» »

sohn hat zwangsneurose -schlimme Panikattacken -depression

s9korpbionren+gexl41 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin selbst nicht betroffen, aber als leidende Mutter benötige ich den Austausch hier.

Mein Sohn, 22, hat mir am Sonntag offenbart, wie schlecht es ihm geht. Bis zu diesem Tag haben wir absolut nichts gemerkt.er ewar locker, hat sich über seine erste superschöne Wohnung gefreut, die er im Februar bezog, hat einen guten Job als Altenpfleger, und wie er mir am Sonntag sagte, eine sehr liebe, verständnisvolle Freundin.

Das Problem das er hat ist sehr extrem, er kommt nicht damit klar, dass diese Frau die er abgöttisch liebt eine Vergangenheit hat.sie sit 8 Jahre älter als er, und hatte natürlich auch seit ihrer Scheidung auch zwei Partner, die ebenfalls so alt waren wie mein Sohn. Mein Sohn will nun zwanghaft alles!! wirklich alles wissen, was mit diesen Partnern war, was sie mit denen machte.. es waren wohl one night stands und damit kommt er nicht klar - er stellt sie auf eine art Podest, sieht sie wie ein engel an, vergöttert sie.

wenn sie ihm dann sagt was war,geht er kaputt, bekommt nur noch heulkrämpfe, schläft nachts nicht mehr isst nicht mehr etc.

seine erste grosse Liebe hat ihn ganz schlimm hintergangen, ich bin mir sicvher, er hat das nie verkraftet.

momentan hab ich ihn zu mir genommen, er kann nicht alleine sein, heute mittag geht er in die Notfallambulanz einer psychosomatischen Klinik, da er einen freien Therapeuten erst fuer den 18.mai

Ich bin als Mutter selbst total am ende, schon bevor ich ihn zu mir nahm, rief er nachts paarmal an, wir haben stundenlang geredet, und dann kommen seine extremen Schwankungen dazu, vor allem auch aggressive Antworten.. furtchtbar..

ich brauche eure hilfe - gint es Selbsthilfegruppen für angehörige?

er wird wohl heute auch vom Neurologen Medikamente bekommen...

Antworten
P4eschbxiexst


Es gibt Selbsthilfegruppen für Depressive und deren Angehörige.

Google mal danach, wird in deiner Stadt auch was geben.

F_raxnca


Zwangsgedanken und ähnliches kann man schneller bekommen als man denkt. Häufig ist der Mangel an Bodenstoffen im Gehirn vom Darm her beeinflussbar. Ich hatte gute Ergebnisse , siehe nach bei Histadelie. :)^

Snhxojo


Und ehe jetzt jemand verwirrt googelt, was das für geheimnisvolle Bodenstoffe sind: Es sind vermutlich Botenstoffe gemeint.

Alpf[elweinx82


Mir ist etwas schleierhaft was deine Fragestellung mit einer Zwangsneurose zu tun hat. Wohl ein angelesener Begriff der dann für den Zustand des Sohnes als passend erachtet wurde. Er scheint ein sehr angeknackstes Selbstbewusstsein zu haben. Falls er denn Psychopharmaka bekommen hat dann auch sicher vom Psychiater und nicht vom Neurologen. Ich weiß nicht ob es sinnvoll ist dich einer Selbsthilfegruppe für Angehörige anzuschließen ohne zu wissen was er nun überhaupt hat. Wenn du jetzt schon total am Ende bist scheinst du psychisch die größeren Probleme zu haben als dein Sohn und solltest dir vielleicht auch einen Therapeuten suchen.

F?lamePchexn79


Wenn du jetzt schon total am Ende bist scheinst du psychisch die größeren Probleme zu haben als dein Sohn und solltest dir vielleicht auch einen Therapeuten suchen.

wow Glückwunsch, so schnell die treffende Diagnose zu finden und dann npch per Ferndiagnose :)= Hut ab!

Du hast noch nie DEIN Kind leiden gesehen, wa?

A^pfelRweinx82


wow Glückwunsch, so schnell die treffende Diagnose zu finden und dann npch per Ferndiagnose :)= Hut ab!

Du hast noch nie DEIN Kind leiden gesehen, wa?

Wenn die Mutter mehr leidet als der Sohn, den es direkt betrifft, sie als deutlich älterer Mensch nicht in der Lage ist dem Kind Halt zu geben ohne selbst bei jedem Windzug zusammenzubrechen dann läuft mit Sicherheit etwas nicht ganz rund und das ist keine Ferndiagnose sondern meine Sichtweise. Wie sieht denn deine Universallösung zu der Frage aus? Davon habe ich leider noch nichts gelesen.

SUhojxo


Ein Blick in die anderen Fäden der TE legt durchaus nah, dass eine Therapie ganz grundsätzlich nicht die schlechteste Idee sein könnte. Dass dann die momentane Situation einen ganz akuten Bedarf an Hilfe und Unterstützung hervorruft, ist ganz klar, das ist belastend, und für jemanden, der an Angstattacken leidet, umso mehr.

Eine Frage wäre, ob er nirgendwo anders unterkommen kann. Für mich klingt es nicht ideal, wenn ihr beide da zusammen in schlimmem Zustand aufeinanderhockt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH