» »

Depressionsschleifen - Der Fehler im Programm

RNistridi1n_Vvom_Süxden


Habe gerade mal auf die Seite des städtischen Tierheims geguckt. Da steht zumindest nicht, dass sie Leute zum Hunde ausführen suchen. Aber vielleicht kann ich demnächst mal dort vorbeischauen und mich erkundigen.

RBistri7din_evoFm_Südxen


3. Tag. Morgenroutine geschafft. (Frühstück siehe gestern.) Habe mich auch mal wieder rasiert - sehe gleich ganz anders aus.

Heute Nacht habe ich aber wenig Schlaf bekommen, mal sehen wie der Tag wird.

dyana$ex87


Muss am Mond liegen oder so, meine eine Tochter war um halb drei wach und ich konnte auch nicht mehr schlafen.

Drei Tage sind ein verdammt guter Anfang. Wenn mein zwei Wochen hat, dann ist es schon fast Routine. :)z :)z

Ruf an und frag, eigentlich gibt es in so einem Tierheim ja meistens was zu tun. :-)

dranaOe8x7


Und wegen Frühstück: Das Problem scheint mir da eigentlich der Abend davor zu sein. Kann es sein das du dich da besonders einsam fühlst oder so?

R%istridine_vomr_Süden


Nicht unbedingt, es ist aber so, dass das abendliche Essen für mich seit Jahren so ein Tageshöhepunkt-Ritual ist. Das ist natürlich Mist, aber leider auch nicht so einfach abzustellen. In der Klinik hab ich das sehr deutlich gemerkt. Es gab in der Nähe einen Supermarkt, und ich war dort fast jeden Tag, obwohl das ja objektiv völlig unnötig gewesen wäre. Und wenn ich dann mal bewusst drauf verzichtet habe, wurde ich unglaublich unruhig, wenn es auf die Ladenschlusszeit zuging. Dass es so ein krasses, ja, praktisch Suchtverhalten ist, war mir vorher nicht so bewusst. Und ja, gerade dadurch, dass ich immer allein bin, kann ich mich auch schwer davon ablenken. Und speziell abends/nachts hab ich auch niemanden mehr zum Chatten oder Telefonieren, kann mir nicht draußen, in der Stadt, das Gefühl holen, unter Menschen zu sein.

d%an6ae8x7


Mh, dann würde ich ersmtal versuchen an dem zu drehen was du abends isst. Das ist mit ziemlicher Sicherheit leichter als es abzustellen.

RList-rid7in_vomu_mSüden


4. Tag. Morgenroutine geschafft. Aber heute gab es Schwierigkeiten. Ich bin gestern früh schlafen gegangen, und weil ich heute Vormittag den Termin bei der Caritas habe, hatte ich geplant, vorher noch zum Arbeitsamt zu gehen wegen einer Auskunft. Ob das was gbracht hätte weiß ich nicht. Jedenfalls hab ich mir einen Wecker auf halb sieben gestellt. Ich war vor dem Weckerklingeln wach, hatte also eigentlich genug geschlafen. Aber ich konnte nicht aufstehen. Was dann folgte waren zwei Stunden Schleife inklusive wiedereinschlafen, falschem Erwachen, träumen, dass ich verschlafen hätte und Angst auf die Uhr zu sehen. Das reguläre Weckerklingeln um halb neun war die reinste Erlösung. Wie gern hätte ich die zwei Stunden einfach noch entspannt geschlafen statt dieser Schleifenangstlähmung. (SAL, eng verwandt mit IZL.)

dTa$nae8x7


Du hast einfach ein wenig viel von dir erwartet. Kommt vor. Du bist wach, du bist aufgestanden und hast die Morgenroutine abgearbeitet. Dafür ein dickes Plus und einen Stern weil du es trotz der Schleife geschafft hast! Und du kannst den Termin wahrnehmen weil du pünktlich wach bist. Das andere war ein Pralinchen, nichts was muss, also auch nichts bei dem man versagen kann. 8-)

RFistrsidin3_vo8m_Süxden


Danke danae87, Du hilfst mir hier wirklich sehr.

Der Termin bei der Caritas war gut. Ich werde nun morgen zum Arbeitsamt gehen und habe nächste Woche wieder einen Termin bei der Caritas-Mitarbeiterin. So bin ich mit den ganzen Hürden nicht mehr so auf mich allein gestellt. :-)

gKest ernxwars


Also Ristridin, gegen mich bist du ja schon ein Wirbelwind |-o

dOanaxe87


Sehr gut! Das ist doch schonmal ein super Gefühl. :-D :-D Wenn ich helfen kann freu ich mich. Ich hab damals auch jemanden gebraucht der ein wenig daneben stand und mich motivert, nun geb ich das gern weiter. @:)

Rcistridi;n_vom_Sxüden


:-)

5. Tag, Morgenroutine geschafft.

Seltsame Dinge geschehen... Heute war ich schon so lange wach, und die Sonne schien schon so lange ins Zimmer, dass ich sicher war, verschlafen zu haben. "Klar", denk ich, "Du hast gestern nach dem Caritas-Termin vergessen, Dein Handy wieder laut zu stellen." Ich hatte einerseits Angst, auf die Uhr zu gucken, andererseits dachte ich mir: "Wenn Du eh schon verpennt hast, kannst Du Dich jetzt auch nochmal rumdrehen."

Wieder eingeshlafen, wieder geträumt, dass ich auf die Uhr sah und es schon spät war (zweimal! wie fies!), aber letztlich klingelte dann doch irgendwann der Wecker.

Ich hoffe, dass mein Körper weiterhin gut mit dem Schlafpensum auskommt, aber diese Träume aufhören.

d6anaxe87


Hihi, du schläfst am Ende nur ein wenig viel, deswegen die doofen Träume und da schlagen halt schlechte Erfahrungen und daraus reslutierende Ängste zu. ;-) Das hört aber auf und irgendwann kannst du bestimmt einfach auf den Wecker schauen. Oder du stellst einen rechts und einen links um dich selbst zu linken. ;-D ;-D ;-D

Ich find dich sehr konsequent, wirklich gut. :-)

RRistridHin_vXom_Süxden


Ja, mal gucken, wie es in der nächsten Zeit so weitergeht. Ich bin ja schon sehr froh, dass ich nicht mehr den ganzen Tag müde bin, und es hebt schon meine Stimmung.

@ gesternwars

Jeder in seinem Tempo, vergleich Dich nicht mit mir oder anderen. Versuch, was geht; jeder kleine Erfolg motiviert ein bisschen auf dem Weg zum nächsten. :)* Hast Du schon ein paar Therapeuten angerufen?

RQis(trid0in_vom&_Svüden


Ich war beim Arbeitsamt und bei der Krankenkasse auch. Ich finde, das war schon ein recht erfolgreicher Tag. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH