» »

Ich stecke Fest

J}ässxy hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

in letzter Zeit quälen mich einige Gedanken, die ich mir einfach mal von der Seele reden/schreiben muss, weil sie mich langsam Wahnsinnig machen. Ich versuche das Chaos mal kurz und verständlich zu umreißen...

Eigentlich geht es mir gut. Äußerlich gesehen. Ich bin 24, lebe mit meinem Freund zusammen, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin und mache eine Ausbildung, die Sommer 2017 hoffentlich abgeschlossen ist. Theoretisch gut. Theoretisch. Was mich fertig ist das Gefühl in meinem Leben festzustecken und dass mir dabei die Zeit durch die Finger rennt. Das ganze fing an, als ich mir Anfang 2015 eine Stelle gesucht habe. Ich wollte eigentlich keine Ausbildung mehr machen, weil sie dadurch unsere ganzen Zukunftspläne (heiraten, umziehen, Familie gründen) so weit nach hinten verschieben. Mein Freund hat versucht mich zu trösten und sagte, dass man auch heiraten kann, wenn man noch in der Ausbildung ist und für Familienplanung ist dann noch genug Zeit. Entsprechend froh war ich auch, als ich auf zwei Jahre verkürzen durfte.

Ende letzten Jahres haben wir uns dann nochmal über unsere Planung unterhalten und er wollte auf einmal von Heiraten während der Ausbildung nichts mehr Wissen. Er habe das so nie gemeint. Heißt, es ginge nur nach der Lehre. Ich möchte aber Kinder haben, bevor ich 30 bin (habe selbst eine alte Mutter und möchte das für meine Kinder nicht). Er sieht das aber nicht ein. Er will nicht erwachsen werden und Verantwortung übernehmen. "Irgendwann mal" aber nicht jetzt. Wann dieses "irgendwann" sein soll, kann er mir allerdings nicht sagen.

Mich hat das sehr getroffen, dass er zurückgerudert ist. Ich mache die Lehre überhaupt nur seinetwegen, weil es ihm wichtig war. Jetzt zieht er sich aus allem heraus und lebt so in den Tag hinein. Dass ich damit furchtbar unglücklich bin interessiert ihn scheinbar nicht. Auch nicht, wie sehr ich mir ein Baby wünsche. Im Januar habe ich versucht mich von ihm zu trennen, was aber nicht leicht ist, da wir zusammen wohnen. Er hat die Trennung nicht akzeptiert, als Streit abgetan, gegen mich angeredet... und durchblicken lassen, dass er es mir sehr schwer machen wird bis zum Auszug. Er wollte sich dann versöhnen und noch eine Chance. Ich will ihn jetzt nicht als schlechten Menschen darstellen, eigentlich ist er immer sehr lieb zu mir, wir kennen uns nur beide mit Trennungen nicht aus.

Sprich... ich will aus dieser Beziehung raus, damit ich von vorne anfangen kann. Aber ich weiß nicht wie. Ich fühle mich eingesperrt und hilflos, als würde mir mein Leben durch die Finger rinnen. Ich könnte Schluss machen, aber wo soll ich dann hin? Meine Freunde leben weiter entfernt, meine Eltern noch sehr viel weiter, sie würden mir aber ohnehin nicht verzeihen, dass ich ihren Traumschwiegersohn abgesägt habe... ich säße also weiter mit ihm in der Wohnung fest. Zur Arbeit kann ich mich auch kaum noch aufraffen, da meine Motivation (die Ausbildung abzuschließen, damit er zufrieden mit mir ist) mehr oder weniger nicht mehr existiert. Ich versumpfe jeden Tag wieder mehr in der Depression, denke immer öfter darüber nach einfach die Koffer zu packen und abzuhauen, mit allem zu brechen... mir kam sogar schon in den Sinn ihm einfach ein Kind unterzuschieben, aber dazu wäre ich nie fähig. Diese Gedanken machen mir Angst. Ich versuche vernünftig zu sein, aber wofür denn überhaupt? Ich stecke fest und es geht nichts weiter... seit 7 Jahren ist das nun schon so. Ich dachte, ich könnte das aussitzen aber ich werde immer schwächer :°( Weine sehr viel, schwänze die Arbeit...

Mit anderen Worten, ich bin ziemlich hilflos und wäre sehr dankbar über irgendeinen Rat.

Antworten
A=nni+UDatmixan


Auf wen läuft der Mietvertrag? Kündige doch heimlich die Wohnung (zumindest du selbst, er muss ja nicht kündigen) uns suche dir was. Wenn du den neuen Mietvertrag hast und es an den Umzug geht kannst du dich immernoch trennen. Zumindest hast du dann nicht noch mehr Hölle als so schon (wenn er sagt, dass er es dir schwer machen will).

Auch wenn sowas natürlich alles andere als erwachsen ist, das würde gehen

Auch die Ausbildung musst du doch nicht machen. Sowas hat er nicht zu bestimmen, lass dich da nicht beeinflussen

Tchis Twuilight gGarden


Er will nicht erwachsen werden und Verantwortung übernehmen. "Irgendwann mal" aber nicht jetzt. Wann dieses "irgendwann" sein soll, kann er mir allerdings nicht sagen.

Das ist heute leider eine seeehr verbreitete Attitüde seitens vieler Männer (aber auch Frauen). Aber es ist legitim. Er hat seine Meinung geändert. Dein gutes Recht jetzt zu sagen, dann ist er nicht der Richtige für dich.


Ich habe eine ähnliche Konstellation gehabt: 9 Jahre Beziehung, immer ein hinhalten mit den Babythema, bis ich eines Tages realisiert habe, dass das nix mher wird mit dem Partner an meiner Seite.

Ich habe dann von heute auf morgen entschieden, mir eine eigene, kleine Wohnung zu suchen. Ich habe meinen Partner reinne Wein eingeschenkt und ihm gesagt, dass ich mich räumlich trennen muss. Ich wollte die Beziehung noch weiterführen, aber eben nicht mehr zusammenleben. 3 Monate später zog ich aus. Er blieb dort wohnen.


Kurze Zeit später trennte ich mich entgültig (war mir vorher nicht bewußt gewesen). Wenige Wochen später kam ich mit meinem heutigen Mann zusammen und habe nach 10 Jahren Beziehung 2 Kinder mit ihm.


Also, Mut haben, Partner sagen, dass du ausziehst, Wohnung suchen, ausziehen und dann weitersehen.

Tjhis T=wilightN Gard.exn


Aber ich weiß nicht wie. Ich fühle mich eingesperrt und hilflos, als würde mir mein Leben durch die Finger rinnen.

Sein nicht so passiv und sieh dich nicht als Opfer. Nimm dein Leben selbst in die Hand. Ist schwer, unangenehm, aber hinterher bist du gewachen :)z

J[äsCsy


Der Mietvertrag läuft auf uns beide... vielleicht wirklich erstmal räumliche Trennung vorschlagen? ":/ Könnte klappen, mit etwas Glück... er will sich halt nicht von mir trennen, ich eigentlich auch nicht, aber ich möchte meine Wünsche nicht mehr hinter seinen anstellen. Wenn ich ihn nicht mehr lieben würde wäre es ja einfach. :-|

Joässxy


Fühlt sich auf jeden Fall gut an, das mal losgeworden zu sein @:)

C9innaMmon4


Hm... ich denke, ich würde mir an deiner Stelle auch eine neue Wohnung suchen und ihn dann vor vollendete Tatsachen stellen.

Oder - was auch geht: Du zieht erstmal kurzfristig in ein WG-Zimmer oder ein Hostel und suchst von da aus eine Wohnung. Dann könnt ihr auch in Ruhe die alte Wohnung auflösen oder umgestalten und du hat eben auch Zeit, was Neues zu suchen, bist ihn aber trotzdem schon schnell los.

Hast du Sorge, dass er sich an deinen Sachen vergeht, ziehst du erstmal nur mit Koffer aus? Dann kannst du deine Sachen auch einlagern lassen und den Umzug aus der Wohnung schon vor dem Umzug in die neue Wohnung realisieren.

Beide Lösungen sind finanziell aufwändig, bei Lösung 1 kann es zu Mietüberschneidungen kommen. Was am Ende günstiger für sich ist - sowohl nervlich als auch finanziell - musst du entscheiden.

Du kannst dich ja auch wirklich einfach erstmal räumlich trennen und ggf. im Nachhinein komplett.

Pdower^Pruffxi


In deinem anderen Faden schreibst du, dass du seit Jahren unter Depressionen leidest, lange arbeitslos warst und dich nur schwer zu mehr aufraffen kannst, als zu duschen und den Bademantel anzuziehen - nimm es mir nicht übel, aber ich kann verstehen, dass dein Partner in so einer Situation zögert.

Du liebst ihn. Er liebt dich. Deine mentaler Zustand erlaubt zurzeit keine Familie. Wie willst du ein Baby versorgen?

Das würde alles viel schlimmer machen. Er hat ja schon ein Kind - dich.

Kümmer dich erstmal um dich selbst. Krieg deine Probleme in den Griff. Ein Kind wird deine Depression nicht heilen oder deine Probleme lösen.

Was spricht gegen eine Therapie? Wenn du schon beim Therapeuten warst und ein AD genommen hast und es nicht geholfen hat, war es entweder nicht der richtige Therapeut oder nicht das richtige AD. Du kannst etwas tun. Du bist kein Opfer. Du bist die einzige, die dich in diese vermeintlich ausweglose Situation gebracht hast und nur du bist es, die dir da wieder raushelfen kann. Es wird anstregend und sehr unangenehm, aber du schaffst das und dann wird es dir besser gehen. Das kann keine Heirat und kein Kind ersetzen. So wird der Problemberg umso größer.

Jyässxy


Ich habe einen neuen Therapeuten und nehme auch neue Medikamente... Es ging mir auch wesentlich besser. Jetzt will er aber nichts mehr von Zukunftsplanung wissen und meine Lebendsgrundlage ist... futsch. Ich versuche mich zusammenzureißen, habe aber eigentlich keinen Grund mehr dazu, da meine Bemühungen nicht belohnt werden. Es ist eine Abwärtsspirale. :°(

PWo weorPufxfi


Deine Lebensgrundlage sollte deine Gesundheit sein. Pläne und Realität driften häufig auseinander. Meist kommt ohnehin alles anders, als man denkt. Natürlich ist es legitim, sich Ehe und Kind zu wünschen, nur sollte man sich bewusst sein, dass hier oft eine höhere Macht im Spiel ist, die man nicht beeinflussen kann. Das heißt, es kann auch nicht funktionieren. Wenn dich dieser Gedanke so aus der Bahn wirft, scheinst du noch nicht stabil genug zu sein.

Auch wenn du dich trennst, kann es sein, dass du keinen Partner mehr findest oder einen Partner, der kein Kind möchte. Selbst wenn du einen Mann findest, der dich heiratet, kann es sein, dass er fast steril ist oder du oder es einfach nicht klappt. Wissen oder beeinflussen kann man es nicht. Man kann nur das Beste aus seiner Situation machen und das Leben so nehmen wie es ist - auch wenn die Dinge anders laufen als man möchte.

Ich denke nicht, dass dein Partner dich künstlich hinhält. Ich lese aus deinem Text heraus, dass ihr euch eigentlich sehr liebt und er dir immer eine größe Stütze war, auch in deinen schwärzesten Zeiten. Depressionen sind nie leicht. Auch für ihn muss es sehr schwer gewesen sein. Vielleicht möchte er dich nur schützen? Vielleicht hat er Angst vor Überforderung?

So oder so glaube ich nicht, dass du dich trennen wirst oder gar eine räumliche Trennung umsetzen wirst. Du wirkst sehr labil. Was sagt dein Therapeut zu dieser Situation? Zu was rät er dir?

Rgye


Deine - wenn auch kurze - Überlegung, durch ein untergeschobenes Kind den Mann zu zwingen - finde ich, ehrlich gesagt, nicht nur schockierend, sondern auch ein Anzeichen von mangelnder Reife. Nicht mal im Traum solltest du an so etwas denken, aber das hast du ja schon selbst eingesehen.

Ich muss noch mal die Reife ins Spiel bringen: Dass ihr euch liebt, heißt leider nicht, dass ihr auch reif seid für eine erfüllende Beziehung. So wie ich es lese, braucht ihr beide dafür noch Zeit, und die Aussicht, dass ihr die miteinander findet, ist gering.

Wenn du zur Trennung entschlossen bist, dann zieh sie durch, auch wenn du dafür vielleicht einiges opfern musst. Ein vorübergehende Einzimmerwohnung müsste rasch zu finden sein, und sobald die Trennung mit allem Drum und Dran vollzogen ist, kannst du dich nach etwas für Dauer umsehen.

JHässxy


Komme jetzt erst wieder zum Schreiben. Es hat sich im Grunde aber nicht wirklich was verändert. Ich überhäufe mich mit Arbeit um mich abzulenken und hab erstmal eine Woche Sturmfrei. Vielleicht tuts ja gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH