» »

Ich habe jetzt einfach Zyprexa (Olanzapin) abgesetzt

LXaeritxes hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

ich bin ja 22 Jahre alt und studiere. Ich habe jetzt wegen meiner schizoaffektiven Störung so etwa 4 Jahre Olanzapin genommen und seit genau dieser Zeit als Haupt-Nebenwirkung Blickkrämpfe, Augenstarre, gehabt. Irgendwann vor 1 Jahr bekam ich dagegen Akineton verschrieben, das aber nie so wirklich geholfen hat.

Die letzte Zeit hatte ich es nur noch, Tag ein, Tag aus und ich musste ständig die Uni früher verlassen, konnte mich nicht konzentrieren, wurde paranoid. Ich habe es jetzt einfach abgesetzt und mich deshalb bei meiner behandelnden Ärztin gemeldet und einfach Akineton hingestellt bekommen.

Ich nehme es nach wie vor nicht und habe jetzt furchtbare Schlafstörungen. 1 Stunde Schlaf nachts, mal 2; heute fast 5 und nochmal mittags fast 2. Hat vielleicht jemand Erfahrung damit? Regelt sich das mit dem Schlaf wieder? Essen kann ich auch nichts, ohne es wieder zu erbrechen und mein Stuhlgang hat eine ganz blasse Farbe. Ich fühl mich nicht wohl, hab aber keine überhöhten Beschwerden der eigentlichen Krankheit.

Ich hab Angst und möchte morgen wieder zur Uni fahren. Wird das alles wieder?

Gruß

Antworten
PAlüsckhbixest


Hallo,

leider kenne ich mich mit der Krankheit und den Medikamenten nicht aus.

Vielleicht schreibt ja noch jemand etwas, der sich damit auskennt.

mXusicEus_6x5


Du hast das Olanzapin anscheinend plötzlich abgesetzt (?) und leidest jetzt unter Entzugserscheinungen. Dazu steht im Beipackzettel:

Wenn Sie plötzlich aufhören ZYPREXA einzunehmen, können Symptome wie Schwitzen, Schlaflosigkeit, Zittern, Angst oder Übelkeit und Erbrechen auftreten. Ihr Arzt kann Ihnen vorschlagen, die Dosis schrittweise zu reduzieren, bevor Sie die Behandlung beenden.

Wann das von selbst besser wird, kann ich Dir leider nicht sagen. Du könntest jetzt Zyprexa in verminderter Dosis einnehmen, um die Entzugserscheinungen zu lindern. (Etwa die Hälfte bis drei Viertel der Dosis, die Du zuletzt regelmäßig genommen hast.)

Die langsame und schrittweise Verringerung der Dosis wird auch "Ausschleichen" genannt. Bei vielen Psychopharmaka ist dieses Vorgehen angebracht.

mein Stuhlgang hat eine ganz blasse Farbe

Das kann darauf hindeuten, daß zu wenig Galle (Gallenflüssigkeit) in den Darm gelangt. Vielleicht hat sich die Gallenblase durch den Zyprexa-Entzug irgendwie verkrampft (ich spekuliere nur...). Wenn das Symptom längere Zeit bleibt, bitte mit dem Arzt besprechen.

fLalco =pel%egr`incoPides


Hallo Laerts,

ich bekam auch schon einmal Akineton wegen den Nebenwirkungen von Seroquel (anderes Neuroleptikum).

Vor nicht so langer Zeit, begann ich den gleichen Fehler, wie du. Mein Psychiater war im Urlaub und ich wusste mir nicht anders zu helfen. Plötzlich bekam ich ein ähnliches, wie Restless legs Syndrom, vom Levomepromazin. Das war so unangenehm, daß ich es von einem Tag zum anderen sofort absetzte. Ich dachte mir, daß es von diesem Medikament kam, weil ich bei längerer Einnahme von Seroquel die gleichen Symptome bekam. Am Tag darauf, als ich das Medikament nicht mehr nahm, verschwanden diese Symptome und ich war glücklich. Aber das sollte nicht lange dauern.

Es ging völlig nach hinten los. Konnte manchmal gar nicht oder höchstens 2 Stunden schlafen. Schweißausbrüche, oder starkes frieren, Magen so verkrampft, daß ich mich ständig übergeben musste.

Auch meine Hausärztin konnte mir nicht weiterhelfen.

Nachdem mein Psychiater wieder da war, ging ich natürlich gleich hin. Ich habe danach noch längere Zeit wegen der Schlaflosigkeit Probleme gehabt. Allerdings bekam ich die Neuroleptika gerade deswegen.

Demnächst, wenn ich eine Nebenwirkung habe und mein Psychiater nicht da ist, Gehe ich zum Notdienst ins Krankenhaus. Kommt natürlich darauf an, was für eine Nebenwirkung es ist aber ich werde es nicht mehr von alleine absetzen.

Also, du siehst, meine Symptomen waren den deinen sehr ähnlich.

Liebe Grüße

L2aEertexs


Hallo an Alle,

danke für die Antworten. Seit ich das letzte Mal Zeit fand, hier reinzuschauen, hat sich alles sehr gut gebessert. Ich hab keinen Entzug mehr, keine Beschwerden. Ich schlafe wieder normal und alles ist wie vorher, nur dass ich dich Nebenwirkungen nicht mehr habe, weil ich Zyprexa ja nicht mehr nehme.

Ich fühle mich ziemlich gut. Danke für eure Hilfe

fPalcoY pelsegrijnoides


Das freut mich sehr, daß es dir wieder besser geht. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH