» »

Wertevorstellungs-und An-die-Kinderzimmertür-Anklopfthread

c4os{molixght hat die Diskussion gestartet


Um nicht den weiteren Diskussionsverlauf in dem Thread " Eltern verbieten bei Freundin im Bett zu schlafen " zu stören eröffne ich " cosmolight's Wertevorstellungs- und An-die-Kinderzimmertür-Anklopf-Thread ", in dem jedes Mitglied des Forums, das sich durch meine in dem " Eltern verbieten bei Freundin im Bett zu schlafen Thread " eingebrachten Beiträge aufgerufen fühlt weiterhin angriffige Kommentare bezüglich meiner eigenen Ansichten zu der Übernachtung 18-Jähriger im Bett der Freundin in deren elterlichen Wohnung zu posten, von mir erklärende Antworten erhalten wird.

Falls die Forumsleitung der Auffassung sein sollte, dass " cosmolight's Wertevorstellungs- und An-die-Kinderzimmertür-Anklopf-Thread " nicht als Grundlage für eine öffentliche Diskussion anzusehen ist bin ich nicht enttäuscht, falls dieser Thread seitens der Forumsleitung entfernt oder geschlossen werden sollte weil ich denke, dass kein Mitglied in einem Forum sich bezüglich seiner anderen gegenüber nicht übergriffigen Beiträge und seiner eigenen nicht übergriffigen Wertevorstellungen rechtfertigen muß.

Antworten
E:hem3aligjer NPutzer (#5W78069)


Hallo cosmolight. :-)

Möchtest du deine Moralvorstellungen und die Kritik daran ev. ganz kurz erläutern, für Nutzer, die den Faden nicht gelesen?

Ich finde das Thema nämlich ganz interessant.

cRosmoflixght


Hallo Antfortas,

ich schicke dir eine PN.

Laie+bex8


Ich finde das Thema auch interessant, die Art der Fadeneröffnung und das PN-Gedöns aber affig :=o

L\ouisEiana


Ohne den Thread jetzt genauestens studiert zu haben, ich finde es gut, wenn ab der Pubertät an die Tür geklopft wird. Ab der Pubertät setzt nicht nur ein besonderes Schamgefühl ein, es können ja auch gerade Dinge passieren, bei denen man weder gestört noch überrascht werden möchte.

Meine Mutter wäre nie auf die Idee gekommen anzuklopfen. Daher kam ich dann auf die Idee, innen einen Riegel an meine "Kinder"-zimmertüre zu schrauben.

g4au>loisxe


Man könnte ja der Höflichkeit wegen mal eben zumindest den angesprochenen Faden verlinken, hm?

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/720341/]]

Ich klopfe bei meinen Kindern, seit sie alleine in ihren Zimmern spielen. Also schon seit weit vor der Pubertät.

LUieHbe8


Ab der Pubertät setzt nicht nur ein besonderes Schamgefühl ein, es können ja auch gerade Dinge passieren, bei denen man weder gestört noch überrascht werden möchte.

Richtig, allerdings begann das bei mir schon lange vor der Pubertät. Ich hätte mir schon als Kind mit 4 oder 5 gewünscht, dass geklopft wird, bevor man in mein Zimmer platzt und so habe ich es bei unseren Kindern dann auch gehandhabt. Ab dem Tag, ab dem sie von selbst die Tür hinter sich zu gemacht haben, wenn sie in ihr Zimmer gingen.

L+ouisixana


@ Liebe8:

Hm, mit 4 oder 5? Darf ich fragen, warum Du Dir das gewünscht hast? Ich finde das ungewöhnlich früh, zumindest hab ich mich eigentlich immer gefreut, wenn meine Mutter dazukam, wenn ich gespielt habe, da wäre es mir egal gewesen, ob sie vorher klopft oder nicht.

cCosmoxlighxt


Ich halte es für angebracht bei einem Kind ab der Pubertät an dessen Zimmertür anzuklopfen, nicht aber bei Kindern die sich noch im Babyalter oder Kindergartenalter befinden - was sollte denn dieser Unsinn ? -, und erwarte dann auch, dass das Kind an die elterliche Schlafzimmertür klopft, bevor es in das Zimmer herein platzt.

N.al@a<8x5


Nachdem auch Kindergartenkinder eine Sexualität haben und diese vielleicht ausleben möchten, finde ich eine geschlossene Türe ist immer ein Grund vorher anzuklopfen.

Und selbst wenn ich nur am Boden liegend gelesen habe, wäre das angebracht. Wofür hat man denn dann sonst einen eigenen Rückzugsort wenn nicht dazu um sich zurückzuziehen?

Ldiebek8


Ich finde das ungewöhnlich früh, zumindest hab ich mich eigentlich immer gefreut, wenn meine Mutter dazukam, wenn ich gespielt habe

Wenn ich dir Tür hinter mir geschlossen habe, dann hieß das schon in dem Alter, dass ich gerne für mich sein möchte. Das kam hin und wieder einfach vor. Weil ich z.B. Dinge spielen wollte, die ich keinem erklären wollte. Hab nichts Verbotenes angestellt, aber es waren dann einfach Gedanken und Ideen, die ich mit keinem teilen wollte. Ich habe als Kind gerne getüftelt und Dinge für mich alleine gemacht und herausgefunden, bevor ich sie irgendwem zeigen wollte (wenn überhaupt). Und da war es mir dann unangenehm, wenn jemand einfach reingeplatzt ist (und ich mich erklären musste).

Oder wenn ich einfach so nicht in der Stimmung war. So blöd das vielleicht klingt, aber das Gefühl, einfach mal alleine sein und nicht reden und niemanden um mich haben zu wollen, kannte ich schon in dem Alter. Vielleicht auch und gerade deshalb, weil mein Zimmer als Rückzugsort für mich inbesondere von meiner Mutter nie respektiert wurde.

N)aela85


Oh noch angefügt:

Bei uns daheim (mit meinem Partner) wird nie eine Tür versperrt - aber eine geschlossene Tür bedeutet immer dass derjenige für sich sein will. Das gilt fürs Klo, fürs Bad, ja sogar für unser Schlafzimmer. Und da das beiderseits so respektiert wird, war es noch nie notwendig eine Tür zu versperren oder noch extra drauf hinzuweisen dass man nicht gestört werden will.

Ich finde das hat nix mit Schamgefühl, Sexualität oder sonstwas zu tun - also warum zb sollte erst ab der Pubertät geklopft werden? Weil sich dann sekundäre Geschlechtsmerkmale entwickeln? Oder Selbstbefriedigung betrieben wird? (hab ich als Kleinkind schon gemacht)

Es geht um persönliche Abgrenzung und Raum für sich. Bei meinem Chef klopf ich auch vorher an wenn die Tür zu ist - nicht weil ich denke dass er nackt ist :=o sondern weil er bestimmt einen Grund hatte die Tür zu schließen. Sie steht sonst immer offen - ist sie zu, hat es einen Grund.

caoLsmolOight


An meine eigene Kindergartenkindersexualität kann ich mich nicht erinnern, ich habe in dem Alter ohne irgendwelche Kindergartenkindersexualitätsgedanken einfach nur gespielt und mich als Kind immer gefreut, wenn ich Gesellschaft von meinen Eltern oder Geschwistern in meinem Zimmer bekommen habe, ohne dass diese vorher an meine Zimmertür klopfen mussten.

Ich musste auch nicht an die Türen meiner Geschwister oder Eltern anklopfen - wo gibt es denn so etwas %:| ?-, solche Erziehungsmaßnahmen gab es bei uns zuhause nicht.

NYala?85


solche Erziehungsmaßnahmen

Bei dir klingt das so streng, als hätte man ein paar am Hintern bekommen wenn man nicht anklopft. Nein es war bei uns einfach Usus und garnicht groß zu erklären, dass eine geschlossene Türe bedeutet man will für sich sein. Hätte ich Gesellschaft gewollt, hätte ich die Tür einfach offen gelassen. ":/ Klopfen tut man nur wenn sie geschlossen ist, und geschlossen ist sie nur wenn ich sie bewusst zugemacht habe.

S%chwar=z666


Ich finde, man sollte auch schon vor der Pubertät an die Zimmertür des Kindes klopfen, zumindest, wenn die Tür verschlossen ist, da sexuelle Entdeckungsreisen am eigenen Körper nicht unbedingt immer Punkt beginn Pubertät beginnen (war auch bei mir so) und einem erwischten Kind ist es genauso peinlich, wie einem Pubertierenden. Zudem ist es auch eine Erziehungsmaßnahme für die Zukunft, sich ebenso zu verhalten, hat etwas mit Höflichkeit und Respekt zu tun.

Ich kann mich da an eine Situation erinnern, da war ich 21 und meine damalige Freundin 17, wir waren schon 2 Jahre zusammen, ihre Mutter hat auch nie angeklopft, irgendwann haben wir mit ihr darüber gesprochen, dann hat sie die nächsten 3 Male angeklopft, danach hat sie es wieder vergessen oder die Tür ging bereits auf, dann fiel es ihr ein, Tür wieder zu und "nachgeklopft". Nun lagen wir mal auf der Couch, meine Freundin hatte mich gerade mit der Hand ... und gerade als es soweit war, platzte die Mutter rein, wir konnten gerade noch die Tagesdecke drüber ziehen, ich hatte das ganze Ergebnis derweil auf dem Bauch, zum Glück wollte die Mutter mal wieder nur eine der ständigen, unwichtigen Kleinigkeiten und nicht, dass wir sofort aufstehen und rüberkommen. Ist echt glimpflich ausgegangen. Ausserdem müssen sich Eltern doch echt denken können, dass man mal andere Dinge macht und nicht nur gemeinsam Filme guckt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH