» »

Traurig sein ohne einen Grund zu kennen

MsatlzeBekr'lin hat die Diskussion gestartet


Hallöchen allerseits

Meine Frau hat manchmal das merkwürdige Problem traurig zu sein ohne zu wissen wieso das so ist. Ich kann das dann immer gar nicht glauben und habe von soetwas noch nie gehört.

Deswegen die Frage: kennt jmd das Problem oder weiß was man dagegen tun kann? Die einzige Vermutung die ich hatte, wäre dass das so ein Hormon Problem sein könnte. Aber eigentlich hat sich hormonell nix verändert zum Zeitpunkt der grundlosen Traurigkeit (Pille wird weiterhin normal genommen, noch Lichtjahre entfernt von den Wechseljahren).

Antworten
N|alax85


Das kann eine Depression sein - sowas kann natürlich auch körperlich ausgelöst werden.

Zb. Schilddrüsenprobleme, Vit D Mangel, Schlafprobleme, Serotoninmangel

und ja die Pille hat Depressive Verstimmungen als häufige Nebenwirkung.

M$atze6Ber8lxin


aber sie nimmt die Pille ja fast durchgehend bzw taucht dieses Problem unabhängig von dem Pillenzyklus auf. also daran kann es nicht liegen ;-)

NOal?a8x5


Natürlich kann es daran liegen - denn Nebenwirkungen können auch nach jahrelanger Einnahme auftreten. Nicht umsonst wirst du das auch in der Packungsbeilage finden. Lies sie dir mal durch - immerhin greift sie massiv in den Hormonkreislauf ein (es ist ja kein Klacks den natürlichen Zyklus komplett uaszuschalten).

crhi


Wenn sie die Pille nimmt, hat sie keinen Zyklus und die Pillenhormome fallen nie soweit ab, dass sich ein Zyklus einstellen würde. Also kann sie auch durchgehend Nebenwirkungen haben. Es wäre sicher einen Versuch wert, die Pille wenigstens für 6 Monate abzusetzen.

Dann - ja, sowas kann ein Anzeichen für eine Depression sein, aber man muss aufpassen, weils kompliziert wird:

Traurigkeit: wenn man traurig ist, sollte man sich Zeit und Raum nehmen, um traurig zu sein. Das geht dann auch vorbei.

Depression: wenn man depressiv ist, sollte man sich nicht ergeben, sondern gegenan gehen, raus gehen, unter Leute gehen, die Dinge tun, die man eigentlich grad garnicht machen will.

Allerdings kann man auch während einer Depression mal traurig sein, von daher ist es halt kompliziert. Wenn das Problem weiter anhält, sollte sie sich ihrem Hausarzt anvertrauen und der wird sicher erstmal körperliche Ursachen ausschließen.

MVatzenBerlin


schön das ihr mir zumindest doch in einem Punk recht gibt.

Ich hab schon zigmal zu meiner Frau gesagt (wenn sie mal wieder etwas "komisch ist" : Geh doch mal zum Arzt. Sie sagt dann immer, die würden sie auslachen und nicht ernst nehmen.

Also kann man mit diesen schwer zu identifizierenden/nachweisbaren Symptomen zum Arzt, gebt ihr mir da Recht ja?

MsatzHeBerxlin


jetzt hat sie mir noch geschrieben:

"heute kam aber lustigerweise noch dazu, dass ich mich schwindelig, kraftlos gefühlt hab und "schwer" atmen konnte"

cxhi


Ja natürlich kann man das. Erstmal zum Hausarzt. Grob besprechen, wann was los war/ist und dann mal schauen, was man finden kann. Dazu gehört dann ein Blutbild wegen möglichem Eisenmangel, die Schilddrüsenwerte (vor allem wenns in der Familie schon SD-Erkrankungen gibt), und so weiter. Erst wenn körperlich keine Ursache gefunden werden kann (und zB auch der Pillenabsetzversuch nichts brachte), würde der Arzt weiterforschen, ob die Symptome auch psychischer Natur sein könnten und behandlungsbedürftig sind.

cJhi


Ich finds auf jeden Fall gut, dass sie sich dir soweit öffnen kann. Viele können das nicht, nehmen sich selbst und die Symptome nicht ernst oder schämen sich sogar dafür. Gib ihr, wenn du kannst, das Gefühl, dass du ihr gerne zuhörst und du ihre Probleme ernst nimmst. Ich würde (vorsichtshalber, FALLS es eine depressive Episode ist) solche Dinge wie "aber andere sind auch mal müde" oder "wird schon wieder, halb so schlimm" möglichst nicht sagen. Nur so als Tipp. Es gibt im Internet auch ne Menge Ratgeber für Angehörige von Menschen mit Depressionen.

MNatPzeBe9rlxin


Danke, die letzten Tips kommen leider etwa spät.

Ich bin da schon ordentlich ins Fettnäpfchen getreten mit:

"Ach, kann doch gar nicht sein sowas" oder "Ach, wieso bist du so komisch" "Oh man, da kann ich dir doch auch nicht weiterhelfen". %-|

Ich hab allerdings auch immer vorgeschlagen, dass wir irgendwas machen, was ihr gefällt, damit sie wieder bessere Laune kriegt etc, aber dann ist sie wieder so extrem lustlos und ... hm mist jetzt fällt mir das Wort nicht ein. Ist ein schöner medizinischer Begriff für Antriebs- und Lustlosigkeit.

cRhi


Erschöpft? Kraftlos? Lethargie?

Aber wie dem auch sei, du kannst diese Sprüche ja auch wieder gut machen. Ein "hör mal, ich hab das echt doof gesagt, ich seh das jetzt anders und möchte dich unterstützen" wird sie garantiert gerne hören/lesen.

MEatzNeBerxlin


ja jetzt ist mir es auch wieder eingefallen: lethargisch! :-)

Nee, sie war nicht ersthaft böse, also das war kein Problem ;-).

Sie denkt auch nicht, dass sie depressiv wäre. Weil sie lacht ja trotzdem, wenn sie ihre Serie schaut etc. Sie ist halt generell schlechter drauf als sonst und hat keine Lust auf blöde Witze und findet alles doof. Sie fühl sich halt kapput und hat keine lust sich zu konzentrieren oder anzustrengen.

NzaFla85


Aber immerhin scheinst du ihre Sorgen ja doch ernst zu nehmen, sonst würdest du wohl kaum in einem Forum Rat suchen :)_ Also sei ein Mann - ist ja auch nicht schlimm zu sagen "Tut mir leid dass ich das so runtergespielt habe, wir sollten das ernst nehmen"

2 Beispiele die nicht auf deine Freundin zutreffen müssen, aber eben zeigen wie komplex unser Hormonsystem sein kann:

- Unter der Pille war ich total abgestumpft - weder besondere Freude noch besondere Trauer kam an mich ran. Alle meinten ich sei so wunderbar ausgeglichen ... ungefähr 2 Monate nach dem Absetzen der Pille hab ich eine Sendung im Fernsehen gesehen die ich schon öfters sah und ich musste bei einem Witz so lautstark lachen dass ich Tränen in den Augen hatte. Ich hatte mich vor dem Geräusch meines Lachens fast erschrocken. Und da wurde mir bewusst dass ich bestimmt monatelang schon nichtmehr richtig gelacht hatte.

- Vor 3 Jahren irgendwann gegen Februar überkam mich eine tiefe Traurigkeit. Ich wusste nicht woher. Ich war bedrückt und wenn ich alleine war hab ich oft geweint ohne sagen zu können weshalb. In der Arbeit ganz wie immer hab ich mich gegeben wie immer - wenn die Tür hinter mit zu fiel standen mir schon Tränen in den Augen und ich riss mich zusammen bis ich zuhause war. Mein Freund merkte dass ich bedrückt war, erkundigte sich jeden Abend ob irgendwas vorgefallen sei - aber ich konnte nichts nennen. Irgendwann standen wir mal unter der Dusche nach der Arbeit und er fragt mich: "Und wie geht es dir?" - und ich konnts nicht halten, ich fing derart zum weinen an dass selbst das Duschwasser es nicht vertuschen konnte.

Was war der Grund? Ein massiver Vit D Mangel. Vit D wird für Melatonin und Serotonin benötigt ... ohne dem - kein Glücksgefühl. Die umgangssprachliche "Winterdepression" kommt nicht von irgendwo. Bereits nach wenigen Tagen mit Vit D Substitution konnt ich wieder lächeln.

Nqajonax21


Sie denkt auch nicht, dass sie depressiv wäre. Weil sie lacht ja trotzdem, wenn sie ihre Serie schaut etc. Sie ist halt generell schlechter drauf als sonst und hat keine Lust auf blöde Witze und findet alles doof. Sie fühl sich halt kapput und hat keine lust sich zu konzentrieren oder anzustrengen.

Ich möchte jetzt nicht mit einer Ferndiagnose kommen, aber eine Depression bedeutet nicht immer, nicht mehr lachen zu können. Jede Depression entwickelt sich/ verläuft individuell. Ich konnte auch manchmal lachen, verlor aber immer mehr und mehr meine Lebenslust, meine ganze Energie und Kraft. Heute bin ich nicht mal mehr imstande, zu arbeiten, gar unter Menschen zu gehen - lachen kann ich aber trotzdem manchmal. Leg ihr Nahe, dass sie mal zum Arzt gehen soll; je früher, desto besser - glaub mir! Ich dachte 3 Jahre lang, meine Depression hätte keinen Grund und sich einfach so eingeschlichen. Nach monatelanger Therapie und Antidepressiva wurde mir dann irgendwann bewusst, dass die Depression sehr wohl einen bestimmten Auslöser hatte, den Grund dafür kenne ich heute. Ob Depression oder nicht, da ist eine professionelle Betrachtung eines Arztes/ Psychologen nur ratsam.

Alles Gute für die Zukunft!

PvlüscJhbiexsxt


Selbstverständlich können auch Depressive Menschen mal lachen.

Der Himmel ist nicht nur grau. Ab und zu scheint auch mal die Sonne durch.

Dias was du hier beschreibst klingt schon sehe nach Depression.

Ich habe Sätze wie, du musst dich nur mal zusammen reißen gehasst.

Oder wenn mir jemand meine Depression abgesprochen hat.

Was immer deine Frau dir sagt, nimm sie ernst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH