» »

Krankhafte Sucht nach Anerkennung und positiver Bestätigung

kwleineW_aidxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe das Gefühl, süchtig nach Anerkennung zu sein. Das ist mir ziemlich peinlich und ich erzähle das auch niemandem.. Ich erzähle höchstens, dass ich ein niedriges Selbstwertgefühl habe, aber nicht, dass ich ständig auf Anerkennung, Komplimente usw. aus bin. Ich würde am liebsten überall positiv auffallen und herausstechen mit Aussehen, Leistung, Sympathie..

Für mich macht alles nur einen Sinn, wenn ich positives Feedback bekomme, vielleicht auch besser als andere dastehe. Ich merke, wie mich die Sucht und Fixierheit darauf total runterzieht. Ich habe fast keine anderen Werte, alles dreht sich für mich nur darum, gut bei anderen anzukommen und Anerkennung zu bekommen. Wenn ich mal wieder Bestätigung bekommen habe, schwelge ich den Rest des Tages in Selbstverliebtheit, dass jemand diese positive Seite an mir "erkannt" hat. Andere Dinge, die im Leben eigentlich wichtig sind (aufrichtige Freundschaft usw.) können mich dagegen weniger glücklich machen. :(

Ich habe mich schon gefragt, was die Ursache dafür sein könnte. Als Kind wurde mir von meinen Eltern immer vermittelt, dass ich was "Besonderes" wäre. Auch meine Eltern sind oft darauf aus, immer gut dazustehen, insbesondere besser als andere zu sein.

Ich bin auch unheimlich schnell gekränkt, wenn mich jemand kritisiert bzw. nicht mal nur dann, sondern auch, wenn jemand nur irgendwas Neutrales über mich sagt. Dann bin ich schnell beleidigt und habe Angst, dass das negativ gemeint ist.

Geht es jemandem ähnlich oder könnt ihr mir helfen? :-X Ich verabscheue diese Seite an mir, gleichzeitig komme ich aber nicht von diesen Was-Besonderes-sein-wollen-Gedanken los.

Ich weiß nicht, was ich tun kann, zumal ich mich auch nicht traue, mit irgendwem darüber zu reden. Wie kann man das loswerden? ??? ??? ???

Antworten
ANurogrxa


Warum willst du das Gefühl denn loswerden? Sich als etwas Besonderes fühlen ist doch erstmal etwas Schönes. Es ist nur wichtig, dass du dabei andere Menschen nicht nieder machst, um dich selbst dadurch noch größer und besser zu fühlen. Das wäre dann eine Art des Narzissmus. Ganz ehrlich gesagt fühle ich mich auch als etwas Besonderes und Bestätigung mag ich auch gern (aber das tut wohl fast jeder) :-) Ich kann aber sozusagen auch Bestätigung in mir selbst finden, ich brauche das nicht von außen. Ich bin innerlich auch schnell beleidigt, aber mich zieht das nicht so runter, weil immerhin ich selbst mich noch mag. Ich will damit nur sagen, es ist erstmal garnichts Schlechtes, wenn man sich selbst als etwas Besonderes sieht, oder gerne etwas besonders wäre. Aber dich belastet es ja. Evtl haben deine Eltern dir erst dann Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt, wenn du etwas tolles gemacht hast? Dadurch lernt das Kind, dass es erst durch "Besonderheit" und Leistung gemocht wird und später braucht es diese Aufmerksamkeit von anderen um sich wertvoll zu fühlen.

C2omrxan


Könnte das mit deinem [[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/722727/ anderen Faden]] zusammenhängen?

Es ist natürlich umso schwerer, wenn man in einem Stimmungstief ist, die bewundernden Kommentare auf sich ziehen zu wollen. Das passt innerlich und äußerlich nicht zusammen.

Als Kind wurde mir von meinen Eltern immer vermittelt, dass ich was "Besonderes" wäre.

Nun ja, jeder Mensch ist etwas Einzigartiges. Unter Milliarden von Menschen kann man das schon als etwas Besonderes ansehen. Und dann auch wiederum nicht, weil ja alle Menschen diese Eigenschaft haben.

Vielleicht hast du deine Eltern so interpretiert, dass du etwas Herausragendes bist, d.h. mehr bieten kannst als die meisten anderen?

Ich bin ein Freund offener, ehrlicher Worte und halte nichts davon, Menschen einen Thron zu bauen, nur weil ich diesen Menschen gern hab. Das Leben holt einen auf den Boden zurück, und wo man wirklich steht, merkt man erst im breiten Kontakt. Sich da nach oben herausarbeiten zu wollen/müssen kann verdammt anstrengend sein. Und das kann auch frustrieren bzw. deprimieren.

Vielleicht nimmst du einfach mal für eine Weile alles etwas lockerer und konzentrierst dich darauf, wer du bist und was du möchtest, anstatt ständig nur an deine Außenwirkung zu denken? Lass Schwäche zu. Das kann man lernen. Und daran kann man innerlich wirklich groß werden.

Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

AZmericanQHis8toryÄgxgs


nö du, bei mir ist es genau das gegenteil. bei mir war es anfangs auch so, dass ich unbedingt beliebt sein wollte, bis ich halt merkte, dass mir leute, die ich selbst unsympathisch finde, mir völlig am arsch vorbei gehen. das wurde bis jetzt hin immer mehr, man merkt mir (denke ich) von außen richtig an, wenn ich eine person eben mag oder eben nicht mag.

aber um auf deine frage zurückzukommen: es muss dir egal werden, was andere über dich denken und sagen. die werden nichts netteres über dich sagen, nur weil du ständig bei ihnen in den darmtrakt gekrochen kommst. sie werden dann natürlich bei dir auch auf nett tun, aber im nachhinein denken sie sich "was fürne dumme kuh". genau wie du dir bestimmt auch denkst "was fürn huansohn" wenn dich einer dumm anmacht... auch wenn du wie beschrieben dabei nett bist.

dein verhalten bringt also eigentlich nur nachteile, nämlich:

du verstellst dich, das merken menschen, die nicht den IQ eines brotes besitzen

du wirst immer diejenige sein, die ausgenutzt wird. mit dieser art findest du vll. freunde aber nur falsche

du bist selbst nicht glücklich damit, sonst würdest du ja hier nicht schreiben (wenn du damit glücklich wärst, dann wäre es ja ok)

ich gehe auch stark davon aus, dass es an deinem mangelndem selbstbewusstsein liegt, du denkst selbst, dass du irgendwie schlecht bist und suchst dir eben bestätigung, dass das gegenteil der fall ist. nur das kann niemand beurteilen, wenn du nicht so bist wie du eigentlich bist.

wieso sich also die mühe machen? menschen die es nicht wert sind müssen auch nicht nett behandelt werden, normal eben. heißt hallo sagen, evtl. kurz reden und dann wars das.

btw: du kannst nur was besonderes werden, wenn du was besonderes aus dir machst. du wirst nix besonderes wenn du komplimente von leuten hörst, bei denen du dich einschleimst. und man muss auch nichts besonderes sein, mit sich selbst im reinen zu sein ist viel wichtiger..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH