» »

Sind Tiere mehr wert als Kinder?

MEon&ika6x5


Das geht schon mal gar nicht. Ein mittelalter oder alter Mensch hat schon gelebt und ein Kind häte sein Leben noch vor sich, also ist sein Leben wertvoller, was nicht bedeutet, dass das Leben von Erwachsenen nicht wertvoll ist.

Auch damit kann ich nichts anfangen.

MEoniPka65


Ich sehe keine Abstufungen. Ein Kind hat Familie, jedes Tier hat auch Familie.

":/ Es kann jetzt nicht sein, dass du eine Tierfamilie mit einer Menschenfamilie gleichsetzt? Also das Leid der "Angehörigen"? Ich habe sowohl Kinder als auch Tiere, ich würde jederzeit eine Abstufung sehen. Andere vielleicht nicht, kann sein. Versteh ich aber nicht.

p6rinsUessajllxe


Zu den unschuldigen Tieren:

Tiere sind nicht bösartig, außerdem tun sie mir persönlich nichts und haben das auch nicht vor. Tiere verteidigen sich, wenn sie sich bedroht fühlen und sie wollen ihr eigenes Überleben sichern. Das sind die Gewalttaten der Tiere.

Menschen töten dagegen Tiere aus Spaß und ohne Notwendigkeit, und das ist in meinen Augen bösartig.

pdrinNses3sallxe


Und zu der Familie:

Viele Tiere trauern um ihre Angehörigen. Sie sind da nicht viel anders als Menschen.

Ksleixo


Monika65

Es kann jetzt nicht sein, dass du eine Tierfamilie mit einer Menschenfamilie gleichsetzt? Also das Leid der "Angehörigen"?

Warum? Glaubst Du der Schmerz eine menschlichen Mutter über ihr totes Kind ist größer als der Schmerz der Tiermutter? Leid - gibts ja nur bei Menschen, da Tiere nicht abstrakt denken. Gefühle haben sie aber.

Moon`i'k+a65


Allerdings glaube ich das, habe es auch selbst so erlebt. Tiere verlieren oft ihre Jungen, sie gehen relativ schnell zur Tagesordnung über. Kenn ich von Katzen, Hunden, Fischen sowieso, Kaninchen, etc. pp. Einige fressen ihre Jungen. Welche Gefühle Tiere haben, kann man so gar nicht beurteilen, kann ich man ja nicht mal bei anderen Menschen. Man kann nur eventuelle Rückschlüsse ziehen aufgrund des Verhaltens.

Kolxeio


Allerdings glaube ich das, habe es auch selbst so erlebt. Tiere verlieren oft ihre Jungen, sie gehen relativ schnell zur Tagesordnung über. Kenn ich von Katzen, Hunden, Fischen sowieso, Kaninchen, etc. pp. Einige fressen ihre Jungen. Welche Gefühle Tiere haben, kann man so gar nicht beurteilen, kann ich man ja nicht mal bei anderen Menschen. Man kann nur eventuelle Rückschlüsse ziehen aufgrund des Verhaltens.

Das erklärt auch die unterschiedliche Wertung.

pNrin%sesysaBlxle


[[http://fcmconference.org/img/CambridgeDeclarationOnConsciousness.pdf]]

Einiges kann man schon sagen.

Mponi.ka65


Interessanter Artikel.

Das erklärt auch die unterschiedliche Wertung.

Es ist eine Wertung im Kopf. Ich finde das Toten oder Quälen eines Kleinkindes ist schlimmer als das Töten und Quälen eines Hundes. Aber anschauen und ertragen kann ich keins von beidem.

periOnse.ssa:llxe


Das ist kein Artikel. Das ist ein wissenschaftliches Paper, eine Deklaration.

KkleUio


prinsessalle

Einiges kann man schon sagen.

Sehe ich auch so. Die Fähigkeit mir abstrakt immer und immer wieder dieselbe schmerzliche Situation vor Augen zu führen ist womit ich mir als Mensch Leid produziere. Das können Tiere nicht. Allerdings tun es auch nicht alle Menschen und von Mensch zu Mensch abhängig wie lange sie es tun. Das spielt sich nur im Kopf ab. Ist ja egal, ob es um Leid geht, Angst als Dauergefühl, etc. Alles abstrakt. Darum sehe ich den Schmerz Verlustschmer auch auch gleicher Stufe. Dasselbe auch mit der Todesangst. Wenn beim Menschen durch seine Angst auch nur noch sein Reptiliengehirn funktioniert, dann kann er nicht mehr abstrakt denken und damit ist auch das für mich vergleichbar, weil die gleiche Basis vorhanden ist.

M>onikeax65


Verlustschmerz sehe ich nicht auf gleicher Stufe, Todesangst mit Einschränkung schon. Ich habe übrigens ein Tier (Katze) erlebt mit purer Mordlust. Das war klar erkennbar. Auch das gibts.

KPl!eipo


Monika65

Verlustschmerz sehe ich nicht auf gleicher Stufe, Todesangst mit Einschränkung schon. Ich habe übrigens ein Tier (Katze) erlebt mit purer Mordlust. Das war klar erkennbar. Auch das gibts.

Klar gibt es das. Gibts auch bei Menschen. Ich bin froh, dass ich da nicht abstrakt werte und keine Argumente brauche. Ich wüsste nicht, wie ich das tun sollte.

dOoomohi@de


Tiere sind nicht bösartig, außerdem tun sie mir persönlich nichts und haben das auch nicht vor. Tiere verteidigen sich, wenn sie sich bedroht fühlen und sie wollen ihr eigenes Überleben sichern. Das sind die Gewalttaten der Tiere.

Das finde ich echt interessant. Hast du Tiere? Also ich habe misshandelndes Verhalten auch bei Tieren mehrfach gesehen. Ich habe schon gesehen wie ein Gorilla eine Katze "zerdrückt" hat oder wie meine eigene Katze einen Vogel "totgespielt" hat. Ich habe auch schon gesehen wie Raben eine Maus zerpickt haben und als sie dann reglos auf dem Parkplatz lag war sie auf einmal uninteressant (also kann das nicht wegen Hunger geschehen sein). Auch habe ich schon mehrfach gesehen wie ein Hund ein Karnickel totgebissen hat ohne es hinterher zu verspeisen.

Das quälen hat wohl was mit "Entertainment" zu tun und ich fürchte da sieht man, dass die Unterschiede zwischen Mensch und Tier doch sehr gering sind. Vielleicht hast du durch deine Abneigung gegen Menschen mittlerweile ein überhöhtes Bild von Tieren?

pCrinsiessallxe


Vielleicht liegt es daran, dass Tiere es nicht so systematisch machen. Diese menschliche Arroganz, dass man die Krone der Schöpfung wäre, macht mich physisch krank. Immer wenn jemand Menschen (als Spezies) lobt und preist, wird mir übel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH