» »

Unsicherheit in Gruppen-Situationen

mYe_bxecci hat die Diskussion gestartet


Huhu,

ich muss mir mal ein bissel was von der Seele schreiben, was mich schon länger belastet *:)

Und zwar bin ich irgendwie nicht ich, wenn ich in einer Gruppe bin.

Erstmals gemerkt habe ich das in Teamsitzungen auf meiner Arbeitsstelle. Ich habe eine Menge gute Anregungen, Einwände, Fragen usw., teilweise überlege ich sie mir vorher zu Hause. Doch irgendwie kriege ich keinen einzigen Ton heraus. Ich habe sogar schon zu Hause geübt, vorzutragen, aber es funktioniert nicht. Mir fehlt diese Leichtigkeit, die andere haben, die Wortmeldungen und Vorschläge machen.

Aufgefallen ist es mir jetzt auch beim ersten Elternabend meines Sohnes für die Kita. Eigentlich hatte ich eine Menge Ideen, Fragen...aber ich hab den Mund nicht aufbekommen. Es waren noch andere Eltern da, die ebenfalls neu waren. Die haben sich aber richtig eingebracht und haben sofort positiven Eindruck gemacht.

Bei mir war es sogar so, dass andere mich aktiv gefragt haben, wie ich etwas sehe, wohl aus Mitleid, weil ich nichts gesagt habe.

Ich kann da einfach nicht locker lassen.

Sitze da und denke: Sag was! Sag was! Sag was! Sei nicht die einzige, die still ist!

Aber leider trifft genau das ein.

Ich sitze auch im Gegensatz zu anderen verkrampft im Stuhl und weiß nicht so recht, was mit mir anzufangen.

Warum bin ich so schüchtern in Gruppensituationen?

Im Kreis meiner engsten bin ich genau das Gegenteil - offen, ehrlich, laut, quitschvidel. :-(

Ich würde nicht sagen, dass mein Selbstbewusstsein gering ist. Es ist nur so, dass mein Anspruch an mich höher ist. Ich wäre gerne jemand, der durch kluge Wortmeldungen Eindruck von sich macht. Das gelingt mir aber nicht im entferntesten und stattdessen sitze ich dann da wie ein Schluck Wasser in der Kurve.

Verstehe es nicht so richtig...

Wie kann ich nur offener und lockerer werden?

Tipps wie: ,,Sei einfach du selbst!" helfen mir nicht so sehr, weil ich nicht recht weiß, wie ich genau das in so einer Gruppensituation durchziehen kann.

Vielen Dank schonmal fürs Lesen

Antworten
S'h{ojo


Ich wäre gerne jemand, der durch kluge Wortmeldungen Eindruck von sich macht.

Das halte ich für den Knackpunkt. Du bist so aufs Ergebnis fixiert, dass Du Dich sozusagen im Prozess blockierst, und Du wirst Dich womöglich auch in der akuten Situation fragen: "Ist es wirklich klug, was ich da zu sagen hätte, oder kommt es vielleicht falsch raus und dann doch nicht so gut an?" Es gibt einen Spruch von Emanuel Geibel, der lautet:

Warum hast du wider alles Hoffen
noch niemals mitten ins Schwarze getroffen?
Weil du‘s nicht lassen konntest, beim Zielen
immer ins Publikum zu schielen.

Da ist viel dran. Wenn Du mehr auf die Außenwirkung konzentriert bist als auf den Inhalt, wirst Du offenbar unsicher.

s1unshi[ne8x3


Mir geht es ähnlich. Wenn ich mich dann verkrampfe so nach dem Motto du musst jetzt was bringen klappt gar nichts mehr. Deswegen versuch locker daran zu gehen. Ich weiss das klingt einfacher als es ist aber Übung hilft. Du wirst sehen von mal zu mal wirdt man lockerer.

Und ich denke in gewisser Hinsicht muss man sich so

annehmen wie man eben ist. Ich werde auch nie der große Unterhalter werden.

aV.fixsh


Hoffentlich zu Deiner Beruhigung: also erst einmal denke ich, dass das Problem wirklich viele Menschen kennen. In unterschiedlicher Ausprägung, aber dass es einem schwer fällt, sich vor/in einer Gruppe zu äußern, ist sicher nichts allzu ungewöhnliches. Natürlich nimmt man aber vor allem die Leute wahr, die das Problem nicht so haben. ;-)

Ich glaube da hilft - zusätzlich zu dem, was Shojo geschrieben hat - nur Üben, Üben, Üben. Und sich überwinden, immer wieder. Es gibt ja auch reichlich Selbsthilfeliteratur und -material zum Thema Vortragen, Sicheres Sprechen, Vorträge halten usw. Habt ihr ein Fortbildungsprogramm an Deinem Arbeitsplatz? Bei uns gibt es regelmäßig Veranstaltungen, wo es genau um Vorsprechen, sicheres Auftreten vor Gruppen, Teamsitzungen leiten und sowas geht. Wenn ihr das nicht habt, gibt es solche Kurse meiner Erfahrung nach an so gut wie jeder VHS.

S8hojo


Und nimm es Dir vor allem bitte nicht so schrecklich krumm. Die allermeisten Leute kennen das Phänomen, viele haben gelernt, es zu überspielen, viele sind durch Übung sicherer geworden. Sei Dir nicht böse, sei freundlich und ermutigend zu Dir, setz Dir kleine Etappenziele und erlaube Dir, dass es Dir nun mal Schwierigkeiten macht und Du noch eine Weile Übung brauchst, um da auch in fremden Gruppen mehr aus Dir herauskommen zu können. Das ist ein bisschen lästig, aber auch sympathisch, und es ist wirklich nichts Schlimmes. Und wenn Du dranbleibst und Dir kleine, zu bewältigende Aufgaben stellst und Dich weiter nach oben arbeitest, auch ganz bestimmt zu schaffen.
Stell es Dir vor wie einen Muskel - Du erwartest ja auch nicht von Dir, dass Du aus dem Nichts auf einmal hundert Liegestütze schaffst, da fängst Du auch erst einmal kleiner an und steigerst die Anforderungen mit der Zeit.

aW.fisxh


:)z :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH