich freuen, weil Du eine zuverlässige, angenehme und gesunde Methode hast, Druck abzubauen (viel besser und auch alltagstauglicher als beispielsweise starkes Rauchen), es kann Dich wundern, weil Du nicht weißt, weshalb der Trieb so überdurchschnittlich stark ist, aber Scham? Wozu? Du tust niemandem was.

YJOJ


Wenn ich so darüber nachdenke, dann ist der Orgasmus wohl so ziemlich der einzige Moment, in dem ich ganz bei mir bin. Und zwar nur bei mir.

Ich bin ein ziemlich sensibler und empathischer Mensch. Es fällt mir im Alltag schwer, mich abzugrenzen und oft will ich das auch gar nicht. Ich leide nicht darunter, sondern weiß diese Nähe durchaus zu schätzen. Aber wahrscheinlich "brauche" ich vor allem abends und zum Abschluss eines Tages diese Form des "ganz und gar bei mir"-Seins deshalb so sehr.

Könnte jetzt, wo mir das so bewusst wird, natürlich überlegen, mein Leben grundsätzlich anders zu gestalten, aber wenn ich nicht länger damit hadere, sondern mein Bedürfnis vor dem Hintergrund einfach annehme (denn im Grunde ging es mir vor allem darum, mich selbst besser zu verstehen), dann ist für mich eigentlich alles paletti.

Problem gelöst :-D

So einfach ???

Nein, im Ernst, danke für den Input!

War echt hilfreich :)^

SWh0ojo


Also sozusagen Dein ganz persönlicher mobiler kleiner Rückzugsraum.

Nein, im Ernst, danke für den Input!

War echt hilfreich :)^

Ist komisch, wie man manchmal andere Leute was fragt, es sich dann selbst erklärt und sehr erfreut ist, jetzt alles zu verstehen, und die anderen haben eigentlich nix gemacht, oder? ;-D Jedenfalls großartig, wenn Du das für Dich sortieren konntest und es Dir keine Sorgen mehr macht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH