» »

Absoluter (!!!) Libidoverlust nach Absetzen von Venlafaxin

GireDegn_ladiy hat die Diskussion gestartet


Ich liege im Bett und weiß nicht weiter....hoffe mir kann jemand helfen. ..

Ich habe seit einigen Jahren Depressionen. Mal mehr, mal weniger schlimm. Letztes Jahr war es dann so heftig, dass mein Hausarzt mir zusätzlich zu meiner Gesprächstherapie beim Psychotherapeuten Venlafaxin verschrieben hat. Mal ab von den heftigen Nebenwirkungen am Anfang und der Gewichtszunahme von über 10 kg , habe ich mit der Zeit sämtliche Emotionen verloren. Ich habe einfach aufgehört zu fühlen! Anfang diesen Jahres hatte ich dann den dringenden Wunsch,wieder Ich selbst zu sein und Gefühle zu haben.

In Absprache mit dem Arzt ließ ich die Tabletten ausschleichen .es war der Horror und hat Wochen gedauert bis ich keine Nebenwirkungen mehr hatte.

Jetzt mein eigentliches Problem....

Ich habe jedes Interesse an meinem Partner verloren! Jeder Körperkontakt ist Anstrengung für mich. Sex geht quasi gar nicht mehr. Bevor ich die AD genommen habe, konnte ich gar nicht genug bekommen.....Und jetzt muss ich mich zwingen dass überhaupt was geht. Und dann ist mein Kopf so voll und ich setze mich so sehr unter Druck das es jetzt endlich mal klappen muss dass natürlich gar nichts geht.wenn dann nur mit Schmerzen.... Das bin nicht ich!!!!!!! Was kann ich tun? Ich möchte wieder Spaß daran haben....Ich liebe meinen Freund sehr, kann ihm das aber überhaupt nicht mehr zeigen. Und er traut sich nichts mehr weil er mir nicht wehtun will...

Das muss doch längst vorbei sein, ich nehme doch gar keine AD mehr.....

Ich bin verzweifelt....

Antworten
d9avild321


vielleicht ist das die Depression? Nur so als Idee. Ich kenne mich nicht damit aus. Wer hat denn gesagt, dass die weg sind?

dUie Toxrte


erstens:

gehe zu einem psychiater. nur der sollte antidepressive verordnen, er hat nämlich mehr ahnung und kann bei bedarf wechseln usw.

zweitens:

die gehirnchemie muss erstmal wieder ins gleichgewicht kommen. das kann manchmal dauern .. sollte sich aber mit sicherheit wieder legen :)

d3ie0 Toxrte


ging mir übrigens genauso beim absetzen von valdoxan. hatte zugenommen und noch andere nebenwirkungen. meine libido war auch futsch nach dem absetzen, hatte sich aber wieder normalisiert..

ps: die pille kann ebenfalls die libido beeinflussen

WHM "201x4


Ich denke auch, dass es eher mit der Symptomatik deiner Depressionserkrankung zu tun hat, als mit dem Medikament selbst.

Depressionen können sich da total unterschiedlich auf die Libido auswirken. Von gar keine Lust bis hin zu maßlos übersteigerter Lust (mit absichtlichen Risikokontakten und Ähnlichem) ist da alles möglich.

Wie lange machst du bereits die ambulante Therapie? Vielleicht wäre es ratsam, mal über einen stationären Aufenthalt nachzudenken, weil dort die Intensität der Behandlung deutlich höher ist. Einmal die Woche ne Stunde bei nem ambulanten Therapeuten kann auch einfach zu wenig sein. Ich würde dies an deiner Stelle ernsthaft in Erwägung ziehen, wenn du schon so lange damit leben musst. Und ich glaube auch nicht, dass es allein um die Sexualität geht, was dir den Alltag schwer macht. Wichtig ist ja das Bekämpfen der Ursache; und danach ergibt sich das "wieder ankommen auf den schönen Seiten des Lebens" (wie Sexualität, Freude empfinden, Energie für den Tag haben, etc.).

Ich weiß wie anstrengend und belastend ein solches Leben unter Depressionen ist, und wie es sich anfühlt. Mir hat der stationäre Aufenthalt erst richtig geholfen. Ich kann das nur empfehlen.

Wünsche dir viel Kraft für deinen Weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH