» »

Depressionsschleifen - Der Fehler im Programm

L4ichtAWmHorqizoxnt


@ danae87

Geregelt bedeutet ja nicht gleich gut.

Ich empfinde es als gut.

d@ana2ex87


MIr geht geregelt je nach Laune ziemlich auf den Geist. Dann fühl ich mich eingesperrt und will nur raus und alles wird mir zuviel und ich hab auf diesen total repetitiven Kram keine Lust und keinen Nerv.

Also geregelt ist grundsätzlich gut im Sinne von Struktur bietet Halt, aber es macht einen nicht immer glücklich und zufrieden.

Lmicht$AmHoCrizoxnt


@ danae87

Also geregelt ist grundsätzlich gut im Sinne von Struktur bietet Halt, aber es macht einen nicht immer glücklich und zufrieden.

Nein, natürlich nicht.

Aber meine Struktur (durch die Arbeit und die Arbeitszeiten) passt offenbar gut zu mir.

daanaxe87


Kannst du dir nicht eine für das Wochenende aufstellen? Das muss mein Asperger Ex auch so machen, sonst verliert der jedesmal den halt und kommt dann nur schwer wieder rein.

L0icLhtAm4Hoorizont


Pff, ja… ich versuche das… Am Freitag Abend mache ich ganz euphorisch einen Plan. Stelle mir den Wecker für Samstag. Der Wecker geht. Ich haue drauf, denke, och neeeeeeeee….. Nur noch eine Stunde… Und noch eine…….

Manchmal klappt es aber auch. Es ist also nicht alles verloren. ;-D

d=anuae8x7


Vielleicht sind deine Pläne zu ambitioniert. Geht mir oft so, wenn ich zuviel plane mache ich gar nichts. Versuchs doch mal mit einem Plan nur für einen Tag und den machst du am Samstag. Erster Schritt Aufstehen und so und nach dem Frühstück übelrgene was ansteht. Dann bist du schonmal oben und musst nicht aus dem Bett mit einem Haufen Arbeit vor der Brust auf die du keinen Bock hast. ;-D ;-D

Lsic htAimHomrizont


Du, meine Pläne sind extrem überschaubar… Manchmal stehen da nur zwei Sachen drauf. Das reicht schon, um mich lang niederzuschlagen… Am schlimmsten ist alles, wofür ich vor die Tür muss. (Denn dann muss ich mich ja duschen und zurechtmachen…) Irgendein psychologisches Phänomen glaube ich… Müsste ich näher ergründen.

dzanae8x7


Deswegen würde ich den Plan erst machen wenn ich schon geduscht habe. ;-D ;-D Vorallem weil es in der Woche ja kein Problem ist.

LbichtA<mHoriz=ont


Das ist mal eine Idee. danae, Du bist genial. :)^

d~agnaeg87


Ich wünsch dir viel Glück beim nächsten Versuch. @:)

L]aIRu*cola


Darf ich nochmal zum Gegrübel zurückkommen?

Was ich nämlich manchmal denke.. dass ich in endlosen Gedankenspiralen versinke, "warum alles so scheisse ist", aber die Frage aussen vor bleibt, ob das denn nun auch tatsächlich der Fall ist. Ob ich das alles realistisch sehe oder eine viel zu negative Grund-Sichtweise hab, ob die Probleme tatsächlich groß und unlösbar sind, oder in Wirklichkeit gar nicht vorhanden. Fühlt man sich doof, weil "es" wirklich doof ist (und Teil des doofseins auch die Nicht-Änderbarkeit), oder fühlt man sich aufgrund irgendeiner krankhaften Depression, oder einfach negativer Veranlagung doof, und deswegen sieht man überhaupt erst so negativ auf die Dinge?

RoistrridiBn_vomV_Südexn


25. Tag, Morgenroutine geschafft. Habe gleich einen Termin bei meinem Psychiater, bei dem ich ewig nicht war...

LaRucola,

ich glaube, wenn man erstmal in so einer Gedankenspirale drin ist, dann kann man da auch kaum rauskommen, indem man sich, mehr oder weniger rational, überlegt, ob wirklich alles scheiße ist oder nicht. Denn entweder man glaubt sich die positiven Dinge, die einem einfallen, gar nicht, oder man kommt sogar zu dem Schluss: Ich hab doch alles, und nichtmal das reicht mir - mir ist echt nicht mehr zu helfen.

Besser ist es, positive Dinge zu erleben ohne viel darüber nachzudenken. Der Vorteil ist: um positive Dinge zu tun, muss man vorher nicht dran glauben, dass sie wirklich gut sind. ;-) Man kann sich einfach, z.B. mit Unterstützung von hier, vornehmen: ich geh jetzt jeden Tag eine Runde spazieren. Man kann sich dabei denken: "Das wird bestimmt total scheiße, ich mag keine Sonne, ich mag keine frische Luft, ich mag keine anderen Spaziergänger", das macht nix - wenn man es ein paar Mal gemacht hat, schleicht sich die stimmungsaufhellende Wirkung trotzdem ein.

Ist nur ein Beisiel und es gibt natürlich auch immer Rückschläge, aber allgemein ist Tun in so einer Situation besser als Denken.

d`an&ae87


Ich hab das Grübeln als ultimative Vermeidungsstrategie kennengelernt. Solange ich grübele muss ich nichts tun und damit muss ich mich dem Risiko eines Scheiterns nicht aussetzen.

Ristridin

Ich hoffe der Termin war gut. :-)

L!aRuLcyoxla


Ich hab den Eindruck (ihr wohl auch), man kann sich generell nicht aus dem Gegrübel selber befreien. Auch solche Erkenntnisse und Einsichten wie ich geschrieben hab entstehen letztlich immer als Reaktion auf einen Anstoß von aussen. Da reicht bei mir manchmal ein Telefonat mit einem (netten) Kunden, um das Gefühl zu bekommen, es gibt doch noch Hoffnung und Optimismus und ein Leben jenseits des eigenen Grübelsumpfes.

Aber der Versuch, sich selber zu helfen, endet immer nur darin, dass man sich noch tiefer in den Sumpf hineinstößt.

Bleibt also als einzige Strategie, ganz pragmatisch dafür zu sorgen, dass äussere Anstöße kommen.. entsprechende Situationen herbeiführen.

Also wie in Deinem Beispiel dann halt spazieren gehen, durchaus auch mit dieser Einstellung

Das wird bestimmt total scheiße, ich mag keine Sonne, ich mag keine frische Luft, ich mag keine anderen Spaziergänger

und während des Spazierganges trifft man die nette Nachbarin zwei Häuser weiter und plaudert ein wenig mit der, und das wäre dann so ein besagter Anstoß, der einen ein bisschen da raus reisst.

Als Vermeidungsstrategie hab ich es allerdings nie empfunden.. offenbar unterscheiden wir uns da dann. Ich hasse es und würde gerne "handeln" aber es blockiert.

LLi^chtaAmHaor/izoxnt


Ich hasse es und würde gerne "handeln" aber es blockiert.

Ist bei mir auch so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH