» »

Schlafwandeln bei 8 jähriger?

Tourbom@ullef081x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Stieftochter "wandelt" seit etwas über einem Jahr fast täglich kurz nach dem Zubettgehen durchs Haus. In der Regel auf der Suche nach der Toilette.

Meist passiert es 1-3 Stunden nach dem Einschlafen. Wir hören sie dann ein Stockwerk höher herumlaufen. Manchmal steht sie vor dem Schrank und kommt nicht weiter oder bei einem ihrer Geschwister im Zimmer. Häufig kommt sie auch runter zu uns. Ihre Augen sind immer auf. Sie schließt die Türen auch auf, steht dann vor einem und erzählt "Mist". Auf Fragen antwortet sie manchmal, aber in der Regel schaut sie "dumm" und "sparsam" aus der Wäsche ohne was zu sagen. Sie ist definitiv nicht wach. Teilweise sieht man auch eine ganz entspannte Gesichtsmuskulatur wie beim schlafen. Am nächsten Morgen hat sie keine Erinnerung. Gestern ist sie erstmalig noch einen Stock tiefer gelaufen und stand bei meinen Eltern im Wohnzimmer und suchte ihre Schwester. Der nächste Schritt wäre dann wohl die Haustür raus...... Das wollen wir natürlich nicht.

Hat jemand Erfahrungen mit eigenen Kindern? Was soll bzw. kann man konkret unternehmen?

Danke und Grüße

Antworten
PWlüszchbiesxt


Ihr müsst auf jeden Fall immer die Haustür zu sperren und den Schlüssel verstecken.

Es wäre fatal, wenn das Kind Nachts im Nachthemd und barfuß durch die Gegend läuft.

[[http://www.lifeline.de/medizinwissen/die-besten-tipps-gegen-schlafwandeln-id102207.html]]

Pv~scdhbiesxt


[[http://www.onmeda.de/schlafen/schlafwandeln.html]]

M8aja2x7


Ich bin als Kind selbst viel geschlafwandelt. Ich bin in der Wohnung umhergelaufen, habe gegessen oder wollte ins Treppenhaus. Das wurde dann nach der Pubertät immer weniger und jetzt habe ich es nur noch bei viel Stress.

Meine Mutter hat immer die Wohnungstüre abgeschlossen und den Schlüssel versteckt. Ansonsten hat sie mich einfach sanft wieder ins Bett zurück geleitet.

Aufwecken solltest du sie nicht. Man ist dann sehr erschrocken und weiß gar nicht wo man ist.

CJonxto


ja, ich bin früher als Kind auch schlafgewandelt... einmal stand ich im Hausflur. Danach haben meine Eltern auch die Haustüre abgeschlossen.

Wie bereits geschrieben, sanft zu Bett wieder begleiten und nicht aufwecken. Das gibt sich wieder von alleine... Habt ihr noch ein Babyphone? Das könnte man ja dort aufstellen, wo sie bekanntlich langläuft :) Dann bekommt ihr es vielleicht schneller mit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH