» »

Als Escort-Dame arbeiten? (Depressionen und andere Probleme)

KFanten7mechaOnikxer


Ja, aber das würde ich dann als einen Job ansehen. In meinem Privatleben, in meiner Freizeit würde ich keinen Sex mit einem Mann haben, der mir nicht gefälllt. Für 1100,- für 2 Std habe ich absolut kein Problem damit.

Denke dir mal ne Null weg, dann könnte es passen. Sieh' dir mal die Frauen und deren Vita an, die "High Class" sind...

C)at2@0x16


Aber ich käme nicht auf den Gedanken mir meine materiellen Wünsche durch den Verkauf meines Körpers zu finanzieren, denn nichts anderes wäre es, falls du dir deine materiellen Wünsche mit dem Job einer Escortbegleitung so finanzierst ... das ist der direkte Weg in die Prostitution, zwar auf höherem Niveau, aber Geschlechtsverkehr gegen Bezahlung ist und bleibt Prostitution.

Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen, weil man eben zu einem bestimmtesn Typ Frau gehören sollte. Ich bin - um es mal treffend zu formulieren -, abgefuckt genug, um das durchzuziehen, denke ich. Ich muss zugeben, dass es mich nicht mal im geringsten stört, meinen Körper für Geld ein paar Stunden zu ''vermieten''... Auch die Tatsache, als Ware angesehen zu werden, stört mich nicht. Ich denke, dafür sollte man etwas abgebrüht sein, und das bin ich auch...

C'atv20x16


Denke dir mal ne Null weg, dann könnte es passen. Sieh' dir mal die Frauen und deren Vita an, die "High Class" sind...

Ne, ich muss mir keine Null wegdenken. Auf der Website stehen die Honorare eindeutig, und das alles scheint mir mehr als seriös. Das werde ich ja dann merken, sollte ein Kunde mir einen Umschlag mit 110,- in die Hand drücken - dann würde ich weggehen und gut ist. Ich habe mich ausgiebig über die Agentur informiert, und auch, wenn es sich für manche unrealistisch anhört: das ist einfach High-Class-Escort! Vielleicht leuchtet es dir gerade nicht ein, wieso man mich da wollen würde, aber du kennst und siehst mich halt nicht. Guck dir beispielsweise mal die Website von Target-Escort an - da geht es mit 700 oder vllt auch 800 Euro los. Meine Escort-Agentur ist nur wohl noch etwas ''gehobener'', was auch immer..

L_ouAisia_nBa


Diese Seite hat aber auch zwei Medaillen: Wer die TE als Escort-Dame outen würde, würde sich damit nämlich auch selbst als ihr Kunde outen. Wie viele das wohl wollen?

Stimmt, daher würde man sie auch nicht outen sondern erpressen. Und natürlich würde das nicht derjenige selbst machen sondern ein Freund, der ihr Freier war.

Aber mal ehrlich, der Thread ist doch völlig sinnlos, da die TE ja nur die Bestätigung will, dass "sie alles sein kann was sie will". Toll. Je mehr hier gepostet wird, umso mehr sie sich reinsteigert, desto interessanter und vor allem alternativloser wird ihr "Projekt". Sie will oder kann nicht begreifen, dass zwischen Vorstellung und Realität ein himmelweiter Unterschied besteht. Und seinen Körper einfach so vermieten, damit, meine Liebe, ist es nicht getan. Es werden nicht eben mal ein paar Tausender hingeblättert, damit Du es über Dich ergehen lässt, es muß Dir Spaß machen, es muß Dich überzeugen, selbst wenn es schlecht ist, und als Borderliner kommst Du noch nicht mal mit dem Wahren, Guten zurecht.

SOchwarzc666


Nein, es geht nicht nur um Materielles. Es ist so, dass ich an einen bestimmten Ort ziehen möchte, der leider sehr teuer ist.

Das ist bereits materialistisch. Es gibt auch preiswertere, schöne Orte und preiswert ist auch nicht gleichbedeutend mit Assi.

Mal eben mit 450,- und Bafög wird da nichts zu machen sein; zumal ich noch vor Ende des Abiturs dort hinziehen möchte. Ich MUSS einfach wegziehen, ich hasse meine Stadt einfach. Hier ist alles so kalt und grau und die Lebensqualität ist einfach schlecht hier... Ich brauche das Geld, um mir eine teure Wohnung finanzieren zu können und Kleidung, die man ja als teures Escort-Mädchen braucht und solche Sachen.

Ist auch überhaupt nicht materialistisch... ":/

Auch Unternehmungen, die ich schon länger machen möchte. Dafür brauche ich Geld, sehr viel Geld. Das meiste möchte ich mir dann zurücklegen, um direkt in meine Wunschstadt zu ziehen, in der ich mich von Beginn an wie Zuhause fühlte. Um Zeit zu haben, dann dort eine gute Escort-Agentur zu finden, bei der ich auch viel Geld verdienen kann, muss ich ja schon eine Wohnung erstmal finanziert bekommen und alles. Hier weiter zu leben betrübt mich einfach sehr.

Außerdem möchte ich was von der Welt sehen, und das nicht erst, wenn ich Mitte 30 bin und genug Geld verdiene. Studieren möchte ich dann in 3, 4 Jahren auch dort, und das geht mit meinen Ansprüchen nur, wenn ich viel Geld verdiene.

Geld brauchen wir alle und wir können auch nicht alles machen, was wir gerne machen würden. Und Mitte 30 wäre doch auch noch super, für eine Weltsreise etc.. Viele Sachen machen auch mehr Spaß, wenn man lange darauf hinarbeiten musste und erst recht, wenn man diese Sachen nicht ständig macht.

Klingt jetzt für den einen oder anderen oberflächlich, aber mich würde das alles sehr glücklich machen.

Träume und Ziele kann man haben, aber diese sollten auch realistisch sein. Und wenn du nicht gerade steinreiche Eltern hast (zu denen du ja eh keinen Kontakt haben möchtest) oder im Lotto gewinnst, wird das so schnell nichts, ggf. nichtmal mit harter Arbeit. Du lebst in einer Traumwelt, mehr nicht. Und ich glaube kaum, dass Dich jeder Escortservice überall händeringend aufnehmen wird, zumal ich mir da viele schwarze Schafe vorstellen kann. "Verdammt viel Geld" / 2h sind garantiert nur ein Lockangebot und nur unter "bis zu" zu verbuchen. Ob und wann dieses "bis zu" erreicht wird, steht in den Sternen.

Das Du Dein Abi machen möchtest, finde ich sehr löblich, aber dann such Dir einen vernünftigen Job!

L%oui<sianxa


Und ich glaube kaum, dass Dich jeder Escortservice überall händeringend aufnehmen wird,

Das glaube ich auch nicht. Nur hübsch aussehen und gute Allgemeinbildung reichen da bestimmt nicht. Die haben ja auch einen Ruf zu verlieren. Wer will schon erboste Kunden, weil die gebuchte "Dame" zickig ist, rumheult, sich ritzt, mit Suizid droht oder sich anderweitig abtörnend verhält? Das Risiko geht keine Agentur ein.

zumal ich mir da viele schwarze Schafe vorstellen kann. "Verdammt viel Geld" / 2h sind garantiert nur ein Lockangebot und nur unter "bis zu" zu verbuchen.

Das ist die andere Seite. Papier ist geduldig, eine Webseite erst recht.

c;osm]olPigFht


Nun, deine sexuelle " Abgebrühtheit " glaube ich dir nicht ... sie scheitert ja wohl schon bei dem Gedanken an einen ganz simplen Swingerclubbesuch.

Ich empfehle dir nochmals, es erst einmal dort zu versuchen um für deine Escorttätigkeit auszutesten, wie " abgebrüht " du bist oder aber auch wie angeekelt du durch manche Männer dann auch immer sein solltest, die dich dort wie auch in deinem Escortjob erwarten würden.

In einem Swingerclub kannst du dir immerhin deinen Partner aussuchen ... bei einer Escorttätigkeit bekommst du den, der dich bezahlt, deine Meinung zählt dort nicht, nur die Kohle.

Wenn du dir selbst körperlich so wenig wert bist wünsche ich dir gutes Gelingen *:)

C0at20196


Ist auch überhaupt nicht materialistisch...

Okay, ich sage es ganz offen: ich bin materialistisch.

Viele Sachen machen auch mehr Spaß, wenn man lange darauf hinarbeiten musste und erst recht, wenn man diese Sachen nicht ständig macht.

Ich finde, man sollte die Möglichkeit nutzen, sich auch schon mit 21 tolle Reisen etc. gönnen zu können. Mir ist schon klar, dass das für hart-arbeitende Menschen verachtenswert ist, wenn andere dafür nur ein paar Stündchen monatlich arbeitet, was man nicht mal wirklich arbeiten nennen kann. Ich möchte jede Sekunde meines Lebens auskosten und nicht die KOMPLETTE Zeit darauf verwenden, darauf hart zu arbeiten, wenn es auch anders geht. Wirklich hart werde ich an meinem Abitur arbeiten, das ist mir für's erste genug.

Und ich glaube kaum, dass Dich jeder Escortservice überall händeringend aufnehmen wird, zumal ich mir da viele schwarze Schafe vorstellen kann.

Also der derzeitige HAT mich ja schon aufgenommen. Auf schwarze Schafe trifft man nicht, wenn man sich vorher ausgiebig informiert -> Internet.

2h sind garantiert nur ein Lockangebot und nur unter "bis zu" zu verbuchen

Nein, das ist das festgelegte Honorar und wird auch eindeutig als solches bezeichnet. Kaum zu glauben, oder? Bevor du mit solchen Unwahrheiten um dich wirfst, weil es fernab deiner Vorstellungen ist, informier dich doch besser.

Lcoui\sianxa


Hast Du schon einen Vertrag, wenn Du aufgenommen bist?

CnatN2016


Ja, den habe ich nach dem Gespräch unterschrieben und nächste Woche das Shooting für die Online-Bilder... Habe mir alles genau durchgelesen und bin mir zu 100% sicher, nicht an schwarze Schafe geraten zu sein %-|

L>ucix32


1100€ Honorar.... Jetzt ziehe den Teil des Agenturs ab. Du verdienst dann ca. 200€. Glaube du machst dir etwas vor.

SBina9Soungdsxo


Guck dir beispielsweise mal die Website von Target-Escort an - da geht es mit 700 oder vllt auch 800 Euro los. Meine Escort-Agentur ist nur wohl noch etwas ''gehobener'', was auch immer..

Ich hab ja mal neugierig nachgeschaut. 800€/2 Stunden zahlt der Kunde an die ARGENTUR! Nicht an die Escort-Dame. Davon wirst Du, wenn Du Glueck hast, die Haelfte sehen.

Denk da auch bitte dran und lass's Dich nicht ueber's Ohr hauen.

Ansonsten: ich sehe es auch als problematisch an. Phantasie und Realitaet sind zwei Paar Schuhe. Die Empfehlung mit dem Beratungsgespraech bei Hydra finde ich sehr gut, die kennen sich aus und koennen Dir sicherlich ein realistisches Bild der Situation und einen guten Rat mit auf den Weg geben.

C"inna)moWn4


Stimmt, daher würde man sie auch nicht outen sondern erpressen. Und natürlich würde das nicht derjenige selbst machen sondern ein Freund, der ihr Freier war.

Dann bleiben immernoch Möglichkeit 2, 3, und 4 damit umzugehen. Abstreiten, vorsorgliches Unkenntlichmachen oder Offenheit und Flucht nach vorne.

Ich finde es vollkommen okay, den Job nicht machen zu wollen. Und ich finde es auch okay, der TE davon abzuraten. Aber mit Panikmache erreicht man da ja auch nix.

Für mich wäre auch nichts, auch wenn das Geld wirklich verlockend ist. Aber wenn man damit leben kann oder einem der Job sogar Spaß macht - warum nicht? Man muss halt nur aufpassen, was das mit der eigenen Psyche macht. Das muss man aber auch als Polizist oder Feuerwehrmann.

Man darf so einen Job nicht unterschätzen und sollte sich der Risiken bewusst sein, meine ich, und dementsprechend sorgsam mit sich umgehen. Das ist das Einzige, wo ich der TE in Anbetracht ihrer psychischen Situation nochmal zu besonderer Sorgfalt raten möchte.

Ciat20x16


Ja, das weiß ich. 30% geht an die Agentur, und letzendlich zahlt man auch Steuern, wovon vieles absetzbar ist. 30% ist bei ALLEN Agenturen das Minimum, soweit bin ich informiert.

C`at2x016


1100€ Honorar.... Jetzt ziehe den Teil des Agenturs ab. Du verdienst dann ca. 200€. Glaube du machst dir etwas vor.

200,- sind 30% von 1100,-? Okay...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH