» »

Selbstwertgefühl / Selbstvertrauen

AvdunSa.ph[el hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich muss mir mal alles von der Seele schreiben und wäre für Tipps von euch dankbar. Ich bin 37 Jahre alt, sehe meiner Meinung nach nicht schlecht aus, habe zwar ein paar Kilo zu viel auf den Rippen, aber bin mit meinem Aussehen eigentlich zufrieden. Zudem mache ich viel Sport und bin konditionell sehr fit. Ich bin auch meiner Meinung nach ein sehr interessanter Mensch mit vielen Freunden und interessanten Hobbies. Im beruflichen Bereich und im sozialen Umfeld bin ich auch sehr selbstbewusst und habe kein Problem meine Meinung zu sagen und zu vertreten.

Jetzt kommt jedoch das "aber".

Ich bin seit 11 Jahren Single, teilweise aus Gründen, die mir absolut bewusst sind, wie z.B. die Tatsache, dass ich ein- zwei Mal über eine längere Zeit einseitig verliebt war und nicht offen für andere war. Auf der anderen Seite jedoch empfange ich von Frauen seit längerer Zeit jedoch auch kaum oder keine Signale.

Vor ein paar Monaten hatte ich mich in eine Frau verliebt, die mir zwar keine eindeutigen Signale schickte, wo aber spürbar Sympathie vorhanden war. Lange Rede kurzer Sinn: Sie hat zwar Gefühle für mich, aber es reicht ihr nicht für eine Beziehung, da sie mich nicht attraktiv genug findet (Im Bett sind wir aber trotzdem einmal gelandet).

Eigentlich ging es mir mit Frauen sehr oft wie in diesem Fall.

Und das macht mich so langsam echt kirre. Ich habe Tinder, Lovoo und Parship ausprobiert. Bei Tinder und Lovoo habe ich fast gar keine Chance, da ich einfach fast keine Matches bekomme. Mich wundert es eigentlich, weil ich mich nicht als unattraktiv einschätze. Bei Parship schreibt kaum jemand zurück und wenn, dann bekomme ich die Ansage "Sorry, du bist nicht mein Typ".

Zudem, auf Grund der wenigen Gelegenheiten die sich mir bieten, neige ich dazu, die Frauen die ich kennen lerne und mir gefallen, auf ein Podest zu stellen.

Mein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen sind im Keller. Ich bin deswegen auch wieder in psychologischer Betreuung.

Wie geht ihr mit Zurückweisung um? Wie schafft ihr es, das nicht so nah an euch ran zu lassen? Wie kann ich Frauen kennen lernen, wenn die gängigen Internetmethoden bei mir nicht funktionieren und ich obendrein so nen Knacks weg habe, dass ich mir nichts mehr zutraue? Wie kann ich mein Selbstwertgefühl und mein Selbstvertrauen wieder erlangen?

Sorry, der Text ist vermutlich etwas wirr. Aber so fühle ich mich gerade auch. %:|

Antworten
F:aSoxLa


Mein spontaner Gedanke betrifft zwar nicht deine Frage nach dem Umgang mit Zurückweisung, aber hat wahrscheinlich indirekt damit zu tun.

Du schreibst, dass du dich selbst ganz attraktiv findest und nicht den Eindruck hast, total schlecht auszusehen. Gleichzeitig bekommst du öfter eine Abfuhr wegen deines Äußeren. Mir fallen dazu zwei Möglichkeiten ein: entweder gibt es eine starke Diskrepanz zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung oder - was ich mir eher vorstellen kann - du hast ein unpassendes Beuteschema?!

Gutes Aussehen ist zwar förderlich um Leute kennenzulernen, aber m. E. nicht entscheidend, ob es zu einer Beziehung kommt. Ich finde z. B. den geschilderten Fall seltsam: die Frau geht mit dir ins Bett (dafür biste also attraktiv genug bzw Anziehung war da), aber für eine Beziehung bist du nicht attraktiv genug (für eine Beziehung sollte man den anderen schon anziehend finden, aber das macht sich ja nicht allein an der äußeren Attraktivität fest)?! Klingt sehr oberflächlich auf mich. Was für Frauen schreibst du denn an?

Auf das unpassende Beuteschema komme ich auch, weil du von zwei längeren einseitigen Verliebtheitsphasen sprichst - eine super Methode, um sich von real möglicher Liebe fernzuhalten.

Was die erwähnten "Singleseiten" betrifft, kann ich nicht mitreden. Aber ich glaube als Mann hat man es da grundsätzlich schwerer. Und vielleicht ist das nicht das Mittel der Wahl für dich, sondern eher etwas, wo du im direkten Kontakt jemanden kennenlernen kannst?!

A=dunap\hel


Hallo FaSoLa,

das mit dem Beuteschema kann gut sein. Ich habe eigentlich keins. Zumindest ist es mir selbst nicht ganz klar. Klingt komisch, aber ist so. Oberflächlich ist, denke ich, jeder Mensch auf eine gewisse Weise. Ich zumindest lege Wert auf ein hübsches Gesicht, wobei "hübsch" ja sehr subjektiv ist. Ich würde mal sagen, dass ich in der Hinsicht nicht furchtbar wählerisch bin, aber auch nicht ganz ohne Ansprüche.

Anscheinend hast du recht, diese Datinghilfen scheinen für mich nicht das Richtige zu sein. Mir fällt es allerdings leider sehr schwer in lockeren Kontakt mit Frauen zu kommen, ich bin da mittlerweile sehr gehemmt, weil mein Selbstvertrauen kaputt ist. Es bieten sich mir auch nicht viele Gelegenheiten. In unserem Ort ist fast nichts und Unternehmungen beschränken sich bei mir doch eher aufs Wochenende, bedingt durch 2 Jobs die ich ausübe. Auch auf der Arbeit gibt es bei mir keine Frauen (das Los der Informatiker )

Ich bin einigermaßen Ratlos, was ich machen soll. Ich müsste an meinem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl arbeiten, aber ich weiß nicht wie ich das tun kann.

NxotMich6aelC+ainxe


Zudem mache ich viel Sport und bin konditionell sehr fit.

Einzelsportart? Machst Du die in einer Gruppe?

Ich bin auch meiner Meinung nach ein sehr interessanter Mensch mit vielen Freunden und interessanten Hobbies.

Welches Feedback bekommst Du von Deinen Freunden? Sind da auch Frauen dabei? Sprichst Du mit männlichen Freunden über Deine Probleme beim Dating?

Zudem, auf Grund der wenigen Gelegenheiten die sich mir bieten, neige ich dazu, die Frauen die ich kennen lerne und mir gefallen, auf ein Podest zu stellen.

Hast Du mal hinterfragt warum Du das tust? Das ist ja etwas was Du ganz aktiv selbst betreibst.... Dafür gibt es einen Grund!

Ich bin einigermaßen Ratlos, was ich machen soll. Ich müsste an meinem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl arbeiten, aber ich weiß nicht wie ich das tun kann.

Welche Ideen gibt Dir da Dein Therapeut?

m2enexas


die meisten Frauen stehen num mal auf "echte Kerle" mit Musklen. Ich habe das schon oft bei Kumpel erlebt. die Hatten auch kaum Chancen bei Frauen, weil die eine Normale, nicht muskulöse Figu hatten. Aber als die ein paar Monate Trainiert hattten und ein paar Kilo mehr Musklemasse hatten, konnten die sich vor Angeboten kaum retten.

Frauen(Männer auch) sind gar nicht so kompliziert. Wir reagieren auf ganz einfache Schlüsselreize, und eine einigermasen Muskulöser Körper ist ein sehr starker Schlüsselreiz!!

Afdun9aphxel


Einzelsportart? Machst Du die in einer Gruppe?

Nein, ich trainiere momentan alleine, da ich Gewicht abtrainieren will und meine festen Zeiten einhalten möchte. Davon abgesehen gibt es in meinem Fitnessstudio keine Frauen in meiner Altersgruppe. Vielleicht sollte ich mal das Studio wechseln.

Welches Feedback bekommst Du von Deinen Freunden? Sind da auch Frauen dabei? Sprichst Du mit männlichen Freunden über Deine Probleme beim Dating?

Oh ja, ich rede viel mit denen, habe aber Angst, dass ich ihnen damit auf die Nerven gehe. Die verstehen es selbst nicht, warum ich solche Probleme habe. Sie sagen ich soll nicht so an mir runterschauen, was aber ehrlich gesagt einfach nicht leicht ist, wenn man eigentlich über Jahre hinweg nur schlechte Erfahrungen gemacht hat. Vielleicht wollen sie mich auch einfach nicht verletzen, das kann natürlich auch sein.

Hast Du mal hinterfragt warum Du das tust? Das ist ja etwas was Du ganz aktiv selbst betreibst.... Dafür gibt es einen Grund!

Letzen Endes ist halt alles auf meine Selbstwertprobleme zurückzuführen und ich komme da einfach nicht raus. Hätte ich mehr

Gelegenheiten, wäre ich vermutlich lockerer und würde denken "Naja bei der nächsten klappt es halt vielleicht". So hab ich halt das Gefühl, dass es diese Person sein muss und verkrampfe. Es ist ein wenig wie, wenn jemand zu dir sagt "Denk jetzt nicht an einen rosa Elefanten" und an was denkt man? Einen rosa Elefanten. ;-)

Welche Ideen gibt Dir da Dein Therapeut?

Er versucht mir zu vermitteln, dass die Probleme von meinem mangelnden Selbstwertgefühl stammen und ich Objektiv gesehen, salopp gesagt, nicht scheiße aussehe. Ich weiß auch, dass er Recht hat, aber ich kann es nicht verinnerlichen und fühlen. Ich vermisse konkrete Tipps, wie ich das trainieren kann, falls das überhaupt möglich ist.

N_otMic]ha3elCaxine


Nein, ich trainiere momentan alleine, da ich Gewicht abtrainieren will und meine festen Zeiten einhalten möchte.

Einzelkämpfer... Hast Du schon mal Gruppensportarten gemacht? Solche wo man sich auf einen Partner einstellen muss? Das hilft auch ziemlich um innere Verkrampfungen abzubauen. Wenn Du sehr sportlich bist findest Du ja vielleicht mittelfristig was wo Du Spass dran hast?

Oh ja, ich rede viel mit denen, habe aber Angst, dass ich ihnen damit auf die Nerven gehe.

Sind Frauen dabei? Und die sagen auch, dass sie es nicht verstehen?

Wenn ich als Frau einem Mann der mich das fragt sage: "ich versteh's nicht" - hat das bei mir meist einen der folgenden Gründe:

1. die Freundschaft ist für mich keine, sondern eine Bekanntschaft - ich fühle mich der Person nicht nahe genug, um so persönliche Themen zu besprechen und möchte auch nicht näher an diese Person heran, als ich es bisher bin. Der Mann kann noch so sympathisch sein ich bin momentan dafür nicht offen. Das kann unterschiedliche Gründe haben - ein Hauptgrund heute ist Zeitmangel. Mein engster Freundeskreis ist schon mehr als "besetzt" und wird eigentlich nur noch um Menschen erweitert, die mir gut tun und nicht um solche, die hauptsächlich "jemanden" brauchen.

2. der Mann der fragt ist äußerlich absolut nicht mein Typ und charakterlich für mich eher nicht einschätzbar - fällt weder positiv noch negativ auf und ich sehe ihn nicht sehr häufig. Er stellt eine Frage dieser Art mehr in einem "allgemeinen" Diskussionszusammenhang in einer größeren Gruppe. Da gehe ich dann davon aus, dass er möglicherweise auf andere Frauen anders wirkt, weil mir so gar nichts zu ihm einfällt. Ich denke also eher: es liegt an mir, dass mir nichts zu ihm einfällt und gebe deshalb keinerlei negative Kommentare ab.

3. ich möchte eigentlich mit dem Mann nichts zu tun haben und versuche daher persönliche Gespräche, die solche Fragen "Woran könnte es liegen dass ich niemanden finde?" nach sich ziehen nicht ermutigen.

Ich weiß auch, dass er Recht hat, aber ich kann es nicht verinnerlichen und fühlen. Ich vermisse konkrete Tipps, wie ich das trainieren kann, falls das überhaupt möglich ist.

Was ist für Dich Selbstwert? Woran erkennst Du bei anderen dass die Selbstwert haben?

A4duznaSphexl


Sind Frauen dabei? Und die sagen auch, dass sie es nicht verstehen?

Wenn ich als Frau einem Mann der mich das fragt sage: "ich versteh's nicht" - hat das bei mir meist einen der folgenden Gründe:

1. die Freundschaft ist für mich keine, sondern eine Bekanntschaft - ich fühle mich der Person nicht nahe genug, um so persönliche Themen zu besprechen und möchte auch nicht näher an diese Person heran, als ich es bisher bin. Der Mann kann noch so sympathisch sein ich bin momentan dafür nicht offen. Das kann unterschiedliche Gründe haben - ein Hauptgrund heute ist Zeitmangel. Mein engster Freundeskreis ist schon mehr als "besetzt" und wird eigentlich nur noch um Menschen erweitert, die mir gut tun und nicht um solche, die hauptsächlich "jemanden" brauchen.

2. der Mann der fragt ist äußerlich absolut nicht mein Typ und charakterlich für mich eher nicht einschätzbar - fällt weder positiv noch negativ auf und ich sehe ihn nicht sehr häufig. Er stellt eine Frage dieser Art mehr in einem "allgemeinen" Diskussionszusammenhang in einer größeren Gruppe. Da gehe ich dann davon aus, dass er möglicherweise auf andere Frauen anders wirkt, weil mir so gar nichts zu ihm einfällt. Ich denke also eher: es liegt an mir, dass mir nichts zu ihm einfällt und gebe deshalb keinerlei negative Kommentare ab.

3. ich möchte eigentlich mit dem Mann nichts zu tun haben und versuche daher persönliche Gespräche, die solche Fragen "Woran könnte es liegen dass ich niemanden finde?" nach sich ziehen nicht ermutigen.

Ja, da sind auch Frauen dabei. Ich kann keinen deiner drei Gründe ausschließen, dann würde ich mich aber schwer in meinen Freundinnen täuschen.

Was ist für Dich Selbstwert? Woran erkennst Du bei anderen dass die Selbstwert haben?

Ein gutes Selbstwertgefühl zu haben, bedeutet für mich, sich nicht ständig zu hinterfragen, was man falsch gemacht hat, wenn es mal wieder nicht geklappt hat. Sich durch Abweisung nicht abgewertet zu fühlen. Einfach verletzende Dinge nicht so nah an sich ran zulassen. Es einfach zu fühlen, dass man liebenswert ist, ohne dass man das Gefühl hat, sich anstrengen zu müssen einer Frau zu gefallen, von der man mehr möchte.

Letzeres ist wohl die Crux an der Geschichte. Ich weiß, dass eigentlich an mir nix falsch ist und dass ich einer Frau auch was zu bieten habe. Ich fühle das aber nicht. Ich habe immer das Gefühl, dass ich mich besonders anstrengen muss, damit mich eine Frau mag und auch dass ich gegen Konkurrenz nicht bestehen kann. Es gibt bei mir einfach eine Diskrepanz zwischen der Objektivität und meiner subjektiven Wahrnehmung.

F.aSoxLa


Im Gegensatz zu NotMichaelCaine verstehe ich

Die verstehen es selbst nicht, warum ich solche Probleme habe. Sie sagen ich soll nicht so an mir runterschauen, ...

eher so, dass sie keinen Grund sehen, warum diese Person, in dem Fall also Adunaphel keine Partnerin finden sollte. Ich habe auch so Exemplare im Freundeskreis, die sehen in Ordnung aus, sind nette, kluge Typen mit guten Eigenschaften, also nirgends ein Haken und trotzdem schon ewig solo oder immer. Soweit ich es beurteilen kann, liegt es an ihnen, auch Probleme mit dem Selbstwert, mit zunehmendem Alter auch noch das Gefühl, dass es immer schwerer wird diesen Teufelskreis zu durchbrechen etc.

Übungen und Kontextwissen rund um das Selbstwertgefühl findestndu z. B. In "Leben kann auch einfach sein" von Stefanie Stahl. Wenn du das googelst, findest du sicher massig weitere Bücher dazu. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dein Selbstwertgefühl auch unabhängig von den Frauen nicht so toll war. Vielleicht begibst du dich auf die Suche nach dem Ursprung des Gefühls, alleine oder mit deinem Therapeuten.

Es gibt eine Übung, in der man all seine Glaubenssätze aufschreibt, die einem so im Kopf umhergehen. "Ich muss mich mehr anstrengen als andere" ist so einer, dass du Frauen auf ein Podest stellst, birgt einen weiteren (in Richtung dankbar sein, wenn dich mal eine erhört?!). Wenn du alle Sätze gesammelt hast, überlegst du woher sie kommen. Ist das die Stimme deiner Mutter, deines Opas, ..., diedu verinnerlicht hast?!

Wenn du das halbwegs geklärt hast, überlegst du, welche Sätze du gut findest und welche gehen sollen. Die, die gehen sollen, formulierst du positiv um (dabei sollte der Satz kein "nicht" enthalten, weil das Gehirn das gerne übersieht und du dir ggfs schlechte Botschaften eintrichterst ;-) )

Ich bin auch überzeugt davon, sich diese Sätze gut sichtbar in die Wohnung zu hängen und/oder jeden Tag aufzusagen bis du sie verinnerlicht hast. Das kann dauern.

Was auch helfen könnte: die Sätze entweder aufnehmen und regelmäßig anhören oder bei YouTube mal nach "Affirmationen" suchen.

ACdunapxhel


Soweit ich es beurteilen kann, liegt es an ihnen, auch Probleme mit dem Selbstwert, mit zunehmendem Alter auch noch das Gefühl, dass es immer schwerer wird diesen Teufelskreis zu durchbrechen etc.

Ja, du verstehst mich. Das ist denke ich genau der Punkt. Vielen Dank für die Tipps! :)=

Ich wäre froh, wenn sich vielleicht noch jemand melden könnte, der es geschafft hat, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Nk3stxorys


Huhu,

;-D ;-D ;-D

Als Informatikerin muss ich mich auch mal melden. Ich finde das FaSoLa das gut getroffen hat. Was ich noch hinzufügen möchte sei immer du selbst. Du kannst zwar immer die Frau auf Händen tragen, aber auch Kontra geben wenn dir etwas nicht passt.

Desweiteren so meine Beobachtungen, ist der Charakter und der Intellektuelle Austausch wichtiger als das Äußere. Ich meine was nutzt dir eine Hübsche wenn sie mit dir nicht mithalten kann.

Außerdem wenn du so interessante Hobbies hast, warum meldest du dich dort nicht in einem Forum an. ;-)

Und noch eine Beobachtung. Man findet die Liebe in derRegel erst dann wenm man nicht sucht. @:) ;-) Hör also auf verzweifelt zu suchen, sondern schau was das Schicksal so macht.

NVotMvichae+lCaince


Ja, da sind auch Frauen dabei. Ich kann keinen deiner drei Gründe ausschließen, dann würde ich mich aber schwer in meinen Freundinnen täuschen.

Dann hast Du noch mit keiner "richtig" darüber geredet. Sonst könntest Du einschätzen ob die sich irgendwie gehemmt fühlen. Du kennst Deine Freundinnen da also eher nicht besonders gut.

Das war meine Vermutung. Ich wollt erst mal schauen wo Du gerade stehst was "nähere" Beziehungen im allgemeinen betrifft. Es gibt ja Freunde und es gibt Freunde. Letztere sind solche, die eben auch mal wirklich Schwächen an Deiner Persönlichkeit ansprechen ohne das das gleich bevormundend oder verletzend rüberkommt und die mit Dir auch die Erfahrung gemacht haben, dass Du damit gut umgehen kannst. Wenn letzteres nicht der Fall ist rennen viele ja auch wieder weg.

Ich rede hier nicht von Kritik a la "Dein Tischtennisspiel ist sch...", "Deine Arbeitsleistung ist schlecht, weil" sondern eher von "Was war den los gestern? Warum hast Du so gekuscht? Hast Du wieder Probleme mit ABC?". Gute Freunde können das im richtigen Moment ansprechen.

Es geht nicht darum, dass Du solche Kontakte zu Frauen haben "müsstest" oder so was komisches. Nur wenn Du solche Kontakte zu Frauen nicht hast konntest Du bislang möglicherweise kein "Gefühle" dafür entwickeln wie Du mit solchen Situationen für Dich gut umgehen kannst: Du magst jemanden und der kritisiert etwas berechtigterweise. Das könnte z.B. zu Unsicherheiten im Umgang mit Frauen, die Dich interessieren führen: Du kennst Dich in dieser Situation noch nicht und kannst nur "erstarren" (zustimmen aber dann verstummen und warten das der andere das für einen auflöst), "flüchten"( ausweichen, das thema wechseln, es kleinreden) oder "kämpfen"(behaupten das wäre nicht wahr, obwohl es stimmt). Wer routinierter ist hat einfach mehr Handlungsoptionen. Hast Du in solchen Situationen mehr Handlungsoptionen für Dich gegenüber Frauen die Du als Freundinnen bezeichnest? Oder redet keine Frau so mit Dir?

Die anschliessende Frage wäre: Hast Du solche Kontakte zu Männern und da Handlungsroutinen wie Du außer den "Stammhirn" Aktivitäten damit umgehst?

Prinzipiell kannst Du Kommunikation als Trainingslager für Deinen Selbstwert sehen. Wann immer er sich angegriffen fühlt kannst Du Dir nach dem zu Hause ankommen ein paar ruhige Minuten zu Hause dafür Zeit nehmen und Dich fragen: "War das wirklich so schlimm? Und was war so schlimm?" Und dann selbständig bewerten warum etwas schlimm war:

Welchen Wert legst Du zu Grunde um die Situation negativ zu beurteilen?

Ist das wirklich Dein eigener Wert? Oder nur ein anerzogener, der eigentlich längst überholt ist?

und so weiter.

Du kannst Dir bewusst machen (Selbstbewusstein) was Deine eigenen Werte sind und welche von diesen eigenen Werten Du auch ganz klar in anderen Menschen erwartest, wenn die näher zu Deinem Leben gehören sollen.

Der Nebeneffekt der sich dabei einstellt, wenn Dir erst mal wirklich bewusst wird wie viel Du täglich bereits unbewusst bewertest und anhand von welchen Werten - manche gut und manche schlicht unsinnig und überflüssig - ist, dass Dir irgendwann dämmert, dass es den anderen auch nicht anders geht. Also auch den Frauen. Auch die haben ihr Bewertungssystem, das nichts mit Deiner Person, sondern mit ihren Erfahrungen und ihren Familienprägungen zu tun hat. Die entscheiden sich nicht gegen Dich als Person. Das zu differenzieren fällt leichter wenn man mal verstanden hat, dass man selbst ständig die eigenen Wertungen ansetzt - unbewusst - und selten mit der Absicht einer anderen Person zu schaden, sondern meistens mit der Absicht gute Entscheidungen für die eigene Person mit dem eigenen Wertesystem zu treffen.

Dabei belass ich's jetzt mal und wünsch Dir dass das:

Ich wäre froh, wenn sich vielleicht noch jemand melden könnte, der es geschafft hat, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

bald eintrifft @:) .

FraSoxLa


Ich wäre froh, wenn sich vielleicht noch jemand melden könnte, der es geschafft hat, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Ich kann dir nur berichten, dass es bei einem Familienmitglied und bei einem meiner Freunde so war: charakterlich und optisch voll in Ordnung, keine größeren Macken, aber durchaus Typen mit Ecken und Kanten, nie ne Freundin oder höchstens mal ne aussichtslose Kurzzeit-Geschichte: der eine jetzt seit mehreren Jahren verheiratet, mit Kind und Haus und pipapo. Der andere gerade auf dem Weg dahin. Beide waren Mitte/Ende 30, als sie ihre jeweilige Partnerin trafen. Gleiches Spiel bei dem Freund eines Freundes, auch ab auf die Überholspur.

Wie sie es gemacht haben, kann ich dir leider nicht sagen, vielleicht kommen ja noch Erfahrungsberichte aus erster Hand. Aber es ist möglich :)z @:)

Waas N3storys schreibt

Und noch eine Beobachtung. Man findet die Liebe in der Regel erst dann wenm man nicht sucht. @:) ;-) Hör also auf verzweifelt zu suchen, sondern schau was das Schicksal so macht.

kann ich bestätigen. Mein Leben läuft irgendwie nur so ab (manchmal glaube ich, es macht sich über mich lustig ;-) ). Ist natürlich tricky, wenn man sich eigentlich nichts sehnlicher wünscht als eine Beziehung und insgeheim doch immer nach potentiellen Partnern Ausschau hält.

lUoveabElOe<3


Und noch eine Beobachtung. Man findet die Liebe in derRegel erst dann wenm man nicht sucht. @:) ;-) Hör also auf verzweifelt zu suchen, sondern schau was das Schicksal so macht.

Kann ich nur zustimmen :)z :)^

Ein gutes Selbstwertgefühl zu haben, bedeutet für mich, sich nicht ständig zu hinterfragen, was man falsch gemacht hat, wenn es mal wieder nicht geklappt hat. Sich durch Abweisung nicht abgewertet zu fühlen. Einfach verletzende Dinge nicht so nah an sich ran zulassen. Es einfach zu fühlen, dass man liebenswert ist, ohne dass man das Gefühl hat, sich anstrengen zu müssen einer Frau zu gefallen, von der man mehr möchte.

Ich habe jetzt auch nicht das riesen Selbstwert. Für mich persönlich würde deine Beschreibung auf den Selbstwert nicht passen.

Ich finde es gut, wenn man sich hinterfragt.

Das man sich nach einer Abweisung jetzt nicht gut fühlt ist klar, aber in diesem Punkt gebe ich dir recht. Man sollte sich auf Grund einer Zurückweisung nicht abgewertet fühlen.

Verletzende Dinge nicht an sich ran zu lassen ist auch eine Sache, wie ich finde, die von der Persönlichkeit abhängt, aber weniger vom Selbstwert.

Deinen letzten Satz will ich ausdrücklich zustimmen. Das würde ich unter Selbstwert verstehen. Sich einfach selbst wertvoll finden. @:)

A5dun;aphel


@ N3storys :

Als Informatikerin muss ich mich auch mal melden.

:)^ x:)

Ich finde das FaSoLa das gut getroffen hat. Was ich noch hinzufügen möchte sei immer du selbst. Du kannst zwar immer die Frau auf Händen tragen, aber auch Kontra geben wenn dir etwas nicht passt.

Ja, aber genau damit habe ich meine Probleme. Das Schlimme ist ja, dass mir das bewusst ist, ich aber immer wieder in so ein Muster verfalle. Ich habe z.B. generell kein Problem Frauen kontra zu geben, ist die Frau für mich jedoch interessant, dann legt sich bei mir irgendwie ein Schalter um. Ich hab dann immer das Gefühl, ich schaffe es nicht der Frau zu gefallen, anstatt einfach darauf (auf mich) zu vertrauen, dass ich ihr gefallen werde. Ich fühle mich eigentlich immer chancenlos.

Desweiteren so meine Beobachtungen, ist der Charakter und der Intellektuelle Austausch wichtiger als das Äußere. Ich meine was nutzt dir eine Hübsche wenn sie mit dir nicht mithalten kann.

Die Definition von Hübsch ist ja sehr subjektiv. Gängige Schönheitsideale finde ich z.B. in den meisten Fällen nicht schön. Wenn mir jedoch eine Frau nicht gefällt, kann ich genau so wenig mit ihr als Partnerin anfangen, als wenn der Charakter und der Intellektuelle Austausch nicht stimmen.

Außerdem wenn du so interessante Hobbies hast, warum meldest du dich dort nicht in einem Forum an. ;-)

Das habe ich schon getan. ^^

Und noch eine Beobachtung. Man findet die Liebe in derRegel erst dann wenm man nicht sucht. @:) ;-) Hör also auf verzweifelt zu suchen, sondern schau was das Schicksal so macht.

Ich suche, glaube ich, nicht verzweifelt. Ich versuche aber halt schon zumindest mit Frauen in Kontakt zu kommen. Das Problem ist ja eher, dass ich total versage,wenn mir eine mal gefällt. ^^

@ FaSoLa

Ist natürlich tricky, wenn man sich eigentlich nichts sehnlicher wünscht als eine Beziehung und insgeheim doch immer nach potentiellen Partnern Ausschau hält.

Oh ja..

@ loveable<3

Für mich persönlich würde deine Beschreibung auf den Selbstwert nicht passen.

Ich finde es gut, wenn man sich hinterfragt.

So meinte ich das auch nicht unbedingt. Ich finde es auch gut, wenn man sich hinterfragt. Es ist aber nicht gut, sich andauernd so zu hinterfragen, dass man ständig an sich selbst zweifelt.

@ NotMichaelCaine

Wer routinierter ist hat einfach mehr Handlungsoptionen. Hast Du in solchen Situationen mehr Handlungsoptionen für Dich gegenüber Frauen die Du als Freundinnen bezeichnest? Oder redet keine Frau so mit Dir?

Ich habe da durchaus meine Handlungsoptionen, bei Frauen, die ich als potenzielle Partnerin interessant finde, kusche ich aber.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH