» »

Durchgehend genervt

MKariceLCur-ie hat die Diskussion gestartet


Hallooo *:)

Ich kann nicht mehr, daher benötige ich eure Hilfe.

Bin seit Jahren EXTREM schnell genervt. Sei es wenn jemand laut kaut, schmatzt, in die Gabel beißt, laut atmet, mit den Beinen zappelt, durch die Nase pfeift und vieles vieles mehr.

Durchgehend habe ich ein mulmiges Gefühl in der Bauchgegend, weil ich immer angespannt bin. Teils werde ich bei bestimmten Geräuschen auch aggressiv. Manchen Personen gegenüber werde ich - nicht gewollt - unfreundlicher, weil ich wiedermal etwas nicht ertrage. Wenn ich versuche es auszuhalten, bin ich manchmal den Tränen nahe, weil ich verzweifle.

Ich finde mich furchtbar.

Meide schon Kontakte und bin am liebsten alleine. Aber das kanns doch nicht sein. :°(

Zurzeit bin ich in meiner Heimat, bei meiner Familie - und auch hier: genervt, genervt, genervt.

Bin bereits in Therapie, mit der Hoffnung, dass sich etwas ändert.

Eine Schilddrüsenunterfunktion habe ich auch, meine mal gelesen zu haben, dass eine Fehlfunktion zu soetwas führen kann. War/Bin aber gut eingestellt.

Kennt das jemand?! Hat jemand Tipps für mich? :°( Das MUSS sich ändern. Möchte wieder mit meinen Liebsten Zeit verbringen ohne die Flucht ergreifen zu wollen.

Antworten
ZZwa+ckx44


Was heißt denn "gut eingestellt"? Dürfen wir mal Deine letzten Werte sehen? Wurden eine Hashimoto-Thyreoiditis (bei uns häufigste UF-Ursache) und eine SD-Autonomie ausgeschlossen?

HAerzHblattR2000


Ich kenne das auch. Allerdings nur phasenweise. Ich denke, du solltest mal schauen, ob du dir mal etwas "Gutes" tun kannst. Sprich irgendwas wo du - nur du - mal wieder Freude dran hast.

Ein gutes Buch, einen schönen Spaziergang, deine Lieblingsmusik hören etc.

Wxaterlxi2


Von der Schilddrüse kann das schon kommen. Hatte ich auch mal.

Wie siehts denn sonst in deinem Leben aus, bist du zufrieden? Oder hast du einen stressigen Job und zu wenig Freizeit, vielleicht ewig keinen Sex gehabt oder irgendwas anderes, was dich vielleicht unzufrieden macht? Bei mir kam Genervtheit z.B. durch jahrelang fehlende Nähe/Sex usw. ... das weiß ich aber erst, seit ich weiß, weiviel ausgeglichener ich bin, wenn ich regelmäßig körperliche Nähe zu irgendwem habe.

Wenn du immer angespannt bist, musst du entspannen. Da kann auch Sport helfen oder das Schlafzimmer oder Wohnzimmer gemütllicher einrichten und da dann mehr Zeit verbringen oder öfter mal schön in der Wanne entspannen etc.

LxacerAtesl8


MarieCurie, das kenne ich nur allzu gut. Bei mir kam es dazu nach einer schwersten Kopfverletzung. Eine der Folgen ist ein beidseitiger starker Tinnitus. Dein Symtom nennt man "Hyperakusis" = Hörüberempfindlichkeit. Dagegen ist kein Kraut gewachsen.

Deine geschilderten ...für dich und mich, häßlichen Geräusche sind für "Gesunde" nicht erkennbar oder auffällig. Deswegen schütteln sie, oder schlimmer noch, sie geben "gute" Ratschläge..wie, reiße dich zusammen..

Das bedeutet flüchten oder standhalten. Für mich gibt es schon lange ein "eigenes Ausschlußverfahren" was ich mir antue und was nicht. Ich erwarte von unseren "lieben Mitmenschen" keine Rücksichtsnahme oder Akzeptanz. Wenn ich sie zum Beispiel bitte, das Marmeladeglas nicht mit dem Messer auszukratzen, bekomme ich "das mach ich immer so" Ich hole dann stillschweigend einen Plastiklöffel usw.

Ein Ratschlag wurde weiter obenschon genannt, es ist schwierig eigene Strategien weiter zu empfehlen.

Meine ist, "Wahrnehmungsumlenkung". Spaziergänge, musische Dinge wie, musizieren, malen, fotografieren und am PC bearbeiten, Musik hören, lesen oder Hörbücher hören, die gibt es für wenig Gebühren in öffentl. Biblioteken.

Alles Gute für dich

.

K:leiWo


MarieCurie

Bin seit Jahren EXTREM schnell genervt. Sei es wenn jemand laut kaut, schmatzt, in die Gabel beißt, laut atmet, mit den Beinen zappelt, durch die Nase pfeift und vieles vieles mehr.

Das war also nicht immer so? Du warst auch mal entspannter? Wenn ja, wie hat das angefangen, dass Du immer weniger entspannt wurdest?

Bin bereits in Therapie, mit der Hoffnung, dass sich etwas ändert.

Seit wann bist Du in der Therapie? Ist es das Ziel der Therapie, dass Du Dich nicht mehr so viel ärgerst?

Eine Schilddrüsenunterfunktion habe ich auch, meine mal gelesen zu haben, dass eine Fehlfunktion zu soetwas führen kann. War/Bin aber gut eingestellt.

Seit wann hast Du die Schilddrüsenunterfunktion?

MVarRie7C?urie


Was heißt denn "gut eingestellt"? Dürfen wir mal Deine letzten Werte sehen? Wurden eine Hashimoto-Thyreoiditis (bei uns häufigste UF-Ursache) und eine SD-Autonomie ausgeschlossen?

"gut eingestellt" bedeutet, dass meine Hausärztin zufrieden war. Habe zurzeit meine Werte nicht zur Hand. Sobald ich wieder zuhause bin, stelle ich sie gerne online. Bei der Szintigrafie wurde unter anderem festgestellt, dass mal Entzündungen vorhanden waren(?). ":/

Wie siehts denn sonst in deinem Leben aus, bist du zufrieden?

Nein, zufrieden bin ich zurzeit überhaupt nicht. Habe einige Baustellen in meinem Leben. Ich arbeite daran...

Danke Lacertes8.

Wenn mich etwas stört, spreche ich es meist schon gar nicht mehr an, weil es die wenigsten verstehen können. Abgesehen davon, ist es mein Problem und möchte es nicht zu ihrem Problem machen. Mein Mann leidet zb schon viel zu sehr darunter. :-(

Das war also nicht immer so? Du warst auch mal entspannter? Wenn ja, wie hat das angefangen, dass Du immer weniger entspannt wurdest?

Ja, ich war mal entspannter. Es gab zwar immer wieder Geräusche die mich nervten, aber heute ist es total extrem.

Habe schon überlegt, seit wann das so ist - ich kanns nicht genau sagen. ":/ Ich weiß gar nicht mehr, was es bedeutet/wie es ist, entspannt zu sein.

Seit wann bist Du in der Therapie? Ist es das Ziel der Therapie, dass Du Dich nicht mehr so viel ärgerst?

Es ist einer meiner Ziele, ja. Seit gut einem Jahr bin ich in Therapie. Es war nur leider - bis jetzt - noch kein großes Thema. Werde es aber bei meinem nächsten Termin ansprechen müssen.

Seit wann hast Du die Schilddrüsenunterfunktion?

Seit einem 3/4 Jahr behandle ich sie.

L}ace<rtexs8


@ MarieCurie,

Die Schilddrüsenunterfunktion hat meines Wissens keinen Einfluß. Ich habe sie seit 40 Jahre, nehme täglich meine Tabletten zur Regulierung. Meine "Hyperakusis kam durch ein Schädel-Hirntrauma. Das ist auch Stress-Hoch-Zehn.

Hyperakusis ist ein Stressphänomen. Oder eine Folge von Überbelastung. Das heißt für mich, vermeiden von Stress.

Dabei wird man mehr oder übel, -- einsam. Kein Kino, keine geschlossene Gaststätten, Biergärten im Sommer sind ok.

Diese "Überempfindlichkeit" sieht man niemand an, aber die schlechte Laune schon, die durch Gereiztheit entsteht. Und die ist nicht vermittelbar, niemand kann das nachvollziehen.

Vor 20 Jahren war ich in einer Tinnitus-Reha, mir hat sie nicht viel neues gebracht, weil ich schon meine eigene Bewätigungs-Strategien entwickelt hatte. Dort wurde unter anderem, für Hyperakusis ein "Noiser" emfohlen, ein "Rauschgerät" in den Ohren.

Ich habe es ausprobiert (Leihgabe)...lieber sitze ich an einem echten Wasserfall... Oder setzte meine MP3 Stöpsel mit eigener Wunsch-Musik ins Ohr.

Vielleicht hilft dir ein Stress-Bewältigungs-Programm. Ich kenne mich da nicht aus,

sIysAtemWatikexr


ich bin genervt, habe auch das mulmige gefühl im Bauch und Tinnitus. Ich habe eine Geräuschempfindlichkeit, bin überhaupt viel sensibler wie früher.

TT noiser wurde mal erwähnt.

Ich versuche zu entspannen

Ksleixo


"gut eingestellt" bedeutet, dass meine Hausärztin zufrieden war. Habe zurzeit meine Werte nicht zur Hand. Sobald ich wieder zuhause bin, stelle ich sie gerne online. Bei der Szintigrafie wurde unter anderem festgestellt, dass mal Entzündungen vorhanden waren(?). ":/

Die würde ich mir auch unbedingt anschauen lassen. "Gut eingestellt" ist relativ und kann manche Symptome extrem beeinflussen. :-(

Nein, zufrieden bin ich zurzeit überhaupt nicht. Habe einige Baustellen in meinem Leben. Ich arbeite daran...

Oft ist diese Genervtheit und die Wut das Ergebnis solcher Baustellen. Ich habe das an mir oft beobachtet. Je gelassener ich bin, umso gelassener kann ich auch ein lautes Schmatzen, Essgeräusche, sonstiges ertragen oder gar nicht einmal als etwas Negatives und Nerviges wahrnehmen. Manchmal nervt nicht nur ein ganz leichtes Essgeräusch, das nicht einmal wirklich der Rede wert ist. Liegt völlig daran, in welcher Verfassung ich bin. Ich werde nicht unfreundlich, sondern richte dann auch diese Aggression gegen mich. Macht ungeheur Spaß in dieser Verfassung zu sein. :(v

Was machst Du denn konkret gegen diese Genervtheit?

Ja, ich war mal entspannter. Es gab zwar immer wieder Geräusche die mich nervten, aber heute ist es total extrem.

Sind es nur Geräusche, die Du nervig findest? Was tust Du denn für Deine Entspannung, was hast Du schon alles ausprobiert?

Habe schon überlegt, seit wann das so ist - ich kanns nicht genau sagen. ":/ Ich weiß gar nicht mehr, was es bedeutet/wie es ist, entspannt zu sein.

Nein? Was meinst Du damit? Kannst Du Dich nicht daran erinnern? Ich stelle mir das sehr schwer vor, wenn man sich gar nicht daran erinnern kann. Wie kommt das?

Ich habe mich sehr daran erinnern können und wusste demanch auch immer, wo ich hinwollte.

Es ist einer meiner Ziele, ja. Seit gut einem Jahr bin ich in Therapie. Es war nur leider - bis jetzt - noch kein großes Thema. Werde es aber bei meinem nächsten Termin ansprechen müssen.

Das ist eine gute Idee. :-)

Seit einem 3/4 Jahr behandle ich sie.

Das heißt, das könnte durchaus schon vor einem Jahr da gewesen sein.

ELhe&maligefr NutzeDr (#52861x1)


haha: stoße auf diesen Faden 1 Sekunde nachdem ich meinen Freund gesagt habe, dass er doch bitte wem anders ins Ohr knurpsen soll

Wie bei Lancertes, so ist es auch bei mir: Hyperakusis bzw Hypersensibilität.

Tipps? Nicht aushalten, sondern gehen. Ist natürlich schwer, wenn man zB im Büro arbeitet und da eine Person ist, die zB beim reden schmatzt (wie zb Iris Berben).

Ja is schon ekelig. Aber ich bin definitiv auch sensibel, was das angeht. Noch sensibler, wenn ich angespannt bin. Lustigerweise hilft dagegen wirklich Sex.

Was mir aufgefallen ist: Am meisten regen mich die von dir geschilderten Symptome auf bei Leuten, die mir nahestehen.

Mein Fund kaut viel zu laut. Wenn er nicht richtig kaut, quietscht es sogar beim Abschlucken. Da könnte ich direkt mit der Faust in sein Gesicht. Aber bei andern Leuten, zB im Restaurant, juckt mich das zu 90% nicht...

EghemaliKger Nudtz<er (9#5286~11)


So. Ich meinte natürlich Lacertes und Tinnitus hab ich auch, seit dem 10. Lj.

E|hemalinger NutzLer (#52x8611)


Mein Fund = mein Freund |-o

MJariWeCurixe


Danke euch vielmals.

Sind es nur Geräusche, die Du nervig findest? Was tust Du denn für Deine Entspannung, was hast Du schon alles ausprobiert?

Ja, nur die Geräusche bzw. auch Bewegungen.

Ich ziehe mich zurück, bin gerne alleine - gehe spazieren. Das tut mir gut. Aber eine gewisse Anspannung ist immer vorhanden,.. ich steigere mich vermutlich viel zu sehr rein.

Nein? Was meinst Du damit? Kannst Du Dich nicht daran erinnern? Ich stelle mir das sehr schwer vor, wenn man sich gar nicht daran erinnern kann. Wie kommt das?

Klingt bescheuert, ich weiß. Aber ich tu mir sehr schwer, es zurück zu verfolgen. Seit bestimmt 5 Jahren bin ich unruhig/angespannt. Seitdem haben die Probleme/Sorgen/Ängste begonnen. Und ihr könntet Recht haben, seitdem könnte es schlimmer geworden sein.

Habe auch viel bzgl meiner Geräuschempfindlichkeit nachgedacht: Als Kind hab ich gern bei meinen Großeltern übernachtet. In meinem Zimmer hörte man den Fernseher des Nachbarn. Da machte mich so verrückt, dass mir übel wurde. Meine Oma musste mir immer einen Eimer neben das Bett stellen. Da sieht man, wie sehr ich da "übertreibe".

Nach und nach störten mich die Fingerbewegungen meines Opas, das Knacken beim Essen meiner Oma.

Beim Schnarchen: Weiß ich, dass ich nicht flüchten kann, wenn jemand schnarcht, mache ich mich den ganzen Tag über verrückt. %-|

Was mir aufgefallen ist: Am meisten regen mich die von dir geschilderten Symptome auf bei Leuten, die mir nahestehen.

Das hab ich auch mal gelesen und kann ich bestätigen.

Deswegen macht es mich jetzt so fertig. Jetzt KANN ich Zeit mit meiner Familie verbringen, wenn mich nur nicht so viel nerven würde. Es tut mir auch im Herzen weh. Stundenlang konnte ich früher bei meinen Großeltern verbringen. Jetzt bin ich froh, wenn ich eine Stunde schaffe. Danach plagt mich das schlechte Gewissen. :°( Ich setze mich auch immer etwas weiter von meinem Opa weg - das merkte er natürlich auch schon. :-(

E"hemaliger6 Nut}zerR (#R528611)


Als Kind hab ich gern bei meinen Großeltern übernachtet. In meinem Zimmer hörte man den Fernseher des Nachbarn. Da machte mich so verrückt, dass mir übel wurde. Meine Oma musste mir immer einen Eimer neben das Bett stellen. Da sieht man, wie sehr ich da "übertreibe".

Ich glaube nicht, dass du übertreibst. Du funktionierst nicht normgerecht, das stimmt sicher. Aber du übertreibst nicht!

Du bist du, so wie du bist. Wenn du ein Feines Gehör hast und ein filterloses Gehirn: Dann ist das einfach so!

Ich glaube es täte dir gut, es einfach zu akzeptieren, dass viele Menschen um einen herum unsensible Trampeltiere sind, die nicht nur zu laut, sondern auch rücksichtslos anderen ggü sind.

Mal ehrlich: die meisten Leute sind zu laut... Allein die Lautstärke von manchen Unterhaltungen. So das jeder im U Kreis von 100 m jedes Wort verstehen muss. %-|

Du bist halt auf dem Gebiet sehr sensibel. Das ist doch nichts schlechtes. Hör auf dich daran zu messen, wie andere dich sehen oder auf deine Kommentare und Einwände reagieren!

Ich hab aß vor Lager Zeit aufgegeben, mich den Leuten zu erklären.

Das ist wie die Styropor und Tafelkreiden- Fraktion: diese Materialien ertrage ich akustisch auch nicht. Mein HNO meinte mal, das liegt eben am guten Gehör.

Du kannst nichts für deine Reizverarbeitung im Gehirn, DIE ist organisch. Du kannst nur versuchen, am Besten durch 100% Akzeptanz, dass es dich nicht mehr ganz so dolle aufregt.

Du kannst dich gegen sowas auch nicht desensibilisieren. Sonst wärst du längst unempfindlich dagegen.

Du kannst versuchen die Zeit, bis du innerlich platzen könntest, zu verlängern. Aber mach dir keine Hoffnung auf Heilung. Glaub mir (und anderen mit Hyperakusis): es gibt keine Heilung.

Tut mir leid. @:)

PS: Ich habe es bei mor akzeptiert, und so wie andere verlangen, dass ich ihren Lärm aushalte, so verlange ich einfach nur Akzeptanz, dass ich gewisse Geräusche nicht mag. Ich Vergleich das immer mit Pilzen: Ich mag sie nicht, also es ich sie nicht. Und niemand kam bisher aif die Idee, mich zwingen zu wollen sie zu mögen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH