» »

Lernblockade - was tun wenn gar nichts mehr geht?

h kitxty hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor einiger Zeit habe ich unerwartet schlechte Prüfungsergebnisse erhalten, die mir komplett den Boden unter den Füßen weggezogen habe, da ich Unmengen an Zeit und Energie in dies Prüfungsvorbereitung investiert und ein gutes Gefühl hatte. Der Schock sitzt mir noch immer in Mark und Knochen. Ich fühle mich wie traumatisiert und der seelische Schmerz blockiert mich irgendwie komplett. Wenn möglich würde ich gerne den ganzen Tag :°_ aber es geht nicht.

Das Problem ist, dass ich nun auf die nächsten Prüfungen lernen sollte. Ich habe das Gefühl ich habe keine Kraft mehr und frage mich ständig für was ich das eigentlich alles mache, wenn das Ergebnis sowieso schlecht ist. Ich könnte den ganzen Tag Löcher in die Luft starren. Der Versuch mich mit Freizeit abzulenken damit es dann besser läuft ging schief. Wenn ich versuche mir positiv zuzureden nutzt es ebenfalls nichts. Langsam rennt mir auch ganz massiv die Zeit davon und ich weiß nicht wie ich wieder auf die Beine kommen soll. Ich sitze vor den Unterlagen und schaffe es max. 2,3 Blätter durchzulesen (von morgens bis abends).

Vermutlich würde es besser gehen, wenn ich diesen Knoten "seelischer Schmerz" der mich so betäubt irgendwie zum Platzen bringen könnten aber ich weiß nicht wie. An irgendwas positives oder auch übernatürliches glauben kann ich inzwischen ebenfalls nicht mehr.

Ich hoffe sehr ihr könnt mir weiterhelfen.

Antworten
hrkiWtqty


...und ich fange an körperliche "Gliederschmerzen" zu entwickeln.

AXntigxone


So blöd, wie das jetzt ist - es ist kein Weltuntergang. Deshalb:

[[http://ecx.images-amazon.com/images/I/411FpcN-HUL._SX450_.jpg]]

L?isl12x3


Mir ging es auch schon so. Hatte total viel gelernt, und dann hat es nicht geklappt..aber gibt's dafür nicht 100 andere Gründe als dass man zu wenig gelernt hätte? Hängt auch immer von der Tagesverfassung ab, Glück braucht man auch.. die richtigen Fragen usw.

Also Kopf nicht hängen lassen. Immer wieder von 0 anfangen (so sagt mein Vater immer :) ) und vielleicht gönnst du dir jetzt einfach mal ein paar Tage Pause und fängst dann nochmal richtig an!

Es ging jedem schon ein Mal so.. aber man muss auch damit umgehen können auch wenn es schwer fällt. Aber es ist, wie Antigone schon gesagt hat, echt kein Weltuntergang.

Was studierst du denn?

@:)

wHinterTso7nne x01


Es bringt dir nichts dich jetzt in Selbstmitleid zu begeben und ewig nachzudenken.

Einfach auf Neustart drücken und loslegen. Nur 2,3 Blätter am Tag... das grenzt doch schon an selbsterfüllender Prophezeiung ]:D . Das kannst du ab morgen ändern, wenn du nur willst. Das ist doch das Gute an der Situation, dass du selbst entscheiden kannst intensiv zu lernen. Ob es dann reichen wird, darüber würde ich mir jetzt keine Gedanken machen.

Kleine Brötchen backen: jetzt erstmal intensiv lernen und nicht jammern (Zeit läuft weg, was ist wenn....)

Ist übrigens ncht böse gemeint, sondern nur ein liebevoller Triit in den Hindern ;-)

N4oxMxy


Kenne ich leider auch.

Man hat hohe Erwartungen an sich selbst und gleichzeitig Angst, sie nicht erfüllen zu können. Dann zögert man das Lernen immer weiter raus, denn wenn man es gar nicht wirklich versucht hat, kann man ja auch nicht versagen, nicht wahr?

Ich wünschte, ich könnte dir einen Tipp geben, wie du diesen Kreis durchbrichst, aber ich kämpfe auch schon fast mein ganzes Studium damit. Jede gute Note ist eine nette Abwechslung, die mir kurzzeitig genug Motivation gibt wenigstens nicht abzubrechen, aber vor jeder neuen Klausur geht das Spiel wieder von vorne los.

Kannst du eventuell in die Klausureinsicht gehen (ich weiß ja nicht, welche Regelungen es dabei deinem Studium so gibt)? Oft findet man doch noch ein paar Punkte, oder kann zumindest nachvollziehen, wo die Fehler lagen.

Bei einer Klausur, bei der ich eigentlich ein ziemlich gutes Gefühl hatte, kam auch eine deutlich schlechtere Note als erwartet raus. Bei der Klausureinsicht kam dann raus, dass ich bei einer Aufgabe, die ziemlich viele Punkte gab, ganz am Anfang leider einen Fehler gemacht hatte, der sich dann bis zum Ende der Aufgabe durchzog. Punkte wegen Folgefehlern gab es leider kaum. Alle Aufgaben hatte ich fehlerfrei gelöst. Ändert nichts an der Note, hat mich aber zumindest darin bestätigt, dass ich das Thema grundsätzlich verstanden hatte.

hRkiWtty


Hallo,

Ich glaube das ist nicht mein Problem. Ich hatte früher auch mal schlechte Klausuren etc. Das lässt sich abhaken,die nächste wird wieder besser,Thema erledigt. Das hier ist anders:ich bin regelrecht traumatisiert, wie depressiv, ablenken bringt nichts,habe ich versucht. Ich bin zu nichts mehr fähig wie erstarrt im Schockzustand. Es geht einfach gar nichts mehr! Ich habe keine Kraft mehr.... nichts! Ich würde sogar gerne lernen aber wie gesagt ich bin innerlich total blockiert.

hSkiWt,ty


Einsicht kann ich erst Ende Jahr nehmen. Werde ich auch,nur bis dahin muss ich noch paar Klausuren schreiben und genau das ist eben mein Problem ich weiß nicht wie weil ich total neben mir stehe und mich wie traumatisiert fühle, einfach nichts mehr geht.

h}kitxty


Ich habe das Gefühl ich drehe durch.

sLensib4elma4n


nur bis dahin muss ich noch paar Klausuren schreiben und genau das ist eben mein Problem ich weiß nicht wie weil ich total neben mir stehe

Vielleicht hast Du nur falsche, unpassende Lernmethoden gewählt? Lernen ist nicht einfach eine Frage der Lernzeit. Darf ich Fragen, um welche Fachrichtung es sich handelt?

NzoxRxy


Hm, aber was ist dann der Unterschied zwischen dieser Klausur und den Klausuren zuvor, bei denen du einen Misserfolg einfach wegstecken konntest?

PFlane%tnenxwind


Das kennen sicher viel die mal studiert haben. :-( :°_ Bist damit echt nicht alleine, aber einen allgemeingültigen Rat gibt es da nicht. Ich kann es sehr gut verstehen. %:| Ich weiss nicht ob das bei dir geht, aber kannst du ein paar der Prüfungen absagen und verschieben? Vielleicht brauchst du einfach ein wenig Zeit um den Schock zu verdauen. :)* Bei mir vergeht das nach einer weile wieder von alleine. Bzw. man kann sich daran auch gewöhnen. Habe am Anfang meines Studiums bis hin zur Mitte trotz vielem Lernen fast jede Prüfung ein zweites mal geschrieben, weil ich die erste durchgefallen bin. Dagegen lief es bei dir doch gut. :-) Das wird sicher wieder. :)z

h.kiCttxy


Naja mein Lernvorgehen ist vermutlich ein eigenes Thema das in dem Fall evtl unglücklich War aber noch lange nicht sowas rechtfertigt.

Der Unterschied ist dass die Prüfungen besonders wichtig waren und ich mich auch besonders drauf vorbereitet habe und das ganze Ergebnis eben dermaßen daneben ist, überhaupt gar nicht zu mir und den bisherigen Leistungen passt,auch im Vergleich zum Gesamtdurchschnitt.

verschieben geht leider nicht.

h,kitYtxy


Mein Bauchgefühl War bei fast allen Prüfungen 2-3 Noten besser als das Ergebnis. Nur einzelne fühlen sich berechtigt an,egal ob gut oder schlecht.

Aentig\onxe


@ hkitty

Es bringt dir nichts dich jetzt in Selbstmitleid zu begeben und ewig nachzudenken.

Einfach auf Neustart drücken und loslegen.

(wintersonne 01)

Sehe ich auch so.

Es bringt nichts, sich jetzt tausend Gedanken drüber zu machen. Die Klausur ist gelaufen und es bringt dich nicht weiter, jetzt in Schockstarre zu verfallen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH