» »

Träume von Sex mit der Ex (Traumdeutung)

r0onaald12x34 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

mir schwirren seit einiger Zeit ein paar Fragen im Kopf rum wobei mir der ein oder andere vielleicht helfen kann eine Antwort zu finden.

Wie auch schon in 2 vorangegangenen Fäden geht es wieder um meine Ex-Freundin. Um mich kurz zu fassen hatte ich mit ihr eine ziemlich belastende On-Off-Beziehung über ca. 5 Jahre. Ein wesentliches Thema, dass die Beziehung belastet hat war das Thema Sex.

Mir hat sehr oft die Leidenschaft von Ihrer Seite aus gefehlt und dass Sie mal die Initiative ergreift. Immer musste ich "den Anfang" machen. Aber verweigert hat sie den Sex nie. Praktisch über sich ergehen lassen.

Ich habe das Thema oft angesprochen und gefragt was ihr fehlt was besser sein kann aber sie hat immer gesagt es ist alles in Ordnung. Jetzt träume ich noch des Öfteren von Sex mit meiner Ex-Freundin in dem der Sex aber so ist wie ich ihn mir vorstelle. Am nächsten Morgen bin ich dann immer total geknickt und denke darüber nach was das zu bedeuten hat.

Ich habe mich bereits mit dem Thema Traumdeutung beschäftigt und Dinge wie "das gehört zum Verarbeiten dazu" oder "man vermisst sie noch" gelesen. Das Thema Sex war auch deshalb denke ich nicht so leicht, weil sie in der Vergangenheit vergewaltigt wurde. Aber es war sinnlos mit darüber zu sprechen. Ich habe es versucht aber dadurch wurde es nur noch schlimmer.

Insgeheim weiß ich, dass die Beziehung nicht gut für mich war und auch nie gut werden würde. Ich muss damit abschließen. Nur würde ich gerne verstehen was mich noch daran hindert ganz damit abzuschließen. Und warum mich gerade das Thema Sex innerlich so mit ihr verbindet obwohl ich in der Beziehung unzufrieden damit war. Seit Jahren hindern mich auch diese Gedanken irgendwie komplett damit abzuschließen.

Ich würde mich über ein paar Denkanstöße freuen. Liebe Grüße

Antworten
L oBuRis/ia-na


Deine Träume spiegeln Deine Sehnsüchte wieder. Sex, wie er nie war, wie Du ihn immer wolltest. Das hat nichts mit der Realität zu tun, nichts mit ihr, nur mit Deinen Wünschen.

Wenn die Beziehung 5 Jahre ging, wird es wohl etwas dauern, bis Du damit abgeschlossen hast, spätestens, wenn Du jemanden kennenlernst, der besser zu Dir und Deinen sexuellen Wünschen passt, wirst Du darüber hinwegsein.

On-Off-Beziehungen klingen übrigens nicht nur anstrengend, sie klingen auch ungesund. Keine Stabilität, keine Zuverlässigkeit, kein wirkliches Vertrauen.

NQotMbichaeliCainxe


War das Deine erste Beziehung? Wie waren Deine anderen Beziehungen so?

rWonalKdx1234


Deine Träume spiegeln Deine Sehnsüchte wieder. Sex, wie er nie war, wie Du ihn immer wolltest. Das hat nichts mit der Realität zu tun, nichts mit ihr, nur mit Deinen Wünschen.

Wenn die Beziehung 5 Jahre ging, wird es wohl etwas dauern, bis Du damit abgeschlossen hast, spätestens, wenn Du jemanden kennenlernst, der besser zu Dir und Deinen sexuellen Wünschen passt, wirst Du darüber hinwegsein.

On-Off-Beziehungen klingen übrigens nicht nur anstrengend, sie klingen auch ungesund. Keine Stabilität, keine Zuverlässigkeit, kein wirkliches Vertrauen.

Diese On-Off-Beziehung war in der Tat sehr anstrengend und ungesund für mich. Ich bin in eine Abhängigkeit geraten aus der ich nicht mehr rausgekommen bin.

War das Deine erste Beziehung? Wie waren Deine anderen Beziehungen so?

Ich hatte davor meine erste Beziehung die über ein Jahr ging. Im Nachhinein war die Beziehung toll aber habe das damals nicht geschnallt. Hatte Schluss gemacht. Direkt danach kam dann die besagte Beziehung. Schlechtere Frau an der ich aber mehr gehangen habe/hänge.

Zwischendurch hatte ich 2 Affären mit 2 Frauen aus meinem weiteren Freundeskreis. Also während den Off's mit meiner Ex. Was soll ich sagen, der Sex war klasse... Aber es ist jeweils nicht ernsteres draus geworden weil ich wohl vor allem noch stark an meiner Ex hing.

L=ouiNsiaxna


Dann komm erst mal klar mit Dir selbst, bevor Du Dich ins nächste Abenteuer stürzt. Ist blöd, wenn man kopf- und gefühlstechnisch noch immer in der alten Beziehung hängt, das wäre nicht fair und belastet nur eine neue Beziehung.

On-Off-Beziehungen, dazwischen Affairen, da hast Du ein gutes Stück dazu beigetragen, dass es irgendwann nicht mehr geht. Schaff Ordnung in Deinem (Gefühls-)Leben, dann kannst Du weiterschauen.

Übrigens, ist immer etwas komisch, erst im Nachhinein zu "erkennen", dass eine Beziehung toll war. Ich glaub, das hat eher was damit zu tun, die guten Sachen zu vermissen, die schlechten auszublenden. Wer sich trennt, hat gute Gründe. Irgendwas Vergangenes zu verglorifizieren bringt einen auch nicht weiter.

Ansonsten lese ich nur Abhängigkeit aus Deinen Zeilen, ein großes Bedürfnis nach Sexualität, keine Liebe. Damit kannst Du bei keiner Frau punkten, es sei denn, sie tickt wie Du, aber dann habt ihr ganz andere Probleme.

Rxio >Gr6ande


Eine 0815 Beziehung ist nichts für dich.

rOonasld}123x4


Ansonsten lese ich nur Abhängigkeit aus Deinen Zeilen, ein großes Bedürfnis nach Sexualität, keine Liebe. Damit kannst Du bei keiner Frau punkten, es sei denn, sie tickt wie Du, aber dann habt ihr ganz andere Probleme.

Das wurde mir in vergangenen Fäden auch schon gesagt. Bei meiner ersten Freundin bin ich aber nicht in so eine Abhängigkeit geraten. Erst bei dieser. Soll wohl an dem Typ Mensch liegen oder weil auch sie Probleme hat. Längere Geschichte. Ich komme auch mittlerweile gut damit zurecht zu mir selbst zu finden und Selbstbewusst zu werden, nur manchmal holt es mich wieder ein. Wenn ich von ihr träume zum Beispiel oder wenn ich zu viel getrunken habe. Am Tag danach werde ich regelrecht depressiv und mich holt alles wieder ein.

Eine 0815 Beziehung ist nichts für dich

Mein erste Freundin von der ich erzählt habe war eine nettes, liebes Mädchen das immer zu mir gestanden hat. Und sie wollte sich fest binden. Sie hat mittlerweile auch eine Familie. Nur hat mich damals ein, wie soll ich sagen, "freches", "wildes", Mädchen irgendwie mehr angezogen. Nur hat diese mich dann scheiße behandelt, mit mir gespielt und ich bin auf die Schnauze geflogen...

Aber diesen Satz den du gesagt hast hab ich schon öfters gehört, vielleicht will ich es nicht wahrhaben !?

N8otMich@a'elCaxine


Es gibt zahlreiche Möglichkeiten wie dieser Traum interpretiert werden könnte.

Ein Klassiker, der mit reinspielen könnte wäre, dass Du ihr nie wirklich nahe kommen konntest, weil sie Dich emotional auf Distanz gehalten hat. Männer neigen in so einer Situation dazu zu versuchen, dass über Sex aufzulösen, nach dem Motto näher geht doch gar nicht?! Aber die innerliche Nähe entsteht eben auch beim Sex nicht zwangsläufig.

Nun gibt es Menschen für die das der totale Kick sein kann, dieses Gefühl sich ständig anstrengen zu müssen um endlich anzukommen und die davon überzeugt sind, dass dann alles gut wird, wenn erst.... Die versuchen dann ständig den Partner oder die Partnerin doch noch irgendwie zu erreichen. Beim Sex hat Deine Ex wohl durch ihre Verhalten sehr deutlich gemacht, dass Du das nie schaffen wirst. Das es eigentlich gar nicht um Sex geht merkst Du daran, dass Du den Sex mit den Frauen zwischendurch zwar geniessen konntest, aber das wars dann auch. Da warst Du denen eben nicht emotional nahe und nicht anwesend - genau wie Deine Ex es bei Dir nicht war. Deshalb hat Dir da auch nichts gefehlt, was Du unbedingt hättest haben wolltest. Diese Situation mit Deiner Ex des innerlich nicht Erreichens der Nähe in der Beziehung, obwohl man offiziell zusammen ist, kann dazu führen, dass Du quasi stecken bleibst im "werben" um sie, weil Du einfach nie ankommst. Du führst zwar für alle sichtbar eine Beziehung, aber innerlich fühlst Du Dich immer noch als würdest Du Dich täglich darum bewerben. Das kann zur sich nicht auflösenden Sucht werden, weil Du den erwarteten "Kick" nicht bekommst, sondern immer kurz vorher abgebrochen wird.

Dein Traum wäre in diesem Zusammenhang also das emotionale ankommen in dieser Beziehung, was aber nie statt gefunden hat und nie statt finden wird. Dafür gibts auch wieder verschiedene Interpretationen. Die einfachste ist, Du versuchst in der Fantasie das zu erreichen, was Du nicht erlebt hast. Eine andere ganz extreme wäre Du könntest ein Dramasüchtiger sein, der sich selbst nur lebendig fühlt, wenn er um etwas kämpft was schwer erreichbar ist ( am besten auch noch etwas was andere supertoll finden). Dazwischen gibts natürlich noch jede Menge andere Möglichkeiten. Wenn es sich halt wiederholt musst Du das für Dich klären.

Ich vermute was Du eigentlich tun solltest ist für Dich mal zu klären, was Du von einer Beziehung willst, wie Du eine Beziehung gestalten möchtest und was für Dich Liebe ist, wie sie sich ausdrückt und was Du erwartest, damit Du in eine neue Begegnung weniger belastet gehen kannst, weil Du für Dich weisst wo Du hinwillst.

r{on4ald1O234


Beim Sex hat Deine Ex wohl durch ihre Verhalten sehr deutlich gemacht, dass Du das nie schaffen wirst. Das es eigentlich gar nicht um Sex geht merkst Du daran, dass Du den Sex mit den Frauen zwischendurch zwar geniessen konntest, aber das wars dann auch. Da warst Du denen eben nicht emotional nahe und nicht anwesend - genau wie Deine Ex es bei Dir nicht war.

Sie hat immer gesagt, dass sie schlechte Erfahrungen gemacht hat und Probleme mit Sex hat aber wenn sie es mit jemand schafft, dass es besser wird, dann mit mir.

Dein Traum wäre in diesem Zusammenhang also das emotionale ankommen in dieser Beziehung, was aber nie statt gefunden hat und nie statt finden wird.

Das macht mich irgendwie nachdenklich weil es wohl stimmen könnte. Wenn das so wäre wie im Traum wäre ja alles perfekt und ich denke wieder darüber nach.

Ich vermute was Du eigentlich tun solltest ist für Dich mal zu klären, was Du von einer Beziehung willst, wie Du eine Beziehung gestalten möchtest und was für Dich Liebe ist, wie sie sich ausdrückt und was Du erwartest, damit Du in eine neue Begegnung weniger belastet gehen kannst, weil Du für Dich weisst wo Du hinwillst.

Genau das hat mir schonmal jemand in meinem vorherigen Faden gesagt als es um meine Ex ging. Ich versuche das rauszufinden.

r5onwald1(23x4


Beim Sex hat Deine Ex wohl durch ihre Verhalten sehr deutlich gemacht, dass Du das nie schaffen wirst. Das es eigentlich gar nicht um Sex geht merkst Du daran, dass Du den Sex mit den Frauen zwischendurch zwar geniessen konntest, aber das wars dann auch. Da warst Du denen eben nicht emotional nahe und nicht anwesend - genau wie Deine Ex es bei Dir nicht war.

Verstehe ich nicht so hundert Prozentig. Der Sex mit den anderen Frauen war gut aber war bei denen nicht emotional anwesend? Wie kommst du da drauf?

Und es ging mir evtl nicht um den Sex an sich sondern den Sex projeziert auf das emtional nahe zu stehen könnte sein.

N%ot!Michae/lCaxine


Verstehe ich nicht so hundert Prozentig. Der Sex mit den anderen Frauen war gut aber war bei denen nicht emotional anwesend? Wie kommst du da drauf?

Emotional anwesend im Sinne von emotional verbunden. Das muss eben nicht zwangsläufig etwas damit zu tun haben ob der Sex an und für sich gut ist. Sex kann klasse sein - einfach für den Moment. Am nächsten Tag ist dann vielleicht noch Sympathie da, vielleicht auch ein freundschaftliches Grundgefühl, aber das kanns eben auch gewesen sein. Sex baut nicht zwangsläufig eine innere Verbindung auf. Dazu brauchts mehr. Manchmal ist er einfach nur klasse und Hormonrausch und mehr nicht. So habe ich Deine Affären zwischendurch verstanden, denn es hat ja nicht für "mehr" gereicht.

Bei Deiner Ex hat es ab einem bestimmten Punkt innerlich auch nicht für mehr gereicht (On- Off-) Das kann sehr stark mit ihrer Traumatisierung zusammenhängen. Und sie hätte dann insofern recht, als dass sie um da raus zu kommen tatsächlich jemanden braucht, der seinerseits bereits seinen Teil der Bindung aufgebaut hat und darauf wartet, dass sie "nachkommt". Nur so lange sie aus der Traumatisierung nicht rausfindet und ihren Teil ebenfalls baut wird es nie eine Verbindung. Das ist ja das tückische an Traumatisierungen:

Jedem Opfer bleibt am Ende nur einen eigenen Weg aus der Traumatisierung zu finden. Dazu gibt es Hilfen von Dritten (Therapie und so weiter), aber am Ende kann der innerliche Mist, der durch die Traumatisierung nun mal real vorhanden ist nur von der Person, die sie erlitten hat aufgelöst werden. Das klappt mal mehr mal weniger gut. Deshalb sind Traumatisierungen ja so supertückisch und verändern zwangsläufig das Leben des Opfers von Grund auf.

Für Dich war der Sex bei Deinen Affairen gut, aber Du hattest keinn Interesse an dieser emotionalen (Ver)Bindung wie Du es bei Deiner Ex hattest. Ob das Deinen Affairenfrauen auch so ging oder ob die eben eigentlich die Verbindung wollten...

rqona\ld1x234


NotMichaelCaine,

ich glaube ich weiß so langsam worauf du hinaus willst. Sie konnte sich nicht endgültig an mich binden wie ich es mir gewünscht habe weil sie es nicht wollte oder konnte. Der Sex wie ich in mir gewünscht habe und davon träume als Symbol für die endgültige (Ver-)Bindung.

Vor der endgültigen Bindung hat es dann immer gekriselt und die Beziehung war vorbei. Sie wurde dann auch immer sehr komisch. Und irgendwie, wie auch immer, hab ich mich immer mehr bemüht woraus schon eine Sucht geworden ist. Ich bin Abhängig geworden. Und sie hat das wohl genossen, solange es nicht zu ernst wird.

Viel wichtiger für mich ist wohl, was ich jetzt tun kann um eine gesunde Beziehung einzugehen bzw. das ganze zu verarbeiten. Eine vollständige Meidung dieser Person ist sehr wichtig für mich. Ansonsten muss ich wohl einfach mein Ding machen. Jegliche Bemühungen eine neue Freundin zu erlangen, sind schief gegangen.

Ja, was ist Liebe... Ich dachte immer ich bin so stark verliebt in diese Person, die anderen können das garnicht verstehen. Ich dachte Liebe ist, dass ich immer bei dieser Person sein muss, diese Person brauche. Ich hab mich ja auch immer sehr wohl gefühlt bei ihr, aber da gehört wohl mehr dazu.

Sich gegenseitig zu respektieren und verantwortungsvoll miteinander umzugehen.

NTotMicrhaelJCaixne


Sich gegenseitig zu respektieren und verantwortungsvoll miteinander umzugehen.

Verstehst Du, dass das sich das Ausmaß an Verantwortung und des Respekt, das jeder geben kann nur nach den Erfahrungen und dem individuellen Umgang damit in der Vergangenheit jedes Beteilligten richten kann?

Das ist auch bei Dir so! ;-)

r*onal;d12x34


Verstehst Du, dass das sich das Ausmaß an Verantwortung und des Respekt, das jeder geben kann nur nach den Erfahrungen und dem individuellen Umgang damit in der Vergangenheit jedes Beteilligten richten kann?

Das ist auch bei Dir so! ;-)

Ok, also für mich persönlich wäre es wichtig gewesen mich abzugrenzen und zusagen nein das klappt nicht. Das habe ich nicht geschafft. Ich hatte nicht genug Verantwortung mir gegenüber oder ?

N$otMichMaeilC5aixne


Ok, also für mich persönlich wäre es wichtig gewesen mich abzugrenzen und zusagen nein das klappt nicht. Das habe ich nicht geschafft. Ich hatte nicht genug Verantwortung mir gegenüber oder ?

Das ist ein Aspekt. Wenn Dir das was ich oben über Traumatisierung angedeutet habe noch nicht klar war, dann möglicherweise auch ihr gegenüber. Sie hat Dir gesagt was Sache ist. So richtig darüber informiert was das bedeuten kann hast Du Dich möglicherweise aber nicht, oder? Statt dessen hast Du Dich vielleicht etwas in die "ich bin der Held, der sie da raus holt" Idee verstiegen ohne zu sehen, dass das wirklich Arbeit ist.

Versteh das nicht komplett falsch: Da Du ja die Erfahrung noch nicht gemacht hattest wie es ist mit jemandem zusammen zu sein, der so etwas mitgemacht hat, fehlte es Dir da auch Möglichkeiten Deine eigenen Fähigkeiten diesbezüglich verantwortlich einzuschätzen. Das ist jetzt nach dieser Beziehung allerdings anders.

Welche Variante Du jetzt einschlägst ist natürlich Deine Sache: Du könntest einer potentiellen Partnerin entweder sagen, dass Du mit so etwas bisher überhaupt nicht zu Rande kommst ( das wäre selbstverantwortliches Handlen wie es Deine Ex gemacht hat als sie Dir gesagt hat was passiert ist) und Du deshalb nicht weiter datest, sollte sie betroffen sein. Oder dass Du schon mal mit jemandem zusammen warst der diese Erfahrungen hinter sich hatte und es für Dich schwer ist Dich in so einer Situation überhaupt zu öffnen und es Dir deshalb wichtig ist abzuklären ob sie betroffen ist und wenn ja, wie sie damit umgeht. Und so weiter. Da gibts zig Varianten.

Die Frage an Dich ist jetzt erkennst Du Deinen Teil der Verantwortung an und gehst so damit um, dass es Dir in der nächsten Beziehung besser geht oder nicht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH