» »

Versuchung von Maßband und Waage

parins&essxallxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit ungefähr vier Jahren wiege ich mich sehr regelmäßig und messe mich oft aus.

Das ist nicht gesund und ich möchte damit aufhören. Ich möchte mich darauf konzentrieren, nährstoffhaltig zu essen und darauf, dass mein Essen mich glücklich macht und es mir Spaß macht.

Aber die Versuchung ist groß, momentan wiege ich mich immer morgens und abends, meine Maße nehme ich alle zwei Tage (es gab Zeiten, da habe ich mich 4-5mal am Tag gewogen). Immerhin konnte ich damit aufhören, mein Essverhalten dem irgendwie anzupassen, aber ich fühle mich immer noch schlecht, wenn es mal mehr auf der Waage oder um die Taille ist, verdränge es also bloß besser.

Habt ihr Tips, wie ich mich vom Wiegen/Maß nehmen abhalten kann? Ich will das nicht mehr machen.

LG

Antworten
whalAdlaeufxer


Mein Tipp Nummer 1: Die Waage aus Deiner Wohnung schaffen.

Schnell, einfach, kostenlos. :D

Du musst sie ja nicht wegschmeißen, sondern kannst sie vielleicht einer Freundin schenken oder bei ihr unterstellen. Dann kannst du dich zumindest nur noch bei ihr wiegen und deine Angewohnheit so langsam ausschleichen. Das gleich geht sicher auch mit dem Maßband, wobei man das natürlich fix mit Gürtel oder ähnlichem ersetzen kann. Da hilft dann wohl nur, sich am Riemen zu reißen (Riemen... Gürtel... weißt du? :-D) .

Entschuldige, ich habe grade meine lustige Stunde, aber vielleicht konnte ich trotzdem helfen.

Liebe Grüße! :)_

pari`nse?sFsaxlle


Das Problem ist, dass ich noch bei meinen Eltern wohne und ich nicht einfach ihre Waage weggeben kann :/

pgaQra<zellxnuss


Habt ihr Tips, wie ich mich vom Wiegen/Maß nehmen abhalten kann? Ich will das nicht mehr machen.

Lass es einfach. Lass es einfach sein. Geh laufen, wenn es dich piesackt, oder mach 50 Situps, oder besorg dir einen Boxsack. Mit dem Essen: Iss einfach was dir gut tut, nur nicht Lastwagenweise. Mach Sport und lass das blödsinnige Waagewichteln und Maßbandwerfen.

Such dir Dinge, die dir gut tun. Lesen, Höhlenforschen, Puzzeln, Seidenmalen oder Jodelkurs. Es gibt tausend bessere Dinge als eine Waage, die dich ohnehin nur tratzt. Lass es einfach und such dir schöne Dinge aus. Mein Gott.

S*oJlafmie


Ich habe mal die Waage auf den Speicher verbannt, da war es so mühselig hochzugehen, dass ich es nur ca. alle 14 Tage gemacht habe (vorher: täglich). Ich habe dann gemerkt, dass sich sehr schnell ein Gefühl für den eigenen Körper einstellt, wo man ganz ohne Waage eh merkt, in welche Richtung es tendiert, das empfinde ich als viel gesünder. Bitte doch Deine Eltern, nach einer gemeinsamen Lösung zu suchen. Vielleicht können Sie die Waage für Dich nehmen und sie Dir nur alle paar Wochen mal geben? Oder Ihr schafft sie ab und Du wiegst Dich nur außerhalb (Schwimmbad, Arzt, Fitti...) wenn das möglich ist?

wDalBdlateufer


Die TE wohnt ja noch bei ihre Eltern und die haben eben eine Waage, die sie nicht weggeben kann.

Wäre denn eine Option, dass sie bei deinen Eltern im Schlafzimmer steht oder so? Also an einem Ort, den du nicht andauernd betrittst wie das Bad?

p[rinse5ssalle


Leider ist das mit dickem Teppich ausgelegt und relativ klein, dazu noch an der Schräge.

B*alancceismuxs


Was ist denn jetzt genau das Problem?

pBrins|esNsalle


Ich kann mich nicht davon abhalten, mich zu wiegen. Und ich gucke ständig in den Spiegel und finde mich zu dick, obwohl ich objektiv eine ganz normale Figur habe.

Meist kommt beides zusammen vor.

pqaraze1llnuxss


Bei der Entwicklung einer Körperwahrnehmungsstörung spielen u.a. genetische, neurobiologische und psychosoziale Faktoren eine Rolle.

Menschen mit einer KWS haben eine eingeengte Wahrnehmung ihrem Körper gegenüber. Das Körperbild kann von ihnen lediglich undeutlich erfasst werden und wird auch häufig falsch bewertet. Oft richten Betroffene ihre Aufmerksamkeit auf Körperpartien wie Bauch oder Oberschenkel, die dabei als zu dick empfunden werden. Für Angehörige und Freunde ist es nicht nachzuvollziehen, warum sich KWS-Patienten selbst bei ungesundem Untergewicht als zu fett empfinden.

Oft geht die Störung so weit, das Patienten sich heimlich wiegen und messen und sogar Listen führen.

Eine bestehende Körperwahrnehmungsstörung kann sehr oft eine Essstörung nach sich ziehen. Und eine Essstörung kann sich lebensbedrohlich auf die Gesundheit auswirken.

Prinzesschen, wenn du das nicht selbst in die Hand bekommst, dann such dir Hilfe.

p}rinse(ssaxlle


Ich hatte ungefähr drei Jahre mit meiner Beziehung zum Essen Probleme, bei 1.71m wog ich schon 63kg und 48kg. Momentan habe ich das endlich im Griff. Nur das Spiegelbild bleibt.

Vielleicht habe ich ja auch dicke Oberschenkel oder einen zu dicken Bauch, jedenfalls bekomme ich nie gesagt, dass ich ein zartes Erscheinungsbild hätte. In meinem Umfeld gibt es ein Mädchen, dass sich ständig über ihre Figur beschwert, dabei ist sie so schön schlank. Sie hat ganz lange dünne Beine und praktisch kein Fett am Bauch. Aber sie beschwert sich nur darüber, dass sie keinen Hintern hat, was ich nicht verstehen kann. In letzter Zeit gab es irgendwie in den Medien einen riesigen Hype für große Hintern, das finde ich persönlich merkwürdig.

S1oRlamDie


In letzter Zeit gab es irgendwie in den Medien einen riesigen Hype für große Hintern, das finde ich persönlich merkwürdig.

Das ist mir entgangen - wie vermutlich auch den meisten anderen hier. Du solltest vielleicht Deine Aufmerksamkeit mal generell auf andere Dinge richten. Die einen haben einen großen Hintern und finden ihn gut, die anderen eben nicht. Es gibt immer was, mit dem man zufrieden/unzufrieden sein kann - es gibt auch einfach Wichtigeres.

Wenn Du jetzt anfängst, den Faden zu nutzen,etwas, das nicht in Dein Schema passt (großer Hintern) hier zu stigmatisieren, sag ich schon mal auf Wiedersehen. Schau, dass Du nicht (wieder?) in eine Magersucht reinrutscht. Viel Glück!

gUaul oxise


Wer findet denn dünne Beine schön? ":/

pRappxel 60


Wer findet denn dünne Beine schön?

Ich zum Beispiel, natürlich keine Streichholzbeine, aber dünne Beine sind doch in Ordnung!

:)z

SOil bermo]ndauxge


In meinem Umfeld gibt es ein Mädchen, dass sich ständig über ihre Figur beschwert, dabei ist sie so schön schlank. Sie hat ganz lange dünne Beine und praktisch kein Fett am Bauch. Aber sie beschwert sich nur darüber, dass sie keinen Hintern hat

Die erwartet dass man ihr entgegnet wie schön sie doch sei und dass ein dünner Hintern toll sei. Sowas nennt man "fishing for compliments"

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH