» »

Als Escort-Dame arbeiten? (Depressionen und andere Probleme)

LGouOisiaJna


Ohne Kondom würde ich sowieso nichts machen. Ich habe mir mal im Internet einige Berichte über etwas bekannterer Escort-Damen durchgelesen, um zu gucken, was die Männer so schreiben und wie sie genau Sex haben. Keine von ihnen hat es ohne Kondom gemacht. Ich habe öfters gelesen, dass eine Escort-Lady eben nicht alles macht, was man von ihr abverlangt.

Keine würde zugeben, es ohne Kondom gemacht zu haben - weil sonst nämlich ein Großteil ihrer Kunden wegbleiben würden.

Dass man - um erfolgreich zu werden -, keine klassische Prostituierte gibt, sondern eine Frau mit Klasse, die der Mann eher als respektable Freundin ansieht.

Bist Du denn eine Frau mit Klasse?

Ansonsten könnten die Männer doch für 50 Euro schon Sex ohne Kondom haben... Ich bin zwar sehr hemmungslos, habe jedoch wie jeder andere auch meine Grenzen, die ich nicht überschreiten werde.

Mit einer Line Koks verschwimmen die Grenzen ganz schnell.

CZat2>01I6


Borderliner neigen dazu, eine Person bei einem geringsten Fehler abzuwerten, was sich dann auch deutlich im Verhalten des Borderliners der Person gegenüber wiederspiegelt.

Das habe ich bis vor einigen Monaten auch sehr oft gemacht. Durch die Therapie, durch die ich mir dessen erst bewusst wurde, habe ich aber bis jetzt immer darauf geachtet, es nicht mehr zu machen; also mich von meiner Abneigung in diesem Moment leiten zu lassen und diese offensichtlich preiszugeben. Ich achte jetzt auch viel mehr auf meine Mimik.

Außerdem wollen die ja auch intellektuell richtig was geboten bekommen und du musst auch witzig sein... in einer depressiven Phase ist sowas sicherlich nicht so einfach.

Naja, ich verspreche mir ja auch einiges von den Antidepressiva... Ich glaube, durch das Schreiben hier, wodurch ich alles ganz gut reflektieren konnte, wurde mir jetzt klar, dass es für mich wohl keinen anderen Ausweg gibt. Um das zu tun, was mich erfüllen würde, muss ich das einfach versuchen, und vielleicht schaffe ich es tatsächlich, eine ganz andere Rolle auf Dauer zu spielen. Es gibt für mich nur entweder den Tod oder meine Wünsche. Jetzt, wo ich langsam wieder an Lebenswillen gewinne, gibt es einfach für mich keine Option mehr, als meine Pläne zu verfolgen. Nur das wird mich wirklich glücklich machen. Ich muss anmerken, dass ich da einfach wie ein trotziges Kind bin... Ich möchte einfach nicht unter meinen persönlichen Ansprüchen leben... Ich konnte mich noch nie mit weniger zufrieden geben, als ich es für mich erhofft hatte...

Das was du dir für mein Empfinden offensichlich überwiegend wünscht - nämlich ausschweifenden Sex, bei dem du selbst bestimmen kannst, mit welchem Mann du ihn erleben möchtest - findest du ganz zwanglos und für beide Seiten total unverbindlich in Swingerclubs.

Schon mal darüber nachgedacht ?

In solche Clubs zu gehen, würde ich mich nicht trauen.. Zumal da viele andere anwesend sein werden - auch Frauen. Das wäre nichts für mich.

BRlaOck Guxn


-, keine klassische Prostituierte gibt, sondern eine Frau mit Klasse, die der Mann eher als respektable Freundin ansieht.

das halte ich für eine große fehleinschätzung. natürlich gibt es erfolgreiche businessmänner, die einsam sind und beim escort auch die gelegenheit schätzen, zeit mit einer frau mit format zu verbringen - das ist aber mit sicherheit nicht der regelfall.

als escort-lady bist du in erster linie eine entertainerin, die dem kunden das gute gefühl zu vermitteln versucht, einen schönen abend, einen heißen flirt mit einer heißen klassefrau zu erleben, der in sex gipfelt. dass es sich dabei aber um eine illusion handelt und das ganze nicht weiter ist als prostitution in einem gediegenen umfeld, wissen die kunden sehr genau. übermässigen respekt oder gar sowas wie freundschaftliche gefühle, echte zuneigung, werden dir nur die allerwenigsten kunden entgegenbringen.

um mal ins blaue hineinzuspekulieren: ich habe so ein bischen das bauchgefühl, dass es dir nicht so sehr um den vielen sex geht wie du hier behauptest, wie du dir vielleicht selbst einredest. ich denke, es geht dir in stärkerem maße als dir vielleicht bewusst ist, um sozialkontakte, um's nicht-einsam-sein.

C`at020Z16


Du bist dann eine Nutte. Nicht mehr und nicht weniger. Nur der Preis für einen Fick mit Dir ist höher als auf der Straße.

Ich bin ein Mensch und für vielleicht 10 Stunden monatlich eine Nutte. Damit habe ich kein Problem. Dieser Gedanke turnt mich eher an als dass er mich stört. Ja, und zwar viel höher. :)z

LAo#uisiuana


Das habe ich bis vor einigen Monaten auch sehr oft gemacht. Durch die Therapie, durch die ich mir dessen erst bewusst wurde, habe ich aber bis jetzt immer darauf geachtet, es nicht mehr zu machen; also mich von meiner Abneigung in diesem Moment leiten zu lassen und diese offensichtlich preiszugeben. Ich achte jetzt auch viel mehr auf meine Mimik.

Die Mimik ist nicht das Einzige, was Dich verraten würde. Andere Menschen spüren sehr genau durch alle möglichen, unbewussten Signale, ob der andere einen sympathisch findet oder nicht. Mimik ist nur ein ganz kleiner Teil davon. Deine Kunden sind keine Idioten und haben sicherlich ausreichend Erfahrung mit Frauen und mit Prostituierten.

Wenn Du das Gefühl hast, das Dich Dein Gegenüber abwerten lässt, dann wird die Person es merken. Und selbst wenn sie es nicht merken würde, wäre das für Dich denkbar, Dich von jemandem besteigen zu lassen, den Du nicht ausstehen kannst?

Ich glaube, Du versteigst Dich gerade in einer Idee einer Glitzerwelt mit wohlhabenden älteren Männern, Luxus und schnellem Geld und befriedigendem Sex.

SFchwarEz66x6


Mit einer Line Koks verschwimmen die Grenzen ganz schnell.

Und gerade bei Borderlinern, denen ja oftmals ein starker Hang zu Drogenmissbrauch und ständig wechselnden Sexpartnern unter Ausführung teils extremer Praktiken, nachgesagt wird.

Ich hatte auch mal einen Freundin mit Borderline, die arbeitete in einer Tabledance-Bar, zuerst hieß es mir gegenüber ganz harmlos, nur knapp bekleidet tanzen, nur gucken, nicht anfassen, später kam nach und nach die ganze Wahrheit raus, auch nackt tanzen, es gab Separés, da durfte dann auch mal angefasst werden (überall), weiteres will ich garnicht wissen. Abendlich wurde sich dabei zuerst mit Sekt abgeschossen, dazu Speed und Koks konsumiert, sogar über Heroin hatte sie nachgedacht.

Looui_siana


Du bist dann eine Nutte. Nicht mehr und nicht weniger. Nur der Preis für einen Fick mit Dir ist höher als auf der Straße.

Ich bin ein Mensch und für vielleicht 10 Stunden monatlich eine Nutte. Damit habe ich kein Problem. Dieser Gedanke turnt mich eher an als dass er mich stört. Ja, und zwar viel höher. :)z

Richtig, genau wie Du sagst: Der GEDANKE turnt Dich an. Meinst Du nicht, dass es einen Unterschied zwischen Fantasie und gelebter Realität gibt?

Und rechne nicht mit Respekt der Herren Freier. Sie wissen um die Käuflichkeit, sie haben bezahlt, Du musst liefern. Und wenn schon normale, gut geerdete Menschen ihre Schwierigkeiten mit Respektlosigkeit bekommen können - wie mag das dann bei Dir als BL sein?

CQatn2016


als escort-lady bist du in erster linie eine entertainerin, die dem kunden das gute gefühl zu vermitteln versucht, einen schönen abend, einen heißen flirt mit einer heißen klassefrau zu erleben, der in sex gipfelt.

Naja, wie schon geschrieben, wurde mir durch das Aufschreiben hier bewusst, dass ich es ausprobieren MUSS. Das scheint mir im Moment der einzige Weg zu sein. Anders lassen sich meine Pläne nicht verwirklichen, und wenn es schief läuft, dann bleibt mir noch die Aussicht, alles beenden zu können...

KwantenmjeMchani~ker


Laß dich von Hydra beraten, ich wette, sie raten dir von dem Job ab. [[http://www.hydra-berlin.de/beratungsstelle/einstiegsberatung/]]

L"ouisiJana


um mal ins blaue hineinzuspekulieren: ich habe so ein bischen das bauchgefühl, dass es dir nicht so sehr um den vielen sex geht wie du hier behauptest, wie du dir vielleicht selbst einredest. ich denke, es geht dir in stärkerem maße als dir vielleicht bewusst ist, um sozialkontakte, um's nicht-einsam-sein.

Ich spekuliere auch mal: Es geht nicht in erster Linie um Sozialkontakte sondern um die Idee, in eine aufregende, exotische Rolle zu schlüpfen, so ganz "undercover".... und wenn man keine Lust mehr respektive genug Geld gemacht hat, dann schlüpft man wieder zurück in das sichere, aber langweilige bürgerliche Leben mit der ganzen Fassade, dem Studium, der Therapie...

LUouisaiana


Naja, wie schon geschrieben, wurde mir durch das Aufschreiben hier bewusst, dass ich es ausprobieren MUSS. Das scheint mir im Moment der einzige Weg zu sein. Anders lassen sich meine Pläne nicht verwirklichen, und wenn es schief läuft, dann bleibt mir noch die Aussicht, alles beenden zu können...

Hat sich überschnitten, aber BINGO.

Cbat.201x6


Und gerade bei Borderlinern, denen ja oftmals ein starker Hang zu Drogenmissbrauch und ständig wechselnden Sexpartnern unter Ausführung teils extremer Praktiken, nachgesagt wird

Das sind einfach nur Vorurteile... Nicht jeder hat einen Hang zum Drogenmissbrauch. Ich habe ja auch schon geschrieben, dass das für mich NIE in Betracht käme. Ich würde lieber sterben als Drogen zu konsumieren; über die Auswirkungen bin ich mir einfach zu sehr bewusst, und zudem brauche ich Kontrolle über mich. Ich würde wie gesagt nie rauchen, trinken oder Drogen nehmen.

BUlacuk Gxun


Naja, wie schon geschrieben, wurde mir durch das Aufschreiben hier bewusst, dass ich es ausprobieren MUSS. Das scheint mir im Moment der einzige Weg zu sein. Anders lassen sich meine Pläne nicht verwirklichen, und wenn es schief läuft, dann bleibt mir noch die Aussicht, alles beenden zu können...

verstehe ich dich hier richtig: wenn du nicht eine möglichkeit findest, deine - wie du selbst schreibst - sehr hohen materiellen ansprüche mit deinem wunschstudium zu verbinden, siehst du keinen sinn mehr im leben und würdest suizid als option in erwägung ziehen? :-o

mal ganz im ernst: siehst du nicht, in was für eine extrem verletzliche, ausnutzbare position dich diese einstellung bringen würde, wenn du erst mal im käuflichen gewerbe anfängst?

C~at20x16


ich habe so ein bischen das bauchgefühl, dass es dir nicht so sehr um den vielen sex geht wie du hier behauptest, wie du dir vielleicht selbst einredest. ich denke, es geht dir in stärkerem maße als dir vielleicht bewusst ist, um sozialkontakte, um's nicht-einsam-sein.

Vielleicht hast du auch zum Teil Recht. Es geht mir teilweise auch darum, eine gewisse Sicherheit zu haben, an dem Tag eine Verabredung zu haben. Etwas zu erleben, sei es Sex oder eine Unternehmung. Ich bin einfach auch kein Mensch, der an Freundschaften interessiert ist (gab es nur einmal den Fall). Ich KANN das einfach nicht. Auch ein Grund, weshalb ich überlegte, mich umzubringen. Ich bin einfach nicht fähig, Längeres am laufen zu lassen. Und zu dem Satz, ich würde vielleicht schon in den nächsten Jahren jemanden finden, mit dem ich zusammen sein wollen würde: ich bin leider absolut beziehungsunfähig...

A1urxora


Das sind einfach nur Vorurteile... Nicht jeder hat einen Hang zum Drogenmissbrauch.

Aber könntest du auch nett und fröhlich bleiben, selbst wenn dir nicht danach ist und dein Gegenüber dir nicht zusagt? Grade mit sowas haben Borderliner doch oft Probleme, also dass sie ihre Gefühle nicht im Griff haben.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH