» »

Umfrage zur persönlichen Beziehung in der Psychotherapie

CvarinaO LepWpert hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Carina Leppert, ich bin 25 Jahre alt und promoviere derzeit am Fachbereich Psychologie der Universität Salzburg zum Thema "Die persönliche Beziehung in der Psychotherapie".

Aufgabe ist es dabei, die persönliche Beziehung zwischen PsychotherapeutInnen und PatientInnen als Teil der therapeutischen Beziehung näher zu beleuchten und ein Konzept zu entwickeln. Mentor und Betreuer dieser Arbeit ist Herr Univ. Prof. Dr. Laireiter.

Nachdem dieses Themengebiet bislang nur wenig beforscht wurde, benötige ich dringend Ihre Unterstützung. Ich möchte dabei ambulant arbeitende Psychologische PsychotherapeutInnen und ihre PatientInnen anhand eines Online-Fragebogens befragen. Deshalb wollte ich Sie um Ihre Unterstützung bitten.

Inhalt des Fragebogens sind verschiedene Begriffe, die im Hinblick auf ihre Relevanz/ Wichtigkeit für die Beziehung zwischen PsychotherapeutInnen und PatientInnen beurteilt werden sollen.

Die Datenerhebung erfolgt selbstverständlich anonym und wird nur zum Zwecke der Studie ausgewertet und gespeichert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergeleitet und können auch nicht von diesen eingesehen werden.

Die Befragung dauert ca. 30 Minuten.

Hier geht es zum Fragebogen:

[[https://www.soscisurvey.de/lexikalischeStudie/]]

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne auch persönlich zur Verfügung unter der Mail-Adresse: carina.leppert@stud.sbg.ac.at

Ich bedanke mich bereits jetzt für Ihr Interesse und würde mich freuen, wenn Sie mit Ihrer Teilnahme meine Promotion unterstützen würden.

Mit freundlichen Grüßen,

Carina Leppert (M.Sc.)

Antworten
P!eddi


Finde ich wirklich gut, so eine Umfrage. Ich selber bin derzeit in Therapie ... Wenn ich meine Therapeutin nicht mögen würde dann wäre so ein vertrauliches Gespräch nicht möglich. Damit habe ich so eine Art Basis. Also eine persönliche Beziehung. GlG

P>eddGi


Wäre eine willkomme Abwechslung in der Nacht bei Schlafstörungen, aber mit dem Handy kann man die Begriffe nicht lesen, weil sie von den auszufüllenden kreisen verdeckt werden.

EBhemaliiger" Nu@tzer /(#5389I13)


@ Peddi

Du musst das Smartphone im Querformat halten, dann geht's ;-)

Pkeddxi


Danke, hat geklappt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH