» »

Depressionsschleifen - Der Fehler im Programm

d,aTnaPe8x7


Was hält Dich in Deinem Tagesrhythmus bei der Stange?

Ich hab Kinder, ergo keine Wahl. ;-D ;-D Aber das ging vorher schon besser. Zum einen war ich in einer Klinik in der es einen sehr strengen Rythmus gab und in der die Verweildauer etwas länger ist als üblich. Danach war ich von selbst um sieben wach, ob ich wollte oder nicht. %:| Aber es erwies sich als sehr hilfreich. Ansonsten studier ich gerade fertig, da ist so bei der Abshclußarbeit viel selbstorga gefragt, wie du ja weißt. Und ich hab ziemlich genaue Pläne, gerade wenn ich merke es geht bei mir mal wieder Berg ab. Also da steht dann in der Tat so ein Mist drinne wie: Aufstehen, duschen, Zähne putzen, Essen kochen, um zehn im Bett liegen und wenn ich das dann geschafft habe, dann ist das großartig. Die Zeit dazwischen bin ich mit "überleben" beschäftigt.

Hilfreich war auch ein positiv-Tagebuch. Also abends immer aufschreiben was man eben doch geschafft hat und wenn es nur Zähne putzen war, es war immer ein Anfang. Das fühlt sich ganz gut an.

Rjistrid/in_vom/_S&üdexn


Ja, das ist auch genau das, was ich eben in [[http://blogs.stern.de/dasgegenteilvontraurig/mit-listen-und-tuecke/ Tobi Katzes Blog]] gelesen habe. Dort mal reinzuschauen lohnt sich, finde ich.

Der Rhythmus in den Kliniken hat mir auch immer geholfen. Leider hatte ich da oft mit Müdigkeit zu kämpfen, und sobald ich hinterher wieder in meinen total problematischen Alltag kam, ging der Rhythmus schnell wieder weg. Allerdings war mein längster Aufenthalt ca. zweieinhalb Monate lang. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei einem längeren Zeitraum - und nachdem ich ein gesünderes Wohnumfeld gefunden habe, in das ich danach zurückkehren kann - deutlich mehr bringen würde.

Wie lange warst Du in der Klinik?

d[anaex87


Ich hab es geschafft mich nach zwei Monaten rauswerfen zu lassen, die Verweildauer da ist aber normalerweise entschieden länger, unter drei Monaten geht da nichts. Es sei denn man gibt sich wirklich Mühe jede einzelne Regel zu brechen die für Patienten besteht. :=o Aber da das auch am Wochenende so war und überhaupt der Druck immer größer wurde je mehr man versuchte sie zu entziehen war ich halt wirklich jeden Tag morgens um sieben hoch und abends gegen zehn im Bett.

Hab nun nachgelesen. Ist Schilddrüse eigentlich nun gut und von einem Fachmann eingestellt? Also ich meine so richtig nach Zwackschem Idealmaß und nicht vom Hausarzt der Pi mal Augenklappe nach TSH basal entscheidet?

Und deine Baustelle von wegen Frauen und Kontakte? Nicht besser geworden, nehm ich mal an oder? Hast du mal über so ein Umarm-Treffclub nachgedacht? Klingt unfassbar dämlich, aber das Menschen ohne Berührungen seelisch und körperlich krank werden ist ja inzwischen erwiesen und so als erster Sattmacher könnte so eine feste Umarmung ja mal einen Versuch wert sein.

dianaeL8x7


Ja, das mit den Listen mach ich auch so. Wenn ich gut drauf bin und das bin ich als Borderliner ja auch immer mal wieder bis zur Unterträglichkeit, dann brauch ich das nicht. Aber wehe ich verpasse den Moment des Abwärts... Dann sieht es hier, dank Mann und Kindern, binnen Stunden aus als wären die Hunnen durchgezogen, niemand hat mehr was anzuziehen und Essen kann man deshalb vom Boden weil genug darauf rumgammelt.

Guter Plan. Gerade entwickelt. Du schreibst dir hier eine Morgens-Liste. Dann gucken wir zusammen ob das realistisch ist und dann, jaha dann, druckst du sie dir aus und legst sie neben dein bett. Kannst du gleich mit "Aufstehen" anfangen und abhaken.

R/iNstridhin_v>om_xSüden


Na, sich so erfolgreich gegen die Klinik-Obrigkeit durchzusetzen ist ja auch eine Leistung ;-D

Die Schilddrüse hab ich noch nicht wieder untersuchen lassen. Ich muss auch zugeben, dass ich da schlicht schon lange nicht mehr dran gedacht habe. In den letzten 12 Monaten war soviel anderer Ärztekram, mit dem ich mich rumschlagen musste - psychosomatische Klinik, Ohren, Gürtelrose...

Kontakte hab ich wie schon erwähnt zur Zeit immer noch kaum. Aber es gibt Hoffnung. Mit zwei ehemaligen Mitpatientinnen aus der Klinik in S-H schreibe ich oft, hab die beiden auch nach dem Klinikaufenthalt schon mal ein paar Tage besucht. Wenn ich erstmal den Sprung in die Hamburger Gegend geschafft habe, habe ich dort also schon mal ein paar Leute, mit denen ich zusammen was unternehmen kann. Und Knuddeln mögen die auch gerne. :-D

d)anaxe87


Sehr gut. Was fehlt denn noch um dahin zu kommen? Schilddrüse würde ich in jedem Fall angehen, die kann einen, schlecht eingestellt, wirklich total reinreißen und bei einem hashi oder so auch immer wieder so kack-Phasen machen.

Rbistri'din_vOom_xSüden


Morgen-Liste ist eine gute Idee. Ich fange mal vorsichtig an: Aufstehen bis spätestens neun Uhr, duschen, frühstücken, Zähne putzen, Lüften. Das ist schon eine ganze Menge.

Ja, Hamburg...

In der Klinik hab ich fest beschlossen, dass es Hamburg sein soll. Das war schon mal ein deutlicher Fortschritt. Ursprünglich wollte ich in eine betreute Wohngruppe, aber Alsterdorf bietet sowas nicht mehr an für psychisch Kranke, und ich will es nun doch erstmal allein versuchen, ggf. mit ambulanter Betreuung. Therapie will ich mir eh suchen. Bisher wusste ich noch nicht, wieviel Geld ich eigentlich demnächst für eine Wohnung zur Verfügung haben werde, da mein Krankengeld demnächst ausläuft, und ich dann wohl erstmal Hartz4 beantragen muss. Aber ich habe nächste Woche einen Termin bei der Lebens- und Sozialberatung der Caritas, die sollten mir da helfen können.

Dann werd ich versuchen, über die Hamburger Wohnungsgenossenschaften was zu bekommen. Soweit momentan der Plan.

dVanae8x7


Klingen sehr vernünftig, deine Pläne, sowohl die langfristigen als auch der für Morgen. Will Morgen abend wissen ob alles abgearbeitet wurde. :-)

RhistrVidina_vom_xSüden


Ich werde Bericht erstatten. Sonst würds ja auch nix bringen. :-)

dvanaex87


Eben. ;-D ;-D

g@es*tePrnwarxs


ristridin,

Du bist mein Zwillingsbruder im Geiste.

Du hast meine Gefühlswelt haargenau beschrieben.

Ich bin sehr traurig und absolut antriebslos.

RNistridoin_mvom_Süxden


@ danae

Habe an Tag 1 meine Morgenliste abgearbeitet. Danke, dass Du mir dabei hilfst, ich finde das super! @:)

@ gesternwars

Das tut mir sehr leid für Dich. Wie lange ist es schon so? Bist Du in ärztlicher oder psychologischer Behandlung?

dYan~aeI8O7


Das ist doch super! Morgen wieder, vielleicht mit einem Punkt extra, Wäsche in Washckorb stecken zum Beispiel. :-)

Wenn es hilft freut es mich. @:)

dnanaex87


Würdest du dir eine Nachmittagsliste zutrauen?

RPistrid[in_vSom_S`üden


Habe gerade eine Maschine Wäsche gestartet. Damit ist heute schon ein ziemlich produktiver Tag für mich.

Eine Nachmittagsliste ist noch zu früh. Zuviel auf einmal erhöht die Chancen des Scheiterns und nach dem Scheitern gebe ich oft wieder alles komplett auf. Lieber langsam steigern. Kleine Erfolge sind auch welche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH