» »

Warum bin ich so dumm?

w0inatersonn9e 01


Ich glaube auch, es ist der Fokus, den du vielleicht ändern musst, um dich nicht als dumm zu empfinden. Viele Männer merken sich gut Zahlen und Fakten und halten dies für ein wahres Zeichen von Klugheit (ja, ich weiß, es gibt auch andere).

Schau doch mal, was du besonders gut kannst.

(Stalin auf dem Bild erkennen glaube ich wenige jungen Leute...ist halt schon Geschichte und genaue geschichtliche Daten können sich auch viele nicht merken...frotzelt dein Freund deswegen? meint er, dass müsste man wissen?)

EFlWafRe^mi~chr081x5


weil die Verbindungen im Gehirn dazu nicht stark genug ausgeprägt sind und du den entsprechenden Pfad zur gewünschten Information deshalb nicht mehr abrufen kannst - die Information selbst ist aber noch da.

Das kenne ich. Ich weiß das ich eine gesuchte Information kenne. Das weiß ich ganz genau. Vielleicht kann ich mich sogar noch an den Zusammenhang erinnern in dem ich die Information aufgenommen habe. Aber trotzdem... weg. Im Sieb meines Kopfes verloren... Wenn man aber plötzlich 3 Stunden später... ...die Gänseblümchen im Garten bewundert, Zack, plötzlich ist die Information da. Nur dann brauche ich sie nicht mehr.

bAody8x4


Ich verstehe dein Problem, auch wenn ich selbst wohl eher als Geschichtsnerd durchgehe. Im Gegensatz zu dir, habe ich das Glück, dass meine Interessen und Neigungen als 'Allgemeinswissen' bezeichnet werden. Dafür kann ich nichts, aber aus diesem Grund sind Quizspiele die einzigen Gesellschaftsspiele, die ich gerne mit Freunden spielen - und diese nicht mit mir. ;-)

Du solltest wohl wirklich - wie andere Vorredner auch schon meinten - Intelligenz und (Allgemein-)Bildung trennen. Wenn du diese Eigenschaften

Ich war kreativ, neugierig und wissbegierig.

hochhältst, dann bist du für mich ein äußerst angenehmer Gesprächspartner. Dann eben nicht über Geschichtsphilosophie, aber eben über anderes. Dafür ist meines Erachtens auch Allgemeinbildung da: Um möglichst flexibel auf unterschiedliche Gesprächssituationen reagieren zu können und ein breites Spektrum an Themen zu haben. Aber da hat doch jeder seine Grenzen, und wenn es bei dir Geschichte ist, dann ist das eben so. Kein Grund, sich zu verbiegen.

w>eihnachthssterncxhen3


Wenn man aber plötzlich 3 Stunden später... ...die Gänseblümchen im Garten bewundert, Zack, plötzlich ist die Information da. Nur dann brauche ich sie nicht mehr.

Das nennt sich übrigens Tip-of-the-tongue-Phänomen. ;-) Meist kommt man an diese Informationen dann von einer anderen Richtung, also mit einem anderen Trigger, einfach besser dran. Beispielsweise, wenn man dich nach diesem berühmten Werk von Vivaldi fragt. Und du denkst und denkst und denkst und kommst nicht drauf, wie das Ding heißt, obwohl du genau weißt, du kennst den Titel. Und dann sitzt du nachher im Garten, findest den Frühling mit all dem Vogelgezwitscher ganz wunderbar und da kommt dir - Frühling. Vögel. Die vier Jahreszeiten. Oder, noch blöder, beim Pizza bestellen oder so.

Für die Gedächtniskapazität kann man einfach wirklich nichts. Aaaber man kann sich Techniken aneignen, die dabei helfen, das Potential besser auszunutzen, Stichwort Mnemotechniken oder schlichtweg: Merkhilfen. Reime, Eselsbrücken, etc.

L&ichtA\mHorxizont


als Test. Er ist das absolute Geschichtsass.

Will er, dass Du mehr lernst? Meint er es gut mit Dir? Oder zeigt er sich echauffiert, wenn Du es nicht weißt?

Das gehört nicht zum Thema - ich weiß! Es beschäftigt mich nur, weil ich auch mal einen Freund ("Freund"...) hatte, der mich immer allerlei gefragt hat, um sich anschließend gespielt empört zu zeigen, dass ich das nicht weiß (um damit zu beweisen, wie viel er selbst doch weiß/wie dumm ich bin?).

EBlafRepmicph0815


Ganz faszinierend finde ich ja das Phänomen "Gedächtnispalast". Aber das ist was wo ich von mir sage das ich tatsächlich zu blöde dafür bin...

wJeihnac-htsssternchMen3


Angeblich alles nur Übung und harte Arbeit... aber ich kanns auch nicht ;-D

Kfle[tterpfla'nzex80


Ich glaube auch, es ist der Fokus, den du vielleicht ändern musst, um dich nicht als dumm zu empfinden. Viele Männer merken sich gut Zahlen und Fakten und halten dies für ein wahres Zeichen von Klugheit (ja, ich weiß, es gibt auch andere).

Der Witz ist, dass das für die jeweiligen Fachleute lang nicht die Bedeutung hat. Wie meine Geschichtslehrerin schon sagte, man sollte vielleicht wissen in welchem jahr die Bastille gestürmt wurde, aber es ist eigentlich erstmal unwichtig an welchem tag genau, wichtig ist viel eher die Reihenfolge (also man sollte eher wissen, dass die Generalstände vorher einberufen wurde und der König danach gefangen genommen wurde) und die Struktur und noch viel wichtiger diese Ereignisse einzuschätzen.

Ich hab mich als Jugendlicher schon immer aufgeregt, dass eine Verwandte von mir Klugheit und Geschichtskentnisse damit gleichsetzte die Namen von allen Leuten zu wissen und an welchem Tag genau was stattfand. Das ist aber lediglich gutes auswendig lernen, klug ist wer Dinge miteinander in verbindung und einschätzen kann. Was bringt es um auf das Beispiel zurückzukommen wenn man weiß wann genau die Bastille gestürmt wurde, aber nicht weiß was die Bastille eigentlich war und warum sie gestürmt wurde und was das bedeutete.

T&uckGGlover


Dein Eingangstext legt eine durchaus große Fähigkeit nahe aus dem Intelligenz/Verstehen-Spektrum nah. Nicht nur sauber und klar geschrieben, sondern auch überlegend die Gedanken führend. Selbst wenn die von Dir beschriebenen "Mängel" in einem hohen Maße zutreffen sollten wirst Du gleichwohl in hohem Maße in der Lage sein zu denken und das gut auszudrücken.

Vermutlich torpedierst Du dich auch ein wenig selbst, durch die Scham und das eigene für-dumm-halten.

Keleio


mnemosyne24

Wenn ich Dinge nachschlage - bspw was historische Ereignisse betrifft - dann lese ich mir das durch, versuche, zu verstehen, aber vergesse es wenige Tage oder sogar Stunden später. Wie kann das sein? Wieso kann ich mir gewisse Dinge einfach nicht einprägen?

Das könntest du trainieren:

[[https://www.youtube.com/watch?v=6B7-OfLOgPI]]

[[https://www.youtube.com/watch?v=foIneWSFqLo]]

[[https://www.youtube.com/watch?v=04Ni5SRBv_Y]]

wenn Du es unbedingt willst. Ich selbst finde das nicht besonders wichtig. Es gibt doch niemanden, der über alles Bescheid weiß. Das ist doch auch das tolle, dass man dann jemandem zuhören kann, von ihm lernen, weil er etwas weiß, was ich nicht weiß und umgekehrt.

Klar, vielleicht habe ich da auch einfach nicht so einen hohen Selbstwert, aber könnte ich mit Wissen prahlen, würde ich es tun.

Was für ein Zufall:[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/722943/]]

Klar vergisst man Dinge eher, die einen weniger interessieren und leider muss ich zugeben, dass ich mich noch nie so wirklich brennend für Geschichte und Politik interessiert habe.

Dann ist es aber auch kein Wunder, dass Du Dir das nicht merkst.

Es ist vielmehr so, dass ich mich im Bereich Popkultur (Musik, Film, Literatur) ganz massiv auskenne, aber das ist nerdig, nicht intelligent.

Wusste gar nicht, dass ich nerdig bin. ]:D Also nein, wirklich. Wieso hast du so eine unterscheidung unter den Wissensgebieten?

Ich differenziere aber auch bei Intelligenz und würde vielmehr behaupten, dass ich emotional/sozial intelligent bin, ich bin empathisch und bin gerne für meine Mitmenschen da. Ich bin selbstreflektiert und kenne mich sehr gut. Aber das allein wiederum stellt für mich keine Intelligenz dar. Intelligent ist für mich jemand, der logische Zusammenhänge und Verknüpfungen ziehen kann, der kritisch hinterfragt, der gebildet ist und dem ich stundenlang zuhören kann, ohne dabei zu denken, was der für einen Stuss erzählt.

Naja, ich kann jemandem interessiert zuhören, wenn er etwas erzählt, was mich interessiert. Es gibt ganz bestimmte Themen, die mich schlichtweg nach 15 - 20 Minuten langweilen, unter anderem Tagespolitik. Da reichen einige Minuten und gut ist. Über Literatur, Malerei, etc. könnte ich mich immer unterhalten. :-)

Aber mir mangelt es einfach an Allgemeinbildung und ich vergesse leider zu viel.

Allgemeinwissen - allgemein, beinhaltet aber nun einmal auch Musik, Literatur, genauso Sport, Geographie, Geschichte, etc.

Vielleicht setze ich mich da aber auch zu sehr unter Druck, ich halte nicht viel von mir und ich fühle mich einfach ungebildet und dumm. Viele Leute haben mir immer wieder durch die Blume mitgeteilt, dass ich nicht so viel drauf hätte, das sitzt unterschwellig doch noch sehr tief.

Es schadet sicher nicht, wenn man sich weiterbildet, aber Selbstbewusstsein hat nichts mit dumm oder intelligent zu tun.

v:amp_ire lla7x5


Jemand, der sich so ausdrücken kann wie du ist unter Garantie nicht dumm!

Ich glaube eher, dass dir das irgendjemand aus deinem Umfeld so lange eingeredet hat, bis du das geglaubt hast!

Ich empfehle dir mal einen Tag auf FB, dann weißt du was Dummheit ist! ;-D

w;inters;onnek 01


Ich hab mich als Jugendlicher schon immer aufgeregt, dass eine Verwandte von mir Klugheit und Geschichtskentnisse damit gleichsetzte die Namen von allen Leuten zu wissen und an welchem Tag genau was stattfand

ich finde imme Sekretärinnen nervig, die die deutsche Rechtschreibung perfekt behherrschen und sich dafür für super klug halten und jeden, der einzelne Fehler macht für dumm halten. Und sei es der Physik Proffesor, der Quantephysik, der Dinge denken kann, wo andere längst an ihre Grenzen stoßen....

Ich vermute daher auch, dass in deinem Umfeld jemand ist, der dich dumm macht (wie man heute so schön sagt) und nicht, dass du dumm bist.

Und bei der Merkfähigkeit gibt es nun mal Unterschiede...leider :°( (ich ärgere mich auch oft, dass ich Dinge, die mich echt interessieren, ich sie extra nachlese dann doch wieder vergesse...aber klar, es ist totes Wissen, ich wende es nicht an...bei mir Kunstgeschichte; interessiert mich wirklich, aber....

AgnnyF_unny


Ich finde es gibt einen Unterschied zwischen bildung und natürlichem verstand, da du dich so hinterfragst gehe ich davon aus dass du definitiv nicht dumm bist, du interessierst dich vermutlich nicht zu 100% für geschichtliches, also wieso sollte dein Hirn unwichtige Dinge speichern, finde heraus was dich interessiert und stehe dazu dass du dir das einfach nicht merken kannst und sei selbstbewusst, dass man sich einfach nicht für alles interessieren kann, wenn du dazu stehst interessiert das keinen

m:nemoisynxe24


Weil hier einige behaupten, man könnte bei vermeintlich gutem Ausdrucksvermögen gar nicht dumm sein - Sprache oder ein guter Ausdruck lässt sich also mit Intelligenz gleichsetzen?

Ich hätte den Eingangspost zum besseren Verständnis ausführlicher verfassen können.

Als Jugndliche hatte ich eine Angststörung, woraufhin meine Eltern mich zur Psychiaterin geschickt haben, welche mir diagnostiziert hat, dass ich keinen so hohen Intellekt besitze. Ich habe mich seinerzeit einem Test unterzogen mit anschließendem Gespräch. Wenige Jahre später war ich dann aufgrund dieser Erkrankung (klingt so dramatisch, sagen wir Diagnose) in stationärer Behandlung, wo mir dann ebenfalls unterdurchschnittliche Intelligenz bescheinigt wurde. Wenn ich meine Unterlagen rauskrame, könnte ich euch die Textstelle sogar noch zitieren. Ist es nicht eigentlich irre, dass man jemandem mit so massiven Minderwertigkeitsgefühlen noch quasi auf Papier gibt, dass man schlichtweg nichts aufm Kasten hat.

puospaxe


Will er, dass Du mehr lernst? Meint er es gut mit Dir? Oder zeigt er sich echauffiert, wenn Du es nicht weißt?

Das gehört nicht zum Thema - ich weiß! Es beschäftigt mich nur, weil ich auch mal einen Freund ("Freund"...) hatte, der mich immer allerlei gefragt hat, um sich anschließend gespielt empört zu zeigen, dass ich das nicht weiß (um damit zu beweisen, wie viel er selbst doch weiß/wie dumm ich bin?).

Ich habe auch an diesem Punkt etwas Anstoß genommen. :)z Ich finde es ein recht blödes Benehmen, jemand anderem seine "Unzulänglichkeit" permanent vor Augen führen zu müssen, gerade wenn diese Person in dieser Hinsicht ein Problem mit sich selber hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH